Bronchitis und Husten: Was bei Kindern lang anhaltenden feuchten Husten verursacht

Gesundheitsnews, Medizin und Forschung, Lungenerkrankungen

Torsten Lorenz, Beitrag vom 3. Februar 2022

Bronchitis, Bronchiektasie und Husten bei Kindern: Neue Forschungsergebnisse von Wissenschaftlern der Menzies School of Health Research in Australien haben zu einem besseren Verständnis einer wichtigen Ursache für wiederkehrende Brustinfektionen (Brustentzündungen) bei Kindern geführt.

Nach einem akuten Husten kommt es bei vielen Kindern zu einem lang anhaltenden feuchten Husten, der zu einer sogenannten protrahierten bakteriellen Bronchitis (PBB) führen kann.

In einer Gemeinschaftsstudie entdeckten Forscher der Menzies School of Health Research, des Telethon Kids Institute und der University of Western Australia, dass einige der Kinder mit anhaltendem feuchtem Husten einen bakteriellen Schleim, einen so genannten Biofilm, in ihrer Lunge hatten.

Laut Dr. Robyn Marsh von der Menzies School of Health Research sind Kinder mit einer wiederkehrenden protrahierten bakteriellen Bronchitis einem erhöhten Risiko ausgesetzt, eine schwere Lungenerkrankung namens Bronchiektasie zu entwickeln.

Bei den meisten Kindern mit einer protrahierten bakteriellen Bronchitis bessert sich der Husten nach einer zweiwöchigen Behandlung mit Antibiotika, aber es gibt auch Kinder, bei denen die Bronchitis immer wieder auftritt und scheinbar nicht abklingt, so die Wissenschaftlerin.

Für diese Kinder besteht dann die Gefahr, eine schwere Lungenerkrankung namens Bronchiektasie zu entwickeln.

Es ist bekannt, dass Infektionen des Brustraums zu einer protrahierten bakteriellen Bronchitis und Bronchiektasen führen können, aber die Gründe, warum nur einige Kinder auf die Behandlung mit Antibiotika ansprechen, sind den Forschenden zufolge nicht vollständig geklärt.

Für die Untersuchung verwendete das Forschungsteam ein Verfahren, das als bronchoalveoläre Lavage (BAL) bekannt ist, um eine Probe aus der Lunge zu entnehmen.

Bei diesem Verfahren werden die Atemwege des Kindes mit einer sterilen Lösung gespült und eine Flüssigkeitsprobe entnommen, die die Keime enthält, die die Brustinfektion des Kindes verursachen.

Es handelt sich um die erste bekannte Studie, die eine Prävalenz von Biofilm bei betroffenen Kindern nachweist.

Die Forschungsergebnisse sind nach Meinung der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler wichtig, da bekannt ist, dass Bakterien, die in diesem Schleim leben, mehr als tausendmal resistenter gegen Antibiotika sein können als die Bakterien, die die akuten Infektionen verursachen.

Wenn man also die Antibiotika absetzt, wird das Kind wahrscheinlich eine weitere Infektion bekommen, so die Forschenden.

Die Forscher hatten schon länger den Verdacht, dass diese Kinder Biofilm-assoziierte Infektionen haben, aber bis jetzt konnte das niemand beweisen. Jetzt, da der Nachweis erbracht wurde, kann damit begonnen werden, neue Wege zur Behandlung dieser Kinder zu erforschen, so die Wissenschaftler.

Die Ergebnisse der vorliegenden Forschungsarbeit zu Plattenepithelzellen-Biofilmen in der bronchoalveolären Lavage von Kindern mit langwieriger bakterieller Bronchitis oder Bronchiektasen wurden in der Fachzeitschrift The Lancet Microbe veröffentlicht.

Quellen: Robyn L Marsh, PhD; Michael J. Binks, PhD; Heidi C. Smith-Vaughan, PhD; Maxine Janka, BSc; Sharon Clark, BBioMedSc; Prof. Peter Richmond, MD et al., Prevalence and subtyping of biofilms present in bronchoalveolar lavage from children with protracted bacterial bronchitis or non-cystic fibrosis bronchiectasis: a cross-sectional study, The Lancet Microbe (2022). DOI: 10.1016/S2666-5247(21)00300-1

vgt"

Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Gestörtes Essverhalten: Studie ermittelt Risikofaktoren für Essstörungen bei Kindern

Gestörtes Essverhalten: Studie ermittelt Risikofaktoren für Essstörungen bei Kindern

Essstörungen bei Kindern: Eine aktuelle Studie mit Kindern im Alter von 9 und 10 Jahren liefert wichtige Erkenntnisse über gestörtes...

Studie: Wie sich ADHS-Symptome bei Kindern verringern lassen

Studie: Wie sich ADHS-Symptome bei Kindern verringern lassen

Was hilft gegen ADHS-Symptome? Den Wissenschaftlern zufolge kann es Kindern mit ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung) ......

Studie: Welche Kinder weniger Angst und Depressionen haben

Studie: Welche Kinder weniger Angst und Depressionen haben

Die Wissenschaftler befragten dazu knapp 2.500 Eltern von Kindern im Alter von 5 bis 11 Jahren. Dabei beantworteten sie Fragen zum ......

Studie: Auswirkung von Videospielen auf die Intelligenz von Kindern

Studie: Auswirkung von Videospielen auf die Intelligenz von Kindern

Welche kognitiven Auswirkungen haben Videospiele? In einer Studie haben Forscher untersucht, wie die Bildschirmgewohnheiten von Kindern mit der Entwicklung ......

Studie: Wirkung von Yoga und Atemübungen bei Kindern mit ADHS

Studie: Wirkung von Yoga und Atemübungen bei Kindern mit ADHS

Yoga und Atemübungen haben eine positive Wirkung auf Kinder mit Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS)....

Weitere Medizin Docs News