Atherosklerose: Symptome, Ursachen, Diagnose und Behandlung

Krankheiten und Krankheitsbilder

Medizin Doc Redaktion, aktualisiert am 7. November 2021, Lesezeit: 8 Minuten

Atherosklerose ist eine potenziell schwerwiegende Erkrankung, bei der Arterien mit fetthaltigen Substanzen, sogenannten Plaques oder Atheromen, verstopft werden. Diese Plaques bewirken, dass sich die Arterien verhärten und verengen, wodurch der Blutfluss und die Sauerstoffversorgung lebenswichtiger Organe eingeschränkt werden und das Risiko von Blutgerinnseln erhöht wird, die möglicherweise den Blutfluss zum Herzen oder Gehirn blockieren könnten.

Atherosklerose neigt zunächst dazu, keine Symptome zu haben, und viele Menschen wissen möglicherweise nicht, dass sie sie haben, aber sie kann schließlich lebensbedrohliche Probleme wie Herzinfarkte und Schlaganfälle verursachen, wenn sie sich verschlimmern.

Bei einem gesunden Lebensstil ist die Erkrankung jedoch weitgehend vermeidbar, und die Behandlung kann dazu beitragen, das Risiko schwerwiegender Probleme zu verringern.

Was sind die Symptome einer Atherosklerose?

Die Symptome einer Atherosklerose können variieren, aber hier sind einige häufige Anzeichen, auf die Sie achten sollten:

  1. Brustschmerzen oder Angina: Sie könnten Schmerzen oder Druck in der Brust verspüren, die durch eine unzureichende Durchblutung des Herzmuskels verursacht werden.
  2. Kurzatmigkeit: Sie könnten bei körperlicher Anstrengung oder sogar in Ruhe Atemnot verspüren, da das Herz nicht genügend Sauerstoff pumpen kann.
  3. Müdigkeit: Eine unzureichende Durchblutung kann zu Müdigkeit und allgemeiner Schwäche führen.
  4. Schmerzen in den Beinen: Bei fortgeschrittener Atherosklerose können sich Plaques in den Beinarterien bilden und zu Schmerzen, Krämpfen oder Schwächegefühl in den Beinen führen.
  5. Schwindel oder Ohnmacht: Wenn die Durchblutung des Gehirns beeinträchtigt ist, können Schwindelgefühle oder sogar Ohnmacht auftreten.

Es ist wichtig zu beachten, dass nicht jeder mit Atherosklerose Symptome hat. In einigen Fällen kann die Krankheit asymptomatisch sein und erst bei einem schwerwiegenden Ereignis wie einem Herzinfarkt oder einem Schlaganfall entdeckt werden. Wenn Sie eines oder mehrere dieser Symptome bei sich bemerken, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen, um eine angemessene Diagnose und Behandlung zu erhalten.

Gesundheitsrisiken von Arteriosklerose

Atherosklerose kann zu einer Reihe schwerwiegender Erkrankungen führen, die als Herz-Kreislauf-Erkrankungen bekannt sind. Es treten normalerweise keine Symptome auf, bis sich eine solcher Erkrankung entwickelt hat.

Es treten folgende Arten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen auf:

  • Koronare Herzkrankheit – die Hauptarterien, die Ihr Herz versorgen (die Koronararterien), werden mit Plaques verstopft
  • Angina pectoris – kurze Perioden von engen, stumpfen oder starken Brustschmerzen, die durch eine koronare Herzkrankheit verursacht werden und einem Herzinfarkt vorausgehen können
  • Herzinfarkt – wenn die Blutversorgung Ihres Herzens blockiert ist und plötzliche Quetschungen oder Verdauungsstörungen wie Brustschmerzen verursacht, die auf nahe gelegene Bereiche ausstrahlen können, sowie Atemnot und Schwindel
  • Schlaganfälle – bei denen die Blutversorgung Ihres Gehirns unterbrochen wird, wodurch das Gesicht auf eine Seite sinkt, Schwäche auf einer Körperseite auftritt und das Sprachzentrum gestört ist
  • vorübergehende ischämische Anfälle – bei denen vorübergehende Symptome eines Schlaganfalls auftreten
  • periphere arterielle Erkrankung – bei der die Blutversorgung Ihrer Beine blockiert ist und beim Gehen Beinschmerzen verursacht

Wer ist von Arteriosklerose bedroht?

Warum und wie Arterien verstopfen, ist unklar. Es kann jedem passieren, obwohl die folgenden Voraussetzungen das Risiko erhöhen:

  • zunehmendes Alter
  • Rauchen
  • eine ungesunde, fettreiche Ernährung
  • Mangel an körperlicher Betätigung
  • Übergewicht und Fettleibigkeit
  • regelmäßig große Mengen Alkohol trinken
  • andere Erkrankungen, einschließlich Bluthochdruck, hoher Cholesterinspiegel und Diabetes
  • eine Familiengeschichte von Atherosklerose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • südasiatischer, afrikanischer oder afrikanisch-karibischer Herkunft

Sie können gegen einige dieser Faktoren nichts unternehmen, aber wenn Sie Dinge wie eine ungesunde Ernährung und Bewegungsmangel angehen, können Sie das Risiko für Arteriosklerose und CVD verringern.

