Schwangerschaft: Chemikalien in Konsumgütern führen zu niedrigeren IQ bei Kindern

Ernährung und Gesundheit, Gesundheitsnews, Medizin und Forschung, Schwangerschaft

Medizin Doc Redaktion, aktualisiert am 24. Oktober 2019, Lesezeit: 3 Minuten

Die Belastung während des ersten Trimesters der Schwangerschaft mit Chemikalien, die in Konsumgütern enthalten sind, ist mit einem niedrigeren IQ bei Kindern im Alter von 7 Jahren verbunden.

Das geht aus einer Studie von Forschern der Icahn School of Medicine am Mount Sinai und der Karlstad University, Schweden hervor, die im Oktober in der Zeitschrift Environment International veröffentlicht wurde. Die Studie gehört zu den ersten, die sich mit pränatalen vermuteten endokrin wirksamen chemischen Substanzen im Zusammenhang mit der Neuroentwicklung beschäftigt.

Die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen haben 26 Chemikalien im Blut und Urin von 718 schwedischen Müttern im ersten Trimester ihrer Schwangerschaften gemessen. Zu diesen Chemikalien gehörten Bisphenol A (BPA), das in Lebensmittel- und Getränkebehältern aus Kunststoff enthalten ist, sowie Pestizide, Phthalate und andere chemische Stoffe, die in Konsumgütern vorkommen.

Einige der 26 Substanzen sind dafür bekannt, die endokrine (hormonelle) Aktivität beim Menschen zu stören. Bei anderen wurde dies nur bei Tieren nachgewiesen oder sie stehen im Verdacht einer endokrinen Disruption, weil sie chemische Eigenschaften mit bekannten Disruptoren teilen.

Die Forscher untersuchten später die Kinder im Alter von 7 Jahren und fanden heraus, dass diejenigen, deren Mütter während der Schwangerschaft höhere Mengen an chemischen Stoffen im Körper hatten, niedrigere IQ-Werte hatten. Dies betraf insbesondere Jungen, deren Werte um zwei Punkte niedriger waren. Innerhalb der Zusammensetzung trug Bisphenol F (BPF), ein BPA-Ersatzstoff, am meisten zur Senkung des IQ von Kindern bei.

Die Studie ergab, dass weitere der Chemikalien bedenklich sind: das Pestizid Chloropyrifos, Polyfluoralkyl-Substanzen, das in Reinigungsmitteln enthalten ist, Triclosan, eine Chemikalie, die in antibakteriellen Seifen enthalten ist und Phthalate, die in weichen Polyvinylchlorid-Kunststoffen und Kosmetika enthalten sind.

Viele der Chemikalien bleiben nur eine kurze Zeit im Körper, was bedeutet, dass selbst eine kurzfristige Exposition schädlich sein kann, so dass Forscher glauben, dass die Vermeidung von Belastungen bei schwangeren Frauen oder bei Frauen, die versuchen, schwanger zu werden, entscheidend für die Vermeidung neurologischer Schäden bei Kindern ist.

„Diese Studie ist wichtig, weil die meisten Studien eine chemische Substanz nach der anderen bewerten; der Mensch ist jedoch vielen Chemikalien gleichzeitig ausgesetzt, und mehrere Expositionen können schädlich sein, selbst wenn jede einzelne Chemikalie ein geringes Konzentrationsniveau hat“, erklärt Dr. Eva Tanner, Forscherin in der Abteilung für Umweltmedizin und öffentliche Gesundheit an der Icahn School of Medicine am Mount Sinai.

Die chemischen Substanzen stören die Hormonaktivität, auch bei niedrigen Werten. Frühere Studien haben zahlreiche vermutete hormonaktive Stoffe, einschließlich Phthalate und Bisphenol A (BPA), mit neurodegenerativen Schwierigkeiten bei Kindern in Verbindung gebracht.

Da in der vorliegenden Studie die Exposition nur zu einem einzigen Zeitpunkt während der frühen Schwangerschaft untersucht wurde, muss noch weitere Forschung durchgeführt werden, um zu verstehen, wie die Exposition während der späteren Schwangerschaft und in der Kindheit sich auf die Ergebnisse auswirken kann. Die Forscher weisen darauf hin, dass die Studie beobachtend war, und weitere Studien sind notwendig, um diese Ergebnisse zu bestätigen.

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Schwangerschaft und Allopregnanolon

Schwangerschaftsdiabetes vorbeugen

Schwangerschaftsdiabetes kann während der Schwangerschaft auftreten, verschwindet aber normalerweise nach der Geburt des Kindes....

Studie: Risikofaktor Bluthochdruck in der Schwangerschaft kommt immer häufiger vor

Studie: Risikofaktor Bluthochdruck in der Schwangerschaft kommt immer häufiger vor

Bluthochdruck während der Schwangerschaft ist eine der Hauptursachen für den Tod von Mutter und Kind ......

Gezielter Geschlechtsverkehr während der fruchtbaren Zeit erhöht nachweislich die Schwangerschaftsrate

Gezielter Geschlechtsverkehr in fruchtbaren Zeit erhöht Schwangerschaftsrate

Laut einer neuen Analyse können Paare, die ihr fruchtbares Fenster genau bestimmen, ihre Chancen auf eine Schwangerschaft deutlich erhöhen....

Schilddrüsenüberfunktion in der Schwangerschaft - Symptome und Behandlung

Schilddrüsenüberfunktion in der Schwangerschaft – Symptome und Behandlung

Etwa 0,5 und zwei Prozent aller schwangeren Frauen leiden an einer Schilddrüsenüberfunktion. Einige Anzeichen und Symptome einer Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose) treten häufig ......

Was tun bei Schilddrüsenunterfunktion in der Schwangerschaft? - Symptome, Ursachen und Behandlung

Was tun bei Schilddrüsenunterfunktion in der Schwangerschaft? – Symptome, Ursachen und Behandlung

Welche Symptome treten bei einer Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) in der Schwangerschaft auf? - Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung...


ANTI AGING FORSCHUNG
– Umkehr der Alterserscheinungen und 8 bis 18 Jahre höhere Lebenserwartung möglich? Jetzt lesen:
– GlyNAC kann Alterserscheinungen umkehren
– Glucosamin kann Lebensdauer steigern

Wie stellt man fest, ob man ein Reizdarmsyndrom hat? Lang anhaltender Durchfall oder Verstopfung, starke Bauchschmerzen und ständig niedergeschlagen – wenn diese Symptome zunehmend und schubweise innerhalb eines kurzen Zeitraums auftreten, liegt die Diagnose chronisch entzündliche Darmerkrankung nahe. Dennoch sind die Symptome der betroffenen Patientinnen und…
Um Einblicke in das menschliche Gehirn und Verhalten zu gewinnen untersuchen Neurowissenschaftler unter anderen die Blickmuster von Menschen, Viele Studien haben gezeigt, dass Menschen mit einer Autismus-Spektrum-Störung (ASS) und Menschen ohne ASS dazu neigen, deutlich unterschiedliche Blickmuster zu haben, wenn sie soziale Reize betrachten, was bedeutsame…