Glossar zu Gesundheitsthemen

Glossar der medizinischen Fachbegriffe

 A, B

Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS)

  • Menschen mit Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) haben Schwierigkeiten, aufmerksam zu sein oder impulsives Verhalten zu kontrollieren und sind überaktiv. ADHS ist eine der häufigsten neurodevelopmentalen Störungen bei Kindern und kann bis ins Erwachsenenalter andauern. Konventionelle Behandlungen (Medikamente, Verhaltenstherapie oder eine Kombination aus beidem) sind für die meisten Menschen mit ADHS hilfreich, aber einige Menschen versuchen, ergänzende Gesundheitsmethoden zur Behandlung der Symptome anzuwenden.

Antioxidantien

  • Antioxidantien sind Substanzen, die potenziell krankheitserregende Zellschäden verhindern können, die durch natürliche Körperprozesse und durch die Einwirkung bestimmter Substanzen entstehen können. Beispiele für Antioxidantien sind Anthocyane, Beta-Carotin, Katechine, Coenzym Q10, Flavonoide, Liponsäure, Lutein, Lycopin, Selen und die Vitamine C und E. Es gibt eine Reihe von verschiedenen Antioxidantien, die in Lebensmitteln vorkommen und als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich sind.

Akupunktur

  • eine Form der Komplementär- und Alternativmedizin, bei der dünne Nadeln an bestimmten Stellen des Körpers in die Haut eingeführt werden, um Schmerzen und andere Symptome zu kontrollieren.

Allergen

  • eine Fremdsubstanz für das Immunsystem des Körpers, die eine allergische Reaktion hervorrufen kann.

Alzheimer-Krankheit

  • eine Hirnerkrankung, die die Nervenzellen des Gehirns mit der Zeit lähmt und das Gedächtnis und das Lernen zerstört. Es beginnt in der Regel im späten mittleren oder hohen Lebensalter und wird mit der Zeit immer schlimmer. Zu den Symptomen gehören Gedächtnisverlust, Verwirrung, Denkprobleme und Veränderungen in Sprache, Verhalten und Persönlichkeit.

Anästhesie

  • die Verwendung von Medikamenten, um das Gefühl von Schmerzen oder anderen Empfindungen während einer Operation oder anderer schmerzhafter Verfahren zu verhindern.

Aneurysma

  • eine dünne oder schwache Stelle in einer Arterie, die sich erweitert und platzen kann.

Angina

  • ein wiederkehrender Schmerz oder Beschwerden in der Brust, die auftreten, wenn ein Teil des Herzens nicht genügend Blut erhält. Es ist ein häufiges Symptom der koronaren Herzkrankheit, das auftritt, wenn sich Gefäße, die Blut zum Herzen transportieren, durch Atherosklerose verengen und blockieren. Angina fühlt sich wie ein drückender oder quetschender Schmerz an, normalerweise in der Brust unter dem Brustbein, aber manchmal auch in den Schultern, Armen, Nacken, Kiefern oder im Rücken. Die Angina wird in der Regel durch Anstrengung hervorgerufen und innerhalb weniger Minuten durch Ruhen oder durch die Einnahme von verschriebenen Angina-Mitteln gelindert.

Anorexia nervosa (Magersucht)

  • Anorexia nervosa, oft auch Magersucht genannt, ist eine Form der Essstörung. Menschen mit Magersucht essen so wenig, dass sie ungesund abnehmen und gefährlich dünn werden. Sie denken oft, dass sie übergewichtig oder zu dick sind, auch wenn sie untergewichtig oder schlank sind. Anorexie betrifft mehr Mädchen und Frauen als Jungen und Männer. Anorexie ist ein ernsthaftes Gesundheitsproblem, das das Risiko eines frühen Todes erhöhen kann. Mit einer Behandlung können Menschen mit Anorexie wieder gesund werden.

Antibiotika

  • Medikamente zur Bekämpfung vieler bakterieller Infektionen. Einige Antibiotika sind nur gegen bestimmte Arten von Bakterien wirksam, andere können ein breites Spektrum von Bakterien wirksam bekämpfen. Antibiotika wirken nicht gegen Virusinfektionen.

Antikörper

  • Blutproteine, die von bestimmten weißen Blutkörperchen, den B-Zellen, als Reaktion auf Keime oder andere Fremdstoffe, die in den Körper gelangen, gebildet werden. Antikörper helfen dem Körper, Krankheiten und Krankheiten zu bekämpfen, indem sie sich an Keime binden und sie zur Zerstörung markieren.

Antidepressiva

  • ein Name für eine Kategorie von Medikamenten, die zur Behandlung von Depressionen verwendet werden.

Antihistaminika

  • Medikamente, die verwendet werden, um die Symptome von Heuschnupfen und anderen Allergien zu verhindern oder zu lindern, indem sie die Wirkung einer Substanz namens Histamin verhindern, die vom Körper produziert wird. Histamin kann Juckreiz, Niesen, laufende Nase, wässrige Augen und manchmal auch Atembeschwerden verursachen. Einige dieser Medikamente werden auch zur Vorbeugung von Bewegungskrankheiten, Übelkeit, Erbrechen und Schwindel eingesetzt. Da sie Schläfrigkeit als Nebenwirkung verursachen können, können einige von ihnen verwendet werden, um Menschen zu helfen, einzuschlafen.

Antimetaboliten

  • Krebsmedikamente, die biochemische Reaktionen in Zellen stoppen oder verlangsamen können.

Anus

  • die Körperöffnung, aus der der Stuhl vom unteren Ende des Darms und aus dem Körper austritt.

Angststörung

  • schwere medizinische Krankheit, die das Leben der Menschen mit Angst und Schrecken erfüllt. Einige Angststörungen sind Panikstörung, Zwangsstörung, posttraumatische Belastungsstörung, soziale Phobie (oder soziale Angststörung), spezifische Phobien und generalisierte Angststörung.

Arterien

  • Blutgefäße, die Sauerstoff und Blut zum Herzen, Gehirn und anderen Teilen des Körpers transportieren.

Arteriosklerose

  • Krankheit, wenn Fettablagerungen die Wände der Arterien verstopfen.

Arthritis

  • Schwellungen, Rötungen, Wärme und Gelenkschmerzen, der Bereiche, in denen sich zwei Knochen treffen, wie z.B. Ellbogen oder Knie. Es gibt mehr als 100 Arten von Arthritis. Die beiden häufigsten Arten von Arthritis sind Arthrose und rheumatoide Arthritis.

Asthma

  • Asthma ist eine chronische Lungenerkrankung, die zu Keuchen, Atemnot, Engegefühl in der Brust oder Husten führt. Nach dem 15. Lebensjahr ist Asthma bei Mädchen und Frauen häufiger als bei Jungen und Männern. Frauen mit Asthma können zu bestimmten Zeiten im Menstruationszyklus mehr Symptome aufweisen. Asthma kann während der Schwangerschaft zu Problemen führen. Mithilfe von Medikamenten und indem man sich von Asthma-Auslösern wie Pollen, Schimmel oder Luftverschmutzung fernhält, kann man Asthmaanfällen vorbeugen oder sie stoppen.

Atherosklerose

  • eine Krankheit, bei der sich fettiges Material an der Wand der Arterien ablagert. Dieses fetthaltige Material führt zu einer Verengung der Arterien und schränkt schließlich die Durchblutung ein.

Autoantikörper

  • Blutproteine des körpereigenen Immunsystems, die Keime oder andere Fremdstoffe neutralisieren und zerstören sollen, aber stattdessen gesunde Zellen des Körpers angreifen.

Autoimmunerkrankung

  • Krankheit, bei der das Immunsystem das eigene Körpergewebe als fremdartig betrachtet und sich die dadurch hervorgerufene Immunreaktion gegen den eigenen Körper richtet.

