Was ist Ashwagandha und wogegen hilft es?

Ernährung und Gesundheit

Dirk de Pol, aktualisiert am 17. Dezember 2023, Lesezeit: 8 Minuten

Ashwagandha ist eine alte Heilpflanze mit vielfältigen möglichen gesundheitlichen Vorteilen. Studien deuten darauf hin, dass es helfen kann, Angst und Stress zu reduzieren, einen erholsamen Schlaf zu unterstützen und sogar die kognitive Funktion bei bestimmten Bevölkerungsgruppen zu verbessern.

Vorteile von Ashwagandha

Im Folgenden finden Sie einige der wissenschaftlich belegten Vorteile von Ashwagandha.

Stress- und Angstlinderung

Ashwagandha ist bekannt für seine stressreduzierenden Eigenschaften. Mehrere Studien haben gezeigt, dass Ashwagandha in der Lage ist, den Stress- und Angstpegel signifikant zu senken. Es kann auch die Schlafqualität verbessern.

Senkung des Blutzuckerspiegels und der Fettwerte

Einige kleine klinische Studien haben gezeigt, dass Ashwagandha hilfreich sein kann, den Blutzuckerspiegel und die Triglyceridwerte zu senken. Die blutzuckersenkende Wirkung von Ashwagandha wurde sogar mit der von Medikamenten zur Behandlung von Typ-2-Diabetes verglichen.

Steigerung von Muskelkraft und -größe

Untersuchungen zur Wirksamkeit von Ashwagandha bei der Verbesserung von Kraft und Muskelgröße sind im Gange. Studien haben gezeigt, dass Ashwagandha zu einer Steigerung von Geschwindigkeit und Kraft führen kann. Es wurde auch eine Verringerung des Körperfettanteils und der Cholesterinwerte festgestellt.

Verbesserung der sexuellen Funktion bei Frauen

Mindestens eine klinische Studie deutet darauf hin, dass Ashwagandha Frauen mit sexuellen Funktionsstörungen helfen kann. Die Einnahme von Ashwagandha führte zu signifikanten Verbesserungen in Bezug auf Erregung, Lubrikation, Orgasmus und Zufriedenheit. Es verbesserte auch die Anzahl erfolgreicher sexueller Begegnungen und verringerte die Belastung im Zusammenhang mit dem Sexualleben.

Steigerung der Fruchtbarkeit und des Testosteronspiegels bei Männern

Ashwagandha kann auch reproduktive Vorteile für Männer bieten. Die Verabreichung von Ashwagandha an unfruchtbare Männer hat gezeigt, dass es die Qualität der Spermien signifikant verbessern kann, indem es die Hormonspiegel ausgleicht. In einer Studie wurden nach der Behandlung mit Ashwagandha 14 Prozent der Partnerinnen der männlichen Patienten schwanger. Darüber hinaus wurde in einer anderen Studie ein Anstieg des Testosteronspiegels bei Männern festgestellt.

Verbesserung von Fokus und Gedächtnis

Ashwagandha kann die kognitive Funktion, das Gedächtnis und die Fähigkeit zur Ausführung motorischer Reaktionen verbessern. Studien haben gezeigt, dass Ashwagandha im Vergleich zu einem Placebo die Reaktionszeiten bei kognitiven und psychomotorischen Tests signifikant verbessert. Es wurde auch festgestellt, dass Ashwagandha die Aufmerksamkeitsspanne und das Gedächtnis in verschiedenen Tests verbessert.

Unterstützung der Herzgesundheit

Mindestens zwei Studien haben gezeigt, dass Ashwagandha die VO2max-Werte erhöhen kann, was die maximale Sauerstoffaufnahme während körperlicher Anstrengung ist. Höhere VO2max-Werte können auf eine gesunde Herzfunktion hinweisen. Es ist jedoch anzumerken, dass diese Studien ausschließlich mit gesunden, sportlichen Erwachsenen durchgeführt wurden.

