Was tun bei Anämie (Blutarmut) bei Entzündungen oder chronischen Krankheiten?

Krankheiten und Krankheitsbilder

ddp, aktualisiert am 6. Mai 2022, Lesezeit: 9 Minuten

Was ist eine Anämie (Blutarmut) bei Entzündungen? Bei der entzündlichen Anämie, auch Anämie bei chronischen Krankheiten oder ACD genannt, handelt es sich um eine Form der Anämie, die bei Menschen mit entzündlichen Erkrankungen wie Infektionen, Autoimmunerkrankungen, Krebs und chronischen Nierenerkrankungen (CKD) auftritt.

Blutarmut (Anämie) ist ein Zustand, bei dem die Anzahl der roten Blutkörperchen im Blut geringer ist als normal. Außerdem können die roten Blutkörperchen weniger Hämoglobin als normal enthalten.

Hämoglobin ist das eisenhaltige Protein, das es den roten Blutkörperchen ermöglicht, Sauerstoff von der Lunge in den Rest des Körpers zu transportieren. Um richtig zu funktionieren, braucht der menschliche Organismus Sauerstoff.

Wenn weniger rote Blutkörperchen oder weniger Hämoglobin vorhanden sind, wird der Organismus möglicherweise nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt.

Bei einer entzündlichen Anämie ist die Menge an Eisen, die im Körpergewebe gespeichert ist, normal oder manchmal sogar erhöht, aber die Eisenmenge des Blutes ist zu niedrig. Die Entzündung kann den Organismus daran hindern, das gespeicherte Eisen zu nutzen, um genügend gesunde rote Blutkörperchen zu bilden, was zu einer Blutarmut (Anämie) führt.

Warum wird die entzündliche Anämie auch als Anämie bei chronischen Krankheiten bezeichnet?

Entzündungsanämie wird auch als Blutarmut (Anämie) bei chronischen Erkrankungen bezeichnet, da diese Art von Blutarmut häufig bei Menschen auftritt, die an chronischen Erkrankungen leiden, die mit Entzündungen einhergehen können.

Gibt es noch andere Arten von Anämie?

Es gibt viele Arten von Anämie (Blutarmut). Häufige Formen sind:

Eisenmangelanämie, ein Zustand, bei dem das im Körper gespeicherte Eisen verbraucht wird, so dass der Körper weniger gesunde rote Blutkörperchen bildet. Bei Menschen mit Eisenmangelanämie ist der Eisenspiegel sowohl im Körpergewebe als auch im Blut niedrig. Es ist die häufigste Form der Blutarmut.

perniziöse Anämie, die durch einen Mangel an Vitamin B12 verursacht wird.

aplastische Anämie, eine Erkrankung, bei der das Knochenmark nicht genügend neue rote und weiße Blutkörperchen sowie Blutplättchen bildet, weil die Stammzellen des Knochenmarks geschädigt sind.

hämolytische Anämie, eine Erkrankung, bei der die roten Blutkörperchen früher als normal zerstört werden.

Wie häufig ist Anämie bei Entzündungen?

Die entzündliche Anämie ist nach der Eisenmangelanämie die zweithäufigste Form von Blutarmut (Anämie).

Risikogruppen bei entzündlicher Anämie

Eine entzündliche Anämie kann zwar Menschen jeden Alters betreffen, aber bei älteren Erwachsenen ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sie an dieser Art von Blutarmut leiden, weil sie häufiger chronische Krankheiten haben, die eine Entzündung verursachen. In den Vereinigten Staaten leiden etwa 1 Million Menschen über 65 Jahren an einer entzündlichen Anämie.

Führt eine entzündliche Anämie zu anderen Gesundheitsproblemen?

Eine entzündliche Anämie ist in der Regel leicht oder mittelschwer, d. h. der Hämoglobinwert im Blut ist niedriger als normal, aber nicht sehr niedrig. Wenn eine Blutarmut (Anämie) schwerwiegend wird, kann der Sauerstoffmangel im Blut der betroffenen Menschen Symptome wie Müdigkeit oder Kurzatmigkeit hervorrufen. Schwere Anämie (Blutarmut) kann lebensbedrohlich werden.

Bei Menschen mit einer Nierenerkrankung (CKD) kann eine schwere Anämie das Risiko der Entwicklung von Herzproblemen erhöhen.

Symptome einer Anämie bei Entzündungen

Eine entzündliche Anämie entwickelt sich in der Regel langsam und kann wenige oder gar keine Symptome verursachen. Es kann sogar sein, dass Betroffene nur die Symptome der Krankheit wahrnehmen, die die Anämie (Blutarmut) verursacht, und keine weiteren Symptome bemerken.

Die Symptome der Anämie bei Entzündungen sind die gleichen wie bei jeder anderen Art von Blutarmut und umfassen:

  • ein schneller Herzschlag
  • Körperschmerzen
  • Ohnmacht, Schwindelgefühl oder Benommenheit
  • sich müde oder schwach fühlen
  • leichte Ermüdung während oder nach körperlicher Aktivität
  • blasse Haut
  • Kurzatmigkeit

Ursachen

Experten gehen davon aus, dass das Immunsystem bei einer Infektion oder Krankheit, die eine Entzündung verursacht, Veränderungen in der Funktionsweise des Körpers hervorruft, die zu einer entzündlichen Anämie führen können.

