Medizin Doc

Sehverlust durch Vitamin B3-Überdosierung können rückgängig gemacht werden

Ernährung, Medizin News, Gesundheit und Forschung

Ein Beitrag der Medizin Doc Redaktion vom 29. Oktober 2019

Vitamin B3 (Niacin) Überdosierung: Augenschäden und schwerer Sehverlust im Zusammenhang mit einer Niacin Überdosierung (auch Vitamin B3 oder Nicotinsäure genannt) können rückgängig gemacht werden.

In einem klinischen Bericht haben Netzhautspezialisten des New York Eye and Ear Infirmary of Mount Sinai (NYEE) gezeigt, dass ein schwerer Sehverlust durch eine selbst verschriebene hohe Dosis rezeptfreien Niacins (Vitamin B3) mit einer Verletzung eines bestimmten Zelltyps im Auge eines Patienten verbunden ist. Die Experten berichten, dass die Einstellung der Einnahme des Vitamins zur Umkehrung der Erkrankung führte. Die Ergebnisse wurden im Journal of VitreoRetinal Diseases veröffentlicht.

Vitamin B3 (Niacin): Symptome bei Überdosierung

Niacin, auch bekannt als Vitamin B3 oder Nicotinsäure, wird zur Senkung von Hyperlipidämie oder Cholesterin verwendet und ist sowohl verschreibungspflichtig als auch rezeptfrei erhältlich. Es kann eine seltene toxische Reaktion hervorrufen, die als Niacin-induzierte zystoide Makulopathie bezeichnet wird, eine Form von Netzhautschwellung.

“Menschen leben oft nach der Devise, dass, wenn ein bisschen gut ist, mehr besser sein sollte. Diese Studie zeigt, wie gefährlich hohe Dosen eines häufig verwendeten rezeptfreien Nahrungsergänzungsmittels sein können”, sagte der leitende Arzt Richard Rosen, MD, Chief of Retina Services in NYEE und dem Mount Sinai Health System.

Dieser Fall zeigt, wie wichtig es ist, mit einem Arzt zu sprechen, bevor man ein Nahrungsergänzungsmittel oder ein rezeptfreies Produkt einnimmt. „Nur weil Nahrungsergänzungsmittel rezeptfrei erhältlich sind, bedeutet das nicht, dass sie ohne Kontrolle völlig unbedenklich sind”, erklärt Jessica Lee, MD, Professorin für Augenheilkunde an der Icahn School of Medicine am Mount Sinai.

“Egal wie unbedenklich ein Nahrungsergänzungsmittel oder rezeptfreies Produkt auch erscheinen mag, die richtige Dosierung und mögliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sollten sorgfältig mit einem Arzt besprochen werden, um vermeidbare unerwartete Folgen auszuschließen. Dieser Fall zeigt, wie gefährlich eine unbedachte Selbstverschreibung von Megadosen von Vitaminen sein kann“, so Jessica Lee.

Vitamin B3 (Niacin) Überdosis: Auswirkungen einer Vitamin B3 Überdosierung

Das Forscherteam des NYEE berichtete über einen 61-jährigen Patienten, der mit einem verschlechterten verschwommenen Sehvermögen auf beiden Augen ins Krankenhaus kam. Die Symptome begannen einen Monat zuvor. Die erste Untersuchung ergab, dass der Patient fast blind war.

Der Patient erzählte den Ärzten, dass er Aufgrund von Bluthochdruck und Hyperlipidämie seit mehreren Monaten eine Liste von Nahrungsergänzungsmitteln einnahm, die täglich drei bis sechs Gramm Vitamin B3 (Niacin) enthielten, um sein Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verringern. Der Gefahren für sein Augenlicht war er sich dabei nicht bewusst. Er kaufte die Supplementierung in einer Drogerie, nachdem ein Arzt ihm sagte, dass er einen hohen Cholesterinspiegel habe. Die Standarddosis beträgt ein bis drei Gramm pro Tag mit einer maximalen Dosis von sechs Gramm, aber Ärzte warnen in der Regel davor, die Krankheit mit rezeptfrei gekauften Nahrungsergänzungsmitteln zu behandeln.

NYEE-Kliniker diagnostizierten das Problem das Patienten mit mehreren Methoden, darunter Fluoreszeinangiographie, optische Kohärenztomographie (OCT) und multifokale Elektroretinographie (MERG), um seine Netzhaut auf Zellschäden zu untersuchen und seine Reaktion auf die Therapie zu überwachen. Die Fluoreszenzangiographie verwendet Fluoreszenzfarbstoffe, um den Blutfluss durch retinale Arterien und Venen zu verfolgen und nach Schädigungen zu suchen. OCT ist eine fortschrittliche strukturelle Bildgebungstechnik, die die Querschnittsdetails der Netzhautzellen Schicht für Schicht aufzeigt. MERG misst die elektrischen Signale aus verschiedenen Zellschichten in den Augen.