Es ist wichtig zu beachten, dass weitere Forschung erforderlich ist, um die genauen Wirkungsmechanismen und langfristigen Auswirkungen zu verstehen. Dennoch deuten die bisherigen Ergebnisse darauf hin, dass Ashwagandha potenziell viele gesundheitliche Vorteile bieten kann.

Welche Dosierung von Ashwagandha wird empfohlen und gibt es mögliche Nebenwirkungen?

Die empfohlene Dosierung von Ashwagandha kann je nach individuellem Bedarf und Gesundheitszustand variieren. Es ist wichtig, die Dosierungsempfehlungen auf dem Produktetikett zu beachten oder sich an die Anweisungen eines qualifizierten Gesundheitsdienstleisters zu halten. In der Regel werden jedoch folgende Dosierungen empfohlen:

  • Kapseln oder Tabletten: Eine typische Dosierung liegt zwischen 300 und 500 mg pro Tag, aufgeteilt auf zwei oder drei Dosen.
  • Pulver: Eine typische Dosierung liegt zwischen 1 und 2 Teelöffeln (ca. 1,5 bis 3 Gramm) pro Tag, aufgeteilt auf zwei oder drei Dosen.
  • Flüssigextrakt: Eine typische Dosierung liegt zwischen 2 und 4 ml pro Tag, aufgeteilt auf zwei oder drei Dosen.

Es ist wichtig zu beachten, dass die genaue Dosierung von verschiedenen Faktoren abhängen kann, wie z.B. dem individuellen Gesundheitszustand, dem Alter und dem Gewicht. Es wird empfohlen, vor der Einnahme von Ashwagandha mit einem qualifizierten Gesundheitsdienstleister zu sprechen, um die richtige Dosierung für Ihre spezifischen Bedürfnisse zu ermitteln.

Die Nebenwirkungen von Ashwagandha sind in der Regel selten und mild. Einige mögliche Nebenwirkungen können sein Magen-Darm-Beschwerden wie Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall, Schläfrigkeit oder Sedierung, Kopfschmerzen oder auch Schwindelgefühl.

Es ist wichtig zu beachten, dass jeder Mensch unterschiedlich auf Nahrungsergänzungsmittel reagieren kann. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken oder Bedenken haben, sollten Sie die Einnahme von Ashwagandha abbrechen und einen qualifizierten Gesundheitsdienstleister konsultieren.

Es gibt verschiedene Formen von Ashwagandha, die auf dem Markt erhältlich sind. Hier sind einige der besten verfügbaren Formen:

  1. Ashwagandha-Pulver: Dies ist die am häufigsten verwendete Form von Ashwagandha. Das Pulver wird aus den getrockneten Wurzeln der Pflanze hergestellt und kann in Wasser, Saft oder Smoothies gemischt werden.
  2. Ashwagandha-Kapseln: Diese Form von Ashwagandha ist praktisch und einfach einzunehmen. Die Kapseln enthalten das Ashwagandha-Pulver und können mit Wasser eingenommen werden.
  3. Ashwagandha-Tinktur: Eine Tinktur ist eine flüssige Form von Ashwagandha, die aus der Pflanze extrahiert wird. Sie kann direkt eingenommen oder in Wasser verdünnt werden.
  4. Ashwagandha-Extrakt: Dies ist eine konzentrierte Form von Ashwagandha, die in Kapseln oder flüssiger Form erhältlich ist. Der Extrakt enthält eine höhere Konzentration der aktiven Inhaltsstoffe von Ashwagandha.

Gibt es Wechselwirkungen zwischen Ashwagandha und anderen Medikamenten?

Ja, es gibt potenzielle Wechselwirkungen zwischen Ashwagandha und anderen Medikamenten. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt oder Apotheker konsultieren, bevor Sie Ashwagandha einnehmen, insbesondere wenn Sie bereits andere Medikamente einnehmen.

