Kognitive Verhaltenstherapie (CBT)

Kognitive Verhaltenstherapie (CBT): Was ist das?

Ein Beitrag der Medizin Doc Redaktion vom 13. November 2020


Die kognitive Verhaltenstherapie (CBT – Cognitive behavioral therapy) ist eine Gesprächstherapie, mit der Sie Ihre Probleme bewältigen können, indem Sie Ihr Denken und Verhalten ändern. Diese Therapie wird am häufigsten zur Behandlung von Angstzuständen und Depressionen eingesetzt, kann aber auch bei anderen psychischen und physischen Gesundheitsproblemen hilfreich sein.

Wie kognitive Verhaltenstherapie funktioniert

Kognitive Verhaltenstherapie basiert auf dem Konzept, dass Ihre Gedanken, Gefühle, körperlichen Empfindungen und Handlungen miteinander verbunden sind und dass negative Gedanken und Gefühle Sie in einem Teufelskreis festhalten können. CBT soll Ihnen helfen, mit überwältigenden Problemen positiver umzugehen, indem es sie in kleinere Teile zerlegt.

Ihnen wird gezeigt, wie Sie diese negativen Muster ändern können, um Ihr Gefühl zu verbessern. Im Gegensatz zu einigen anderen Behandlungen befasst sich CBT mit Ihren aktuellen Problemen, anstatt sich auf Probleme aus Ihrer Vergangenheit zu konzentrieren.

Es wird nach praktischen Möglichkeiten gesucht, um Ihren Geisteszustand täglich zu verbessern.

Anwendungsbereiche von CBT

Es hat sich gezeigt, dass kognitive Verhaltenstherapie ein wirksames Mittel zur Behandlung einer Reihe verschiedener psychischer Erkrankungen ist. Neben Depressionen oder Angststörungen kann kognitive Verhaltenstherapie auch Menschen helfen mit:

Kognitive Verhaltenstherapie wird manchmal auch verwendet, um Menschen mit langfristigen Gesundheitszuständen zu behandeln, wie zum Beispiel:

Obwohl kognitive Verhaltenstherapie die körperlichen Symptome dieser Erkrankungen nicht heilen kann, kann es Menschen helfen, besser mit ihren Symptomen umzugehen.

Was passiert während CBT-Sitzungen?

Wenn kognitive Verhaltenstherapie empfohlen wird, haben Sie normalerweise einmal pro Woche oder alle 2 Wochen eine Sitzung mit einem Therapeuten. Die Behandlung dauert normalerweise zwischen 5 und 20 Sitzungen, wobei jede Sitzung 30 bis 60 Minuten dauert. Während der Sitzungen arbeiten Sie mit Ihrem Therapeuten zusammen, um Ihre Probleme in einzelne Teile wie Ihre Gedanken, körperlichen Gefühle und Handlungen aufzuteilen.

Sie und Ihr Therapeut analysieren diese Bereiche, um herauszufinden, ob sie unrealistisch oder nicht hilfreich sind, und um festzustellen, welche Auswirkungen sie aufeinander und auf Sie haben. Ihr Therapeut kann Ihnen dann helfen, herauszufinden, wie Sie nicht hilfreiche Gedanken und Verhaltensweisen ändern können.

Nachdem Sie herausgefunden haben, was Sie ändern können, werden Sie von Ihrem Therapeuten gebeten, diese Änderungen in Ihrem täglichen Leben zu üben, und Sie werden besprechen, wie Sie sich in der nächsten Sitzung verstanden haben. Das letztendliche Ziel der Therapie ist es, Ihnen beizubringen, die während der Behandlung erlernten Fähigkeiten auf Ihr tägliches Leben anzuwenden.

Dies soll Ihnen helfen, Ihre Probleme zu bewältigen und zu verhindern, dass sie sich negativ auf Ihr Leben auswirken, auch wenn Ihre Behandlung abgeschlossen ist.