Ayurveda / Ayurvedische Medizin

  • Die ayurvedische Medizin (auch Ayurveda genannt) ist eines der ältesten medizinischen Verfahren der Welt. Sie hat ihren Ursprung in Indien und hat sich dort über Jahrtausende entwickelt. Viele Produkte und Praktiken, die in der ayurvedischen Medizin verwendet werden, werden auch einzeln als ergänzende Ansätze verwendet – zum Beispiel Kräuter, Massagen und spezielle Diäten.

B

Bakterien

  • Mikroorganismen, die Infektionen verursachen können.

Bakterienvaginose (BV)

  • die häufigste Vaginalinfektion bei Frauen im gebärfähigen Alter, die auftritt, wenn die normalen Bakterien (Keime) in der Vagina aus dem Gleichgewicht geraten, z.B. durch Duschen oder durch Sexualkontakt. Zu den Symptomen gehören ein Vaginalausfluss, der weiß, grau oder dünn sein kann; Brennen oder Schmerzen beim Wasserlassen; oder Juckreiz an der Außenseite der Scheide. Es können auch keine Symptome auftreten.

Ballaststoffe

  • grobfaserige Stoffe, die in Getreide, Obst und Gemüse vorkommen. Ballaststoffe werden in der Regel nicht verdaut, sondern helfen, Lebensmittel durch den Verdauungstrakt zu transportieren. Der Verzehr von Ballaststoffen hilft, viele Langzeitkrankheiten zu verhindern, darunter Typ-2-Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und bestimmte Magen-Darm-Erkrankungen.

Bauchhöhlenschwangerschaft

  • eine Schwangerschaft, die nicht in der Gebärmutter liegt. Es passiert, wenn sich eine befruchtete Eizelle an einem anderen Ort als der Gebärmutterschleimhaut ansiedelt und wächst. Die meisten kommen im Eileiter vor, können aber im Eierstock, Gebärmutterhals oder in der Bauchhöhle vorkommen.

Beckenuntersuchung

  • Während dieser Untersuchung sucht der Arzt oder die Krankenschwester nach Rötungen, Schwellungen, Ausfluss oder Wunden an der Außen- und Innenseite der Vagina. Ein Pap-Test prüft auf Zellveränderungen am Gebärmutterhals. Der Arzt oder die Krankenschwester wird auch zwei Finger in die Scheide stecken und mit der anderen Hand auf den Bauch drücken, um nach Zysten oder Wachstum an den Eierstöcken und der Gebärmutter zu suchen. STD-Tests können auch durchgeführt werden.

Beckenentzündungskrankheit (PID)

  • eine Infektion der weiblichen Fortpflanzungsorgane, die sich oberhalb des Gebärmutterhalses befinden, wie die Eileiter und Eierstöcke. Es ist das häufigste und schwerwiegendste Problem, das durch sexuell übertragbare Krankheiten (STDs) verursacht wird. PID kann zu ektopischen Schwangerschaften, Unfruchtbarkeit, chronischen Beckenschmerzen und anderen schweren Problemen führen. Zu den Symptomen gehören Fieber, übelriechender vaginaler Ausfluss, extreme Schmerzen und vaginale Blutungen.

Beruhigungsmittel

  • ein Medikament, das beruhigt und ihr oder ihm den Schlaf ermöglicht.

Blase

  • das Organ im menschlichen Körper, das Urin speichert. Es befindet sich im unteren Teil des Bauches.

Blutzuckerwert

  • auch Blutzuckerspiegel oder Glukosespiegel genannt, ist die Menge an Glukose oder Zucker im Blut. Zu viel Glukose im Blut kann lange Zeit Diabetes verursachen und viele Körperteile wie Herz, Blutgefäße, Augen und Nieren schädigen.

Bluttransfusion

  • die Übertragung von Blut von einer Person (Spender) in die Blutbahn einer anderen Person (Empfänger). Meistens wird es getan, um Blutzellen zu ersetzen, die durch starke Blutungen verloren gegangen sind. Blut kann aus zwei Quellen gespendet werden, dem eigenen Blut (autologes Blut) oder von jemand anderem (Spenderblut).

Body Mass Index (BMI)

  • das Maß für das Körperfett, das auf der Größe und dem Gewicht einer Person basiert.

Bronchitis

  • Entzündung der Hauptluftwege (Bronchien) zur Lunge. Es verursacht Husten, Kurzatmigkeit und Engegefühl in der Brust.

bösartig

  • krebsartig

Bösartige Tumore

  • Bösartige Tumore entwickeln sich meistens besonders schnell und befallen aggressiv in das umliegende Gewebe. Dieser aggressive Befall wird auch als Infiltration oder Invasion bezeichnet. Bösartige Tumore breiten sich „invasiv” und „destruktiv” aus und zerstören das umliegende Gewebe.

 C, D

Chemotherapie

  • Behandlung mit Krebsmedikamenten.

Chiropraktik

  • ein alternatives medizinisches Verfahren, das bei der Behandlung von Gesundheitsproblemen einen anderen Ansatz verfolgt als die Standardmedizin. Ziel der chiropraktischen Therapie ist es, diese Beziehung zwischen der Körperstruktur (hauptsächlich der Wirbelsäule) und ihrer Funktion zu normalisieren. Chiropraktiker verwenden eine Art praktische Therapie, die als Wirbelsäulenmanipulation oder -anpassung bezeichnet wird.

Chlamydien

  • eine häufige sexuell übertragbare Krankheit (STD). Die meisten Menschen haben keine Symptome, aber Chlamydien können schwere Schäden an den Fortpflanzungsorganen einer Frau verursachen. Die Symptome einer Frau können ein dünner vaginaler Ausfluss und andere, der Gonorrhö ähnliche Symptome wie das Brennen beim Wasserlassen sein. Langfristige Reizungen können zu Unterleibsschmerzen, Entzündungen der Beckenorgane und Beckenentzündungen (PID) führen.

Cholesterin

  • eine Fettsubstanz, die in allen Teilen des Körpers vorhanden ist. Es ist Bestandteil der Zellmembranen und wird zur Herstellung von Vitamin D und einigen Hormonen verwendet. Ein Teil des Cholesterins im Körper wird von der Leber produziert und ein Teil wird aus Lebensmitteln, insbesondere tierischen Produkten, gewonnen. Ein hoher Cholesterinspiegel im Blut kann dazu führen, dass Atherosklerose und koronare Herzkrankheiten auftreten. Im Blut ist Cholesterin an Chemikalien gebunden, die Lipoproteine genannt werden. Cholesterin, das an Low-Density-Lipoprotein (LDL) gebunden ist, schadet der Gesundheit und wird oft als schlechtes Cholesterin bezeichnet. Cholesterin, das an hochdichtes Lipoprotein (HDL) gebunden ist, ist gut für die Gesundheit und wird oft als gutes Cholesterin bezeichnet.

chronisch

  • lang anhaltend, wie z.B. eine chronische Krankheit oder eine chronische Krankheit.

D

Darmkrebs

  • Krebs in der Innenschicht des Dickdarms. Der Dickdarm ist der Teil des Verdauungstraktes, der Wasser aus dem Stuhl entfernt, bevor der Stuhl den Körper durch den Anus verlässt. Die meisten Darmkrebserkrankungen beginnen als nicht krebserregendes Wachstum, die als Polypen bezeichnet werden.

Demenz

  • eine Gruppe von Symptomen, die durch Störungen verursacht werden, die das Gehirn betreffen. Die Symptome können Gedächtnisverlust, Verwirrung, Persönlichkeitsänderungen und Schwierigkeiten bei normalen Aktivitäten wie Essen oder Anziehen sein. Demenz hat viele Ursachen, darunter Alzheimer und Schlaganfall.

Depression

  • Begriff zur Beschreibung eines emotionalen Zustands, der Traurigkeit, Energiemangel und geringes Selbstwertgefühl beinhaltet.

