Schwindelgefühl im Kopf – Was tun, was hilft?

Gesundheitsnews, Medizin und Forschung, Life Balance

Torsten Lorenz, Beitrag vom 18. September 2022

Schwindel (Vertigo), Schwindelfälle oder Schwindelgefühle sind ein häufiger Grund, warum Erwachsene einen Arzt aufsuchen.

Wiederholt auftretende Schwindelanfälle oder ständiger Schwindel können das Leben erheblich beeinträchtigen. Aber Schwindel (Vertigo) ist selten ein Zeichen für einen lebensbedrohlichen Zustand.

Was tun bei Schwindelgefühlen und Gleichgewichtsstörungen?

Was verursacht Schwindel? Es gibt viele Dinge, die das Gleichgewicht beeinträchtigen und Schwindelgefühle auslösen können.

Beispielsweise Hunger oder Dehydrierung können dazu führen, dass man sich schwindlig fühlt. Aber auch bestimmte Medikamente können zu Schwindelgefühlen führen.

  • Eine weitere Ursache, die das Gleichgewichtsempfinden beeinträchtigen und zu Schwindelgefühlen führen kann sind gesundheitliche Probleme, die das Innenohr oder das Gehirn betreffen. Beispiele hierfür sind eine Infektion, ein Schlaganfall oder ein Tumor.

Meistens sind Gleichgewichtsstörungen und Schwindelgefühle nur vorübergehend. Es gibt aber auch Faktoren, die langfristige Gleichgewichtsprobleme verursachen können.

Wie man Schwindel selbst behandeln kann

Normalerweise geht Schwindel von alleine weg. Es gibt aber Dinge, die man tun kann, um sich zu schützen, wenn man sich schwindelig fühlt.

Was kann man bei Schwindelgefühl tun?

Schwindelgefühl im Kopf – Was tun:

  • sich hinlegen, bis der Schwindel vorbei ist, und dann langsam aufstehen
  • sich langsam und vorsichtig bewegen
  • ruhen Sie sich ausgiebig aus
  • viel Flüssigkeit trinken, vor allem Wasser
  • Kaffee, Zigaretten, Alkohol und Drogen vermeiden

Was sollte man nicht tun, wenn einem schwindelig ist?

  • sich plötzlich bücken
  • plötzlich aufstehen, nachdem man gesessen oder gelegen hat
  • alles unterlassen, was gefährlich sein könnte, während man sich schwindelig fühlt, wie Autofahren, auf eine Leiter steigen oder schwere Maschinen bedienen
  • nicht völlig flach hinlegen, wenn du das Gefühl hat, dass sich alles dreht

Bei welchem Anzeichen sollte man einen Arzt aufsuchen?

Sollte der Schwindel (Vertigo) nicht verschwinden oder immer wiederkehren, ist es dringend notwendig, mit einem Arzt oder einer Ärztin darüber zu sprechen.

Wenn eines der folgenden Symptome auftritt, sollte ein Notarzt aufgesucht werden: Schmerzen in der Brust, Doppeltsehen oder verschwommenes Sehen, Ohnmacht (Synkope), hohes Fieber, Taubheit, Kribbeln oder Schwäche in Gesicht, Armen oder Beinen, undeutliches Sprechen oder ein steifer Nacken und/oder Schwierigkeiten beim Gehen.

Langanhaltende Gleichgewichtsstörungen

Wie erkennt man die genaue Ursache für Gleichgewichtsprobleme und Schwindelgefühle? Wann sollte man sich ernsthaft Gedanken über Gleichgewichtsprobleme machen?

Wenn die Symptome schwerwiegend sind oder lange anhalten, ist das ein deutliches Warnzeichen dafür, dass man sich untersuchen lassen sollte, erklärt Dr. Michael Hoa, ein Hals-Nasen-Ohren-Arzt am NIH. Man sollte also auf Dinge achten, die nicht normal sind.

Das vestibuläre System

Das Gleichgewichtsorgan (Vestibularapparat) befindet sich im Innenohr und bildet den Kern des vestibulären Systems (Gleichgewichtssystem) und kommuniziert mit dem Gehirn.

Es verarbeitet die Informationen über die räumliche Position des Körpers, über die Auswirkungen der Schwerkraft auf die Position des Körpers im Raum und über die Geschwindigkeit von Bewegungen (Wahrnehmung der linearen Beschleunigung).

Allerdings basiert das menschliche Gleichgewichtssystem nicht nur auf dem Innenohr, sagt Hoa. Auch die Augen sind zum Beispiel daran beteiligt.

Deshalb ist es schwierig, Gleichgewichtsstörungen zu diagnostizieren. Jede Veränderung in einem Teil des Systems kann zu einer Veränderung deines Gleichgewichts beitragen und Schwindel und Schwindelgefühle auslösen. Das erschwert es bisweilen, eine Gleichgewichtsstörung von einer anderen zu unterscheiden.

Das Auftreten eines neuen Gleichgewichtsproblems kann ein Anzeichen für einen medizinischen Notfall sein, zum Beispiel einen Schlaganfall. Deshalb ist es wichtig, die Symptome so schnell wie möglich abklären zu lassen.