Die Bildgebung erlaubte es den Forschern, eine seltene toxische Reaktion namens Niacin-induzierte Makulopathie zu diagnostizieren. Die hohe Dosis von Vitamin B3 (Niacin) führte zu einem zystoiden Makulaödem der Netzhaut.

Folgen einer Vitamin B3 Überdosierung rückgängig machen

Der Verzicht auf Vitamin B3 (Niacin) kehrte diesen Effekt um und stellte die Netzhautfunktion wieder her. Dies führte dazu, dass die Forscher erstmals nachweisen konnten, dass die Müllerzellen das Ziel der Niacin-Toxizität und die Ursache der Niacin-Makulopathie waren.

Augenärzte des NYEE erklärten dem Patienten die Situation und rieten ihm, die Einnahme des rezeptfreien Niacins (Vitamin B3) sofort einzustellen. Bei seinem einwöchigen Folgetermin hatte sich seine Sehkraft bereits spürbar verbessert. Zwei Monate später war die Dysfunktion vollständig behoben. Die Forscher stellten fest, dass sich die Müllerzellen des Patienten allmählich und doch drastisch erholt hatten.

In natürlicher Form ist Vitamin B3 (Niacin) insbesondere in Fisch, Fleisch und Innereien enthalten und ist besonders für viele Stoffwechsel-Vorgänge im Körper von Bedeutung.

Was ist Niacin und was bewirkt Vitamin B3?

Niacin (Vitamin B3) trägt dazu bei, aus der aufgenommenen Nahrung die Energie zu gewinnen, die der menschliche Organismus benötigt, um zu „funktionieren“. Vitamin B3 (Niacin) ist wichtig für die Bildung und Funktion der Zellen im menschlichen Körper.

Welche Lebensmittel liefern Vitamin B3 (Niacin)?

Niacin kommt in natürlicher Form in vielen Lebensmitteln vor und wird einigen Lebensmitteln zugesetzt. Die empfohlenen Mengen an Niacin erhält man durch den Verzehr einer Vielzahl von Lebensmitteln, darunter die folgenden:

  • tierische Lebensmittel, wie Geflügel, Rind, Schwein und Fisch,
  • einige Arten von Nüssen, Hülsenfrüchten und Getreide,
  • angereicherte Lebensmittel.

Bekomme ich genug Niacin?

In den Industriestaaten erhalten die meisten Menschen ausreichen Vitamin B3 (Niacin) aus den Lebensmitteln, die sie täglich essen. Vitamin B3-Mangel ist in Deutschland selten. Bei einigen Menschen ist es jedoch wahrscheinlicher, dass sie Schwierigkeiten haben, genügend Niacin aufzunehmen:

  • Unterernährte Menschen mit Alkoholproblemen, Anorexie, entzündlichen Darmerkrankungen oder Leberzirrhose,
  • Menschen, deren Ernährung zu wenig Eisen, Riboflavin oder Vitamin B6 enthält; diese Nährstoffe werden benötigt, um Tryptophan in Niacin umzuwandeln,
  • Menschen mit der Hartnup-Krankheit (Hartnup-Syndrom), einer seltenen genetischen Erkrankung,
  • Menschen mit Karzinoid-Syndrom, einer Erkrankung, bei der sich langsam wachsende Tumore im Magen-Darm-Trakt entwickeln.

Was passiert bei Vitamin B3-Mangel (Niacin-Mangel)?

Es kann ein Niacin-Mangel entstehen, wenn man nicht genug Niacin oder Tryptophan aus den Lebensmitteln erhält, die man isst. Ein schwerer Vitamin B3-Mangel kann zu einer Krankheit namens Pellagra führen. Pellagra, eine Krankheit, die in Industrieländern unüblich ist, kann folgende Symptome haben:

  • raue Haut, die sich in der Sonne rot oder braun färbt,
  • eine leuchtend rote Zunge,
  • Erbrechen, Verstopfung oder Durchfall,
  • Depression,
  • Kopfschmerzen,
  • extreme Müdigkeit,
  • Aggressives, paranoides oder selbstmörderisches Verhalten,
  • Halluzinationen, Apathie, Gedächtnisverlust.

Im Endstadium führt Pellagra zu Appetitlosigkeit und anschließend zum Tod.

Wirkung von Vitamin B3 (Niacin) auf die Gesundheit

Kardiovaskuläre Erkrankungen: Forscher haben die Wirkung hoher Dosen von Niacin in Form von Nikotinsäure untersucht, um das Risiko von Herzinfarkt und Schlaganfall bei Menschen mit Atherosklerose zu verringern.