Diabetes

  • eine Krankheit, bei der der Blutzuckerspiegel (Blutzucker) über dem Normalwert liegt. Es gibt zwei Haupttypen von Diabetes. Diabetes Typ 1 wird durch ein Problem mit der Abwehr des Körpers verursacht, das als Immunsystem bezeichnet wird. Diese Form von Diabetes beginnt in der Regel in der Kindheit oder im Jugendalter. Diabetes Typ 2 ist die häufigste Form von Diabetes. Es beginnt am häufigsten im Erwachsenenalter.

DNA-Test

  • ein Labortest, bei dem die DNA eines Patienten getestet wird. DNA ist ein Molekül, das die genetische Information einer Person hat und sich in jeder Zelle im Körper einer Person befindet.

Down-Syndrom

  • Das Down-Syndrom ist die häufigste genetische Ursache für leichte bis mittelschwere mentale Retardierung und damit verbundene medizinische Probleme. Sie wird durch eine chromosomale Anomalie verursacht. Aus einem unbekannten Grund führt eine Veränderung des Zellwachstums zu 47 statt zu den üblichen 46 Chromosomen. Dieses zusätzliche Chromosom verändert die geordnete Entwicklung von Körper und Gehirn.

Drüse

  • eine Zelle, Zellgruppe oder ein Organ, das chemische Stoffe herstellt und sie zur Nutzung für andere Körperteile freisetzt oder ausscheidet. Die Hypophyse zum Beispiel bildet Wachstumshormone, die die Zellen zum Wachstum und zur Teilung anregen. Schweißdrüsen scheiden Wasser, Salze und Ablagerungen aus, um den Körper zu kühlen.

 E, F

Eierstock (Eierstöcke)

  • als Teil des Fortpflanzungssystems einer Frau produzieren die Eierstöcke ihre Eier. Jeden Monat geben die Eierstöcke durch den sogenannten Eisprung Eizellen in die Eileiter ab, wo sie in die Gebärmutter gelangen. Wenn eine Eizelle mit dem Sperma eines Mannes befruchtet wird, wird die Frau schwanger.

Eileiter

  • Teil des weiblichen Fortpflanzungssystems, eine von zwei Röhren, die die Eierstöcke mit der Gebärmutter verbinden.

Eingeweide

  • auch bekannt als der Darm, oder das lange, schlauchartige Organ im menschlichen Körper, das die Verdauung oder den Abbau von Nahrung vervollständigt. Sie bestehen aus dem Dünndarm und dem Dickdarm.

Eisen

  • ein wichtiges Mineral, das an der Erzeugung und Nutzung von Energie beteiligt ist, einschließlich der Bewegung von Sauerstoff im ganzen Körper.

Ekzem

  • eine Gruppe von Erkrankungen, bei denen sich die Haut entzündet, Blasen bildet und krustig, dick und schuppig wird. Ekzeme verursachen Brennen und Juckreiz und können über einen längeren Zeitraum auftreten. Atopische Dermatitis ist die häufigste Form des Ekzems.

Elektrokardiogramm (EKG oder EKG)

  • ein externer, nichtinvasiver Test, der die elektrische Aktivität des Herzens misst.

Endometriose

  • ein Zustand, bei dem Gewebe, das normalerweise die Gebärmutter bedeckt, in anderen Bereichen des Körpers wächst, normalerweise in der Bauchhöhle, aber so wirkt, als wäre es in der Gebärmutter. Zu den Symptomen gehören schmerzhafte Menstruationskrämpfe, die im Bauch oder im unteren Rücken zu spüren sind, oder Schmerzen während oder nach sexueller Aktivität, unregelmäßige Blutungen und Unfruchtbarkeit.

Entzündung

  • wird verwendet, um eine Körperregion zu beschreiben, die geschwollen, rot, heiß und unter Schmerzen ist.

entzündliche Darmerkrankung

  • lang anhaltende Probleme, die Irritationen und Geschwüre im Magen-Darm-Trakt verursachen. Die häufigsten Erkrankungen sind Colitis ulcerosa und Morbus Crohn.

epidural

  • Während der Wehen kann einer Frau eine Epiduralanästhesie angeboten werden, bei der eine Nadel in den Epiduralraum am Ende der Wirbelsäule eingeführt wird, um den Unterkörper zu betäuben und Schmerzen zu lindern. Dies ermöglicht es einer Frau, mehr Energie und Kraft für die Endphase der Geburt zu haben, um das Baby aus dem Geburtskanal zu schieben.

Epilepsie

  • eine körperliche Störung, mit wiederkehrenden Anfällen. Sie wird durch plötzliche Veränderungen in der Funktionsweise des Gehirns verursacht.

Episiotomie

  • Dies ist ein Verfahren, bei dem ein Schnitt im Damm (Bereich zwischen Vagina und Anus) durchgeführt wird, um die Vaginalöffnung zu vergrößern, um ein Zerreißen des Bereichs während der Geburt zu verhindern.

Essstörung

  • Essstörungen, wie Anorexia nervosa, Bulimie nervosa und Binge-Eating-Störungen, führen zu ernsthaften Problemen beim Essen. Dies kann einen extremen Rückgang der Nahrungsaufnahme oder schweres übermäßiges Essen beinhalten, sowie Gefühle der Sorge und Besorgnis über Körperform oder Gewicht.

F

Fehlgeburt

  • ein ungeplanter Verlust einer Schwangerschaft. Auch als spontane Abtreibung bezeichnet.

Fettleibigkeit

Fieber

  • Die Körpertemperatur wird über den Normalwert angehoben und ist in der Regel ein Zeichen für eine Infektion oder Krankheit.

Fibromyalgie (FM)

  • eine Erkrankung, die Schmerzen und Beschwerden am ganzen Körper verursacht und empfindliche Punkte an bestimmten Stellen wie Nacken, Schultern, Rücken, Hüften, Arme und Beine betrifft, die schmerzen, wenn Druck auf sie ausgeübt wird.

follikelstimulierendes Hormon (FSH)

  • ein Hormon, das von der Hypophyse produziert wird. Bei Frauen hilft es, den Menstruationszyklus und die Produktion von Eiern durch die Eierstöcke zu kontrollieren.

Frühgeburt

  • ist es eine Geburt, die vor der 37igsten Woche der Schwangerschaft stattfindet.

Fruchtwasser

  • klare, leicht gelbliche Flüssigkeit, die das ungeborene Baby (Fötus) während der Schwangerschaft umgibt. Sie ist in der Fruchtblase enthalten.

 G, H

Galaktosämie

  • ein Zustand, bei dem der Körper nicht in der Lage ist, Galaktose (einen Zucker) zu verarbeiten, die die Hälfte des in der Milch enthaltenen Zuckers (Laktose genannt) ausmacht. Wenn der Galaktosegehalt steigt, können Körperorgane und das zentrale Nervensystem geschädigt werden. Bei Neugeborenen tritt der Zustand beim ersten Stillen auf und kann Gelbsucht und andere Probleme verursachen.

Gallenstein

  • Feststoff, der sich in der Gallenblase oder im Gallenweg bildet. Gallensteine entstehen aus Cholesterin oder anderen Substanzen, die sich in der Gallenblase befinden. Sie treten als ein großer Stein oder als viele kleine Steine auf, und sie können von der Größe eines Sandkorns bis hin zu einem Golfball variieren.

Gen

  • die funktionelle und physische Einheit der Vererbung, die aus DNA besteht, die eine spezifische Funktion hat und vom Elternteil auf den Nachwuchs übertragen wird.

Gebärmutterhals

  • der untere, schmale Teil der Gebärmutter (Gebärmutter). Der Gebärmutterhals bildet einen Kanal, der sich in die Scheide öffnet und zur Außenseite des Körpers führt.

