Was hilft bei Schmerzen?

Akute Schmerzen und chronische Schmerzen behandeln

Was hilft bei Schmerzen

Man unterscheidet zwei Arten von Schmerzen: Die akuten Schmerzen treten plötzlich auf, dauern nur kurze Zeit an und verschwinden, wenn der Heilungsprozess im Körper abgeschlossen ist.

Akute Schmerzen können nach einer Operation auftreten oder bei einem Knochenbruch, einem entzündeten Zahn oder bei Nierensteinen.

Chronische Schmerzen: Bei Schmerzen, die mindestens drei Monate andauern, spricht man von chronischen Schmerzen. Häufig sind ältere Menschen von diesen Schmerzen betroffen.

Chronische Schmerzen werden bei manchen Menschen durch eine Erkrankung wie Arthritis verursacht. Es kann auch auf akute Schmerzen nach einer Verletzung, einer Operation oder einem anderen behandelten Gesundheitsproblem folgen, wie zum Beispiel eine postherpetische Neuralgie nach einer Gürtelrose.

Viele ältere Menschen haben anhaltende Schmerzen aufgrund von Gesundheitsproblemen wie Arthritis, Diabetes , Gürtelrose oder Krebs .

Das Leben mit jeder Art von Schmerz kann schwierig sein. Es kann viele andere Probleme verursachen. Starke Schmerzen können zum Beispiel:

  • die täglichen Aktivitäten behindern
  • den Schlaf und die Essgewohnheiten stören
  • die Fortsetzung der Arbeit erschweren
  • mit Depressionen oder Angstzuständen verbunden sein
  • verhindern, dass man Zeit mit Freunden und Familie verbringt

Behandlung von Schmerzen:

Gegen Schmerzen scheint es zunächst logisch zu sein, den Körper möglichst nicht zu belasten – was in der Vergangenheit auch so empfohlen wurde. Heute wird Menschen, die unter chronischen Schmerzen leiden, geraten, körperlich aktiv zu sein und sich regelmäßig zu bewegen. Denn durch Sport und körperliche Betätigung werden körpereigene Stoffe freigesetzt, die eine schmerzlindernde Wirkung haben.

In den meisten Behandlungsplänen geht es darum, sowohl die Schmerzen zu lindern als auch die Möglichkeiten zu verbessern, den Alltag mit den Schmerzen zu bewältigen.

Medikamente zur Schmerzbehandlung: Der behandelnde Arzt kann ein oder mehrere der für Schmerzen geeigneten Medikamente verschreiben. Informieren Sie sich bei Ihrem Arzt über deren Sicherheit und die richtige Dosierung.

Was hilft natürlich gegen Schmerzen?

Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Knieschmerzen, Nackenschmerzen, Gelenkschmerzen: Welche natürlichen Behandlungsmethoden helfen bei Schmerzen? Abgesehen von Medikamenten gibt es eine Reihe von komplementären und alternativen Behandlungsmethoden, die Linderung verschaffen können.

  • Bei Akupunktur werden mit haarfeinen Nadeln bestimmte Punkte des Körpers stimuliert, um Schmerzen zu lindern.
  • Mit Biofeedback kann man lernen, seine Herzfrequenz, seinen Blutdruck, seine Muskelspannung und andere Körperfunktionen zu kontrollieren. Dadurch lassen sich Schmerzen und Stress reduzieren.
  • Kognitive Verhaltenstherapie: Die kognitive Verhaltenstherapie ist eine Form der Kurzzeitberatung, die dazu beitragen kann, die Schmerzreaktionen zu reduzieren.
    Ablenkungsmaßnahmen können helfen, akute Schmerzen zu bewältigen, indem man sich von seinen Beschwerden ablenkt.
  • Bei der elektrischen Nervenstimulation werden elektrische Impulse zur Schmerzlinderung eingesetzt.
  • Geführte Imagination: Bei der geführten Imagination werden durch gezielte Gedanken mentale Bilder erzeugt, die zur Entspannung, zur Bewältigung von Ängsten, zum besseren Schlaf und zur Schmerzlinderung beitragen können.
  • Hypnose nutzt konzentrierte Aufmerksamkeit, um Schmerzen zu lindern.
  • Massagen können Verspannungen in den Muskeln lösen.
  • Mind-Body-Stress-Reduction kombiniert Achtsamkeitsmeditation, Atemübungen, Körperwahrnehmung und Yoga, um die Entspannung zu verbessern und Schmerzen zu lindern.
  • Bei der Physiotherapie kommen verschiedene Techniken zum Einsatz, die dazu beitragen, dass die Betroffenen ihren Alltag mit weniger Schmerzen bewältigen können, und sie lernen, wie sie ihre Beweglichkeit und Kraft verbessern können.
  • Schmerzforschung: Lesen Sie hier die neuesten wissenschaftlichen Studien und Forschungsberichte zum Thema Schmerzen sowie zu den Ursachen, Symptomen und neuen Schmerzbehandlungen:

