Hypotonie: Blutdruck zu niedrig was tun, was hilft sofort?

Gesundheitstipps

Medizin Doc Redaktion, Beitrag vom 7. September 2022

Blutdruck zu niedrig? Was kann kann man dagegen tun?

Bei einem zu niedrigen Blutdruck (Hypotonie) wird das Blut mit geringerem Druck als normal durch deine Blutgefäße geleitet.

In der Medizin wird niedriger Blutdruck als Hypotonie bezeichnet. Typische Anzeichen wie Schwindelgefühl oder Sternchen-Sehen können Hinweise auf zu niedrigen Blutdruck sein.

Der Blutdruck variiert von Mensch zu Mensch. Bei manchen Menschen kann schon ein Abfall von 20 mmHg zu erheblichen Problemen führen.

Systolischer und diastolischer Blutdruck

Als Blutdruck bezeichnet man die Kraft, mit der das Blut gegen die Wände einer Arterie drückt, während das Herz das Blut pumpt.

Im Normalfall wird der Blutdruck durch zwei Werte beschrieben: den sogenannten systolischen und den diastolischen Blutdruck.

Diese beiden Werte geben den Blutdruck in Millimeter Quecksilber (mm Hg) an, wobei der systolische Wert über dem diastolischen liegt.

  • Bei den meisten Erwachsenen liegt ein normaler Blutdruck bei weniger als 120/80 mmHg. Von einem zu niedrigen Blutdruck (Blutniederdruck oder auch Hypotonie) spricht man, wenn der Blutdruck weniger als 100/60 mmHg beträgt.

Es gibt einige Menschen, die ständig einen niedrigen Blutdruck haben, und für die das normal ist.

Bei anderen Menschen kommt es zu einem plötzlichen Blutdruckabfall oder sie haben einen niedrigen Blutdruck, der mit einem Gesundheitsproblem zusammenhängt.

Das kann gefährlich werden, denn es könnte bedeuten, dass das Herz, das Gehirn oder andere lebenswichtige Organe nicht mehr ausreichend durchblutet werden und das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall besteht.

Was sind die Ursachen für niedrigen Blutdruck?

Der Blutdruck wird von vielen Körperfunktionen wie den Organen, Hormonen und Nerven reguliert.

So sendet zum Beispiel das autonome Nervensystem das „Kampf-oder-Flucht“-Signal, das je nach Situation das Herz und andere Systeme im Körper anweist, den Blutdruck zu erhöhen oder zu senken.

  • Durch Störungen des autonomen Nervensystems, wie zum Beispiel bei Parkinson, kann es zu niedrigem Blutdruck kommen.

Andere Ursachen für niedrigen Blutdruck können beispielsweise sein:

Bei älteren Menschen besteht außerdem ein höheres Risiko für das Auftreten von typischen Symptomen eines niedrigen Blutdrucks wie etwa einem Sturz, einer Ohnmacht oder einem Schwindelgefühl beim Aufstehen oder nach einer Mahlzeit.

Bei älteren Menschen ist es wahrscheinlicher, dass der niedrige Blutdruck eine Nebenwirkung von Medikamenten ist, die zur Kontrolle des hohen Blutdrucks eingenommen werden.

Symptome bei niedrigen Blutdruck

Für viele Menschen bleibt der niedrige Blutdruck unbemerkt. Andere können Symptome verspüren wie:

  • Übelkeit
  • Verwirrung
  • Ohnmacht
  • Kopfschmerzen
  • Verschwommene Sicht
  • Schwindel oder Benommenheit
  • Müdigkeit oder Schwächegefühl
  • Nacken- oder Rückenschmerzen
  • Herzklopfen oder das Gefühl, dass das Herz aus dem Takt gerät, flattert oder zu stark oder zu schnell schlägt

Was tun, wenn die Symptome auftreten?

Was tun, wenn der Blutdruck zu niedrig ist? Hinsetzen kann die Symptome verbessern. Wenn der Blutdruck zu niedrig ist, erhalten die lebenswichtigen Organe nicht mehr genügend Sauerstoff und Nährstoffe.

In einem solchen Fall kann der niedrige Blutdruck zu einem schockartigen Zustand führen, der sofortige medizinische Hilfe erfordert.

  • Die Anzeichen für einen Schock sind kalte und verschwitzte Haut, schnelle Atmung, eine blaue Hautfarbe oder ein schwacher und schneller Puls. Wenn diese Anzeichen auftreten, sollte man sofort den Notruf 112 wählen.