Diagnose von Atherosklerose

Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt, wenn Sie befürchten, dass Sie ein hohes Risiko für Arteriosklerose haben. Wenn Sie zwischen 40 und 74 Jahre alt sind, sollten Sie alle 5 Jahre einen Gesundheitscheck durchführen lassen. Das sind Tests, um festzustellen, ob bei Ihnen ein Risiko für Atherosklerose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen besteht. Ihr Hausarzt oder eine Krankenschwester kann Ihr Risiko ermitteln, indem Sie Faktoren wie Folgendes berücksichtigen:

  • Ihr Alter, Geschlecht und ethnische Gruppe
  • Ihr Gewicht und Ihre Größe
  • wenn Sie rauchen oder zuvor geraucht haben
  • wenn Sie eine Familiengeschichte mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben
  • Ihr Blutdruck und Cholesterinspiegel
  • wenn Sie bestimmte langfristige Voraussetzungen für eine Erkrankung haben

Abhängig von Ihrem Ergebnis wird Ihnen möglicherweise empfohlen, Änderungen im Lebensstil vorzunehmen, Medikamente einzunehmen oder weitere Tests durchzuführen, um auf Arteriosklerose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu prüfen.

Reduzieren Sie Ihr Atheroskleroserisiko

Veränderungen hin zu einem gesunden Lebensstil können das Risiko für Arteriosklerose verringern und dazu beitragen, dass sich diese nicht verschlimmert.

Es gibt eine Vielzahl von Risikofaktoren, die zur Entwicklung von Atherosklerose beitragen können. Hier sind einige der wichtigsten:

  1. Hoher Cholesterinspiegel: Ein hoher Gehalt an LDL-Cholesterin („schlechtes“ Cholesterin) im Blut kann dazu führen, dass sich Cholesterin in den Arterienwänden ablagert und Plaques bildet.
  2. Hoher Blutdruck: Langfristig erhöhter Blutdruck belastet die Arterien und kann zu Schäden an den Arterienwänden führen, was wiederum die Entwicklung von Atherosklerose begünstigen kann.
  3. Rauchen: Das Rauchen von Zigaretten oder anderen Tabakprodukten schädigt die Blutgefäße und erhöht das Risiko für Atherosklerose. Rauchen trägt auch zur Bildung von Blutgerinnseln bei, die zu Herzinfarkten oder Schlaganfällen führen können.
  4. Diabetes: Hohe Blutzuckerspiegel bei Diabetes können die Arterien schädigen und das Risiko für Atherosklerose erhöhen.
  5. Übergewicht und Fettleibigkeit: Übergewicht und Fettleibigkeit können zu einem erhöhten Cholesterinspiegel, hohem Blutdruck und Insulinresistenz führen, was das Risiko für Atherosklerose erhöht.
  6. Bewegungsmangel: Ein inaktiver Lebensstil kann das Risiko für Atherosklerose erhöhen. Regelmäßige körperliche Aktivität trägt zur Aufrechterhaltung eines gesunden Herz-Kreislauf-Systems bei.
  7. Familiäre Vorbelastung: Eine familiäre Veranlagung für frühzeitige Atherosklerose kann das individuelle Risiko erhöhen.

Es ist wichtig zu beachten, dass das Vorhandensein eines oder mehrerer Risikofaktoren nicht zwangsläufig zur Entwicklung von Atherosklerose führt, sondern das Risiko erhöhen kann. Die Kontrolle dieser Risikofaktoren durch eine gesunde Lebensweise und gegebenenfalls medizinische Behandlung kann dazu beitragen, das Risiko für Atherosklerose zu verringern.

Behandlung von Atherosklerose

Derzeit gibt es keine Behandlungen, die Atherosklerose umkehren können, aber die oben vorgeschlagenen Änderungen des gesunden Lebensstils können dazu beitragen, dass es nicht schlimmer wird.

Manchmal wird auch eine zusätzliche Behandlung empfohlen, um das Risiko von Problemen wie Herzinfarkt und Schlaganfall zu verringern, wie zum Beispiel:

  • Statine für hohen Cholesterinspiegel – lesen Sie mehr über die Behandlung von hohem Cholesterinspiegel
  • Medikamente gegen Bluthochdruck – lesen Sie mehr über die Behandlung von Bluthochdruck
  • Arzneimittel zur Verringerung des Risikos von Blutgerinnseln
  • Ernährungsumstellung und Medikamente gegen Diabetes – lesen Sie mehr über Typ-1-Diabetes und die Behandlung von Typ-2-Diabetes
  • Ein Verfahren zur Erweiterung oder Umgehung einer betroffenen Arterie – wie eine Koronarangioplastie, ein Bypass-Transplantat für die Koronararterie oder eine Karotisendarteriektomie

Wie kann man das Risiko für Atherosklerose durch eine gesunde Lebensweise verringern?

