Foto: Unsplash

Was passiert bei einer Ultraschalluntersuchung?

Krankheiten

ddp, Beitrag vom 17. November 2021

Eine Ultraschalluntersuchung, hin und wieder auch Sonogramm genannt, ist ein unkompliziertes Verfahren. Mithilfe hochfrequenter Schallwellen werden Bilder des Körperinneren erstellt beziehungsweise von Teilen des Körpers. Beispielsweise werden Schwangere oder besser gesagt ihre Babys mittels einer Ultraschalluntersuchung ärztlich überwacht. Durch einen Ultraschall können Krankheiten diagnostiziert werden oder dem Chirurgen bei Operationen helfen, sich zu orientieren.

So funktionieren Ultraschalluntersuchungen

Es wird ein kleines Gerät, eine Ultraschallsonde verwendet, das hochfrequente Schallwellen abgibt. Sie können diese Schallwellen nicht hören, aber wenn sie von verschiedenen Körperteilen abprallen, erzeugen sie „Echos“, die von der Sonde aufgenommen und in ein bewegtes Bild umgewandelt werden. Dieses Bild wird während des Scanvorgangs auf einem Monitor angezeigt.

Vorbereitung auf eine Ultraschalluntersuchung

Vor einigen Arten von Ultraschalluntersuchungen werden Sie möglicherweise aufgefordert, bestimmte Anweisungen zu befolgen, um die Qualität der erzeugten Bilder zu verbessern, zum Beispiel:

  • Trinken Sie Wasser und gehen Sie erst nach der Untersuchung auf die Toilette – dies kann vor einer Untersuchung Ihres ungeborenen Babys oder Ihres Beckenbereichs erforderlich sein.
  • Vermeiden Sie mehrere Stunden vor der Untersuchung, zu essen oder zu trinken – dies kann vor einer Untersuchung Ihres Verdauungssystems, einschließlich der Leber und der Gallenblase, erforderlich sein.

Abhängig von der untersuchten Körperregion kann das Krankenhaus Sie auffordern, einige Kleidungsstücke auszuziehen und ein Krankenhauskittel zu tragen. Wenn Sie zur Entspannung ein Beruhigungsmittel benötigen, wird dieses über ein Röhrchen in Ihren Handrücken oder in den Arm gegeben. In einigen Fällen kann Ihnen vor der Untersuchung auch ein harmloses Kontrastmittel gespritzt werden, da dadurch bessere Bilder entstehen.

Was passiert bei einer Ultraschalluntersuchung

Die meisten Ultraschalluntersuchungen dauern zwischen 15 und 45 Minuten. Sie finden in der Regel in einer radiologischen Abteilung eines Krankenhauses statt und werden entweder von einem Arzt, einem Röntgenologen oder Sonographen durchgeführt. Ein Ultraschall kann auch in kommunalen Einrichtungen wie z. B. Hausarztpraxen sowie von medizinischen Fachkräften wie Hebammen oder Physiotherapeuten, die speziell für Ultraschall ausgebildet wurden, durchgeführt werden.

Es gibt verschiedene Arten von Ultraschalluntersuchungen, je nachdem, welcher Körperteil gescannt wird und warum.

Die drei Haupttypen sind:

  • externe Ultraschalluntersuchung – die Sonde wird über die Haut bewegt
  • interner Ultraschall – die Sonde wird in den Körper eingeführt
  • endoskopische Ultraschalluntersuchung – die Sonde wird an einem langen, dünnen, flexiblen Schlauch (einem Endoskop) befestigt und weiter in den Körper eingeführt

Externe Ultraschalluntersuchung

Eine externe Ultraschalluntersuchung wird am häufigsten verwendet, um das Herz oder ein ungeborenes Baby im Mutterleib zu untersuchen. Sie wird auch verwendet, um Leber, Nieren und andere Organe in Bauch und Becken sowie andere Organe oder Gewebe, die durch die Haut beurteilt werden können, wie Muskeln und Gelenke, zu untersuchen.

Eine kleine Handsonde wird auf Ihre Haut gelegt und über den zu untersuchenden Körperteil bewegt. Ein Gleitgel wird auf Ihre Haut aufgetragen, damit sich die Sonde reibungslos bewegen kann. Dadurch wird auch ein ständiger Kontakt zwischen der Sonde und der Haut gewährleistet.

Sie sollten nichts anderes als den Sensor und das Gel auf Ihrer Haut spüren. Wenn Sie Ihre Gebärmutter oder Ihren Beckenbereich scannen lassen, haben Sie möglicherweise eine volle Blase, die Ihnen ein wenig Unbehagen bereitet. Es wird eine Toilette in der Nähe geben, um Ihre Blase zu entleeren, sobald der Scan abgeschlossen ist.

Interne oder transvaginale Ultraschalluntersuchung

Eine innere Untersuchung ermöglicht es dem Arzt, Organe wie Prostata, Eierstöcke oder Gebärmutter genauer zu untersuchen. Ein „transvaginaler“ Ultraschall bedeutet „durch die Vagina“. Während des Eingriffs werden Sie gebeten, sich entweder auf den Rücken oder auf die Seite zu legen, wobei die Knie zur Brust gezogen sind.