Gebärmutterhalskrebs

  • Krebs, der sich aus der Gebärmutterschleimhaut oder der Innenauskleidung der Gebärmutter entwickelt.

gesättigte Fettsäuren

  • Fett wie Butter oder Schmalz. Es wird empfohlen, den Verzehr von gesättigten Fettsäuren zu vermeiden, da es das Risiko für bestimmte Langzeitkrankheiten, wie z.B. die koronare Herzkrankheit, erhöht.

Gebärmutterfibroide

  • häufige, gutartige (nicht-krebsartige) Tumore, die im Muskel der Gebärmutter oder Gebärmutter wachsen. Fibroide verursachen oft keine Symptome und benötigen keine Behandlung, und sie schrumpfen meist nach der Menopause. Aber manchmal verursachen Myome starke Blutungen oder Schmerzen und erfordern eine Behandlung.

Gelbsucht

  • eine Gelbfärbung der Haut und des Augenweißes, verursacht durch zu viel Bilirubin im Blut. Obwohl keine Krankheit, kann Gelbsucht auf ein Leber- oder Gallenblasenproblem hinweisen. Neugeborene können Gelbsucht entwickeln, die nur vorübergehend ist und verschwindet.

geringes Geburtsgewicht

  • Neugeborene mit einem Gewicht von weniger als 2500 Gramm oder 5 Pfund, 8 Unzen.

Gonorrhö

  • eine sexuell übertragbare Krankheit, die oft keine Symptome aufweist. Allerdings haben einige Frauen beim Wasserlassen Schmerzen oder Brennen; gelblicher und manchmal blutiger Scheidenausfluss; Blutungen zwischen den Menstruationsperioden; starke Blutungen mit Perioden; oder Schmerzen beim Sex. Unbehandelte Gonorrhö kann zu schweren und dauerhaften Gesundheitsproblemen wie der Entzündung des Beckens (PID) führen.

gutartig

  • nicht krebserregend

H

Harnröhre (Urethra)

  • schlauchförmiges Organ, das den Urin aus dem Körper ablässt.

Harnwegsinfektion

  • eine Infektion überall in der Harnröhre oder in Organen, die Urin sammeln, speichern und aus dem Körper abgeben (Nieren, Harnleiter, Blase und Harnröhre). Eine Infektion liegt vor, wenn sich Mikroorganismen, in der Regel Bakterien aus dem Verdauungstrakt, an der Harnröhre festsetzen (Öffnung zur Harnröhre) und beginnen, sich zu vermehren.

hämorrhagischer Schlaganfall

  • Art des Schlaganfalls, der durch ein geschwächtes Blutgefäß verursacht wird, das platzt und zu Blutungen im Gehirn führt.

Hämorrhoiden

  • Venen um den Anus oder das untere Rektum herum, die geschwollen und entzündet sind.

Halluzination

  • wenn ein Mensch, der wach ist, etwas spürt, das nicht real ist. Beispiele für Halluzinationen sind das Hören von Stimmen, wenn niemand spricht, das Sehen von etwas, das nicht existiert, oder das Riechen von etwas, das nicht vorhanden ist.

Herzerkrankung

  • eine Reihe von anormalen Zuständen, die das Herz und die Blutgefäße im Herzen betreffen. Die häufigste Form der Herzerkrankung ist die koronare Herzkrankheit, die die allmähliche Anhäufung von Plaques in den Herzkranzgefäßen, den Blutgefäßen ist die das Blut zum Herzen bringen. Diese Krankheit entwickelt sich langsam und leise, über Jahrzehnte. Es kann praktisch unbemerkt bleiben, bis es einen Herzinfarkt verursacht.

Herzinfarkt

Ein Herzinfarkt (Myokardinfarkt) tritt auf, wenn der Fluss von sauerstoffreichem Blut zu einem Abschnitt des Herzmuskels plötzlich blockiert wird und der Herzmuskel nicht genug Sauerstoff bekommt. Wenn der Blutfluss nicht schnell wiederhergestellt wird, beginnt der Teil des Herzmuskels absterben.

Hepatitis B

  • eine schwere Krankheit, die durch ein Virus verursacht wird, das die Leber befällt. Das Virus, das als Hepatitis-B-Virus (HBV) bezeichnet wird, kann eine lebenslange Infektion, Zirrhose (Narbenbildung) der Leber, Leberkrebs, Leberversagen und Tod verursachen. Man erkrankt an Hepatitis B durch direkten Kontakt mit dem Blut oder den Körperflüssigkeiten einer infizierten Person; zum Beispiel kann man sich infizieren, wenn man Sex hat oder Nadeln mit einer infizierten Person teilt. Ein Baby kann Hepatitis B von einer infizierten Mutter während der Geburt bekommen.

Herpes simplex Virus (HSV)

  • ein Virus, das Blasen und Wunden verursacht, hauptsächlich um den Mund und die Genitalien herum. Es gibt zwei Typen. Typ 1 ist die häufigste und verursacht Wunden um den Mund herum oder Fieberbläschen. Es wird durch infizierten Speichel übertragen. Typ 2 verursacht Wunden hauptsächlich an den Genitalien und wird sexuell übertragen.

Heuschnupfen (Allergische Rhinitis)

  • Allergische Rhinitis (Heuschnupfen) ist ein häufiges Gesundheitsproblem. Wenn man eine Allergie hat, reagiert das Immunsystem auf etwas, das den meisten Menschen keine Probleme bereitet. Viele ergänzende Gesundheitsansätze, einschließlich der Praktiken für Geist und Körper sowie Naturprodukte, wurden bei allergischer Rhinitis untersucht.

Hefeinfektionen

  • eine häufige Infektion bei Frauen, die durch ein Überwuchern des Pilzes Candida verursacht wird. Es ist normal, etwas Hefe in der Scheide zu haben, aber manchmal kann sie aufgrund von hormonellen Veränderungen im Körper, wie z.B. während der Schwangerschaft oder durch die Einnahme bestimmter Medikamente, wie z.B. Antibiotika, überwachsen. Zu den Symptomen gehören Juckreiz, Brennen und Reizung der Scheide, Schmerzen beim Wasserlassen oder beim Geschlechtsverkehr.

HIV und AIDS

  • Humanes Immunschwäche-Virus (HIV) ist das Virus, das die Immunzellen des Körpers infiziert und zerstört und AIDS oder Acquired Immunodeficiency Syndrome verursacht. AIDS tritt im fortgeschrittensten Stadium der HIV-Infektion auf, wenn die T-Zellzahl eines Betroffenen unter 200 fällt und er an einem der bei Menschen mit AIDS häufigen Gesundheitsprobleme erkrankt. HIV und AIDS-Infektion ist lebenslang – es gibt keine Heilung, aber es gibt viele Medikamente, um sowohl die HIV-Infektion als auch die damit verbundenen Infektionen und Krebsarten zu bekämpfen.

Hormon

  • Substanz, die von einem Gewebe produziert und durch die Blutbahn zu einem anderen übertragen wird, um eine Funktion des Körpers, wie beispielsweise Wachstum oder Stoffwechsel, zu beeinflussen.

Hormontherapie der Menopause (MHT)

  • ersetzt die Hormone, die die Eierstöcke einer Frau zum Zeitpunkt der Menopause nicht mehr produzieren, und lindert Symptome wie Hitzewallungen und vaginale Trockenheit. MHT ist mit ernsten Risiken wie Brustkrebs, Herzerkrankungen und Schlaganfall verbunden. Frauen, die sich für die Anwendung von MHT entscheiden, sollten die niedrigste Dosis verwenden, die für die kürzeste benötigte Zeit hilft.

Hoden

  • die männliche Geschlechtsdrüse. Es gibt ein Paar Hoden hinter dem Penis in einem Beutel mit Haut, genannt Hodensack. Die Hoden bilden und speichern Sperma und produzieren das männliche Hormon Testosteron.

humanes T-Zell-Lymphotropievirus Typ 1 oder Typ 2 (HTLV 1-2)

  • Viren, die T-Zellen, eine Art weiße Blutkörperchen, infizieren und Leukämie und Lymphom verursachen können. HTLV 1-2 wird durch das Teilen von Spritzen oder Nadeln, durch Bluttransfusionen oder Sexualkontakt und von Mutter zu Kind während der Geburt oder des Stillens verbreitet.

