Ältere Diabetiker mit Fettleibigkeit haben ein höheres Risiko für Herzinsuffizienz

Diabetes-Forschung 2024, Gesundheitsnews, Medizin und Forschung, Herzerkrankungen & Gefäßkrankheiten

M.A. Dirk de Pol, aktualisiert am 12. Januar 2022, Lesezeit: 2 Minuten

Bei älteren Erwachsenen sind Diabetes in Kombination mit Fettleibigkeit mit einem höheren Risiko für Herzinsuffizienz verbunden, wie eine aktuelle Studie eines internationalen Forscherteams ergab.

Die in der Fachzeitschrift Circulation veröffentlichten Ergebnisse zeigen, dass ein höherer Taillenumfang, ein höherer Body-Mass-Index (BMI) und eine höhere Fettmasse stark mit einem höheren Herzinsuffizienz-Risiko älterer Erwachsener verbunden sind, insbesondere bei Menschen mit vorherrschendem Diabetes.

Frühere Studien hatten bereits gezeigt, dass Fettleibigkeit und Diabetes mit einem höheren Risiko für Herzinsuffizienz verbunden sind. Die Zusammenhänge zwischen den verschiedenen Adipositasmaßen – allgemeine Adipositas, zentrale Adipositas, und dem Diabetesstatus in Bezug auf das Herzinsuffizienz-Risiko sind jedoch bislang noch nicht gut untersucht worden.

Vor diesem Hintergrund untersuchten Ambarish Pandey, University of Texas Southwestern Medical Center, Dallas, TX, und Kollegen den Zusammenhang zwischen verschiedenen Adipositasmaßen, Diabetes mellitus und dem Risiko für eine neue Herzinsuffizienz.

Es wurde eine signifikante Wechselwirkung zwischen dem Diabetes-Status und den BMI- und Taillenumfang-Werten für das Herzinsuffizienz-Risiko festgestellt. In der stratifizierten Analyse waren höhere Werte der einzelnen Adipositas-Parameter signifikant mit einem höheren Herzinsuffizienz-Risiko bei Personen mit Diabetes assoziiert, nicht jedoch bei Personen ohne Diabetes, einschließlich Teilnehmern mit Prädiabetes und Euglykämie.

Die Studie mit dem Titel Diabetes Status Modifies the Association Between Different Measures of Obesity and Heart Failure Risk Among Older Adults, wurde in der Zeitschrift Circulation veröffentlicht.

Quelle

Patel KV, Segar MW, Lavie CJ, Kondamudi N, Neeland IJ, Almandoz JP, Martin CK, Carbone S, Butler J, Powell-Wiley TM, Pandey A. Diabetes Status Modifies the Association Between Different Measures of Obesity and Heart Failure Risk Among Older Adults: A Pooled Analysis of Community-Based NHLBI Cohorts. Circulation. 2022 Jan 25;145(4):268-278. doi: 10.1161/CIRCULATIONAHA.121.055830.

Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Studie zeigt: Kalorienreduktion ist effektiver für Gewichtsabnahme als intermittierendes Fasten

Studie zeigt: Kalorienreduktion ist effektiver für Gewichtsabnahme als intermittierendes Fasten

Häufigkeit und Größe der Essens haben mehr Einfluss auf das Gewicht als der Abstand zwischen der ersten und der letzten Mahlzeit beim Fasten....

Erhöht Semaglutid das Risiko für Erektionsstörungen?

Erhöht Semaglutid das Risiko für Erektionsstörungen?

Studie zeigt Nutzen von GLP-1 Medikamenten bei der Verringerung des Depressionsrisikos bei Diabetespatienten auf....

Fettleibigkeit und metabolisches Syndrom erhöhen Krebsrisiko von Frauen

Fettleibigkeit und metabolisches Syndrom erhöhen Krebsrisiko von Frauen

Erfahren Sie mehr über die Auswirkungen von Fettleibigkeit und metabolischem Syndrom auf die Gesundheit von Frauen....

Das metabolische Syndrom: Forschung, Diagnose und Behandlung

Das metabolische Syndrom: Forschung, Diagnose und Behandlung

Erfahren Sie mehr über das metabolische Syndrom und seine Auswirkungen auf das Risiko von kardiovaskulären Erkrankungen und Diabetes....

Diabetes: Blutzuckermessung ohne Fingerstich

Diabetes: Blutzuckermessung ohne Fingerstich

Blutzucker messen ohne schmerzhaftes Stechen in den Finger: Entdecken Sie die Vorteile der nicht-invasiven Glukosemessung....