Der Körper kann Eisen nicht normal speichern und verwerten. Die Nieren produzieren möglicherweise weniger Erythropoetin (EPO), ein Hormon, das dem Knochenmark signalisiert, rote Blutkörperchen zu bilden.

Es kann sein, dass das Knochenmark nicht normal auf EPO reagiert und weniger rote Blutkörperchen bildet als benötigt. Die Lebensdauer der roten Blutkörperchen kann kürzer sein als normal, sodass sie schneller absterben, als sie ersetzt werden können.

Chronische Erkrankungen, die eine Blutarmut der Entzündung verursachen: Viele verschiedene chronische Erkrankungen können Entzündungen verursachen, die zu Blutarmut (Anämie) führen, darunter:

Bei Menschen mit bestimmten chronischen Erkrankungen kann Blutarmut (Anämie) mehr als eine Ursache haben. Zum Beispiel:

  • Ursachen für Anämie bei Nierenerkrankungen können Entzündungen, niedrige EPO-Spiegel aufgrund von Nierenschäden oder niedrige Spiegel der für die Bildung roter Blutkörperchen erforderlichen Nährstoffe sein. Eine Hämodialyse zur Behandlung von Nierenerkrankungen kann ebenfalls zu einer Eisenmangelanämie führen.
  • Menschen mit Colitis ulcerosa können sowohl an einer Eisenmangelanämie aufgrund von Blutverlusten als auch an einer entzündungsbedingten Anämie leiden.
  • Bei Menschen, die an Krebs erkrankt sind, kann die Anämie durch Entzündungen, Blutverlust und Krebserkrankungen, die das Knochenmark betreffen oder sich darauf ausbreiten, verursacht werden. Auch Krebsbehandlungen wie Chemo- und Strahlentherapie können eine Anämie verursachen oder verschlimmern.

Andere Ursachen für Entzündungen, die zu Anämie führen können: Während sich die Entzündungsanämie in der Regel langsam entwickelt, handelt es sich bei Blutarmut bei kritischen Erkrankungen um eine Form der Entzündungsanämie, die sich bei Patienten, die wegen schwerer akuter Infektionen, Traumata oder anderer entzündlicher Zustände ins Krankenhaus eingeliefert werden, schnell entwickelt.

In einigen Fällen entwickeln ältere Erwachsene eine entzündliche Anämie, die nicht mit einer zugrunde liegenden Infektion oder chronischen Krankheit zusammenhängt. Experten gehen davon aus, dass der Alterungsprozess Entzündungen und Blutarmut verursachen kann.

Diagnose von Blutarmut bei Entzündungen

Wie wird eine Blutarmut/Anämie bei Entzündungen diagnostiziert? Ärzte diagnostizieren eine entzündliche Anämie anhand der Krankengeschichte und von Bluttests.

Anamnese

Ärzte werden nach der Vorgeschichte mit Infektionen oder chronischen Krankheiten fragen, die zu einer entzündlichen Anämie führen können.

Blutuntersuchungen

Durchführung von Bluttests, um Anzeichen für eine entzündliche Anämie, andere Arten von Anämie oder andere Gesundheitsprobleme zu erkennen.

Mit Blutbilduntersuchungen können viele Bestandteile und Eigenschaften des Blutes überprüft werden, darunter:

  • die Anzahl der roten Blutkörperchen
  • die durchschnittliche Größe der roten Blutkörperchen
  • die Menge an Hämoglobin im Blut und in den roten Blutkörperchen
  • die Anzahl der sich entwickelnden roten Blutkörperchen, der so genannten Retikulozyten, im Blut

Einige dieser Blutbilduntersuchungen und andere können in einem Test kombiniert werden, der als vollständiges Blutbild bezeichnet wird. Ein Blutausstrich kann verwendet werden, um die Größe, Form und Anzahl der roten Blutkörperchen im Blut zu untersuchen.

Mit einem Bluttest kann auch die Menge an Eisen im Blut und im Körper werden. Solche Tests können Folgendes messen:

  • Eisen im Blut
  • Transferrin, ein Protein in Ihrem Blut, das Eisen transportiert
  • Ferritin, das Protein, das Eisen in den Zellen des Körpers speichert

Ärzte können eine entzündliche Anämie diagnostizieren, wenn die Ergebnisse eines Bluttests darauf hindeuten, dass eine Anämie, ein niedriger Eisengehalt im Blut und ein normaler Eisengehalt im Körpergewebe vorliegt.

Wenn die Ergebnisse von Bluttests darauf hindeuten, dass eine entzündliche Anämie vorliegt, die Ursache aber unbekannt ist, kann ein Arzt zusätzliche Tests durchführen, um die Ursache zu finden.