Hypertonie

  • auch als Bluthochdruck bezeichnet, besteht einem Blutdruck von mehr als 140 über 90 mmHg (Millimeter Quecksilber). Langfristig hoher Blutdruck kann Blutgefäße und Organe schädigen, einschließlich Herz, Nieren, Augen und Gehirn.

Hypnose

  • ein fokussierter Konzentrationszustand, der zur Schmerzlinderung eingesetzt wird. Mit Selbsthypnose wiederholt man immer wieder eine positive Aussage. Mit geführten Bildern schafft man entspannende Bilder in seinem Kopf.

Hypothyreose

  • siehe Schilddrüsenunterfunktion.

Hysterektomie

  • Operation zur Entfernung der Gebärmutter.

 I, J

Immunsystem

  • ein komplexes System im Körper, das potenziell schädliche Substanzen wie Infektionen erkennt und darauf reagiert, um den Körper zu schützen.

Inkontinenz

  • die Unfähigkeit, den Urinfluss aus der Blase, die so genannte Harninkontinenz, oder den Austritt von Stuhl aus dem Rektum, die so genannte Stuhlinkontinenz, zu kontrollieren.

Insektizide

  • Chemikalien, die zur Bekämpfung oder Abtötung von Insekten verwendet werden.

Insulin

  • eines von vielen Hormonen, das dem Körper hilft, die Nahrung, die wir essen, in Energie umzuwandeln und Energie für die spätere Verwendung zu speichern. Menschen mit Diabetes mellitus, einer Erkrankung, bei der der Körper nicht genügend Insulin produziert, müssen sich möglicherweise Insulin spritzen, um den Zellen im Körper zu helfen, richtig zu funktionieren.

Intrauterinpessar

  • eine kleine Vorrichtung, die von einem Arzt in die Gebärmutter einer Frau eingesetzt wird, die eine Schwangerschaft verhindert, indem sie die Umgebung der Gebärmutter verändert.

ischämischer Schlaganfall

  • eine Blockade von Blutgefäßen, die dem Gehirn Blut zuführen, was zu einer Abnahme der Blutversorgung führt.

 K, L

Kalorie

  • eine Einheit des Energieerzeugungspotenzials in Lebensmitteln.

Kalium

  • ein Mineral, das eine wichtige Rolle bei der Muskelkontraktion, dem Schlagen des Herzens und dem Senden von Nervenimpulsen spielt.

Kaiserschnitt

  • Verfahren, bei dem das Baby durch einen Bauchschnitt geboren wird. Auch als Kaiserschnittgeburt bezeichnet.

Keuchen

  • Atmung mit Schwierigkeiten, mit einem pfeifenden Geräusch. Keuchen ist ein Symptom von Asthma.

kolorektales Karzinom

  • Darm- oder Rektumkrebs wird auch als Darmkrebs bezeichnet. Siehe Darmkrebs.

Kolostrum

  • dicke, gelbliche Flüssigkeit, die während der Schwangerschaft und in den ersten Tagen nach der Geburt vor dem Beginn der reifen Muttermilch aus der Brust abgegeben wird. Auch Erstmilch genannt, liefert sie Nährstoffe und schützt vor Infektionskrankheiten.

koronare Herzkrankheit

  • ist die häufigste Form der Herzerkrankung, die sich aus der Atherosklerose ergibt – die allmähliche Anhäufung von Plaques in den Herzkranzgefäßen, den Blutgefäßen, die das Blut zum Herzen bringen. Diese Krankheit entwickelt sich langsam über Jahrzehnte. Es kann praktisch unbemerkt bleiben, bis es einen Herzinfarkt verursacht.

Krebs

  • ein Begriff für Krankheiten, bei denen sich abnormale Zellen im Körper ohne Kontrolle teilen. Krebszellen können in nahegelegene Gewebe eindringen und sich über das Blut- und Lymphsystem – das ein Gewebe-Netzwerk ist, das Infektionen beseitigt und die Körperflüssigkeiten im Gleichgewicht hält – auf andere Körperteile ausbreiten.

L

Laktoseintoleranz

  • eine Verdauungsstörung, bei der der Körper Laktose nicht verdauen oder aufnehmen kann, eine Zuckerart, die in Milch und anderen Milchprodukten vorkommt.

Leber

  • als größtes Körperorgan hat die Leber viele Aufgaben, darunter die Umwandlung von Nahrung in Energie und die Reinigung von Alkohol und Giften aus dem Blut. Die Leber bildet auch Galle, eine gelblich-grüne Flüssigkeit, die bei der Verdauung hilft.

Libido

  • Sexualtrieb.

Listerien

  • ein schädliches Bakterium, das in einigen gekühlten und verzehrfertigen Lebensmitteln enthalten ist und zu einer frühzeitigen Geburt oder Fehlgeburt führen kann.

Lippen- oder Gaumenspalte

  • Geburtsfehler, die die Oberlippe sowie die harten und weichen Gaumen des Mundes betreffen. Die Merkmale reichen von einer kleinen Kerbe in der Lippe bis hin zu einer kompletten Spalte.

Lupus

  • siehe systemischer Lupus erythematodes.

luteinisierendes Hormon

  • ein Hormon, das den Eisprung auslöst und den Gelbkörper (leerer Follikel) zur Herstellung von Progesteron anregt.

 M, N

männliche Beschneidung

  • die chirurgische Entfernung der Haut, die die Spitze des Penis bedeckt. Die Beschneidung von Neugeborenen wird in vielen Ländern der Welt aus religiösen, kulturellen oder medizinischen Gründen durchgeführt. Die Beschneidung kann vor Infektionen schützen, einschließlich sexuell übertragbarer Infektionen (STIs). Die männliche Beschneidung unterscheidet sich von der weiblichen Genitalbeschneidung (FGC), die manchmal als weibliche Beschneidung bezeichnet wird. FGC ist das Durchstechen, Schneiden, Entfernen oder Nähen von äußeren Genitalien eines Mädchens oder einer Frau ohne medizinischen Grund.

Meditation

  • Meditation ist eine Praxis des Geistes und des Körpers. Es gibt viele Arten der Meditation, von denen die meisten aus alten religiösen und spirituellen Traditionen stammen. Einige Formen der Meditation weisen den Praktizierenden an, Gedanken, Gefühle und Empfindungen zu beachten und sie ohne Beurteilung zu beobachten.

Meningitis

  • Infektion, die eine Entzündung der Membranen verursacht, die das Gehirn und das Rückenmark bedecken.

Menopause

  • Der Übergang im Leben einer Frau, wenn die Produktion des Hormons Östrogen in ihrem Körper dauerhaft auf ein sehr niedriges Niveau sinkt, die Eierstöcke die Produktion von Eiern einstellen und die Menstruationsperiode für immer endet.

menstruierend

  • der Blutfluss aus der Gebärmutter, der bei einer Frau etwa alle 4 Wochen stattfindet.

Migräne

  • eine Erkrankung, die in der Regel sehr schmerzhafte Kopfschmerzen mit sich bringt, die meist auf einer Seite des Kopfes zu spüren sind. Neben starken Schmerzen kann Migräne auch Übelkeit und Erbrechen sowie Empfindlichkeit gegenüber Licht und Schall verursachen. Einige Menschen können auch Flecken oder blinkende Lichter sehen oder einen vorübergehenden Verlust des Sehvermögens haben.

Multiple Sklerose

  • auch MS genannt, eine Erkrankung des Gehirns und des Rückenmarks, die eine verminderte Nervenfunktion verursacht, die mit der Bildung von Narben auf der Abdeckung von Nervenzellen verbunden ist. Die Symptome reichen von Taubheitsgefühl über Lähmung bis hin zu Blindheit. Ein Mensch mit MS verliert langsam die Kontrolle über seinen Körper.

