Schmerzen und Verspannung: Solarplexus beruhigen, entspannen und Blockade lösen

Meditation, Yoga, Tai-Chi und Qigong- Vorteile und Wirkung

Medizin Doc Redaktion, aktualisiert am 25. April 2023, Lesezeit: 9 Minuten

Der Solarplexus, auch Plexus coeliacus oder Sonnengeflecht genannt, ist ein komplexes, strahlenförmiges Netzwerk von Nervenfasern (Nervengeflecht) und Ganglien im Bauchraum (Peritonealhöhle) des menschlichen Körpers.

  • Ein Ganglion ist eine Ansammlung von Nervenzellkörpern im peripheren Nervensystem, auch Nervenknoten genannt.

Der Solarplexus ist Teil des vegetativen Nervensystems, das für die Steuerung von Organfunktionen und körperlichen Stressreaktionen verantwortlich ist.

Wo befindet sich der Solarplexus?

Der Solarplexus (Plexus coeliacus oder Sonnengeflecht) liegt im Bauchraum des Menschen und bildet ein vegetatives Nervengeflecht.

Er verläuft am Übergang von der Brust- zur Lendenwirbelsäule etwa zwischen Brustbein und Bauchnabel und in der Tiefe des Oberbauches an der Hinterwand der Bauchhöhle zwischen Magen und Hauptschlagader.

Entspannung des Solarplexus

Um den Solarplexus zu beruhigen und zu entspannen, können verschiedene Techniken angewendet werden:

Tiefe Atemübungen: Langsame, tiefe Atemzüge können helfen, das Nervensystem zu beruhigen und Spannungen im Bereich des Solarplexus zu lösen. Versuchen Sie, tief durch die Nase einzuatmen und langsam durch den Mund auszuatmen.

Yoga: Durch das Praktizieren von speziellen Yoga-Übungen, die sich auf die Bauchregion konzentrieren, kann das Sonnengeflecht (Solarplexus) aktiviert und stimuliert werden, was zu einem Gefühl der Ruhe und Entspannung führt.

  • Yoga-Übungen können dazu beitragen, die Bauchmuskeln zu dehnen und zu entspannen, wodurch Spannungen abgebaut und Schmerzen im Bereich des Solarplexus gelindert werden können.

Massagen: Durch das massieren des Bauches und des Bereichs um den Solar-Plexus können Verspannungen gelöst und Entspannung gefördert werden. Eine sanfte Massage des Solarplexus kann die Durchblutung fördern und die Entspannung unterstützen. Dabei wird mit den Fingerspitzen in kreisenden Bewegungen leichter Druck ausgeübt.

Meditation: Meditieren kann helfen, die Psyche zu beruhigen und Stress abzubauen, was wiederum zur Entspannung des Solarplexus beitragen kann.

  • Durch Meditation oder Achtsamkeitsübungen kann Stress abgebaut und Entspannung gefördert werden.

Visualisierung: Eine Visualisierung (Imagination) einer Situation der Ruhe und des Friedens kann den Solarplexus beruhigen und helfen, Spannungen abzubauen.


Quelle: YouTube/Mady Morrison

Struktur und Anatomie des Solar-Plexus

Der Solar-Plexus (Zöliakus) besteht aus mehreren Nervengeflechten, die sich um die großen Baucharterien und -venen gruppieren.

Diese Nervengeflechte enthalten sowohl sympathische als auch parasympathische Nervenfasern (Sympathikus und Parasympathikus), die für die Regulation der Organfunktionen verantwortlich sind.

Die Hauptfunktion des Sonnengeflechts besteht darin, Informationen über den Zustand der inneren Organe und des Verdauungstraktes zu verarbeiten und an das Gehirn weiterzuleiten.

Der Solarplexus spielt auch eine wichtige Rolle bei der Regulierung der Magen-Darm-Funktionen, der Kontrolle des Blutzuckerspiegels und des Blutdrucks sowie bei der Steuerung der körperlichen Reaktionen auf Stress.

Anatomisch besteht der Solarplexus aus drei Hauptnervengeflechten:

  • Dem Plexus coeliacus superior, der die Organe des Oberbauchs wie Magen, Leber und Milz versorgt.
  • Der Plexus coeliacus inferior, der die Organe des mittleren Bauchraums wie Bauchspeicheldrüse und Nieren versorgt.
  • Der Plexus mesentericus superior, der die Organe des Unterbauches wie Dünndarm, Dickdarm und Mastdarm versorgt.

Aufgaben und Funktion des Sonnengeflechts

Im Solarplexus befinden sich auch die sympathischen Nervenfasern, die dafür zuständig sind, Stressreaktionen zu kontrollieren und Energiereserven zu mobilisieren.

Der Plexus (Nervengeflecht) hat als Schaltstelle des zentralen Nervensystems die Aufgabe, durch automatische Koordination und Weiterleitung wichtige Informationen miteinander zu verbinden und weiterzuleiten. Auf diese Weise kann das Nervensystem die Funktionen der inneren Organe regulieren.

Als Teil des autonomen Nervensystems reguliert das Sonnengeflecht (Plexus solaris) unter anderem die Funktionen des Verdauungstraktes (Darm), der Milz, der Leber und Bauchspeicheldrüse sowie der Nieren und Nebennieren.

Die Aufgaben des Solarplexus sind entsprechend vielfältig und umfassen unter anderem die Regulierung von Blutdruck und Herzfrequenz, die Steuerung von Verdauungsprozessen und die Freisetzung von Hormonen.