Eine kleine Ultraschallsonde mit einer sterilen Hülle, nicht viel breiter als ein Finger, wird dann sanft in die Vagina oder das Rektum eingeführt und die Bilder werden auf einen Monitor übertragen. Interne Untersuchungen können einige Beschwerden verursachen, verursachen jedoch normalerweise keine Schmerzen und sollten nicht sehr lange dauern.

Endoskopische Ultraschalluntersuchung

Bei einer endoskopischen Ultraschalluntersuchung wird ein Endoskop in Ihren Körper eingeführt, normalerweise durch den Mund, um Bereiche wie Ihren Magen oder Ihre Speiseröhre (Ösophagus) zu untersuchen.

Normalerweise werden Sie gebeten, sich auf die Seite zu legen, während das Endoskop vorsichtig in Richtung Bauch gedrückt wird. Das Endoskop hat am Ende ein Licht und ein Ultraschallgerät. Sobald es in den Körper eingeführt wurde, werden Schallwellen verwendet, um wie bei einem externen Ultraschall Bilder zu erstellen.

Sie erhalten normalerweise ein Beruhigungsmittel und ein Lokalanästhetikum, um Ihren Hals zu betäuben, da eine endoskopische Ultraschalluntersuchung unangenehm sein und Ihnen übel werden kann. Sie können auch einen Mundschutz erhalten, um Ihren Mund offen zu halten und Ihre Zähne zu schützen, falls Sie in das Endoskop beißen.

Nach einer Ultraschalluntersuchung

In den meisten Fällen gibt es keine Nachwirkungen und Sie können kurz nach Abschluss des Scans nach Hause gehen. Wenn kein Beruhigungsmittel verwendet wurde, können Sie sofort Auto fahren, essen, trinken und Ihren anderen normalen Aktivitäten wieder nachgehen.

Wenn Sie eine endoskopische Ultraschalluntersuchung hatten und ein Beruhigungsmittel zur Entspannung erhalten haben, wird Ihnen normalerweise empfohlen, einige Stunden im Krankenhaus zu bleiben, bis die Medikamente nachlassen. Sie müssen dafür sorgen, dass Sie jemand vom Krankenhaus abholt und die nächsten 24 Stunden bei Ihnen bleibt. Sie sollten während dieser Zeit kein Auto fahren, keinen Alkohol trinken oder Maschinen bedienen.

Möglicherweise werden Ihnen die Ergebnisse Ihres Scans kurz nach der Durchführung mitgeteilt, aber in den meisten Fällen müssen die Bilder analysiert und ein Bericht an den Arzt gesendet werden, der Sie für den Scan überwiesen hat. Die Ergebnisse besprechen sie mit Ihnen einige Tage später oder bei Ihrem nächsten Termin, falls vereinbart.

Gibt es Risiken oder Nebenwirkungen?

Es sind keine Risiken durch die bei einer Ultraschalluntersuchung verwendeten Schallwellen bekannt. Im Gegensatz zu einigen anderen Scans, wie z. B. CT-Scans, beinhalten Ultraschall-Scans keine Strahlenbelastung. Externe und interne Ultraschalluntersuchungen haben keine Nebenwirkungen und sind im Allgemeinen schmerzlos, obwohl Sie möglicherweise ein gewisses Unbehagen verspüren, wenn die Sonde über Ihre Haut gedrückt oder in Ihren Körper eingeführt wird.

Wenn Sie einen internen Scan haben und eine Latexallergie haben, ist es wichtig, dass Sie den Sonographen oder Arzt, der den Scan durchführt, darüber informieren, damit er eine latexfreie Sondenhülle verwenden kann. Endoskopischer Ultraschall kann etwas unangenehmer sein und vorübergehende Nebenwirkungen wie Halsschmerzen oder Blähungen verursachen. Es besteht auch ein geringes Risiko für schwerwiegendere Komplikationen wie innere Blutungen.


Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen! Quellen: Der Beitrag basiert u.a. auf Informationen von MedlinePlus und Wikipedia lizenziert nach CC-by-sa-3.0 oder Open Government v3.0.

Alzheimer-Forschung: Wie verringert sich das Risiko von Alzheimer? Sport und körperliche Aktivitäten können den Verlauf von Alzheimer durch Verringerung der Entzündung im Gehirn verbessern. Dass ein aktiver Lebensstil gut für den Menschen ist, steht außer Frage, aber wie körperliche Aktivität die Gesundheit des Gehirns verbessert, insbesondere…
Medizin Doc

Teile den obigen Beitrag!

Weitere Medizin Docs News

Medizin Doc

Bei Schmerzen und mentalen Leiden

 

Sehen Sie hier Berichte von Patienten zur Yager-Methode. In einer Studie des Subliminan Therapy Institute zeigte sich, dass nach nur 4 Stunden Behandlung mit Yager Schmerzen und mentale Leiden der Patienten um mindestens 80% vermindert waren.

Mehr zur Methode lesen

Menü