Müdigkeit

  • ein Gefühl von Energiemangel, Erschöpfung oder Abgeschlagenheit.

Mukoviszidose (CF)

  • eine der häufigsten schweren genetischen (vererbten) Krankheiten. Eines von 400 Paaren ist gefährdet, Kinder mit CF zu bekommen. CF bewirkt, dass der Körper abnormale Sekrete bildet, die zu Schleimbildung führen. CF-Schleimbildung kann Organe wie die Bauchspeicheldrüse, den Darm und die Lunge beeinträchtigen.

N

Nabelschnur

  • die mit der Plazenta verbunden ist und den Transfer von Nährstoffen und Ausscheidungsstoffen zwischen der Frau und dem Fötus ermöglicht.

Natrium

  • ein Mineral, das zur Regulierung der Wassermenge im Körper verwendet wird. Natrium spielt neben Kalium auch eine wichtige Rolle bei der Muskelkontraktion, beim Herzschlag und bei der Abgabe von Nervenimpulsen. Natrium ist ein Bestandteil von Speisesalz.

Nährstoff

  • jede Nahrungsmittelsubstanz, die Energie liefert oder den Gewebeaufbau unterstützt.

nekrotisierende Enterokolitis

  • Die nekrotisierende Enterokolitis tritt auf, wenn die Auskleidung der Darmwand stirbt und das Gewebe abfällt, vor allem bei Frühgeborenen oder kranken Neugeborenen. Die Ursache für diese Erkrankung ist unbekannt. Aber es wird angenommen, dass eine Abnahme der Durchblutung des Darms den Darm davon abhält, Schleim zu bilden, der den Magen-Darm-Trakt schützt. Auch Bakterien im Darm können eine Ursache sein.

Nesselsucht

  • rote und manchmal juckende Unebenheiten auf der Haut, die meist durch eine allergische Reaktion auf ein Medikament oder ein Lebensmittel verursacht werden.

Nierensteine

  • Harte Masse entstanden aus Kristallen, die sich vom Urin getrennt und auf den Innenflächen der Niere angesammelt haben.

 O, P

Osteoporose

  • eine Knochenerkrankung, die durch fortschreitenden Verlust der Knochendichte und Verdünnung von Knochengewebe gekennzeichnet ist, wodurch Knochen leicht brechen.

Östrogen

  • eine Gruppe von weiblichen Hormonen, die für die Entwicklung der Brüste und anderer sekundärer Geschlechtsmerkmale bei Frauen verantwortlich sind. Östrogen wird von den Eierstöcken und anderen Körpergeweben produziert. Östrogen, zusammen mit Progesteron, ist wichtig für die Vorbereitung des Körpers einer Frau auf die Schwangerschaft.

Ovulation

  • die Freisetzung einer einzelnen Eizelle aus einem Follikel, der sich im Eierstock entwickelt hat. Sie tritt in der Regel regelmäßig auf, etwa am 14. Tag eines 28-tägigen Menstruationszyklus.

P

Pap-Test

  • ein Test, der Veränderungen in den Zellen des Gebärmutterhalses findet. Der Test kann Krebs oder Zellen finden, die sich in Krebs verwandeln können. Um einen Pap-Test durchzuführen, verwendet ein Arzt eine kleine Bürste, um Zellen sanft vom Gebärmutterhals zu streifen und unter dem Mikroskop zu untersuchen.

Parasit

  • ein Organismus, der auf oder in einem Lebewesen lebt und seine Nahrung von oder auf Kosten seines Wirtes bezieht.

Perimenopause

  • die Phase im reproduktiven Lebenszyklus einer Frau bis zur Menopause. Die Menopause ist erreicht, wenn eine Frau seit 12 Monaten in Folge keine Periode mehr hatte. Vor diesem Zeitpunkt, während der Perimenopause, reduziert der Körper einer Frau langsam die Hormone Östrogen und Progesteron. Dies führt dazu, dass einige Frauen Symptome wie Hitzewallungen und Veränderungen in ihren Perioden haben.

Pestizide

  • alle Stoffe oder Stoffgemische, die zur Vermeidung, Zerstörung oder Abwehr von Schädlingen bestimmt sind. Dazu gehören auch Herbizide, Fungizide und verschiedene andere Substanzen zur Schädlingsbekämpfung.

Phenylketonurie (PKU)

  • eine erbliche Erkrankung, bei der der Körper einen Teil des Proteins Phenylalanin (Phe) – das in fast allen Lebensmitteln enthalten ist – nicht verarbeiten kann. Wenn der Phe-Wert zu hoch wird, kann das Gehirn beschädigt werden. Alle in den USA geborenen Babys werden nun kurz nach der Geburt auf PKU getestet, was die Diagnose und Frühbehandlung der Krankheit erleichtert.

Plazenta

  • während der Schwangerschaft, ein temporäres Organ, das die Mutter und den Fötus verbindet. Die Plazenta überträgt Sauerstoff und Nährstoffe von der Mutter auf den Fötus und ermöglicht die Abgabe von Kohlendioxid und Abfallprodukten aus dem Fötus. Die Plazenta wird während des Geburtsvorgangs mit den fetalen Membranen ausgeschieden.

Plazenta abruption

  • wenn sich die Plazenta vor der Geburt von der Gebärmutterwand löst, was bedeuten kann, dass der Fötus nicht genügend Sauerstoff bekommt.

Pneumonie

  • eine schwere Lungenentzündung, bei der die Alveolen oder winzige Luftsäcke in der Lunge mit Flüssigkeit gefüllt sind. Das kann zu einer Verringerung der Sauerstoffmenge führen, die das Blut aus der in die Lunge eingeatmeten Luft aufnehmen kann. Lungenentzündung wird in der Regel durch eine Infektion verursacht, kann aber auch durch Bestrahlung, Allergie oder Reizung des Lungengewebes durch inhalative Substanzen verursacht werden. Es kann einen Teil oder die gesamte Lunge betreffen.

polyzystisches Ovarialsyndrom (PCOS)

  • ein Gesundheitsproblem, das den Menstruationszyklus einer Frau, die Fähigkeit, Kinder zu bekommen, Hormone, Herz, Blutgefäße und Aussehen beeinflussen kann. Mit PCOS haben Frauen typischerweise einen hohen Anteil an Androgenen oder männlichen Hormonen, verpasste oder unregelmäßige Perioden und viele kleine Zysten in ihren Eierstöcken.

postpartale Depression (PPD)

  • eine schwere Erkrankung, die eine Behandlung durch einen Arzt erfordert. Bei diesem Zustand gehen die Gefühle des Baby-Blues (traurig, ängstlich, ängstlich oder verwirrt nach der Geburt eines Babys) nicht weg oder werden schlimmer.

Präeklampsie

  • auch bekannt als Toxämie, ist ein Syndrom, das bei einer schwangeren Frau nach der zwanzigsten Schwangerschaftswoche auftritt und hohen Blutdruck und Probleme mit den Nieren und anderen Organen verursacht. Zu den Symptomen gehören ein plötzlicher Anstieg des Blutdrucks, zu viel Protein im Urin, Schwellungen im Gesicht und in den Händen einer Frau und Kopfschmerzen.

Prämenstruelles Syndrom (PMS)

  • eine Gruppe von Symptomen im Zusammenhang mit dem Menstruationszyklus, die in der Woche oder zwei Wochen vor der Menstruation auftreten. Die Symptome verschwinden in der Regel nach Beginn der Menstruation und können Akne, Brustschwellungen und Empfindlichkeit, Müdigkeit, Schlafstörungen, Magenverstimmung, Blähungen, Verstopfung oder Durchfall, Kopf- oder Rückenschmerzen, Appetitveränderungen oder Heißhungerattacken, Gelenk- oder Muskelschmerzen, Konzentrations- oder Erinnerungsprobleme, Anspannung, Reizbarkeit, Stimmungsschwankungen oder Schreiattacken sowie Angst oder Depressionen umfassen.

