Studie: Wirkung von schwarzen und grünen Tee auf Leber, Darm und Fettleibigkeit

Ernährung und Gesundheit, University of California

Medizin Doc Redaktion, aktualisiert am 22. Januar 2023, Lesezeit: 4 Minuten

Forscher der University of California, Los Angeles, konnten in einer Studie nachweisen, dass schwarzer Tee die Gewichtsabnahme und andere gesundheitliche Vorteile fördern kann, indem er die Bakterien im Darm verändert.

Wirkung auf Energiestoffwechsel

Die Wissenschaftler an der UCLA wiesen in der Studie an Mäusen nach, dass schwarzer Tee den Energiestoffwechsel in der Leber verändert, indem er die Stoffwechselprodukte im Darm verändert.

Aus der Studie geht hervor, dass sowohl schwarzer als auch grüner Tee das Verhältnis der Darmbakterien bei den Tieren veränderte: Der Anteil der Bakterien, die mit Fettleibigkeit in Verbindung gebracht werden, nahm ab, während die Bakterien, die mit schlanker Körpermasse in Verbindung gebracht werden, zunahmen.

  • Aus früheren wissenschaftlichen Forschungen ist bekannt, dass die in grünem Tee enthaltenen chemischen Stoffe, die so genannten Polyphenole, absorbiert werden und den Energiestoffwechsel in der Leber verändern.

Die vorliegenden Forschungsergebnisse zeigen, dass Polyphenole aus schwarzem Tee, die zu groß sind, um im Dünndarm absorbiert zu werden, das Wachstum von Darmbakterien und die Bildung von kurzkettigen Fettsäuren anregen, einer Art von bakteriellen Stoffwechselprodukten, die nachweislich den Energiestoffwechsel in der Leber verändern.

Die Ergebnisse deuten den Studienautoren zufolge darauf hin, dass sowohl grüner Tee als auch schwarzer Tee Präbiotika sind, also Substanzen, die das Wachstum von guten Mikroorganismen fördern, die zum Wohlbefinden des Menschen beitragen.

Während der Studie erhielten vier Gruppen von Mäusen verschiedene Arten von Nahrung, von denen zwei mit Extrakten aus grünem oder schwarzem Tee ergänzt wurden:

– fettarm, zuckerreich
– fettreich, zuckerreich
– fettreich, zuckerreich und Grüntee-Extrakt
– fettreich, zuckerreich und Schwarztee-Extrakt

Bereits nach vier Wochen sank das Gewicht der Mäuse, die Grün- oder Schwarztee-Extrakte erhielten, auf das gleiche Niveau wie das der Mäuse, die während der gesamten Studie eine fettarme Ernährung erhielten.

  • Die Wissenschaftler entnahmen auch Proben aus dem Dickdarm der Mäuse (um den Bakteriengehalt zu messen) und aus dem Lebergewebe (um die Fettablagerungen zu messen).

Bei den Mäusen, die einen der beiden Teeextrakte zu sich genommen hatten, waren weniger Bakterien vorhanden, die mit Fettleibigkeit in Verbindung gebracht werden, und mehr Bakterien, die mit einer schlanken Körpermasse einhergehen.

Allerdings wiesen nur die Mäuse, die Schwarztee-Extrakt konsumierten, einen Anstieg einer Bakterienart namens Pseudobutyrivibrio auf, was den Unterschied zwischen der Veränderung des Energiestoffwechsels durch schwarzen und grünen Tee erklären könnte.

Laut Dr. Zhaoping Li von der University of California, Los Angeles und Hauptautor der Studie, deuten die Studienergebnisse darauf hin, dass die gesundheitlichen Vorteile von grünem Tee und schwarzem Tee über ihre antioxidative Wirkung hinausgehen und dass beide Teesorten einen starken Einfluss auf das Darmmikrobiom haben.

  • Die Ergebnisse stützen sich auf eine UCLA-Studie aus dem Jahr 2015, in der nachgewiesen wurde, dass sowohl grüner als auch schwarzer Tee bei Mäusen, die eine fett- und zuckerreiche Ernährung zu sich nahmen, Fettleibigkeit verhindern konnte.

Auswirkungen auf den Leberstoffwechsel

In dieser wurde außerdem festgestellt, dass sowohl grüner als auch schwarzer Tee unterschiedliche Auswirkungen auf den Leberstoffwechsel haben.

Den Forschern zufolge sind die Moleküle in grünem Tee kleiner und können leichter in den Körper aufgenommen werden und gelangen direkt in die Leber, während die Moleküle in schwarzem Tee größer sind und im Darm verbleiben, anstatt absorbiert zu werden.

Wenn die Moleküle des schwarzen Tees im Darm verbleiben, fördern sie das Wachstum der nützlichen Bakterien und die Bildung mikrobieller Stoffwechselprodukte, die an der Regulierung des Energiestoffwechsels beteiligt sind.

  • Die Forschungsergebnisse wurden im European Journal of Nutrition veröffentlicht.

Quellen

ddp


Dieser Beitrag wurde auf der Grundlage wissenschaftlicher Fachliteratur und fundierter empirischer Studien und Quellen erstellt und in einem mehrstufigen Prozess überprüft.

Wichtiger Hinweis: Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Forscher entwickeln probiotische Kaffee und Teegetränke-Sorten

Probiotika – Forscher entwickeln probiotische Kaffee und Teegetränke-Sorten

Das Getränk enthält lebende Probiotika, die die Darmgesundheit fördern. Die meisten im Handel erhältlichen probiotischen Kaffee- und Teegetränke ......

Studie: Oolong Tee hilft laut Forschern beim Abnehmen

Studie: Oolong Tee hilft laut Forschern beim Abnehmen

Im Schlaf Abnehmen mit Oolong Tee? Laut einer Studie der Universität Tsukuba könnte Oolong-Tee genau das bewirken ......

Studie: Gesundheitliche Wirkung von Matcha-Tee auf Körper, Gehirn und Psyche

Studie: Gesundheitliche Wirkung von Matcha-Tee auf Körper, Gehirn und Psyche

Forscher aus Japan haben die antidepressive Wirkung von Matcha-Teepulver untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass Matcha-Pulver Dopamin ......

Forschung: Grüntee-Extrakt senkt den Blutzuckerspiegel und verbessert das metabolische Syndrom

Forschung: Grüntee-Extrakt senkt den Blutzuckerspiegel und verbessert das metabolische Syndrom

Studie untersucht die Wirkung von Grüntee-Extrakt auf den Blutzuckerspiegel (Glukose-Werte) und Darmentzündungen ......

Forschung: Welche Wirkung Grüner Tee (Camellia sinensis) auf die Gesundheit hat

Forschung: Welche Wirkung Grüner Tee (Camellia sinensis) auf die Gesundheit hat

Grüner Tee: Studien deuten darauf hin, dass sowohl grüner als auch schwarzer Tee positive Auswirkungen auf einige Risikofaktoren für ......


Eine detaillierte Studie mit dem Titel „The Role of Diet in Modifying Alzheimer’s Risk: History and Current Understanding“, die im Journal of Alzheimer’s Disease veröffentlicht wurde, weist darauf hin, dass wir nun endlich wissen, welche Diäten das Risiko, an Alzheimer zu erkranken, verringern können. Um was…