Studie hinterfragt Rolle des guten Cholesterins bei der Vorhersage des Risikos für Herzerkrankungen

Gesundheitsnews, Medizin und Forschung, Psychische Gesundheit

Dirk de Pol, aktualisiert am 13. Dezember 2022, Lesezeit: 5 Minuten

Niedrigere HDL-Cholesterinwerte wurden bislang von der Forschung mit einem erhöhten Herzinfarktrisiko bei Erwachsenen in Verbindung gebracht.

Eine neue Studie hat jedoch ergeben, dass das High-Density-Lipoprotein (HDL)-Cholesterin, das oft als „gutes Cholesterin“ bezeichnet wird, möglicherweise nicht so wirksam ist, wie Wissenschaftler einst glaubten.

  • Dies gilt insbesondere auch dann, wenn es darum geht, das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Erwachsenen einheitlich vorherzusagen.

Was ist das Hauptergebnis der HDL-Studie?

Die im Journal of the American College of Cardiology veröffentlichte Studie ergab, dass niedrige HDL-Cholesterinwerte bei weißen Erwachsenen ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkte oder damit verbundene Todesfälle vorhersagen.

Doch dies gilt nicht für schwarze Erwachsene. Darüber hinaus war ein höherer HDL-Cholesterinspiegel bei beiden Gruppen nicht mit einem geringeren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden.

Was ist der Ansatz der Cholesterin-Studie?

Um diesen Befund zu überprüfen, untersuchten Pamir und ihre Kollegen die Daten von 23.901 Erwachsenen aus den Vereinigten Staaten, die an der Reasons for Geographic and Racial Differences in Stroke Study (REGARDS) teilnahmen.

  • Frühere Studien, die die Vorstellungen über gute Cholesterinwerte und Herzgesundheit prägten, wurden in den 1970er Jahren mit mehrheitlich weißen erwachsenen Studienteilnehmern durchgeführt.

In der aktuellen Studie konnten die Forscher untersuchen, wie die Cholesterinwerte schwarzer und weißer Erwachsener mittleren Alters ohne Herzerkrankung, die im ganzen Land lebten, mit künftigen kardiovaskulären Ereignissen zusammenhingen.

Zu welchen Ergebnissen gelangt die HDL-Studie im Einzelnen?

Die Studienteilnehmer wurden zwischen 2003 und 2007 in die REGARDS-Studie aufgenommen. Die Forscher analysierten die über einen Zeitraum von 10 bis 11 Jahren gesammelten Informationen.

Schwarze und weiße Studienteilnehmer wiesen ähnliche Merkmale auf, wie z. B. Alter, Cholesterinspiegel und zugrunde liegende Risikofaktoren für Herzkrankheiten, einschließlich Diabetes, Bluthochdruck oder Rauchen.

Während dieses Zeitraums erlitten 664 schwarze Erwachsene und 951 weiße Erwachsene einen Herzinfarkt oder einen herzinfarktbedingten Tod. Erwachsene mit erhöhten LDL-Cholesterin- und Triglyceridwerten hatten ein leicht erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, was mit den Ergebnissen früherer Untersuchungen übereinstimmt.

In der Studie wurde jedoch zum ersten Mal festgestellt, dass niedrigere HDL-Cholesterinwerte nur bei weißen Erwachsenen ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorhersagen.

Sie erweitert außerdem die Ergebnisse anderer Studien, die zeigen, dass ein hoher HDL-Cholesterinspiegel nicht immer mit einem geringeren Auftreten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden ist.

Die REGARDS-Analyse war die größte US-Studie, die zeigte, dass dies sowohl für schwarze als auch für weiße Erwachsene gilt, was darauf hindeutet, dass höhere als die optimalen Mengen an gutem Cholesterin möglicherweise für beide Gruppen keine kardiovaskulären Vorteile bringen.

  • Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass der Algorithmus zur Risikovorhersage von Herz-Kreislauf-Erkrankungen überdacht werden muss, so die Forscher.