Primäre Ovarialinsuffizienz (POI)

  • eine reproduktive Gesundheitsproblematik, die auftritt, wenn die Eierstöcke einer Frau nicht mehr normal funktionieren, bevor sie 40 Jahre alt ist. POI ist nicht dasselbe wie die frühe Menopause. Einige Frauen mit POI bekommen ab und zu noch eine Periode. Aber Ovulationsprobleme können die Schwangerschaft für Frauen mit POI schwierig machen.

Progesteron

  • ein weibliches Hormon, das von den Eierstöcken produziert wird. Progesteron bereitet zusammen mit Östrogen die Gebärmutter auf eine mögliche Schwangerschaft im Monat vor und unterstützt die befruchtete Eizelle bei Empfängnis. Progesteron hilft auch, die Brüste auf die Milchproduktion und das Stillen vorzubereiten.

Prolaktin

  • ein Hormon, das während der Schwangerschaft und des Stillens zunimmt. Es stimuliert die menschliche Brust, Milch zu produzieren. Prolaktin hilft auch, den Eisprung zu hemmen.

Prostata

  • eine Drüse im Fortpflanzungssystem eines Mannes. Es bildet und speichert Samenflüssigkeit. Diese Flüssigkeit wird freigesetzt, um einen Teil des Samens zu bilden.

Protein

  • aus einer Gruppe von großen Molekülen, die hauptsächlich Kohlenstoff, Wasserstoff, Sauerstoff und Stickstoff enthalten. Proteine sind für die Struktur und Funktion aller lebenden Zellen unerlässlich. Beispiele für Proteine im Körper sind Enzyme, Antikörper und einige Hormone.

Pubertät

  • Zeit, in der der Körper eines Kindes zum Körper eines Erwachsenen übergeht. Dieser Prozess beginnt bei Mädchen früher als bei Jungen, in der Regel zwischen dem 8. und 13. Lebensjahr, und dauert 2 bis 4 Jahre.

 Q, R

Restless-Legs-Syndrom (RLS)

  • eine Erkrankung, die einen starken Drang zur Bewegung der Beine auslöst. Einige Betroffene beschreiben es als ein kriechendes, krabbelndes, kribbelndes oder brennendes Gefühl. Durch Bewegung fühlen sich Ihre Beine besser an, aber nicht lange.

rheumatoide Arthritis (RA)

  • Form der Arthritis, die Schmerzen, Schwellungen, Steifheit und Funktionsverlust in den Gelenken verursacht. Es kann jedes Gelenk betreffen, ist aber häufig im Handgelenk und in den Fingern. Wenn eine Hand RA hat, dann hat die andere Hand normalerweise auch RA. Es ist eine Autoimmunerkrankung. Das bedeutet, dass die Arthritis durch das Immunsystem verursacht wird, das das körpereigene Gewebe angreift. RA kann neben Gelenken auch Körperteile wie Augen, Mund und Lunge betreffen.

Rh-Faktor

  • ein Protein, das in den roten Blutkörperchen der meisten Menschen gefunden wurde. Wenn man das Protein nicht hat, ist man Rh negativ. Die meisten schwangeren Frauen, die Rh-negativ sind, benötigen eine Behandlung, um den Fötus vor einer Blutkrankheit zu schützen, die zu Anämie führen kann.

Röteln

  • DerDas Röteln-Virus verursacht Ausschlag, leichtes Fieber und Arthritis. Wenn eine Frau Röteln bekommt, während sie schwanger ist, könnte sie eine Fehlgeburt haben oder ihr Baby könnte mit schweren Geburtsfehlern geboren werden.

 S, T

Schlaganfall

  • Unterbrechung des Blutflusses zu einem Bereich des Gehirns, wodurch die Nervenzellen in diesem Bereich dauerhaft geschädigt werden. Ein Schlaganfall kann entweder dadurch entstehen, dass eine Arterie durch ein Blutgerinnsel verstopft ist (ischämischer Schlaganfall) oder eine Arterie reißt und in das Gehirn blutet. Ein Schlaganfall kann Symptome wie Bewusstseinsverlust, Bewegungsprobleme und Sprachverlust verursachen.

Schlafapnoe

  • eine Erkrankung, die eine kurze Unterbrechung der Atmung während des Schlafes beinhaltet.

Schlaflosigkeit

  • nicht schlafen zu können.

Schilddrüse

  • Die Schilddrüse ist eine kleine Drüse im Hals, die Hormone produziert und speichert, die helfen, Herzfrequenz, Blutdruck, Körpertemperatur und die Geschwindigkeit, mit der Nahrung in Energie umgewandelt wird, zu regulieren.

Schwangerschaftsdiabetes

  • Diabetes, der während der Schwangerschaft auftritt.

Schwangerschaftsbluthochdruck

  • auch Schwangerschaftshypertonie genannt; hoher Blutdruck, der nur während der Schwangerschaft auftritt. Gestationeller Bluthochdruck erhöht das Risiko für gesundheitliche Probleme während der Schwangerschaft, wie z.B. Präeklampsie.

sexuell übertragbare Infektionen

  • Krankheiten, die durch sexuelle Aktivität übertragen werden. Auch als sexuell übertragbare Krankheiten bezeichnet.

Sichelzellenanämie

  • eine Blutkrankheit, die von den Eltern an die Kinder weitergegeben wurde. Es handelt sich um Probleme in den roten Blutkörperchen. Normale rote Blutkörperchen sind rund und glatt und bewegen sich leicht durch die Blutgefäße. Sichelzellen sind hart und haben eine gebogene Kante. Diese Zellen können sich nicht durch kleine Blutgefäße drücken. Sie blockieren die Organe, so dass sie kein Blut bekommen.

Stoffwechsel

  • Der Stoffwechsel bezieht sich auf alle Prozesse im Körper, die Energie erzeugen und nutzen, wie z.B. die Verdauung von Nahrungsmitteln und Nährstoffen und das Ausscheiden von Abfallstoffen durch Urin und Fäkalien.

Störungen des fetalen Alkoholspektrums (FASD)

  • ein Begriff, der verwendet wird, um die gesamte Bandbreite der schädlichen Auswirkungen zu beschreiben, die auftreten können, wenn ein Fötus dem Alkohol ausgesetzt wird.

Sperma

  • die Flüssigkeit (die Spermien enthält), die ein Mann aus seinem Penis freisetzt, wenn er sexuell erregt ist oder einen Orgasmus hat.

Syphilis

  • eine sexuell übertragbare Krankheit, die Symptome aufweisen kann oder nicht. Zu den Symptomen im Anfangsstadium können schmerzfreie Wunden an Genitalien, Anus oder Mund und vergrößerte Lymphknoten im Bereich um die Wunde gehören. Die Syphilis kann mit Antibiotika geheilt werden. Unbehandelt kann die Syphilis das Gehirn, Nerven, Augen, Herz, Blutgefäße, Leber, Knochen und Gelenke dauerhaft schädigen. Zu diesen Schäden gehören Lähmungen (nicht in der Lage zu sein, sich zu bewegen oder einen Teil des Körpers zu spüren), Taubheitsgefühl, Blindheit, Demenz und sogar der Tod.

systemischer Lupus erythematodes

  • eine Autoimmunerkrankung, die Entzündungen und Schäden an Gelenken, Haut, Nieren, Herz, Lunge, Blutgefäßen und Gehirn verursachen kann.

T

Tourette-Syndrom

  • eine hirnbasierte Störung, die in der Kindheit beginnt, in der eine Person unfreiwillige Bewegungen und Geräusche macht (genannt tics).

