Nicht-alkoholische Fettleber – Symptome, Ursachen, Lebenserwartung, Folgeerkrankungen, Risikofaktoren

Krankheiten und Krankheitsbilder

Medizin Doc Redaktion, Veröffentlicht am: 13.09.2023, Lesezeit: 8 Minuten

Bei der nicht-alkoholischen Fettlebererkrankung (NAFLD) handelt es sich um eine Form der Fettleber (Steatosis hepatis), die nicht durch übermäßigen Alkoholkonsum verursacht wird.

  • Man unterscheidet bei der NAFLD zwischen der nicht-alkoholischen Fettlebererkrankung (NAFL) und der nicht-alkoholischen Steatohepatitis (NASH).

Die nich-talkoholische Fettlebererkrankung ist die häufigste Lebererkrankung. Wichtige Risikofaktoren sind unter anderem krankhaftes Übergewicht, erhöhte Blutfettwerte und Diabetes.

  • Charakteristisch für die nichtalkoholische Lebererkrankung ist eine Verfettung der Leberzellen.

Symptome der nicht-alkoholischen Fettlebererkrankung (NAFLD)

Normalerweise ist die nicht-alkoholische Fettlebererkrankung (NAFLD) – einschließlich der nicht-alkoholischen Fettleber (NAFL) und der nichtalkoholischen Steatohepatitis (NASH) – eine stille Krankheit mit wenigen oder keinen Symptomen.

Es kann sein, dass Menschen keine Symptome haben, selbst wenn sie aufgrund einer nicht-alkoholischen Steatohepatitis eine Leberzirrhose entwickeln.

Wenn es doch zu Symptomen kommt, fühlen sich die Betroffenen möglicherweise müde oder haben Beschwerden in der rechten Oberbauchhälfte.

Ursachen der nichtalkoholischen Fettlebererkrankung (NAFLD)

Experten untersuchen noch immer die Ursachen der nichtalkoholischen Fettlebererkrankung (NAFLD). Die Forschung deutet darauf hin, dass bestimmte Gesundheitszustände oder Krankheiten, die Gene, die Ernährung und das Verdauungssystem die Wahrscheinlichkeit erhöhen, eine nicht-alkoholische Fettlebererkrankung (NAFLD) zu entwickeln.

Gesundheitliche Faktoren und Krankheiten

Die Wahrscheinlichkeit, eine nichtalkoholische Fettlebererkrankung (NAFLD) zu entwickeln, ist größer, wenn folgende Gesundheitszustände oder Krankheiten vorliegen

Das metabolische Syndrom ist eine Gruppe von Merkmalen und medizinischen Bedingungen, die mit Übergewicht und Fettleibigkeit einhergehen. Ärzte definieren das metabolische Syndrom als das Vorhandensein von drei der folgenden Merkmale:

Wenn mehrere dieser Gesundheitszustände vorliegen, erhöht sich das Risiko, an nichtalkoholische Steatohepatitis (NASH) zu erkranken. Eine Gewichtsabnahme kann dazu führen, dass nichtalkoholische Steatohepatitis (NASH) in eine nichtalkoholische Fettleber (NAFL) übergeht, und eine Gewichtszunahme kann dazu führen, dass eine nichtalkoholische Fettleber (NAFL) in eine nichtalkoholische Steatohepatitis (NASH) übergeht.

Gene / genetische Faktoren

Forscher haben herausgefunden, dass bestimmte Gene das Risiko für die Entwicklung einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung (NAFLD) erhöhen können. Diese Gene könnten erklären, warum NAFLD in bestimmten rassischen und ethnischen Gruppen häufiger vorkommt. Experten untersuchen derzeit noch die Gene, die bei der nichtalkoholischen Fettlebererkrankung (NAFLD) eine Rolle spielen könnten.

Rolle der Ernährung und des Verdauungssystems

Forscher untersuchen, ob eine fructosereiche Ernährung – ein Zucker, der Bestandteil des Haushaltszuckers ist und häufig zum Süßen von Getränken und Lebensmitteln verwendet wird – das Risiko einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung (NAFLD) erhöhen kann.

Wissenschaftler haben auch den Zusammenhang zwischen der nichtalkoholischen Fettlebererkrankung (NAFLD) und dem Mikrobiom – den Bakterien im Verdauungstrakt, die bei der Verdauung helfen – untersucht.

In Studien wurden Unterschiede zwischen dem Mikrobiom von Menschen mit nichtalkoholischer Fettlebererkrankung (NAFLD) und solchen ohne diese Erkrankung festgestellt. Experten untersuchen noch, wie das Mikrobiom die NAFLD beeinflussen kann.

Alkohol-assoziierte Lebererkrankung

Fettablagerungen in der Leber können auf eine alkoholbedingte Lebererkrankung zurückzuführen sein – eine Schädigung der Leber und ihrer Funktion durch übermäßigen Alkoholkonsum. Wenn Menschen in ihrer Vorgeschichte starken Alkoholkonsum und Fett in der Leber hatten, kann der Arzt feststellen, dass sie an einer alkoholbedingten Lebererkrankung und nicht an einer nichtalkoholischen Fettleber-Erkrankung (NAFLD) leiden.