Welche Theorien zur Rolle des HDL-Cholesterins für die Herzgesundheit prüften die Forscher?

Eine der Theorien lautet: Qualität vor Quantität. Das heißt, statt mehr HDL zu haben, könnte die Qualität der HDL-Funktion – das Aufnehmen und Abtransportieren von überschüssigem Cholesterin aus dem Körper – für die Unterstützung der kardiovaskulären Gesundheit wichtiger sein, wie bereits eine Studie aus dem Jahr 2014 nahelegte.

Die Forscher warfen auch einen mikroskopischen Blick auf die Eigenschaften von HDL-Cholesterin. Sie analysierten Hunderte von Proteinen, die mit dem Transport von Cholesterin in Verbindung stehen, und untersuchen die Frage, wie unterschiedliche Assoziationen auf der Grundlage eines Proteins oder einer Gruppe von Proteinen die Vorhersagen zur kardiovaskulären Gesundheit verbessern können.

Die Ergebnisse, so die Forscher, deuten darauf hin, dass ein tieferes Eintauchen in die Epidemiologie des Fettstoffwechsels gerechtfertigt ist, insbesondere im Hinblick darauf, wie die ethnische Zugehörigkeit diese Beziehungen verändern oder vermitteln kann.

Schlussfolgerungen aus der HDL-Studie

Die Forscher kommen zu dem Schluss, dass die Ergebnisse nicht nur laufende und künftige Forschungsarbeiten mit verschiedenen Bevölkerungsgruppen zur Erforschung dieser Zusammenhänge unterstützen, sondern auch darauf hindeuten, dass Risikorechner für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die HDL-Cholesterin verwenden, zu ungenauen Vorhersagen für schwarze Erwachsene führen könnten.

Risikofaktoren für Herzkrankheiten müssten künftig so berechnet werden, dass auch die Besonderheiten, die sich aus einer bestimmten ethnischen Zugehörigkeit ergeben, berücksichtigt werden.

Quellen

Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

ddp

Wie gefährlich ist eine Gürtelrose? - Symptome, Ursachen, Dauer, Behandlung und Impfung

Wie gefährlich ist eine Gürtelrose? – Erste Anzeichen und Erkennungsmerkmale im Anfangsstadium

Wie gefährlich ist eine Gürtelrose? Erste Anzeichen und Erkennungsmerkmale im Anfangsstadium, Symptome, Ursachen, Dauer, Behandlung, Impfung...

5 Fakten zu Übergewicht und Adipositas bei Erwachsenen

5 Fakten zu Übergewicht und Adipositas bei Erwachsenen

Im Allgemeinen ist Fettleibigkeit auf zusätzliches Körperfett zurückzuführen. Allerdings kann Fettleibigkeit auch auf zusätzliche ......

Warum Rauchen Diabetikern besonders schadet

Warum die Kombination von Diabetes und Rauchen eine schlechte Idee ist: Es ist wahrscheinlicher, dass sie Nervenschäden bekommen....

Forschung: Sind Weißmehlprodukte ungesund, wie gesund ist Vollkorn?

Weißmehl: So schädlich und ungesund sind Weißmehl-Produkte

Welche Auswirkung haben Weißmehlprodukte und Vollkornprodukte auf unsere Gesundheit? Gewicht, Blutzucker, Nährstoffmangel, Diabetes Typ 2, ......

Wann müssen Gallensteine operiert werden?

Gallensteine - Ist bei Schmerzen durch Essen oder auch Koliken eine Operation nötig? Welche Symptome treten bei Gallensteinen auf?...

Was hilft gegen Tinnitus? Auf der Suche nach einer Möglichkeit, Tinnitus zu heilen, ist Wissenschaftlern der Universität Auckland in Neuseeland nach 20 Jahren ein Durchbruch gelungen. Laut den Forschern zeigen die Ergebnisse einer klinischen Studie über eine neue Tinnitus-Behandlung mit einem Smartphone äußerst vielversprechende Ergebnisse. 65…