Toxoplasmose

  • eine Infektion, die durch den Parasiten Toxoplasma gondii verursacht wird, der in Gewebe eindringen und das Gehirn schädigen kann, besonders bei einem Fötus und bei Neugeborenen. Zu den Symptomen gehören Fieber, Müdigkeit, Kopfschmerzen, geschwollene Lymphdrüsen, Muskelschmerzen und Schmerzen.

Totgeburt

  • wenn ein Fötus während der Geburt stirbt, oder wenn der Fötus in den späten Phasen der Schwangerschaft stirbt, wenn man sonst erwartet hätte, dass er überlebt.

Transfett

  • eine Art ungesättigtes Fett. Lebensmittel, die mit teilweise hydrierten oder hydrierten Ölen hergestellt werden, enthalten Transfette. Lebensmittelhersteller verwenden Transfette, um die Haltbarkeit von verarbeiteten Lebensmitteln zu verlängern. Einige Transfette kommen natürlich in Fleisch und in Milchprodukten von Tieren wie Kühen, Ziegen und Schafen vor. Der Verzehr von Transfetten erhöht das Risiko für bestimmte Langzeitkrankheiten, wie z.B. die koronare Herzkrankheit.

Triglycerid

  • eine Art von Fett im Blutkreislauf und im Fettgewebe. Hohe Triglyceridwerte (über 200) können zur Verhärtung und Verengung der Arterien beitragen.

Trisomie 18

  • ein Zustand, bei dem ein Baby mit drei Kopien anstelle der normalen zwei Kopien des Chromosoms #18 empfangen wird. Kinder mit dieser Erkrankung haben mehrere Fehlbildungen und mentale Retardierung durch das zusätzliche Chromosom #18. Einige der Probleme sind: geringes Geburtsgewicht, kleiner Kopf, kleiner Kiefer, Fehlbildungen von Herz und Nieren, geballte Fäuste mit abnormaler Fingerpositionierung und deformierte Füße. Die mentale Retardierung ist schwerwiegend. Fünfundneunzig Prozent der Kinder mit dieser Erkrankung sterben vor ihrem ersten Geburtstag.

Tuberkulose

  • eine Krankheit, die durch Bakterien verursacht wird, die normalerweise die Lunge befällt. Tuberkulosebakterien (TB) werden über die Luft von einer Person zur anderen übertragen. Wenn jemand mit Tuberkulose der Lunge oder des Rachens hustet oder niest, können Menschen in der Nähe, die die Bakterien einatmen, Tuberkulose bekommen. Wenn der Körper das Vermehren der Bakterien nicht verhindern kann, entwickeln Sie eine Tuberkuloseerkrankung.

U, V, W, X, Y, Z

Ultraschall

  • ein schmerzfreier Test, der Schallwellen verwendet, um Bilder der Organe und Strukturen des Körpers auf einem Bildschirm zu erzeugen. Auch Sonographie genannt.

Unfruchtbarkeit

  • ein Zustand, bei dem ein Paar nach einem Jahr regelmäßigem Geschlechtsverkehr ohne Verwendung von Verhütungsmitteln Probleme hat, schwanger zu werden. Wenn eine Frau wiederholt Fehlgeburten hat, wird es auch als Unfruchtbarkeit bezeichnet. Unfruchtbarkeit kann durch ein Problem beim Mann oder bei der Frau oder bei beiden verursacht werden.

Uteruskontraktionen

  • während des Geburtsvorgangs strafft sich die Gebärmutter einer Frau oder zieht sich zusammen. Kontraktionen können stark und regelmäßig sein. Das bedeutet, dass sie alle 5 Minuten, alle 3 Minuten und so weiter während der Wehen auftreten können, bis das Baby zur Welt kommt. Frauen können Wehen haben, bevor die Wehen beginnen; diese sind nicht regelmäßig und schreiten nicht voran oder erhöhen die Intensität oder Dauer.

Uterus

  • die Gebärmutter einer Frau oder das hohle, birnenförmige Organ im Unterleib einer Frau zwischen Blase und Rektum.

V

Vagina

  • der Muskelkanal, der sich vom Gebärmutterhals bis zur Außenseite des Körpers erstreckt. Seine Wände sind von Schleimhäuten und winzigen Drüsen gesäumt, die Vaginalsekret bilden.

Vaginitis

  • Entzündung der Scheide, oft verursacht durch eine Infektion. Symptome können vaginaler Juckreiz, Brennen, Schmerzen und Ausfluss sein.

Verstopfung

  • seltener oder harter Stuhl oder Schwierigkeiten beim Stuhlgang.

Viren

  • kleine mikroskopische Organismen, die oft Krankheiten verursachen.

vorzeitige Wehen

  • Wehen, die vor 37 abgeschlossenen Schwangerschaftswochen auftreten.

Vulva

  • das äußere weibliche Genitalorgan. Es besteht aus fünf Teilen, darunter die Harnöffnung und die Öffnung zur Scheide.

W

Wahnvorstellung

  • wenn eine Person etwas glaubt, das nicht wahr ist, und diese Person den Glauben behält, obwohl es stichhaltige Beweise dagegen gibt. Wahnvorstellungen können die Folge von Hirnverletzungen oder psychischen Erkrankungen sein.

Windpocken

  • eine durch das Varicella-Zoster-Virus verursachte Krankheit, die zu einem blasenartigen Ausschlag, Juckreiz, Müdigkeit und Fieber führt.

Z

Zirrhose

  • das Ergebnis einer chronischen Lebererkrankung, bei der die Leber vernarbt ist und nicht mehr richtig funktioniert. Dies verursacht viele Komplikationen, darunter Flüssigkeitsansammlung im Bauchraum, Blutungsstörungen, erhöhter Druck in den Blutgefäßen und Störungen der Gehirnfunktion.

Zöliakie

  • eine Verdauungskrankheit, die den Dünndarm schädigt und die Aufnahme von Nährstoffen aus der Nahrung behindert. Wenn Menschen mit Zöliakie glutenhaltige Lebensmittel essen, reagiert ihr Immunsystem mit einer Schädigung des Dünndarms.

Zystozele

  • auch “verlorene Blase” genannt, wenn die Blase in die oder aus der Scheide fällt. Eine Zystozele entsteht, wenn die Muskeln oder Gewebe des Beckenbereichs schwach oder beschädigt sind und die Beckenorgane nicht mehr unterstützen können.

Die obigen Informationen in diesem Glossar dienen ausschließlich zur ersten Information.

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Beitrag: Wie viel Medizin brauchen wir?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Glossar zu Gesundheitsthemen

Glossar zu Gesundheitsthemen

Kostenfreie Beratung der UPD

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD) mit ärztlichen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch gebührenfrei unter:
08000 11 77 22
Mo bis Fr von 8:00 bis 22:00 Uhr und Sa von 8:00 bis 18:00 Uhr. Die UPD ist eine rechtlich eigenständige gemeinnützige Einrichtung.

MIT 15 ZUM TODE VERURTEILT

Magai Matiop Ngong ist 17 Jahre alt und soll hingerichtet werden. Ein Gericht im Südsudan hat ihn wegen eines tödlichen Unfalls im Jahr 2017 zum Tode verurteilt.
STIMME JETZT DAGEGEN!

Yager-Code? Das Novum für Therapeuten und Coaches

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Das Video zeigt die beeindruckenden Berichte von Anwendern und Patienten. In einer Studie zum Yager-Code des Subliminan Therapy Institute zeigte sich, dass nach durchschnittlich nur vier Behandlungsstunden die Beschwerden der Patienten um mindestens 80% vermindert waren. Der Yager-Code ist eine erstaunlich einfache und wirksame Methode, Menschen schnell und nachhaltig zu helfen.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Dr. Norbert Preetz, promovierter Psychologe und einer der führenden Therapeuten und Ausbilder für die Hypnosetherapie und die Yager-Code Methode.

Das XMAS-Spiel für Familie und Freunde!


Jetzt mehr erfahren!

Teile den obigen Beitrag!

Menü