Therapie einer chronischen Achillessehnen–Tendinopathie: Durch die Kombination von Kortikosteroid-Injektionen und Bewegungstherapie lassen sich die Symptome einer seit langem bestehenden Achillessehnen–Tendinopathie deutlich verringern. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die in der Fachzeitschrift JAMA Network Open veröffentlicht wurde. Behandlung von Sehnenschmerzen In einer randomisierten klinischen Studie mit Patienten mit…
Eine experimentelle Formulierung eines Hydrogels, das in die Bandscheiben injiziert wird, erwies sich als sicher und wirksam bei der deutlichen Linderung chronischer Rückenschmerzen, die durch degenerative Bandscheibenerkrankungen (DDD) verursacht werden. Weniger Schmerzen im unteren Rückenbereich Hydrogele werden schon seit einigen Jahren zur Behandlung von Bandscheibenerkrankungen eingesetzt,…
Mindfulness meditation: Seit Jahrhunderten versuchen Menschen mit Achtsamkeitsmeditation ihre Schmerzen zu lindern. In einen wissenschaftlichen Experiment haben Neurowissenschaftler in den USA getestet, ob und wie dies tatsächlich funktioniert. Was passiert beim meditieren im Gehirn? In einer neuen Studie haben Forschende der University of California San Diego…
Ein Forscherteam hat die neuronalen Mechanismen identifiziert, durch die Schall Schmerzen bei Mäusen dämpft. Dies könnte zur Entwicklung von sichereren Methoden zur Schmerzbehandlung beitragen. Die Studie, deren Ergebnisse in der Zeitschrift Science veröffentlicht wurde, ist eine Gemeinschaftsarbeit von Forschern des National Institute of Dental and Craniofacial…
Migräne-Behandlung ohne Medikamente: Einer Studie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz zufolge erwiesen sich bei Erwachsenen mit Migräne erwiesen sowohl die migränespezifische, integrative kognitive Verhaltenstherapie (miCBT) als auch das Entspannungstraining (RLX) als wirksame Behandlungsmethoden. Kognitive Verhaltenstherapie und Entspannungstraining Dr. Timo Klan von der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und Kollegen…
Bei Frauen mit Endometriose – eine der häufigsten Unterleibs-Erkrankungen bei Frauen – tritt häufiger Migräne auf, insbesondere bei Frauen mit Endometriose und einer gleichzeitig auftretenden Adenomyose. Dies ergab eine wissenschaftliche Studie, die in der Fachzeitschrift Frontiers in Endocrinology veröffentlicht wurde. Yingchen Wu von der Sun Yat-Sen…
Laut einer neuen Studie, die im Journal of Personalized Medicine veröffentlicht wurde, ist Migräne mit einem erhöhten Risiko für das Syndrom des brennenden Mundes (Burning–Mouth–Syndrom /BMS) verbunden. Dr. Dong-Kyu Kim vom Hallym University College of Medicine in Chuncheon, Südkorea, und Kollegen untersuchten den Zusammenhang zwischen Migräne und…
Was hilft bei Fingerarthrose? Bei Menschen mit schmerzhafter Fingerarthrose führt ein nicht-chirurgisches Verfahren namens Lipofilling, bei dem Fett aus einem anderen Körperteil in die arthritischen Gelenke übertragen wird, zu einer dauerhaften Verbesserung der Handfunktion und insbesondere der Schmerzbelastung. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie, die…