Vor- und Nachteile der kognitiven Verhaltenstherapie

Die kognitive Verhaltenstherapie (CBT) kann bei der Behandlung einiger psychischer Gesundheitsprobleme genauso wirksam sein wie die Medizin, ist jedoch möglicherweise nicht für alle erfolgreich oder geeignet. Einige der Vorteile von CBT sind:

  • Sie kann in Fällen hilfreich sein, in denen die Medizin allein nicht funktioniert hat
  • Die Therapie kann im Vergleich zu anderen Gesprächstherapien in relativ kurzer Zeit abgeschlossen werden
  • Aufgrund der hohen Struktur von CBT kann es in verschiedenen Formaten bereitgestellt werden, einschließlich in Gruppen, Selbsthilfebüchern und Apps
  • Die Therapie vermittelt Ihnen nützliche und praktische Strategien, die auch nach Abschluss der Behandlung im Alltag angewendet werden können

Einige der zu berücksichtigenden Nachteile von CBT sind:

  • Sie müssen sich dem Prozess verpflichten, um das Beste daraus zu machen – ein Therapeut kann Ihnen helfen und Sie beraten, aber er braucht Ihre Mitarbeit
  • Die Teilnahme an regelmäßigen CBT-Sitzungen und die Durchführung zusätzlicher Arbeiten zwischen den Sitzungen kann viel Zeit in Anspruch nehmen
  • Die Therapie ist möglicherweise nicht für Menschen mit komplexeren psychischen Gesundheitsbedürfnissen oder Lernschwierigkeiten geeignet, da strukturierte Sitzungen erforderlich sind
  • Es geht darum, sich Ihren Emotionen und Ängsten zu stellen – Sie können anfängliche Perioden erleben, in denen Sie ängstlich oder emotional unangenehm sind
  • Die Therapie konzentriert sich auf die Fähigkeit der Person, sich selbst zu ändern (ihre Gedanken, Gefühle und Verhaltensweisen) – dies geht nicht auf größere Probleme in Systemen oder Familien ein, die häufig einen erheblichen Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden einer Person haben.

Einige Kritiker argumentieren auch, dass kognitive Verhaltenstherapie, da sie nur aktuelle Probleme anspricht und sich auf bestimmte Themen konzentriert, nicht die möglichen Ursachen für psychische Erkrankungen wie eine unglückliche Kindheit anspricht.

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen! Der Beitrag basiert u.a. auf Material von MedlinePlus und Wikipedia lizenziert nach CC-by-sa-3.0 oder Open Government v3.0.

Ziel der Gestalttherapie (auch Gestaltpsychotherapie) ist es, einem Menschen zu mehr Unabhängigkeit (verstanden als Freiheit und Verantwortung) in seinem täglichen Leben zu verhelfen und alle Blockaden zu überwinden, die die natürliche Entwicklung des Einzelnen einschränken. Schöpfer der Gestalttherapie ist Fritz Perls. Die Gestalttherapie ist Teil des…

Teile den obigen Beitrag!

Weitere interessante aktuelle Beiträge.

Weitere Medizin Docs News:

Bei der Koronarangioplastie handelt es sich um ein Verfahren zur Erweiterung blockierter oder verengter Koronararterien, also der Hauptblutgefäße, die das Herz versorgen. Der Begriff Angioplastie bedeutet die Verwendung eines Ballons zum Aufstrecken einer verengten oder blockierten Arterie. Die meisten modernen Angioplastieverfahren umfassen jedoch auch das Einführen eines kurzen Drahtgeflechtrohrs, das als Stent bezeichnet wird, in die Arterie während…
Haben Sie schon mal etwas gegessen, von dem Sie Ausschlag bekamen? Wie ist es mit dem Juckreiz im Halsbereich, um die Augen, die Ohren und an den Händen und Füßen? Das können Symptome einer Lebensmittelallergie sein. Lebensmittelallergien sind ein Zustand, bei dem das Immunsystem des Körpers überempfindlich wird. Als Folge dieses überempfindlichen Zustandes glaubt der Körper fälschlicherweise, dass…
Menü