Was kann man gegen zu niedrigen Blutdruck (Hypotonie) tun?

Ein niedriger Blutdruck muss nicht unbedingt behandelt werden. In Abhängigkeit von den Symptomen kann die Behandlung darin bestehen, dass mehr Flüssigkeit getrunken wird, um eine Dehydrierung zu verhindern, und dass Medikamente zur Steigerung des Blutdrucks verschrieben oder Medikamente, die einen niedrigen Blutdruck verursachen, angepasst werden.

Ärzte können Betroffenen über eine bessere Lebensweise, eine gesündere Ernährung sowie die Art und Weise, wie sie sitzen und aufstehen, aufklären.

Was hilft gegen niedrigen Blutdruck (Hypotonie)?

Was man bei bei niedrigen Blutdruckwerten tun kann:

  • ausgewogene, gesunde Ernährung
  • Entspannungstechniken wie Yoga und auch autogenes Training
  • ausreichend Flüssigkeit (ca. 2 bis 2,5 Liter Wasser) und ausreichend Schlaf
  • Kreislauftraining: regelmäßige körperliche Bewegung, wie Laufen, Joggen, Radfahren, Schwimmen, etc.
  • Sofortmaßnahme bei niedrigen Blutdruck: Kreislauftraining und/oder abwechselnd warm und kalt duschen

Außerdem können für Menschen die lange stehen und niedrigen Blutdruck haben Kompressionsstrümpfe hilfreich sein.

Quellen

vgt"

Quelle: DoktorWeigl

Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Studie: Blutdruck senken ohne Medikamente, Pillen oder Tabletten

Studie: Blutdruck senken ohne Medikamente, Pillen oder Tabletten

Was hilft gegen Bluthochdruck? Ein einfaches Atem-Widerstandstraining von 5 Minuten pro Tag senkt den Blutdruck genauso stark wie ......

Studie: Unkontrollierter Blutdruck macht den Großteil der herzkreislaufbedingten Notfälle aus

Studie: Unkontrollierter Blutdruck macht den Großteil der herzkreislaufbedingten Notfälle aus

Die häufigsten Herz-Kreislauf-Diagnosen in den Notaufnahmen zeigen, dass viele herzkreislaufbedingte Notfälle auf unkontrollierten Bluthochdruck ......

Forschung: Bewegung plus Sauna verbessert Blutdruckwerte und Cholesterinspiegel

Forschung: Bewegung plus Sauna verbessert Blutdruckwerte und Cholesterinspiegel

Eine neue Studie der finnischen University of Jyväskylä hat ergeben, dass ein regelmäßiger 15-minütiger Saunabesuch in Verbindung mit ......

Forschung: Vitamin-D-Ergänzung verbessert Blutdruckwerte bei Kindern

Forschung: Vitamin-D-Ergänzung verbessert Blutdruckwerte bei Kindern

Nach den Ergebnissen einer klinischen Studie der University of Pittsburg hatten Kinder mit Vitamin-D-Mangel, die sechs Monate lang täglich ......

Studie: Schmerzmittel Paracetamol kann zu Bluthochdruck führen

Studie: Schmerzmittel Paracetamol erhöht den Blutdruck signifikant

Studien zufolge kann die Einnahme von Paracetamol zu Buthochdruck führen, das Schlaganfallrisiko erhöhen. Ferner hat der Arzneistoff keine Wirkung bei Schmerzen im unteren Rückenbereich...


ANTI AGING FORSCHUNG
– Umkehr der Alterserscheinungen und 8 bis 18 Jahre höhere Lebenserwartung möglich? Jetzt lesen:
– GlyNAC kann Alterserscheinungen umkehren
– Glucosamin kann Lebensdauer steigern

Einer wissenschaftlichen Studie zufolge verbessern Omega 3-Fettsäuren die Gehirnfunktion und abstraktes, komplexes und logisches Denken. Omega 3-Fettsäuren: Erhaltung der Gesundheit des Gehirns Laut der Studie von Forschern der University of Texas Health Science Center kann der Verzehr von Kaltwasserfischen wie Lachs, Makrele, Thunfisch, Sardine, Hering und…
Wer ist anfällig für Migräne? Es ist bekannt, dass der Verlauf der Migräne durch Begleiterkrankungen beeinflusst wird und dass individuelle psychologische Merkmale einen Einfluss auf die Krankheit haben können. Um die Behandlung von Migräne mit nichtmedikamentösen Maßnahmen zu verbessern, ist es wichtig, die psychologischen Faktoren, die…