Wenn Menschen ein Risiko für eine nichtalkoholische Fettlebererkrankung (NAFLD) haben und außerdem übermäßig viel trinken, können sie gleichzeitig eine nichtalkoholische Fettlebererkrankung und eine alkoholassoziierte Lebererkrankung haben. Es gibt keine Tests, mit denen sich leicht feststellen lässt, inwieweit beide Erkrankungen eine Rolle spielen.

Andere Ursachen

Andere Ursachen für überschüssiges Fett in der Leber sind:

  • Erkrankungen, so genannte Lipodystrophien, die dazu führen, dass der Körper Fett nicht richtig verwertet oder speichert
  • schneller Gewichtsverlust oder Unterernährung
  • einige Medikamente, einschließlich Kortikosteroide, HIV-Behandlung, Östrogene, bestimmte Medikamente zur Behandlung von Krebs und andere
  • Exposition gegenüber bestimmten Toxinen
  • seltene genetische Erkrankungen wie die Wilson-Krankheit und die Hypobetalipoproteinämie

Risikogruppen und -Faktoren für nichtalkoholische Fettlebererkrankung

Die nichtalkoholische Fettlebererkrankung (NAFLD) tritt häufiger bei Menschen auf, die an bestimmten Krankheiten und Zuständen leiden, darunter Adipositas und Zustände, die mit Adipositas zusammenhängen können, wie Diabetes Typ-2.

Studien legen nahe, dass ein Drittel bis zwei Drittel der Menschen mit Diabetes Typ-2 eine nicht-alkoholische Fettlebererkrankung (NAFLD) haben. Forschungsergebnisse deuten auch darauf hin, dass die NAFLD bei bis zu 75 Prozent der Übergewichtigen und bei mehr als 90 Prozent der stark Fettleibigen vorkommt.

Die nichtalkoholische Fettlebererkrankung (NAFLD) kann Menschen jeden Alters betreffen, auch Kinder. Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass etwa 10 % der US-Kinder im Alter von 2 bis 19 Jahren an nichtalkoholische Fettlebererkrankung leiden. Mit zunehmendem Alter steigt jedoch die Wahrscheinlichkeit, eine nicht-alkoholische Fettleber-Erkrankung zu entwickeln.

  • Die nichtalkoholische Fettlebererkrankung (NAFLD) tritt bei Menschen aller Rassen und Ethnien auf.

Folgeerkrankungen bei nichtalkoholischer Fettlebererkrankung

Menschen mit nichtalkoholischer Fettlebererkrankung (NAFLD) können Leberkomplikationen oder andere Gesundheitsprobleme entwickeln.

Komplikationen der Leber

Menschen mit einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung entwickeln in der Regel keine Leberkomplikationen, obwohl sie ein höheres Risiko für andere Gesundheitsprobleme haben.

Menschen mit nichtalkoholischen Fettlebererkrankung können Leberkomplikationen wie Leberzirrhose und Leberkrebs entwickeln.

Wenn die Leberzirrhose zu Leberversagen führt, benötigen die Betroffenen möglicherweise eine Lebertransplantation.

  • Menschen mit nichtalkoholischen Fettlebererkrankung haben ein erhöhtes Risiko, an leberbedingten Ursachen zu sterben.

Andere Krankheiten und Gesundheitsprobleme

Menschen mit einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung (NAFLD) haben ein höheres Risiko für bestimmte Gesundheitsprobleme, darunter Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die die häufigste Todesursache bei Menschen mit einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung sind:

Wie hoch ist die Lebenserwartung bei einer Fettlebererkrankung

Patienten mit einer nicht-alkoholischen Fettlebererkrankung, die keinen Alkohol trinken, haben eine wesentlich bessere Lebenserwartung (Überlebenschance) als Personen mit einer Fettlebererkrankung, die Alkohol, insbesondere im Übermaß, konsumieren.

Eine reine Fettleber (NAFLD) ohne Entzündung und Fibrose kann sich wieder zurückbilden. Liegt eine Leberentzündung vor, ist der Krankheitsverlauf fortschreitend und nicht umkehrbar. Durch eine Änderung der Lebensgewohnheiten kann der Krankheitsverlauf jedoch verlangsamt werden.

Deshalb sollten regelmäßige Kontrolluntersuchungen durchgeführt werden. Nur so kann ein Fortschreiten der Lebererkrankung rechtzeitig erkannt und entsprechend behandelt werden.

Fettlebererkrankung erhöht nicht das Sterberisiko

Die nicht-alkoholische Fettlebererkrankung (NAFLD) ist eine häufige Erkrankung, die mit Fettleibigkeit und Herzerkrankungen einhergeht und von der lange Zeit angenommen wurde, dass sie Gesundheit und Lebenserwartung beeinträchtigt. Eine Studie von Forschenden der Johns Hopkins Universität legt jedoch nahe, dass die Erkrankung keinen Einfluss auf das Überleben oder die Lebenserwartung hat.

