Aktuelle Studien zur mediterranen Ernährung: So gesund ist die Mittelmeer-Diät

Alzheimer-Demenz-Forschung, Ernährung und Gesundheit, Gesundheitsnews, Medizin und Forschung, Krebsforschung 2024

Dirk de Pol, aktualisiert am 10. März 2023, Lesezeit: 9 Minuten

Eine Studie, die in der Online-Ausgabe von Neurology, der medizinischen Fachzeitschrift der American Academy of Neurology, veröffentlicht wurde, legt nahe, dass Menschen, die sich reich an grünem Blattgemüse sowie anderen Gemüsesorten, Obst, Vollkornprodukten, Olivenöl, Bohnen, Nüssen und Fisch ernähren, weniger Amyloid-Plaques und Tau-Tangles in ihren Gehirnen haben, die Indikatoren für die Alzheimer-Krankheit sind.

Was wurde in der MIND-Alzheimer-Studie untersucht?

In der Studie wurde untersucht, wie genau sich die Teilnehmer an die MIND-Diät und die Mittelmeer-Diät hielten. Die Mediterranean-DASH Intervention for Neurodegenerative Delay-Diät, kurz die MIND-Diät, kombiniert die Portionen der DASH-Diät und der mediterranen Diät.

Bei der MIND-Diät werden außerdem Beeren vor anderen Früchten bevorzugt, und es wird empfohlen, mindestens einmal pro Woche Fisch zu essen. Sowohl die MIND-Diät als auch die Mittelmeerdiät empfehlen einen moderaten Weinkonsum.

  • Obwohl diese Studie einen Zusammenhang zwischen diesen Diäten und einer geringeren Anzahl von Alzheimer-Plaques und -Verästelungen aufzeigt, ist sie kein Hinweis auf einen kausalen Zusammenhang.

Studienautorin Dr. Puja Agarwal von der RUSH University in Chicago bezeichnete die Ergebnisse als „aufregend“. Ernährungsverbesserungen in nur einem Bereich, wie z. B. der Verzehr von mehr als sechs Portionen grünem Blattgemüse pro Woche oder der Verzicht auf frittierte Lebensmittel, wurden mit weniger Amyloid-Plaques im Gehirn in Verbindung gebracht, was einer Verjüngung von etwa vier Jahren entspricht.

Die Forschungsergebnisse beweisen zwar nicht, dass eine gesunde Ernährung zu weniger Ablagerungen von Amyloid-Plaques im Gehirn führt, die auch als Indikator für Alzheimer bekannt sind, aber wir wissen, dass es einen Zusammenhang gibt, und die Einhaltung der MIND- und der mediterranen Ernährung könnte eine Möglichkeit sein, die Gesundheit des Gehirns zu verbessern und die kognitiven Fähigkeiten im Alter zu schützen, so die Wissenschaftlerin.

581 Teilnehmer mit einem Durchschnittsalter von 84 Jahren zum Zeitpunkt der Ernährungsbewertung erklärten sich bereit, ihre Gehirne nach dem Tod für die Demenzforschung zur Verfügung stellten. Die Teilnehmer gaben jährlich Fragebögen zu ihrem Konsum verschiedener Ernährungskategorien ab.

  • Durchschnittlich sieben Jahre nach Beginn der Studie verstarben die Teilnehmer. Vor ihrem Tod wurde bei 39 % der Teilnehmer eine Demenzerkrankung diagnostiziert. Bei der Untersuchung nach dem Tod erfüllten 66 % die Kriterien der Alzheimer-Krankheit.

Wie gingen die Forscher in der MIND-Alzheimer-Studie vor?

Die Forscher analysierten die Gehirne der Teilnehmer während der Autopsie, um den Gehalt an Amyloid-Plaques und Tau-Geflechten zu ermitteln. Beide kommen in den Gehirnen von Alzheimer-Patienten vor, können aber auch in den Gehirnen älterer Erwachsener mit normalen kognitiven Fähigkeiten vorhanden sein.