Behandlung einer Anämie bei Entzündungen

Behandlung der Grunderkrankung

Ärzte behandeln eine Anämie bei Entzündungen in der Regel, indem sie die zugrunde liegende Erkrankung, die die Entzündung verursacht, behandeln. Wenn Behandlungen zur Verfügung stehen, die die Entzündung reduzieren können, können diese Behandlungen dazu führen, dass sich die Anämie (Blutarmut) verbessert oder verschwindet. Zum Beispiel kann die Einnahme von Medikamenten zur Behandlung der Entzündung bei rheumatoider Arthritis die Anämie (Blutarmut) verbessern.

Medikamente

Ein Arzt kann die Erythropoese-stimulierenden Wirkstoffe (ESAs) Epoetin alpha oder Darbepoetin alpha verschreiben, um Anämie (Blutarmut) im Zusammenhang mit Nierenerkrankungen, Chemotherapie-Behandlungen bei Krebs oder bestimmten Behandlungen bei HIV zu behandeln.

ESAs veranlassen das Knochenmark, mehr rote Blutkörperchen zu bilden. Das medizinische Fachpersonal verabreicht ESAs in der Regel als Spritzen und kann Betroffenen beibringen, wie sie sich diese Spritzen selbst geben können. Ärzte können Eisenpräparate verschreiben, die in Form von Tabletten oder Spritzen verabreicht werden, um die Wirkung der ESAs zu unterstützen.

Bluttransfusionen

In einigen Fällen können Bluttransfusionen eingesetzt werden, um eine schwere Anämie bei Entzündungen zu behandeln. Eine Bluttransfusion kann die Hämoglobinmenge im Blut schnell erhöhen und den Sauerstoffgehalt steigern.

Kann man eine entzündliche Anämie verhindern?

Die Forschung hat noch keine Möglichkeit gefunden, eine entzündungsbedingte Anämie zu verhindern. Für einige chronische Erkrankungen, die eine Entzündung verursachen, gibt es möglicherweise Behandlungen, die die Entzündung, die zu Anämie (Blutarmut) führen kann, reduzieren oder verhindern.

Quelle: Medizindoc mit Material von NIH / NHS / The National Library of Medicine

ddp

Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Anämie: Welche Ernährung bei Blutarmut und Eisenmangel - Häm-Eisen oder Nicht-Hämeisen?

Anämie: Welche Ernährung bei Blutarmut und Eisenmangel – Häm-Eisen oder Nicht-Hämeisen?

Wie äussert sich eine Anämie? Wann wird eine Anämie gefährlich? Blutarmut: Ursachen, Symptome, Arten / Häm-Eisen oder Nicht-Hämeisen?...

Aplastische Anämie und Myelodysplastische Syndrom: Behandlung und Diagnose

Aplastische Anämie und Myelodysplastische Syndrom: Behandlung und Diagnose

Mit welchen Tests diagnostizieren Mediziner eine aplastische Anämie und das Myelodysplastische Syndrom (MDS)? ......

Aplastische Anämie und Myelodysplastische Syndrom: Ursachen, Anzeichen und Symptome

Aplastische Anämie und Myelodysplastische Syndrom: Ursachen, Anzeichen und Symptome

Was sind die Anzeichen und Symptome von aplastischer Anämie und dem Myelodysplastischen Syndrom (MDS)? ......

Sichelzellkrankheit - Musiktherapie verbessert die Fähigkeit zur Schmerzbewältigung bei Sichelzellenanämie

Sichelzellkrankheit – Musiktherapie lindert Schmerzen bei Sichelzellenanämie

Musiktherapie - Erfahrungsbericht einer Studienteilnehmerin: “Meine Schmerzen waren eine 10, aber nach der Musiktherapie, lagen meine Schmerzen bei ......

Forschung zu Anämie zeigt Wege zu neuen Behandlungsmethoden

Forschung zu Anämie zeigt Wege zu neuen Behandlungsmethoden

Anämie (Blutarmut): Eine Entdeckung der University of Virginia School of Medicine hat einen unbekannten Mechanismus im Körper aufgedeckt, ......


ANTI AGING FORSCHUNG
– Umkehr der Alterserscheinungen und 8 bis 18 Jahre höhere Lebenserwartung möglich? Jetzt lesen:
– GlyNAC kann Alterserscheinungen umkehren
– Glucosamin kann Lebensdauer steigern

Wohlbefinden ist ein positives Ergebnis, das für die Menschen und für viele Bereiche der Gesellschaft von Bedeutung ist, weil es uns zeigt, dass die Menschen ihr Leben als gut empfinden. Gute Lebensbedingungen (z. B. Wohnen, Beschäftigung) sind für das Wohlbefinden von grundlegender Bedeutung. Viele Indikatoren, die…
Menschen, die aufgrund einer schweren Behinderung nicht mehr sprechen können, wollen ihre Worte dennoch aussprechen können. Sie können dies allerdings nicht physisch tun. Doch es gibt eine faszinierende Möglichkeit, solche tiefgreifenden körperlichen Einschränkungen zu überwinden. Computern mit entsprechender Software sind in der Lage, Gehirnströme zu entschlüsseln,…