Einer neuen Studie zufolge verbessert eine fettarme vegane Ernährung ohne Kalorienbeschränkung die Gelenkschmerzen bei Patientinnen und Patienten mit rheumatoider Arthritis. Zusätzlich konnte bei den Studienteilnehmern eine Gewichtsabnahme und eine Verbesserung des Cholesterinspiegels beobachtet werden. Die vorliegenden Forschungsergebnisse wurde von Forschenden des Physicians Committee for Responsible Medicine…
Einfaches Mittel gegen Muskelschmerzen: Belastungs- oder Kraftsport schützt laut Forschern der University of Iowa vor der Entwicklung von Muskelschmerzen bei Mäusen – und zwar durch die Aktivierung von Androgenrezeptoren. Zu diesem Ergebnis kommt eine grundlagenwissenschaftliche Studie in der Fachzeitschrift Pain, dem offiziellen Organ der International Association…
Wie wirkt sich Musiktherapie auf die Schmerzintensität und die Schmerzbewältigung aus? In einer neuen Studie der University Hospitals (UH) Connor Whole Health in Cleveland wurde herausgefunden, dass Patientinnen und Patienten mit der Sichelzellkrankheit (Sickle Cell Disease, SCD), die an einer Musiktherapie teilnahmen, neue Fähigkeiten zum Selbstmanagement…
Laut einer neuen wissenschaftlichen Studie kann die langfristige Einnahme des schmerzlindernden und fiebersenkenden Arzneistoffs Paracetamol den Blutdruck deutlich erhöhen und das Risiko von Herzerkrankungen und Schlaganfällen bei Menschen mit hohem Blutdruck steigern. Einer weiteren Studie zufolge ist Paracetamol zudem unwirksam bei Schmerzen im unteren Rückenbereich. Nach…
Osteoarthritis kann regelmäßige Bewegungen schmerzhaft macht. Ein Forscherteam hat nun einen Signalweg identifiziert, der diesen Schmerz überträgt. Eine Studie, die in der Zeitschrift Frontiers in Neuroscience veröffentlicht wurde, an Mäusen ergab, dass die Gliedmaßen wieder schmerzfrei benutzt werden konnten, nachdem dieser Signalweg für Schmerzen blockiert worden…
Forscher der University of Pittsburgh School of Medicine haben eine neuartige Behandlungsmethode entwickelt, bei der patienteneigenes Fett in die Fußsohle transplantiert wird, um die häufige und schmerzhafte Plantarfasziitis zu lindern. Laut einer in der Fachzeitschrift Plastic and Reconstructive Surgery veröffentlichten Pilotstudie, die von Wissenschaftlern der University…
Migräne ist nachweislich eine der häufigsten Ursachen für gesundheitliche Einschränkungen bei Patientinnen und Patienten unter 50 Jahren weltweit. Daher wurde eine Reihe von Nahrungsergänzungsmitteln für die ergänzende Behandlung von Migräne untersucht. In einer aktuellen Studie haben Forscherinnen und Forscher nun bestätigt, dass Vitamin D einen zusätzlichen…
Welche Hausmittel bei Migräne helfen: Migräne kann langfristig durch eine Ernährung mit mehr dunklem Blattgemüse gelindert werden, wodurch auch weniger Medikamente nötig sind. Die Autoren einer Untersuchung zur sogenannten LIFE-Diät kommen zu dem Schluss, dass eine vollwertige, pflanzliche Ernährung diese Wirkungen haben könnte, indem sie den…
Lähmende Clusterkopfschmerzen beginnen häufig in der Kindheit, aber die Diagnose wird in der Regel erst im Erwachsenenalter gestellt, so eine Studie der University of Texas Health Science Center in Houston. Ein Forscherteam unter der Leitung von Dr. Mark Burish, Assistant Professor an der McGovern Medical School…