Laut Newman-Toker ist es am wichtigsten, dass man seinem Arzt oder seiner Ärztin den Zeitpunkt und die Auslöser der Symptome mitteilt. Das hilft ihm, die mögliche Ursache einzugrenzen.

Häufige Ursachen für Schwindel, Schwindelgefühle und Gleichgewichtsstörungen

Die Ursache für ein Gleichgewichtsproblem herauszufinden, kann kompliziert sein. Es gibt mehrere Störungen mit ähnlichen Symptomen.

Infektionen und Entzündungen

So kann eine Infektion oder Entzündung des Innenohrs Schwindel und Gleichgewichtsstörungen auslösen. Diese Erkrankung wird Labyrinthitis genannt.

Eine Entzündung kann auch den Nerv beeinträchtigen, der Signale über das Gleichgewicht an das Gehirn sendet. Dies wird Vestibularisneuritis genannt.

Gutartiger paroxysmale Lagerungsschwindel

Die häufigste Ursache für Schwindelanfälle ist der gutartige paroxysmale Lagerungsschwindel (Drehschwindel).

Er tritt auf, wenn winzige Steinchen (Kristalle) im Innenohr aus ihrer Position fallen. Die Schwindelanfälle können kurz und intensiv sein und durch bestimmte Veränderungen der Kopfhaltung ausgelöst werden.

Die Anfälle dauern in der Regel weniger als eine Minute und sind meist von starker Übelkeit und Erbrechen begleitet.

Ménière-Krankheit

Eine seltenere, aber wiederkehrende Ursache für Gleichgewichtsprobleme ist die Ménière-Krankheit.

Sie kann Schwindel, Hörverlust und ein Klingeln oder Summen im Ohr verursachen. Die Ursache für diese Krankheit ist nicht bekannt. Aber Menschen, die damit leben, haben oft zusätzliche Flüssigkeit im Innenohr.

Migräne

Bei Menschen, die unter Migräne leiden, können Schwindelanfälle oder andere Arten von Schwindel auftreten, auch wenn sie keine starken Kopfschmerzen haben. Derartige Schwindelanfälle können Minuten bis Stunden dauern und von Kopfschmerzen sowie Licht- und Geräuschempfindlichkeit begleitet sein.

Kreislaufprobleme, die Schwindel und Schwindelgefühle im Kopf verursachen

  • Abfall des Blutdrucks (orthostatische Hypotonie)
  • Schlechte Durchblutung

Andere Ursachen für Schwindel und Schwindelgefühle im Kopf

Diagnose bei Schwindelgefühlen und Gleichgewichtsstörungen

Um die Ursache für die Symptome feststellen zu können, kann der Arzt oder die Ärztin verschiedene Tests durchführen.

Dazu gehören ein Hörtest, Bluttests oder Tests zur Messung der Augenbewegungen. Sollten diese Tests einen Schlaganfall nicht ausschließen können, kann auch eine MRT-Untersuchung erforderlich sein.

Die Forscher von Newman-Tokers Team experimentieren mit einer Brille, die die Augenbewegungen automatisch misst. Sie testen, ob die Brillen Ärzten in der Notaufnahme helfen können, bessere Diagnosen zu stellen.

Da sich einige Gleichgewichtsstörungen ähneln können, erhalten Menschen nicht immer auf Anhieb die richtige Diagnose und Behandlung, sagt Newman-Toker.

Daher kann es vorkommen, dass man einen anderen Arzt aufsuchen oder verschiedene Behandlungen ausprobieren muss, bevor sich die Beschwerden bessern.

Behandlung: Was funktioniert?

Bei einigen Gleichgewichtsstörungen und Schwindelgefühlen gibt es einfache Behandlungen. Aber andere können kompliziert sein.

Bei einem anfallsartigen Drehschwindel (benigne paroxysmale Lagerungsschwindel, BPLS) kann ein geschulter Mediziner eine Reihe von einfachen Kopfbewegungen durchführen, wodurch die losen Steinchen wieder in die richtige Position gebracht werden.

Die Behandlung der Ménière-Krankheit ist schwieriger. Veränderungen des Lebensstils, wie mit dem Rauchen aufzuhören und weniger Salz zu essen, können die Symptome manchmal lindern.

In klinischen Studien werden derzeit neue Medikamente zur Behandlung der Ménière-Krankheit getestet.

In seinem Labor versucht Hoa, mögliche Ursachen für die Ménière-Krankheit zu finden. Die Forscher untersuchen, wie Gene, Proteine und das körpereigene Abwehrsystem (das Immunsystem) daran beteiligt sein könnten.

Die Forscherinnen und Forscher vermuten, dass es sich bei der so genannten Ménière-Krankheit um mehrere verschiedene Krankheiten handeln könnte. Die Identifizierung der Unterschiede könnte zu individuelleren Behandlungen führen.

Gegenwärtig gibt es jedoch nach Aussage von Dr. Anat Lubetzky, einer Physiotherapeutin an der New York University, nur wenige wirksame Medikamente gegen langfristige Gleichgewichtsprobleme.