  • Die Qualität der Ernährung jedes Teilnehmers wurde anschließend durch die Analyse der während des Nachbeobachtungszeitraums erhaltenen Ernährungsfragebögen ermittelt.

Die mediterrane Ernährung bestand aus elf Lebensmittelkategorien. Die Punktzahl eines Teilnehmers reichte von 0 bis 55, wobei höhere Punktzahlen auf eine bessere Einhaltung der Diät in den folgenden Kategorien hinwiesen: Vollkorngetreide, Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte, Olivenöl, Fisch und Kartoffeln.

Schlechtere Noten erhielten die Probanden, wenn sie rotes Fleisch, Geflügel und Milchprodukte mit hohem Fettgehalt verzehrten.

Die MIND-Diät bestand aus fünfzehn Kategorien. Die Teilnehmer erhielten eine Punktzahl zwischen 0 und 15, wobei ein Punkt für jede der 10 hirngesunden Lebensmittelgruppen wie grünes Blattgemüse, anderes Gemüse, Nüsse, Beeren, Bohnen, Vollkornprodukte, Fisch, Huhn, Olivenöl und Wein vergeben wurde.

Die Teilnehmer verloren einen Punkt, wenn sie fünf ungesunde Lebensmittelgruppen im Übermaß konsumierten, darunter rotes Fleisch, Butter und Margarine, Käse, Gebäck und Süßigkeiten sowie frittiertes und Fast Food.

Anschließend teilten die Forscher die Teilnehmer in drei Gruppen für jede Ernährungsweise ein und verglichen die höchste und die niedrigste Gruppe. Die höchste Gruppe erreichte bei der mediterranen Ernährung einen Durchschnittswert von 35, während die niedrigste Gruppe einen Durchschnittswert von 26 erhielt. Bei der MIND-Diät lag die Gruppe mit der höchsten Durchschnittspunktzahl bei 9 und die Gruppe mit der niedrigsten Durchschnittspunktzahl bei 6.

Nach Berücksichtigung des Alters zum Zeitpunkt des Todes, des Geschlechts, der Bildung, der Gesamtkalorienzufuhr und des Vorhandenseins eines Gens, das mit einem höheren Alzheimer-Risiko in Verbindung gebracht wird, stellten die Forscher fest, dass die Personen mit den höchsten Werten für die Einhaltung der Mittelmeerdiät eine Plaque- und Knäuelmenge in ihrem Gehirn aufwiesen, die mit der von 18 Jahre jüngeren Personen vergleichbar war.

  • Die höchsten Werte für die Einhaltung der MIND-Diät waren mit denen von 12 Jahre jüngeren Personen vergleichbar.

Ein Anstieg des MIND-Diät-Scores um einen Punkt führte zu Plaquewerten, die mit denen von 4,25 Jahre jüngeren Teilnehmern vergleichbar waren.

Bei der Untersuchung der einzelnen Ernährungskomponenten stellten die Forscher fest, dass diejenigen, die am meisten grünes Blattgemüse verzehrten (sieben oder mehr Portionen pro Woche), Plaquewerte im Gehirn aufwiesen, die einem um fast 19 Jahre jüngeren Alter entsprachen als diejenigen, die am wenigsten konsumierten (eine oder weniger Portionen pro Woche).

„Unser Ergebnis, dass der Verzehr von mehr grünem Blattgemüse mit weniger Alzheimer-Symptomen im Gehirn zusammenhängt, ist überzeugend genug, dass die Menschen einen höheren Verzehr dieses Gemüses in Betracht ziehen sollten“, sagte Agarwal. Weitere Forschungsarbeiten sind erforderlich, um unsere Ergebnisse zu bestätigen.

Mediterrane Ernährung ist auch die wirksamste Prostatakrebsprävention

Laut einer von Wissenschaftlern der University of South Australia durchgeführten Untersuchung haben Männer, die regelmäßig buntes Obst und Gemüse verzehren, ein geringeres Risiko, an Prostatakrebs zu erkranken.

