University of California

Die University of California (UC) ist eine der renommiertesten öffentlichen Forschungsuniversitäten in den Vereinigten Staaten. Sie wurde 1868 gegründet und ist für ihre akademische Exzellenz, bahnbrechende Forschung und ihr Engagement im öffentlichen Dienst bekannt.

University of California

Campus und Struktur

Das System der University of California besteht aus zehn Standorten, von denen jeder seinen eigenen Charakter und seine eigenen Spezialgebiete hat. Diese Standorte sind:

University of California, Berkeley (UC Berkeley): Die 1868 gegründete UC Berkeley ist das Flaggschiff des UC-Systems und bekannt für ihre anspruchsvollen akademischen Programme und führende Forschung in verschiedenen Bereichen, darunter Natur-, Ingenieur-, Sozial- und Geisteswissenschaften.

Universität von Kalifornien, Davis (UC Davis): Die UC Davis ist bekannt für ihre Kompetenz in den Bereichen Agrarwissenschaften, Veterinärmedizin und ökologische Nachhaltigkeit. Sie bietet auch eine breite Palette von Programmen in Disziplinen wie Ingenieurwesen, Wirtschaft und Geisteswissenschaften an.

University of California, Irvine (UC Irvine): Die UC Irvine ist bekannt für ihre Forschung in den Bereichen Gesundheitswissenschaften, Informatik und Ingenieurwissenschaften. Sie bietet auch ein renommiertes Programm in Kunst, Geistes- und Sozialwissenschaften an.

University of California, Los Angeles (UCLA): Die UCLA ist eine weltbekannte Institution, die für ihre herausragenden Leistungen in den Künsten, Geistes- und Sozialwissenschaften sowie Naturwissenschaften bekannt ist.

University of California, Merced (UC Merced): Die UC Merced wurde 2005 gegründet und ist der jüngste Campus des UC-Systems. Der Schwerpunkt liegt auf Forschung und Lehre in den Bereichen Nachhaltigkeit, Natur- und Ingenieurwissenschaften.

University of California, Riverside (UC Riverside): Die UC Riverside zeichnet sich durch Forschung in den Bereichen Landwirtschaft, Umweltwissenschaften, Technik und Wirtschaft aus. Darüber hinaus werden Studiengänge in den Bereichen Kunst, Geistes- und Sozialwissenschaften angeboten.

University of California, San Diego (UC San Diego): Die UC San Diego ist bekannt für ihre Kompetenz in den so genannten MINT-Fächern, darunter Ingenieurwissenschaften, Informatik und Biowissenschaften. Sie bietet aber auch hervorragende Studiengänge in den Sozial-, Kunst- und Geisteswissenschaften an.

University of California, San Francisco (UCSF): Die UCSF widmet sich ausschließlich den Gesundheitswissenschaften und ist weltweit führend in der medizinischen Ausbildung, Forschung und Patientenversorgung. Der Schwerpunkt liegt auf der Ausbildung medizinischer Fachkräfte und der Durchführung biomedizinischer Spitzenforschung.

University of California, Santa Barbara (UC Santa Barbara): Die UC Santa Barbara ist bekannt für ihre hervorragenden Studiengänge in den Bereichen Ingenieurwesen, Naturwissenschaften, Umweltwissenschaften und Sozialwissenschaften. Auch in den Kunst- und Geisteswissenschaften genießt sie einen ausgezeichneten Ruf.

University of California, Santa Cruz (UC Santa Cruz): Die UC Santa Cruz ist bekannt für ihren interdisziplinären Ansatz in Lehre und Forschung. Die Fakultät ist vor allem für ihre Programme in Bereichen wie Astronomie, Meeresbiologie, Umweltstudien und Sozialwissenschaften bekannt.

Das UC-System steht an der Spitze der bahnbrechenden Forschung und Innovation. Ihre Professoren und Forscher tragen zu Fortschritten in Bereichen wie Medizin, Technologie, Landwirtschaft, Umweltwissenschaften, Sozialwissenschaften und vielen anderen bei.

Forscher der University of California waren maßgeblich an wissenschaftlichen Durchbrüchen beteiligt, darunter die Entwicklung der Geneditierungstechnologie (UC, San Francisco), Fortschritte im Bereich der erneuerbaren Energien und Beiträge zur Erforschung des Weltraums.

Die Universität legt außerdem großen Wert auf öffentliche Dienstleistungen und soziales Engagement. Ihre Dozenten, Mitarbeiter und Studierenden beteiligen sich aktiv an Initiativen, die sich mit gesellschaftlichen Herausforderungen befassen, Gerechtigkeit und Integration fördern und das Wohlergehen verbessern.