Beruhigungsmittel und Schlafmittel: Ashwagandha kann eine beruhigende Wirkung haben. Wenn Sie bereits Beruhigungsmittel oder Schlafmittel einnehmen, kann die Kombination mit Ashwagandha zu übermäßiger Schläfrigkeit führen.

Blutverdünner: Ashwagandha kann eine blutverdünnende Wirkung haben. Wenn Sie bereits blutverdünnende Medikamente wie Warfarin einnehmen, kann die Kombination mit Ashwagandha das Blutungsrisiko erhöhen.

Immunsuppressiva: Ashwagandha kann das Immunsystem stimulieren. Wenn Sie Immunsuppressiva einnehmen, kann die Kombination mit Ashwagandha die Wirkung dieser Medikamente beeinflussen.

Schilddrüsenmedikamente: Ashwagandha kann die Schilddrüsenfunktion beeinflussen. Wenn Sie Schilddrüsenmedikamente einnehmen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie Ashwagandha einnehmen, um mögliche Wechselwirkungen zu vermeiden.

Es ist wichtig zu beachten, dass es noch weitere potenzielle Wechselwirkungen geben kann. Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt oder Apotheker, um sicherzustellen, dass die Einnahme von Ashwagandha für Sie sicher ist, insbesondere wenn Sie bereits andere Medikamente einnehmen.

Wie lange dauert es normalerweise, bis die Wirkung von Ashwagandha spürbar ist?

Die Zeit, die benötigt wird, um die Wirkung von Ashwagandha zu spüren, kann je nach verschiedenen Faktoren variieren. In der Regel kann man jedoch erwarten, dass die Effekte innerhalb von 1-3 Wochen spürbar werden, wenn Ashwagandha regelmäßig eingenommen wird.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Wirkung von Ashwagandha nicht sofort eintritt. In den meisten Studien zeigten sich Ergebnisse in der Regel innerhalb von 4-12 Wochen. Es kann jedoch sein, dass einige Personen bereits vorher eine Veränderung bemerken. Die Zeit, die benötigt wird, hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z.B. der Dosierung und Potenz des eingenommenen Ashwagandha-Präparats sowie der individuellen Körperchemie.

Um festzustellen, ob Ashwagandha eine positive Wirkung hat, kann es hilfreich sein, die Effekte im Laufe der Zeit zu verfolgen. Indem man Energielevel, Schlafqualität, Stimmung, Ausdauer und Stresslevel überwacht, kann man besser verstehen, ob das Nahrungsergänzungsmittel dabei hilft, die persönlichen Gesundheitsziele zu erreichen. Es empfiehlt sich, alle 2-4 Wochen die Aufzeichnungen zu überprüfen, um Veränderungen im Trend festzustellen.

Es gibt keine spezifische Tageszeit, zu der Ashwagandha eingenommen werden muss. Man kann es je nach persönlichen Vorlieben entweder morgens oder abends einnehmen. Einige Menschen nehmen es vor dem Schlafengehen ein, um sich zu entspannen, während andere es tagsüber einnehmen, um die mentale Klarheit und Konzentration zu unterstützen. Die Kontinuität ist entscheidend, es sollte also täglich zur gleichen Zeit eingenommen werden, um die Einnahme nicht zu vergessen.

Es ist wichtig zu beachten, dass Ashwagandha in der Regel als sicher für die meisten Erwachsenen gilt, wenn es in den empfohlenen Dosierungen eingenommen wird. Es können jedoch leichte Magenbeschwerden auftreten. Personen, die schwanger sind, stillen oder unter 18 Jahre alt sind, sollten vor der Einnahme von Ashwagandha ihren Arzt konsultieren, da für diese Gruppen keine Studien zur Sicherheit vorliegen.

Gibt es bestimmte Personengruppen, die Ashwagandha nicht einnehmen sollten?

