Forschung: Grüntee-Extrakt senkt den Blutzuckerspiegel und verbessert das metabolische Syndrom

Diabetes-Forschung 2024, Heilpflanzen

Torsten Lorenz, aktualisiert am 3. März 2023, Lesezeit: 5 Minuten

Wirkung von Grüntee-Extrakt auf den Blutzuckerspiegel (GlukoseWerte) und das metabolische Syndrom:

Blutzuckerspiegel und metabolisches Syndrom

Eine neue Studie hat gezeigt, dass die vierwöchige Einnahme von Grüntee-Extrakt bei Menschen mit verschiedenen Risikofaktoren für Herzerkrankungen den Blutzuckerspiegel senken und die Darmgesundheit verbessern kann, indem sie Entzündungen und den „undichten Darm“ (Leaky Gut) reduziert.

  • Den Forschern der Ohio State University zufolge ist dies die erste Studie, die untersucht hat, ob Gesundheitsrisiken im Zusammenhang mit dem so genannten metabolischen Syndrom durch die entzündungshemmende Wirkung von grünem Tee auf den Darm verringert werden können.

Es gibt bereits zahlreiche Hinweise darauf, dass ein erhöhter Konsum von grünem Tee (綠茶 / 绿茶) mit günstigen Cholesterin-, Glukose– und Triglyceridwerten in Verbindung gebracht werden kann.

  • Bisher gab es jedoch keine Studien, die die positiven Auswirkungen von grünem Tee (緑茶) auf den Darm mit diesen Gesundheitsfaktoren in Verbindung brachten, erklärt Richard Bruno, Professor an der Ohio State University und Leiter der Studie.

Die Studie wurde an 40 Personen durchgeführt und schließt sich an eine Studie an, die im Journal of Nutritional Biochemistry veröffentlicht wurde und die eine Verringerung der Fettleibigkeit und der Gesundheitsrisiken mit einer Verbesserung der Darmgesundheit bei Mäusen in Verbindung brachte, denen Grünteesupplemente verabreicht wurden.

  • In dieser neuen wissenschaftlichen Studie senkte Grüntee-Extrakt auch bei gesunden Menschen den Blutzucker (Glukose) und verringerte die Entzündung und Durchlässigkeit des Darms.

Die Studie zeigte, dass der Blutzuckerspiegel sowohl bei Personen mit metabolischem Syndrom als auch bei gesunden Personen innerhalb eines Monats gesenkt werden konnte.

  • Außerdem scheint die Senkung des Blutzuckerspiegels mit einer Verringerung der Darmdurchlässigkeit und der Darmentzündung verbunden zu sein – unabhängig vom Gesundheitszustand der Teilnehmer, so die Forscher.

Tagesmenge entsprach fünf Tassen grünem Tee

Die Schwierigkeit bei diesen Risikofaktoren, die das metabolische Syndrom ausmachen, liegt laut Professor Richard Bruno von der Ohio State University darin, dass sie oft nur geringfügig variieren und noch keine medikamentöse Behandlung erfordern, aber dennoch ein großes Gesundheitsrisiko darstellen.

  • Insgesamt 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer – 21 mit metabolischem Syndrom und 19 gesunde Erwachsene – nahmen 28 Tage lang einen Extrakt aus grünem Tee ein, der reich an entzündungshemmenden Verbindungen, den so genannten Catechinen, ist.

Die tägliche Dosis entsprach fünf Tassen grünem Tee. In der randomisierten, doppelblinden Crossover-Studie nahmen alle Teilnehmenden weitere 28 Tage lang ein Placebo ein, wobei zwischen den Behandlungen ein Monat ohne Nahrungsergänzung lag.

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erklärten, dass die Teilnehmenden sowohl in der Placebo- als auch in der Grüntee-Extrakt-Phase der Studie eine polyphenolarme Ernährung einhielten, so dass alle Ergebnisse allein auf die Wirkung des Grüntees zurückgeführt werden konnten.