Dabei stellten die Wissenschaftler fest, dass rezeptpflichtige Nikotinsäure (mehr als das Hundertfache der empfohlenen Tagesdosis) den LDL-Cholesterinspiegel (schlechtes Cholesterin) im Blut senken, den HDL-Cholesterinspiegel (gutes Cholesterin) erhöhen und den Triglyzeridspiegel senken kann. Diese vorteilhaften Effekte auf die Blutlipide (Fette) beeinflussen jedoch nicht das Risiko, ein kardiovaskuläres Ereignis wie Herzinfarkt, plötzlichen Herztod oder einen Schlaganfall zu erleiden.

Ein Arzt oder eine Ärztin sollte die Verwendung sehr hoher Dosen von Nikotinsäure zur Behandlung von Atherosklerose genehmigen und überwachen.

Kann Vitamin B3 (Niacin) schädlich sein?

Nebenwirkungen von Vitamin B3 (Niacin): Das in Lebensmitteln natürlich enthaltene Niacin ist sicher. Nahrungsergänzungsmittel mit 30 mg oder mehr Nikotinsäure können jedoch dazu führen, dass die Haut im Gesicht, an den Armen und in der Brust rot wird und brennt, kribbelt und juckt. Diese Symptome können auch zu Kopfschmerzen, Hautausschlägen und Schwindel führen.

Wenn man Nikotinsäure als Medikament in Dosen von 1.000 oder mehr mg proTag einnimmt, kann es zu schwerwiegenderen Nebenwirkungen kommen. Dazu gehören:

  • Niedriger Blutdruck (der das Risiko von Stürzen erhöhen kann),
  • extreme Müdigkeit,
  • hohe Blutzuckerwerte,
  • Übelkeit, Sodbrennen und Bauchschmerzen,
  • verschwommenes oder beeinträchtigtes Sehen und Flüssigkeitsansammlungen in den Augen,
  • eine Langzeitbehandlung, insbesondere mit Formen von Nikotinsäure mit verlängerter Freisetzung, kann Leberprobleme, einschließlich Hepatitis und Leberversagen, verursachen.

Niacin in Form von Nicotinamid hat weniger Nebenwirkungen als Nicotinsäure. Bei hohen Dosen von 500 mg pro Tag oder mehr kann Nicotinamid jedoch Durchfall und leichte Blutergüsse verursachen und die Blutung aus Wunden verstärken. Noch höhere Dosen von 3.000 mg pro Tag oder mehr können Übelkeit, Erbrechen und Leberschäden verursachen.

Gibt es Wechselwirkungen mit Vitamin B3 (Niacin), von denen man wissen sollte?

Niacin-Nahrungsergänzungsmittel können mit bestimmten Medikamenten, die man einnehmen, Wechselwirkungen oder Interferenzen aufweisen. Einige Medikamente können den Niacinspiegel im menschlichen Körper senken. Hier sind einige Beispiele:

Tuberkulosemedikamente stören die Fähigkeit des Körpers, Tryptophan in Niacin umzuwandeln. Diese Störung kann den Niacinspiegel im Körper senken.

Hohe Dosen von Nikotinsäure (1.500 mg/Tag oder mehr) können den Blutzuckerspiegel erhöhen und die Wirksamkeit von Diabetes-Medikamenten beeinträchtigen. Diese Dosierungen können den Blutzuckerspiegel bei Menschen, die nicht an Diabetes leiden, sogar erhöhen.

Informieren Sie Ihren Arzt, Ihre Ärztin und Apotheker über alle Nahrungsergänzungsmittel und verschreibungspflichtigen oder rezeptfreien Medikamente, die Sie einnehmen. Sie können Ihnen sagen, ob die Nahrungsergänzungsmittel Wechselwirkungen mit Ihren Medikamenten und Präparaten haben könnten. Sie können Ihnen auch sagen, ob die Arzneimittel die Aufnahme, Verwendung oder den Abbau von Niacin (Vitamin B3) und anderen Nährstoffen durch den Körper beeinträchtigen könnten.

 

Vitamin B3: Wirkung von Nikotinamid bei der Behandlung von Augenkrankheiten

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Ein Video-Beitrag des Lebensmittelverband Deutschland e.V. über Funktion, Bedarf, Einnahmeempfehlungen von Vitamin B3 (Niacin)

Teile den obigen Beitrag!

Weitere interessante aktuelle Beiträge.

Weitere Medizin Docs News

Medizin Doc

Bei Schmerzen und mentalen Leiden

 

Sehen Sie hier Berichte von Patienten zur Yager-Methode. In einer Studie des Subliminan Therapy Institute zeigte sich, dass nach nur 4 Stunden Behandlung mit Yager Schmerzen und mentale Leiden der Patienten um mindestens 80% vermindert waren.

Mehr zur Methode lesen

Medizin Doc
Menü