Studie: Wie Menschen mit Diabetes Typ 2 eine Remission erreichen können

Diabetes-Forschung 2022, Medizin News, Gesundheit und Forschung

Torsten Lorenz, Beitrag vom 28. November 2021

Universität Newcastle: Diabetes Typ 2 wird nicht durch Fettleibigkeit verursacht, sondern dadurch, dass man zu schwer für seinen Körper ist, unabhängig vom Body-Mass-Index (BMI).

Eine neue Studie, die auf der Jahrestagung der European Association for the Study of Diabetes (EASD) vorgestellt wurde, hat ergeben, dass entgegen der herkömmlichen Ansicht auch normalgewichtige Menschen mit Diabetes mellitus Typ 2 ihre Krankheit durch eine erhebliche Gewichtsabnahme umkehren können.

67 Prozent der Studienteilnehmerinnen und Studienteilnehmer erreichten eine Remission, nachdem sie 10 bis 15 Prozent ihres Körpergewichts verloren hatten, obwohl ihr Body-Mass-Index (BMI) im Bereich des Normalgewichts lag.

Die Fettmenge in der Leber und der Bauchspeicheldrüse ging deutlich zurück, und die Aktivität der insulinproduzierenden Zellen in der Bauchspeicheldrüse wurde wiederhergestellt.

Die Ergebnisse der Studie zeigen nach Ansicht von Professor Roy Taylor von der Universität Newcastle in Großbritannien, dem Leiter der Studie, eindeutig, dass eine Gewichtsabnahme bei Diabetes Typ 2 von Vorteil sein kann, selbst bei Normalgewichtigen.

Die Ergebnisse der Untersuchung unterstützen auch die Annahme, dass jeder Mensch eine „persönliche Körperfettschwelle“ hat – ein Maß an Körperfett, mit dem er zurechtkommt – und dass er, wenn er dieses Maß überschreitet, an Diabetes Typ 2 erkrankt, auch wenn er normalgewichtig ist.

Ärzte und Ärztinnen tendieren jedoch zu der Annahme, dass Diabetes Typ 2 bei Menschen, die nicht übergewichtig sind, eine andere Ursache hat, so die Forscher. Deshalb wird Normalgewichtigen im Gegensatz zu Übergewichtigen in der Regel nicht empfohlen, abzunehmen, bevor sie mit Diabetesmedikamenten behandelt werden.

Diabetes mellitus Typ 2, von dem weltweit rund 415 Millionen erwachsene Menschenbetroffen sind, tritt auf, wenn die Bauchspeicheldrüse nicht genügend Insulinhormon (ein Hormon, das dazu beiträgt, den Zucker in der Nahrung in Energie umzuwandeln) produzieren kann oder das von ihr produzierte Insulinhormon nicht richtig funktioniert.

Die richtungsweisende klinische Studie Diabetes Remission Clinical Trial (DiRECT) der Universitäten Glasgow und Newcastle hat gezeigt, dass ein intensives, von Hausärzten durchgeführtes Programm zur Gewichtsabnahme bei übergewichtigen Menschen Diabetes mellitus in Remission bringen kann.

Die neuesten Ergebnisse stammen aus der Reversal of Type 2 Diabetes upon Normalisation of Energy Intake in the Non-obese (ReTUNE)-Studie, in der untersucht wird, ob eine Gewichtsabnahme auch bei normalgewichtigen Menschen die Krankheit umkehren kann.

Die Versuchsteilnehmer unterzogen sich zu Beginn der Studie und nach jeder Diätrunde einer Reihe von Tests. Die Ergebnisse wurden am Ende der Studie mit denen einer Kontrollgruppe verglichen – Menschen ohne Diabetes, die hinsichtlich Alter, Geschlecht und BMI identisch waren.

Bei den Untersuchungen zeigte sich, dass die durchschnittliche Fettmenge in der Leber von 4,4 Prozent – mehr als doppelt so hoch wie bei den Kontrollpersonen – auf 1,4 Prozent sank.

Das Fett in der Bauchspeicheldrüse sank von durchschnittlich 5,1 Prozent auf 4,5 Prozent. Die durchschnittlichen Triglyceridwerte (Plasma-TG, ein Maß für die Effizienz des Fettstoffwechsels) sanken drastisch von 1,6 mmol/L auf 1,0 mmol/L – gleichauf mit den Kontrollpersonen.

Bei über 67 Prozent der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ging Diabetes in Remission. Das entspricht einem ähnlichen Anteil wie bei früheren Studien mit übergewichtigen und fettleibigen Studienteilnehmern. Die Remission war definiert als HbA1c-Wert (durchschnittlicher Blutzuckerspiegel) von weniger als 48 mmol/mol und dem Absetzen aller Medikamente.

Diabetes wird nicht durch Fettleibigkeit verursacht

Diese Ergebnisse sind zwar vorläufig, zeigen aber laut Professor Taylor sehr deutlich, dass Diabetes nicht durch Fettleibigkeit verursacht wird, sondern dadurch, dass man zu schwer für den eigenen Körper ist.

Die Ursache für Diabetes Typ 2 ist zu viel Fett in der Leber und in der Bauchspeicheldrüse, unabhängig von Body-Mass-Index (BMI).

Als Faustregel kann man sagen, dass der Taillenumfang heute derselbe sein sollte wie mit 21 Jahren. Wer heute nicht mehr in die gleiche Hosengröße hineinpasst, trägt zu viel Fett mit sich herum und hat daher ein erhöhtes Risiko, an Diabetes Typ 2 zu erkranken, selbst wenn er nicht übergewichtig ist, so Professor Taylor abschließend.

Quellen: Diabetologia / Newcastle University / Annual Meeting of the European Association for the Study of Diabetes (EASD)

vgt"


Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Diabetes Typ 2 Ernährung und Kartoffeln: Menschen, die an Diabetes Typ-2 leiden wird häufig geraten, den Verzehr von Kartoffeln und anderen kohlenhydratreichen Lebensmitteln mit hohem glykämischen Index zu vermeiden, da angenommen, dass diese Lebensmittel die Kontrolle des Blutzuckerspiegels erschweren. ÜBERSICHT1 Diabetes: Kartoffeln oder Basmatireis?2 Diabetes, Blutzuckereinstellung…
Beeinflusst Süßstoff die Insulinreaktion? Was passiert im Körper wenn man Süßstoff zu sich nimmt? Künstliche Süßstoffe wie Sucralose, Saccharin, Aspartam oder Cyclamat bieten den Geschmack von Süße ohne die im Zucker enthaltenen Kalorien – ein scheinbarer Gewinn für Menschen, die ihren Blutzucker-Spiegel oder ihr Gewicht kontrollieren…
Sind Süßstoffe schädlich? Künstliche Süßstoffe wie Sucralose, Saccharin, Aspartam oder Cyclamat könnten nach Ansicht von Forschern der University of South Australia zu Diabetes Typ-2 beitragen. Ein kürzlich veröffentlichter Forschungsbericht unter der Leitung von UniSA-Professor Peter Clifton offenbart, dass Menschen, die kalorienarme Süßstoffe (low-calorie sweeteners; LCS) verwenden,…

Weitere Medizin Docs News

Bei Schmerzen und mentalen Leiden

 

Sehen Sie hier Berichte von Patienten zur Yager-Methode. In einer Studie des Subliminan Therapy Institute zeigte sich, dass nach nur 4 Stunden Behandlung mit Yager Schmerzen und mentale Leiden der Patienten um mindestens 80% vermindert waren.

Mehr zur Methode lesen

Menü
EnglishGerman