  • Die Forschungsergebnisse wurden in der britischen Fachzeitschrift BMJ veröffentlicht.

Anhand der Gesundheitsdaten von mehr als 11.000 amerikanischen Bürgern, die im Rahmen einer Langzeitstudie über einen Zeitraum von bis zu 18 Jahren beobachtet wurden, untersuchten die Forscher die Leberenzymwerte und Ultraschalluntersuchungen auf Anzeichen und Symptome einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung und analysierten die mit einer nicht-alkoholischen Fettlebererkrankung verbundene Sterberate (Mortalität).

Das Johns Hopkins Team fand keine erhöhte Sterblichkeit bei Menschen mit nicht-alkoholischer Fettlebererkrankung.

Auch wenn keine erhöhte Sterblichkeitsrate festgestellt wurde, sind laut Studienleiterin Dr. Mariana Lazo vom Welch Center for Prevention, Epidemiology, and Clinical Research der Johns Hopkins University School of Medicine weitere Studien erforderlich, um festzustellen, ob eine fortgeschrittene nicht-alkoholische Fettlebererkrankung ernsthafte Langzeitfolgen für die Leber hat.

Quellen

  • MedizinDoc mit Material von National Institute of Diabetes and Digestive and Kidney Diseases (NIDDK), NHS (UK)
  • Younossi ZM, Koenig AB, Abdelatif D, Fazel Y, Henry L, Wymer M. Global epidemiology of nonalcoholic fatty liver disease—meta-analytic assessment of prevalence, incidence, and outcomes. Hepatology. 2016;64(1):73–84. doi:10.1002/hep.28431
  • Cotter TG, Rinella M. Nonalcoholic fatty liver disease 2020: the state of the disease. Gastroenterology. 2020;158(7):1851–1864. doi:10.1053/j.gastro.2020.01.052
  • Machado M, Marques-Vidal P, Cortez-Pinto H. Hepatic histology in obese patients undergoing bariatric surgery. Journal of Hepatology. 2006;45(4):600–606. doi: 10.1016/j.jhep.2006.06.013.
  • Schwimmer JB, Deutsch R, Kahen T, Lavine JE, Stanley C, Behling C. Prevalence of fatty liver in children and adolescents. Pediatrics. 2006;118(4):1388–1393. doi: 10.1542/peds.2006-1212
  • Chalasani N, Younossi Z, Lavine JE, et al. The diagnosis and management of nonalcoholic fatty liver disease: practice guidance from the American Association for the Study of Liver Diseases. Hepatology. 2018;67(1):328–357. doi:10.1002/hep.29367
  • Golabi P, Paik J, Hwang JP, Wang S, Lee HM, Younossi ZM. Prevalence and outcomes of non-alcoholic fatty liver disease (NAFLD) among Asian American adults in the United States. Liver International. 2019;39(4):748–757. doi:10.1111/liv.14038
  • M. Lazo, R. Hernaez, S. Bonekamp, I. R. Kamel, F. L. Brancati, E. Guallar, J. M. Clark. Non-alcoholic fatty liver disease and mortality among US adults: prospective cohort study. BMJ, 2011; 343 (nov18 2): d6891 DOI: 10.1136/bmj.d6891

vgt


 Dieser Beitrag wurde auf der Grundlage wissenschaftlicher Fachliteratur und fundierter empirischer Studien und Quellen erstellt und in einem mehrstufigen Prozess überprüft.

Wichtiger Hinweis: Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Angststörung nach der Geburt

Angststörung nach der Geburt

Postpartale Angststörung: Ursachen, Symptome und Behandlung. Erfahren Sie, wie Sie Hilfe und Unterstützung finden können....

Wie sich eine Art von Lungenkrebs in eine andere verwandeln kann

Wie sich eine Art von Lungenkrebs in eine andere verwandeln kann

Forscher enthüllen den Mechanismus hinter der Umwandlung von Lungenadenokarzinomen in kleinzelligen Lungenkrebs (SCLC)....

Nasenbluten in der Schwangerschaft: Was tun?

Nasenbluten in der Schwangerschaft: Was tun?

Die Nasenspülung ist eine bewährte Methode, um Nasenschleim effektiv zu entfernen und die Nasenhöhle zu reinigen....

Was ist heller Stuhlgang?

Was ist heller Stuhlgang?

Erfahren Sie mehr über heller Stuhlgang und seine möglichen Ursachen. Ein Symptom, das auf verschiedene Erkrankungen hinweisen kann....

Leistenschmerzen: Forschung, Ursachen und Behandlung

Leistenschmerzen: Forschung, Ursachen und Behandlung

Erfahren Sie mehr über Leistenschmerzen: Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten. Lassen Sie sich von einem Arzt beraten....