Lungenembolie - alles zu Ursachen, Symptomen und Behandlung.

Eine Lungenembolie ist eine Blockade einer Arterie in der Lunge. Die häufigste Ursache für die Blockierung ist ein Blutgerinnsel.

Ursachen

Lungenembolie-

Ursachen der Lungenembolie

Eine Lungenembolie wird meist durch ein Blutgerinnsel verursacht, das sich in einer Vene außerhalb der Lunge entwickelt. Das häufigste Blutgerinnsel ist eines in einer tiefen Vene des Oberschenkels oder im Becken (Hüftbereich). Diese Art von Blutgerinnsel wird als tiefe Venenthrombose (DVT) bezeichnet . Das Blutgerinnsel bricht ab und gelangt in die Lunge, wo es sich befindet.

Weniger häufige Ursachen sind Luftblasen, Fetttröpfchen, Fruchtwasser oder Klumpen von Parasiten oder Tumorzellen. Es ist wahrscheinlicher, dass Sie diese Erkrankung bekommen, wenn Sie oder Ihre Familie an Blutgerinnseln oder bestimmten Gerinnungsstörungen leiden. Ein Lungenembolus kann auftreten:

  • Nach der Geburt
  • Nach Herzinfarkt, Herzoperation oder Schlaganfall
  • Nach schweren Verletzungen, Verbrennungen oder Brüchen der Hüften oder Oberschenkelknochen
  • Nach der Operation meistens Knochen-, Gelenk- oder Gehirnoperation
  • Während oder nach einer langen Flug- oder Autofahrt
  • Wenn Sie Krebs haben
  • Wenn Sie Antibabypillen oder Östrogentherapie nehmen
  • Langfristige Bettruhe oder lange Zeit in einer Position bleiben

Zu den Erkrankungen, die zu Blutgerinnseln führen können, gehören:

  • Erkrankungen des Immunsystems, die das Gerinnen des Blutes erschweren.
  • Vererbte Störungen, die das Blut gerinnen lassen. Eine solche Störung ist der Antithrombin-III-Mangel .

Symptome

Hauptsymptome einer Lungenembolie sind Brustschmerzen, die eine der folgenden sein können:

  • Unter dem Brustbein oder auf einer Seite
  • Scharf oder stechender Schmerz in der Brust
  • Brennen, Schmerzen oder ein dumpfes, schweres Gefühl
  • Oft wird es schlimmer mit tiefer Atmung

Andere Symptome können sein:

  • Schwindel, Benommenheit oder Ohnmacht
  • Niedriger Sauerstoffgehalt im Blut (Hypoxämie)
  • Schnelles Atmen oder Keuchen
  • Schnelle Herzfrequenz
  • Angstgefühle
  • Beinschmerzen, Rötung oder Schwellung
  • Niedriger Blutdruck
  • Plötzlicher Husten, möglicherweise Blut oder blutigen Schleim hustend
  • Kurzatmigkeit, die plötzlich im Schlaf oder bei Anstrengung einsetzt
  • Leichtes Fieber
  • Bläuliche Haut (Zyanose) – seltener

Untersuchungen und Tests

Der Arzt führt eine körperliche Untersuchung durch und fragt nach Ihren Symptomen und Ihrer medizinischen Vorgeschichte.
Die folgenden Labortests können durchgeführt werden, um zu sehen, wie gut Ihre Lungen arbeiten:

  • Arterielle Blutgase
  • Pulsoximetrie

Die folgenden bildgebenden Tests können helfen festzustellen, wo sich das Blutgerinnsel befindet:

  • Brust Röntgen
  • CT-Angiogramm der Brust
  • Lungenbeatmung / Perfusionsscan, auch V / Q-Scan genannt
  • CT-Lungenangiogramm

Andere Tests, die durchgeführt werden können, umfassen:

  • Thorax-CT-Scan
  • D-Dimer-Bluttest
  • Doppler-Ultraschalluntersuchung der Beine
  • Echokardiogramm
  • EKG

Bluttests können durchgeführt werden, um zu überprüfen, ob Sie eine erhöhte Wahrscheinlichkeit einer Blutgerinnung haben, einschließlich:

  • Antiphospholipid-Antikörper
  • Genetische Tests, um nach Veränderungen zu suchen, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Sie Blutgerinnsel entwickeln
  • Lupus Antikoagulans
  • Protein C- und Protein S-Spiegel

Behandlung

Eine Lungenembolie muss sofort behandelt werden. Möglicherweise müssen Sie im Krankenhaus bleiben:

  • Sie erhalten Medikamente, um das Blut zu verdünnen und es weniger wahrscheinlich zu machen, dass Ihr Blut mehr Blutgerinnsel bildet.
  • In Fällen schwerer, lebensbedrohlicher Lungenembolie kann die Behandlung das Auflösen des Gerinnsels umfassen. Dies wird als thrombolytische Therapie bezeichnet. Sie erhalten Medikamente, um das Gerinnsel aufzulösen.

Unabhängig davon, ob Sie im Krankenhaus bleiben müssen oder nicht, müssen Sie wahrscheinlich Medikamente zu Hause nehmen, um das Blut zu verdünnen:

  • Sie können Pillen erhalten, oder Sie müssen sich vielleicht Injektionen geben.
  • Bei einigen Arzneimitteln benötigen Sie Bluttests, um Ihre Dosierung zu überwachen.
  • Wie lange Sie diese Medikamente einnehmen müssen, hängt hauptsächlich von der Ursache und der Größe Ihres Blutgerinnsels ab.
  • Ihr Anbieter wird mit Ihnen über das Risiko von Blutungsproblemen sprechen, wenn Sie diese Arzneimittel einnehmen.

Wenn Sie keine Blutverdünner einnehmen können, kann Ihr Arzt Ihnen einen Eingriff vorschlagen, bei dem ein Gerät mit der Bezeichnung Vena Cava-Filter (IVC-Filter) eingesetzt wird. Dieses Gerät befindet sich in der Hauptvene in Ihrem Bauch. Es verhindert, dass große Blutgerinnsel in die Blutgefäße der Lunge gelangen. Manchmal kann ein temporärer Filter später platziert und entfernt werden.

Ausblick (Prognose)

Wie gut sich ein Mensch von einer Lungenembolie erholt, ist schwer vorherzusagen. Es hängt oft davon ab:

  • Was hat das Problem verursacht (zum Beispiel Krebs, größere Operation oder eine Verletzung)?
  • Die Größe des Blutgerinnsels in den Lungen
  • Wenn sich das Blutgerinnsel im Laufe der Zeit auflöst

Manche Menschen können langfristige Herz- und Lungenprobleme entwickeln. Der Tod ist bei Menschen mit einer schweren Lungenembolie möglich.

Wann man einen Arzt kontaktieren sollte

Gehen Sie in die Notaufnahme oder rufen Sie die lokale Notrufnummer an, wenn Sie Symptome einer Lungenembolie haben.

Quelle: https://medlineplus.gov/ency/article/000132.htm

Weitere Informationen zum Lungenembolus

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Oft gesuchte Krankheitsbilder

Menü
Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.