Hier finden Sie aktuelle Studien und Forschungsarbeiten der University of California (UC):

Wie gesund oder ungesund ist der Verzehr von Kokosnussöl und Sojaöl? Gesundheitsrisiken und Nebenwirkungen von Kokosöl Forscher der Universität Campinas in São Paulo haben in einer Studie mit Mäusen, denen extra natives Kokosöl oral verabreicht wurde, signifikante Veränderungen bei der Nahrungsaufnahme, der Gewichtszunahme, dem Angstverhalten sowie…
Sport und körperliche Bewegung helfen nicht nur, Müdigkeit zu vertreiben und die Konzentrationsfähigkeit zu verbessern, sondern haben auch signifikante Auswirkungen auf die Gehirnleistung und die Gehirnaktivität. Gehirnleistung steigern und altersbedingte Veränderungen auszugleichen Eine Studie der University of Texas zeigt, dass die Gehirne älterer Erwachsener, die ihre…
HIV/AIDS-Forschung – Behandlung und Remission von HIV-Infektionen: Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der UCLA Health in Los Angeles, Kalifornien, stellten heute erstmals die Ergebnisse einer Frau mit HIV-1 vor, die nach einer neuen Kombination spezieller Stammzelltransplantationen zur Behandlung der akuten myeloischen Leukämie (AML) in Heilungsprozess ist. Die US-Amerikanerin…
Schokolade wird seit Jahrhunderten in der einen oder anderen Form verzehrt [1]. Die meiste Zeit war sie als flüssiger Kakao aus Kakaobohnen erhältlich [2]. Seitdem haben einige Kulturen Zucker, Milch und attraktive Verpackungen hinzugefügt, aber nicht alle. Diejenigen, die weiterhin Kakao in seiner traditionellen Form konsumieren,…
Bereits 10 Minuten leichte körperliche Aktivität verbessern die Gedächtnisleistung – und auch eine Schlafpause nach dem Lernen trägt signifikant zur Verbesserung der Gedächtnisleistung bei, wie wissenschaftliche Studien zeigen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der University of California, Irvine, und der japanischen Universität Tsukuba haben herausgefunden, dass bereits ein…
Wissenschaftler der USC Leonard Davis School of Gerontology haben einen einfachen Weg gefunden, die Herzfrequenzvariabilität zu erhöhen und die Konzentration des Amyloid-beta-Peptids im Blut zu senken – und damit das Risiko, an Alzheimer zu erkranken. Die Atemübung ist einfach durchzuführen: fünf Sekunden lang einatmen und fünf…
Jüngsten Forschungsergebnissen der University of California, Berkeley, zufolge kann ein erholsamer Schlaf als Schutzbarriere gegen Gedächtnisverlust bei älteren Menschen dienen, die ein erhöhtes Risiko für Alzheimer haben. Der Tiefschlaf, der auch als Non-REM-Slow-Wave-Schlaf bezeichnet wird, kann als „kognitiver Reservefaktor“ dienen, der die Widerstandsfähigkeit gegen Beta-Amyloid, ein…
Schlafmangel, Alkohol, Koffein: Was löst Herzrhythmusstörungen aus? Eine Studie von Forschenden der University of California – San Francisco hat die möglichen Auslöser für eine häufige Herzerkrankung untersucht, darunter Alkohol, Koffein, Schlafmangel und Schlafen auf der linken Seite. Die Untersuchung ergab, dass nur Alkoholkonsum durchweg mit mehr…
Welche gesundheitlichen Schäden verursachen E-Zigaretten (Vaporiser), Liquids und Aromen? Der Konsum von E-Zigaretten erhöht das Risiko für die Entwicklung chronischer Lungenkrankheiten wie Asthma, Bronchitis, Emphysem oder chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) erheblich. Dies geht aus einer neuen Studie der University of California – San Francisco (UC San…
Darmbeschwerden behandeln – Reizdarmsyndrom, Algen und Ernährung Wissenschaftler testeten erstmals Grünalgen auf Symptome, die mit der menschlichen Verdauung zusammenhängen. Dabei wurde auch untersucht, welche Wirkung der Konsum der Algen auf mit dem Reizdarmsyndrom (RDS) verbundene Probleme bei der Verdauung, wie Durchfall, Blähungen und Völlegefühl hat. Schon…
Wie altert das Gehirn? Die Forschung hat gezeigt, dass das Alter des Gehirns eines Menschen ein besserer und genauerer Vorhersagewert für Gesundheitsrisiken und zukünftige Krankheiten ist als das Geburtsdatum des Menschen. Alterungsprozesse im Gehirn erkennen Mit einem neuen Modell der künstlichen Intelligenz (KI), das von Wissenschaftlern der University…
Auswirkung von Rassendiskriminierung auf die Gesundheit Strukturelle Rassendiskriminierung hat nicht nur psychosoziale, sondern auch biologische Folgen. Diskriminierung trägt nachweislich zu psychischen und physischen Störungen wie Adipositas (Fettleibigkeit), Depression, Suchterkrankungen und Drogenmissbrauch bei, aber die biologischen Wege, die von einer sozialen Erfahrung zu ihren Auswirkungen auf den Körper…