Ein Regenbogen von Lebensmitteln, die reich an bestimmten Mikronährstoffen sind, hilft bei der Vorbeugung von Prostatakrebs und beschleunigt die Erholung der Männer von einer krankheitsbedingten Strahlentherapie.

  • Die Ergebnisse zweier Studien, die in der Zeitschrift Cancers veröffentlicht wurden, zeigen, wie wichtig es ist, diese Lebensmittel in eine mediterrane oder asiatische Ernährung einzubauen.

Bei einem Vergleich der Plasmakonzentrationen von Mikronährstoffen zwischen Prostatakrebspatienten und einer gesunden Kontrollgruppe entdeckten die Forscher bei Prostatakrebs-Patienten niedrige Werte von Lutein, Lycopin, Alpha-Carotin und Selen und in derselben Gruppe hohe Werte von Eisen, Schwefel und Kalzium im Vergleich zu den Kontrollen.

Niedrige Lycopin- und Selenkonzentrationen im Blutplasma wurden auch mit erhöhten DNA-Schäden nach Strahlenbelastung in Verbindung gebracht.

Männer mit Plasmakonzentrationen von weniger als 0,25 Mikrogramm (ug) pro Milliliter (mL) für Lycopin und/oder weniger als 120 ug/L für Selen haben ein höheres Risiko, an Prostatakrebs zu erkranken, und sind wahrscheinlich anfälliger für die ionisierende Wirkung von Strahlung.

  • Tomaten, Melonen, Papayas, Weintrauben, Pfirsiche, Wassermelonen und Cranberries sind lycopenreiche Lebensmittel. Zu den Lebensmitteln mit hohem Selengehalt gehören weißes Fleisch, Fisch, Schalentiere, Eier und Nüsse.

Dr. Permal Deo, Mitverfasserin der Studie, fügt hinzu, dass der Verzehr von Lebensmitteln, die von Natur aus reich an Lycopin und Selen sind, besser ist als die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln, deren Vorteile nach bisherigen Untersuchungen begrenzt sind. Dr. Deo empfiehlt eine mediterrane Ernährung mit Unterstützung eines Ernährungsberaters, da die Nährstoffe je nach Nahrungsmittel, Verdauungssystem, Genotyp und möglicherweise Mikrobiota des Einzelnen unterschiedlich aufgenommen werden.

Diese Studie wurde durchgeführt, weil Prostatakrebs nach wie vor eine der häufigsten und tödlichsten bösartigen Erkrankungen bei Männern ist, die damit verbundenen Ernährungsmängel jedoch weitgehend unbekannt sind. Mehrere Risikofaktoren, darunter Rasse, Familiengeschichte und Alter, wurden in der Vergangenheit mit Prostatakrebs in Verbindung gebracht.

Es gibt den Forschern zufolge stichhaltige Beweise dafür, dass Fettleibigkeit und Körpergröße das Risiko, an Prostatakrebs zu erkranken, erhöhen. Eine Ernährung, die reich an Milchprodukten ist und einen Mangel an Vitamin E aufweist, kann das Risiko möglicherweise erhöhen, auch wenn die Beweise weniger schlüssig sind. Öle aus Pflanzen, Nüssen, Samen, Obst und Gemüse enthalten alle Vitamin E.

Ist die Mittelmeerdiät die beste Diät?

Laut U.S. News & World Report ist die Mittelmeerdiät die beste Diät. Diese Diät steht nun schon seit fünf Jahren in Folge an erster Stelle. Die Mittelmeerdiät mit ihrem Schwerpunkt auf Obst, Olivenöl, Gemüse, Fisch und nährstoffreichen Lebensmitteln ist den Ergebnissen zufolge absolut sinnvoll.

  • Auf den weiteren Plätzen folgen die DASH-Diät und die Flexitarier-Diät.