Eine gesunde Lebensweise kann dazu beitragen, das Risiko für Atherosklerose zu verringern. Hier sind einige wichtige Maßnahmen:

  1. Gesunde Ernährung: Eine ausgewogene Ernährung, die reich an Obst, Gemüse, Vollkornprodukten, magerem Eiweiß (wie Fisch, Hülsenfrüchten und Geflügel) und gesunden Fetten (wie Omega-3-Fettsäuren aus Fisch, Nüssen und Samen) ist, kann helfen, den Cholesterinspiegel zu kontrollieren und das Risiko für Atherosklerose zu reduzieren. Es ist auch wichtig, den Konsum von gesättigten Fetten, Transfetten, Salz und zuckerhaltigen Lebensmitteln zu begrenzen.
  2. Regelmäßige körperliche Aktivität: Regelmäßige Bewegung und körperliche Aktivität sind wichtig, um das Herz-Kreislauf-System gesund zu halten. Es wird empfohlen, mindestens 150 Minuten moderates aerobes Training oder 75 Minuten intensives Training pro Woche zu absolvieren. Dazu gehören Aktivitäten wie Gehen, Laufen, Schwimmen, Radfahren oder Tanzen.
  3. Nichtrauchen: Das Rauchen ist ein bedeutender Risikofaktor für Atherosklerose. Wenn Sie rauchen, sollten Sie ernsthaft in Betracht ziehen, mit dem Rauchen aufzuhören. Es ist nie zu spät, die Vorteile des Rauchstopps zu nutzen.
  4. Alkoholkonsum in Maßen: Ein übermäßiger Alkoholkonsum kann das Risiko für Atherosklerose erhöhen. Es wird empfohlen, den Alkoholkonsum auf moderate Mengen zu beschränken, das heißt für Männer auf höchstens zwei Standardgetränke pro Tag und für Frauen auf höchstens ein Standardgetränk pro Tag.
  5. Gewichtskontrolle: Übergewicht und Fettleibigkeit sind mit einem erhöhten Risiko für Atherosklerose verbunden. Eine gesunde Ernährung und regelmäßige körperliche Aktivität können helfen, ein gesundes Körpergewicht zu erreichen und aufrechtzuerhalten.
  6. Stressmanagement: Chronischer Stress kann das Risiko für Atherosklerose erhöhen. Es ist wichtig, Stressbewältigungsstrategien wie regelmäßige Entspannungsübungen, ausreichend Schlaf und soziale Unterstützung in den Alltag zu integrieren.

Es ist wichtig zu beachten, dass eine gesunde Lebensweise keine Garantie dafür ist, dass keine Atherosklerose auftritt. Es ist jedoch eine wirksame Strategie, um das Risiko zu verringern und die allgemeine Herzgesundheit zu fördern.

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Der Beitrag basiert u.a. auf Informationen von MedlinePlus und Wikipedia lizenziert nach CC-by-sa-3.0 oder Open Government v3.0.

Sarkopenie (Muskelschwund im Alter): Ursachen und Behandlung

Sarkopenie (Muskelschwund im Alter): Ursachen und Behandlung

Vorbeugung und Behandlung von Sarkopenie: Eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige körperliche Aktivität sind entscheidend....

Wirksamkeit manueller Therapie bei Schmerzen im Iliosakralgelenk

Wirksamkeit manueller Therapie bei Schmerzen im Iliosakralgelenk

Verringern Sie Schmerzen mit manueller Therapie bei Iliosakralgelenk-Schmerzsyndrom. Neue Studie zeigt positive Ergebnisse für Erwachsene....

Narzissmus führt zu unrealistischen Zielen

Narzissmus führt zu unrealistischen Zielen

Erfahren Sie mehr über die komplexe Beziehung zwischen narzisstischen Eigenschaften und dem Setzen unrealistischer Ziele....

Narzisstische Persönlichkeitsstörung und ADHS

Narzisstische Persönlichkeitsstörung und ADHS

Erfahren Sie mehr über die narzisstische Persönlichkeitsstörung: Ihre Symptome, Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten....

Erektionsstörung: Was hilft bei erektiler Dysfunktion?

Erektionsstörung: Was hilft bei erektiler Dysfunktion?

Erfahren Sie mehr über erektile Dysfunktion und ihre möglichen Ursachen. Erfahren Sie, wie man das Problem erkennt und behandelt....