Bei allen Teilnehmenden war der Nüchternblutzuckerspiegel nach Einnahme des Grüntee-Extraktes signifikant niedriger als nach Einnahme des Placebos.

  • Eine Analyse, die bei allen Teilnehmenden eine Verringerung der entzündungsfördernden Proteine in den Stuhlproben ergab, zeigte, dass die Behandlung mit Grüntee zu einer Verringerung der Darmentzündung führte.

Mit Hilfe einer Technik zur Bestimmung des Zuckergehalts in Urinproben stellten die Forschenden zudem fest, dass die Durchlässigkeit des Dünndarms bei den Studienteilnehmenden durch die Einnahme von grünem Tee positiv beeinflusst wurde.

Durch die Durchlässigkeit des Dünndarms (Leaky Gut) können Darmbakterien und damit verbundene toxische Verbindungen in den Blutkreislauf gelangen und eine leichte chronische Entzündung auslösen.

  • Diese Aufnahme von Darmprodukten gilt als auslösender Faktor für Fettleibigkeit und Insulinresistenz, die bei allen kardiometabolischen Erkrankungen eine zentrale Rolle spielen, so die Forscher.

Wenn es gelänge, die Integrität des Darms zu verbessern und die Undichtigkeit des Darms (Leaky Gut) zu reduzieren, so die Forscher, könnte die leichte Entzündung, die kardiometabolische Störungen auslöst, nicht nur gelindert, sondern möglicherweise sogar rückgängig gemacht werden.

Quellen

  • Joanna Hodges et al, Catechin-Rich Green Tea Extract Reduced Intestinal Inflammation and Fasting Glucose in Metabolic Syndrome and Healthy Adults: A Randomized, Controlled, Crossover Trial, Current Developments in Nutrition (2022). DOI: 10.1093/cdn/nzac068.010
  • Priyankar Dey et al, Green tea extract prevents obesity in male mice by alleviating gut dysbiosis in association with improved intestinal barrier function that limits endotoxin translocation and adipose inflammation, The Journal of Nutritional Biochemistry (2019). DOI: 10.1016/j.jnutbio.2019.01.017
  • Ohio State University

vgt"


Quelle: YouTube/NDR Ratgeber

Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

"Pandemie-Babys" eine veränderte Entwicklung des Darmmikrobioms und niedrigere Allergieraten aufweisen als Babys vor der Pandemie.

Gen-Deaktivierung senkt den Cholesterinspiegel bei Mäusen ohne Schäden

Cholesterinspiegel: Lernen Sie die Gen-Silencing-Technologie kennen, die gezielt die Gene beeinflusst, die den Cholesterinspiegel regulieren....

Bariatrische Chirurgie als beste Behandlung für Typ-2-Diabetes mit Fettleibigkeit?

Bariatrische Chirurgie als beste Behandlung für Typ-2-Diabetes mit Fettleibigkeit?

Entdecken Sie die Studie zur bariatrischen Chirurgie als überlegene Langzeitbehandlung für Typ-2-Diabetes bei fettleibigen Personen....

Flavonol-reiche Ernährung senkt Krankheitsrisiko

Flavonol-reiche Ernährung senkt Krankheitsrisiko

Vorteile einer flavonolreichen Ernährung: Neue Studien zeigen, dass Flavonole das Sterblichkeits- und Krankheitsrisiko reduzieren können....

Spirulina hilft bei Herzkrankheiten und Diabetes

Spirulina hilft bei Herzkrankheiten und Diabetes

Tauchen Sie ein in die Welt von Spirulina. Erfahren Sie mehr über seine therapeutischen Eigenschaften und warum es ein 'Superfood' ist....

Studie enthüllt β-Zelldynamik bei Typ-1-Diabetes

Studie enthüllt β-Zelldynamik bei Typ-1-Diabetes

Verständnis von Typ-1-Diabetes wurde revolutioniert. Entdecken Sie neue Einblicke und mögliche gezielte Behandlungsmethoden....