Dem Papier zufolge bietet die Mittelmeerdiät zahlreiche gesundheitliche Vorteile, darunter Gewichtsabnahme, Gesundheit von Herz und Gehirn, Krebsprävention sowie Vorbeugung und Kontrolle von Diabetes. Die Mittelmeerdiät kann auch bei der Gewichtskontrolle und der Vorbeugung chronischer Krankheiten helfen. Die Mittelmeerdiät ist eine der wenigen Diäten, die sich nachweislich als vorteilhaft für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erweisen; die meisten Diäten enthalten mehr Fett oder weniger Kohlenhydrate.

U.S. News hat auf der Grundlage der Meinungen einer Gruppe von Diät-, Ernährungs- und Gesundheitsexperten eine Rangliste von vierzig Diäten erstellt. In dem Bericht werden diese als die gesündesten Ernährungsweisen für das Jahr 2022 bezeichnet.

Die 40 Diäten wurden anhand von sieben Kriterien bewertet, darunter Benutzerfreundlichkeit, kurz- und langfristige Gewichtsabnahme, Vollständigkeit der Diät“, Sicherheit und Vermeidung von Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Die Diäten wurden auf einer Skala von eins bis fünf eingestuft (fünf ist die höchste Punktzahl).

Menschen, die in Mittelmeerländern leben, haben eine höhere Lebenserwartung und sind weniger anfällig für Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Der Schlüssel dazu sind ein aktiver Lebensstil, Gewichtsmanagement und eine Ernährung mit wenig rotem Fleisch, Süßigkeiten und gesättigten Fetten und einem hohen Anteil an Gemüse, Nüssen und anderen nahrhaften Lebensmitteln.

Quellen

  1. Puja Agarwal, Sue E. Leurgans, Sonal Agrawal, Neelum Aggarwal, laurel J Cherian, Bryan D James, Klodian Dhana, Lisa L. Barnes, David A. Bennett, Julie A. Schneider. Association of Mediterranean-DASH Intervention for Neurodegenerative Delay and Mediterranean Diets With Alzheimer Disease Pathology. Neurology, 2023; 10.1212/WNL.0000000000207176 DOI: 10.1212/WNL.0000000000207176
  2. Varinderpal S. Dhillon, Permal Deo, Michael Fenech. Plasma Micronutrient Profile of Prostate Cancer Cases Is Altered Relative to Healthy Controls—Results of a Pilot Study in South Australia. Cancers, 2022; 15 (1): 77 DOI: 10.3390/cancers15010077
  3. U.S. News & World Report, Januar 2022


Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

ddp

So gut wirkt längeres Fasten

So gut wirkt längeres Fasten

Vorteile einer flavonolreichen Ernährung: Neue Studien zeigen, dass Flavonole das Sterblichkeits- und Krankheitsrisiko reduzieren können....

So gesund ist Tanzen für uns

So gesund ist Tanzen für uns

Tanzen für die Gesundheit: Erfahre, wie Tanzprogramme das Gehirn stimulieren und emotionale Vorteile bieten....

Abkochen von Wasser entfernt bis zu 90% Mikroplastik

Abkochen von Wasser entfernt bis zu 90% Mikroplastik

Nutzen Sie die Kraft von Granatapfel Schalen und -kernen. Erfahren Sie, wie diese Frucht zur Behandlung von hohem Blutdruck beitragen kann....

AI-Chatbots zeigen menschenähnliche Persönlichkeit

AI-Chatbots zeigen menschenähnliche Persönlichkeit

KI-Chatbots entwickeln erstaunlicherweise menschenähnliche Verhaltensweisen und Persönlichkeitsmerkmale und Eigenschaften....

Parkinson-Krankheit, Wikipedia 2024.

Wie Zelltypen Parkinson beeinflussen

Einblicke in die Rolle von Zelltypen bei Parkinson: Erfahren Sie, wie verschiedene Gehirnzellen den Verlauf dieser Erkrankung beeinflussen....