Ja, es gibt bestimmte Personengruppen, die Ashwagandha nicht einnehmen sollten. Ashwagandha sollte während der Schwangerschaft vermieden werden, da es potenziell negative Auswirkungen auf die Schwangerschaft haben kann. Es wird empfohlen, Ashwagandha während des Stillens nicht einzunehmen, da nicht genügend Informationen über die Sicherheit für das gestillte Baby vorliegen. Ashwagandha kann die Blutzucker- und Blutdruckwerte beeinflussen, daher sollten Personen, die sich einer Operation unterziehen, die Einnahme von Ashwagandha mindestens zwei Wochen vor dem geplanten Eingriff einstellen.

Ashwagandha kann das Immunsystem beeinflussen, daher sollten Personen mit Autoimmunerkrankungen die Einnahme von Ashwagandha vermeiden oder vorher ihren Arzt konsultieren. Ashwagandha kann die Schilddrüsenfunktion beeinflussen, daher sollten Personen mit Schilddrüsenerkrankungen die Einnahme von Ashwagandha vermeiden oder vorher ihren Arzt konsultieren.

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Informationen auf allgemeinen Empfehlungen basieren.

Es ist ratsam, vor der Einnahme von Ashwagandha oder anderen Nahrungsergänzungsmitteln einen Arzt oder einen qualifizierten Gesundheitsexperten zu konsultieren, insbesondere wenn Sie bereits bestehende gesundheitliche Probleme haben oder andere Medikamente einnehmen.

Quellen

  1. Proven Health Benefits of Ashwagandha – Healthline
  2. 7 Science-Backed Benefits Of Ashwagandha – Forbes Health
  3. An investigation into the stress-relieving and pharmacologic… : Medicine
  4. ASHWAGANDHA: Overview, Uses, Side Effects, Precautions, Interactions, Dosing and Reviews
  5. Ashwagandha | NCCIH

ddp
news


⊕ Dieser Beitrag wurde auf der Grundlage wissenschaftlicher Fachliteratur und fundierter empirischer Studien und Quellen erstellt und in einem mehrstufigen Prozess überprüft.

Wichtiger Hinweis: Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Übergewicht bei 3- und 4-Jährigen sind nach der Pandemie zurückgegangen

Übergewicht bei 3- und 4-Jährigen ist nach der Pandemie zurückgegangen

Studie belegt positive Entwicklung: Übergewicht und Adipositas bei Kindern in Schweden nach der Pandemie rückläufig....

Prostatakrebs: Wie pflanzliche Ernährung die sexuelle Gesundheit verbessert

Prostatakrebs: Wie pflanzliche Ernährung die sexuelle Gesundheit verbessert

In den letzten Jahren ist die Prävalenz also die Häufigkeit von Darmkrebs, auch bekannt als kolorektaler Krebs, gestiegen....

Wie und bis wann plant der Gerontologe Aubrey de Grey, das Altern abzuschaffen?

Wie und bis wann plant der Gerontologe Aubrey de Grey, das Altern abzuschaffen?

Aubrey de Grey erforscht Technologien, mit denen sich schon bald der Alterungsprozess aufhalten oder umkehren lasse: Das Ende des Altern?...

Reizdarmsyndrom Algen Darmbeschwerden lindern

Reizdarmsyndrom: Welche Grünalgen Darmbeschwerden wie Durchfall, Blähungen und Völlegefühl lindern

Reizdarmsyndrom: Wissenschaftler testen erstmals Grünalgen-Art auf Symptome, die mit der Verdauung und Problemen wie Durchfall, Blähungen und Völlegefühl zusammenhängen ......

Erhöht Semaglutid das Risiko für Erektionsstörungen?

Erhöht Semaglutid das Risiko für Erektionsstörungen?

Studie zeigt Nutzen von GLP-1 Medikamenten bei der Verringerung des Depressionsrisikos bei Diabetespatienten auf....