Für viele Menschen liegt die Lösung für ein Gleichgewichtsproblem in der Gleichgewichtsrehabilitation, so die Physiotherapeutin.

Bei einer Rehabilitation lernen die Betroffenen, wie sie sich an Schwindelanfälle gewöhnen können. Der Schwerpunkt liegt außerdem auf der Stärkung der Muskeln und der Vorbeugung von Stürzen, so Lubetzky

Für Menschen mit Gleichgewichtsstörungen kann laut Lubetzky die Angst vor Stürzen ein Teufelskreis sein. Sie meiden dann unter Umständen Aktivitäten, was wiederum zu Muskel- und Knochenproblemen führen kann.

Dadurch erhöht sich wiederum das Risiko für weitere Stürze. Man muss sein Selbstvertrauen zurückgewinnen.

Um Gleichgewichtsstörungen besser zu verstehen und zu behandeln, erforscht Lubetzky den Einsatz von virtueller Realität (VR).

Viele Betroffene haben Schwierigkeiten, sich in Umgebungen mit einer Fülle von Bildern und Geräuschen zurechtzufinden.

  • In ihrem Labor werden daher virtuelle Szenen, wie zum Beispiel U-Bahn-Stationen, für Reha-Sitzungen erstellt. In diesen Szenen können die Menschen üben, sich durch kleine virtuelle Menschenmengen zu bewegen.

Je besser die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Fähigkeiten entwickeln, desto belebter und lauter werden die Szenen.

Auf diese Weise hofft das Team, den Menschen zu helfen, ihr Selbstvertrauen in einer belebten Umgebung wiederzuerlangen, ohne die sichere Umgebung einer Klinik verlassen zu müssen.

Unabhängig davon, ob es sich um eine Reha, Medikamente oder andere Behandlungen handelt, kann es eine gewisse Zeit dauern, bis die richtige Therapie gefunden ist.

Wenn die Behandlung nicht wie erwartet verläuft, sollte man sich darüber im Klaren sein, dass vielleicht nicht die richtige Diagnose gestellt wurde, sagt Newman-Toker.

Gegebenenfalls muss man einen Spezialisten aufsuchen. Außerdem kann es einige Zeit dauern, bis man sein Selbstvertrauen zurückgewinnt.

Quellen

vgt"

Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Studie: Angst und Depression bei Schwindel und Morbus Menière deutlich höher

Studie: Angst und Depression bei Schwindel und Morbus Menière deutlich höher

Laut einer Studie zeigen Menschen mit Schwindel und Morbus Menière im Vergleich zu gesunden Menschen höhere Angst- und Depressionswerte ......

Was tun bei Schwindel und Gleichgewichtsstörungen?

Was tun bei Schwindel und Gleichgewichtsstörungen?

Was tun bei wiederholten Schwindel und Gleichgewichtsstörungen? Menschen, die den Verdacht haben, an einer Gleichgewichtsstörung ......

Studie: Nutzung sozialer Netzwerke mit erhöhtem Risiko für Depressionen verbunden

Studie: Nutzung sozialer Netzwerke mit erhöhten Depressions-Risiko verbunden

Social Media Nutzung: Wissenschaftler haben herausgefunden, dass junge Erwachsene, die intensiv soziale Medien nutzen, unabhängig von ihrem Persönlichkeitstyp ein ......

Hypotonie: Blutdruck zu niedrig was tun?

Hypotonie: Blutdruck zu niedrig was tun, was hilft sofort?

Niedriger Blutdruck - Was tun, was hilft sofort? In Abhängigkeit von den Symptomen kann die Behandlung darin bestehen, dass mehr ......

Thrombose was tun? - Symptome, Ursachen, Behandlung bei einer arteriellen Thrombose

Wie erkennt man eine arterielle Thrombose? – Symptome, Ursachen, Behandlung

Thrombose was tun? - Behandlung, Risikofaktoren, Ursachen und Symptome bei einer arteriellen Thrombose, einem Blutgerinnsel in einer Arterie...


ANTI AGING FORSCHUNG
– Umkehr der Alterserscheinungen und 8 bis 18 Jahre höhere Lebenserwartung möglich? Jetzt lesen:
– GlyNAC kann Alterserscheinungen umkehren
– Glucosamin kann Lebensdauer steigern

Einer wissenschaftlichen Studie zufolge verbessern Omega 3-Fettsäuren die Gehirnfunktion und abstraktes, komplexes und logisches Denken. Omega 3-Fettsäuren: Erhaltung der Gesundheit des Gehirns Laut der Studie von Forschern der University of Texas Health Science Center kann der Verzehr von Kaltwasserfischen wie Lachs, Makrele, Thunfisch, Sardine, Hering und…
Wer ist anfällig für Migräne? Es ist bekannt, dass der Verlauf der Migräne durch Begleiterkrankungen beeinflusst wird und dass individuelle psychologische Merkmale einen Einfluss auf die Krankheit haben können. Um die Behandlung von Migräne mit nichtmedikamentösen Maßnahmen zu verbessern, ist es wichtig, die psychologischen Faktoren, die…