  • Darüber hinaus ist der Solarplexus an der Wahrnehmung von Schmerzen und anderen Empfindungen im Bauchraum beteiligt.

Was tun bei Schmerzen im Bereich des Solarplexus?

Schmerzen oder Druck im Bereich des Solarplexus können ein Anzeichen für eine Vielzahl von Problemen sein, wie zum Beispiel Angst, Stress, Verdauungsstörungen oder Verletzungen in diesem Bereich.

Bei anhaltenden oder starken Schmerzen ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen, um Grunderkrankungen auszuschließen. In einigen Fällen können Änderungen des Lebensstils, wie weniger Stress, eine bessere Ernährung und die Anwendung von Entspannungstechniken helfen, die Symptome zu lindern.

In einigen Fällen können Medikamente oder andere medizinische Behandlungen erforderlich sein, um die Symptome zu lindern.

Blockade lösen: Wie entspannt man den Solarplexus?

Wie bereits beschrieben, besteht der Solarplexus zu einem großen Teil aus autonomen Nervenfasern, die für die Entspannung des Bauchraums und die Förderung der Verdauungstätigkeit verantwortlich sind.

Um den Solarplexus zu entspannen, ist es daher sinnvoll, den Teil des Nervensystems zu stimulieren, der die Entspannung bewirkt. Dies kann beispielsweise durch spezielle Atemübungen mit beruhigender Wirkung erreicht werden.

Der Solarplexusgriff als Teil der Reflexzonenmassage

Der Solarplexus-Griff kann beruhigend, entspannend und ausgleichend wirken.

Der Solarplexusgriff ist ein wichtiger Griff bei der Fußreflexzonen- und Handreflexzonenmassage. Der Solarplexus reagiert empfindlich auf Stress und Anspannung. Betroffene können sich unwohl fühlen, Übelkeit oder Schwindelgefühle verspüren, die Magenmuskulatur verspannt sich.

  • Wenn der Solarplexus blockiert und geschwächt ist, soll der Solarplexus-Griff dem Körper helfen, sich wieder zu entspannen.

Der Bereich des Solarplexus befindet sich im oberen Drittel der Fußsohle, wo der Großzehenballen und der Kleinzehenballen aufeinandertreffen und eine Vertiefung bilden.

Bei der Hand- oder Fußreflexzonenmassage soll die Berührung des Solarplexus beruhigend, entspannend und ausgleichend wirken. Er soll unter anderem bei Erschöpfung, Stress, Schlafstörungen, Schmerzen, Übelkeit, Fieber, Schwindel, Unruhe und Angstzuständen hilfreich sein.

Der Solarplexus-Griff kann auch zur Beruhigung und Einschlafhilfe bei Kindern eingesetzt werden. Eine Selbstbehandlung ist möglich, aber nicht so intensiv wie bei einer Masseurin oder einem Masseur.

Was passiert bei einem kräftigen Schlag auf den Solarplexus?

Ein kräftiger Schlag auf den Solarplexus beziehungsweise in den Bereich des Sonnengeflechts kann einen plötzlichen, heftigen, stechenden Schmerz auslösen, begleitet von Atemnot, Schwindel, Übelkeit, Erbrechen oder Bewusstlosigkeit sowie einer vorübergehenden Lähmung des Zwerchfells oder einer Zwerchfellentzündung.

  • Bei Vorerkrankungen kann ein Schlag in diese Körperregion in Ausnahmefällen zum Reflex-Tod führen.

Der so genannte Reflextod (auch Vagustod genannt) ist ein tödlicher Kreislaufstillstand, der durch eine übermäßige Reizung des Vagusnervs oder des Karotissinus (Halsschlagader) des Betroffenen ausgelöst wird. Auslöser für die übermäßige Reizung sind in den meisten Fällen äußere Einflüsse.

Ursache für die beschriebenen Symptome ist, dass der Solarplexus ein Nervengeflecht ist, das im Oberbauch direkt hinter dem Magen liegt und viele Nervenfasern enthält, die für die Steuerung des Zwerchfells und der Atmung verantwortlich sind.

Solar-Plexus-Chakra: Bedeutung und Wirkung

Nach der indischen Tradition der Chakra-Lehre ist das Solarplexus-Chakra, auch Manipura-Chakra genannt, das dritte der sieben Hauptchakren des menschlichen Körpers.

  • Das Wort „Manipura“ bedeutet „Stadt der Juwelen“ und bezieht sich auf die Vorstellung, dass das Chakra eine Stadt der Energie in Form von Juwelen darstellt.

Das Solarplexuschakra befindet sich im Bereich des Sonnengeflechts und wird mit der Farbe Gelb in Verbindung gebracht. Es gilt als Zentrum der persönlichen Kraft, des Selbstvertrauens, der Selbstachtung und der Willenskraft. Das Chakra wird auch mit Verdauung und Stoffwechsel in Verbindung gebracht.

Ein ausgeglichenes Solarplexus-Chakra soll dazu beitragen, sich selbstbewusst, zielstrebig und entschlossen zu fühlen. Man ist in der Lage, die eigenen Stärken und Schwächen zu akzeptieren und in Harmonie mit anderen zu arbeiten.

Ein blockiertes oder unausgeglichenes Solarplexuschakra hingegen steht für Machtspiele, Kontrollzwang, Ängste und Unsicherheit. Es kann auch körperliche Symptome wie Verdauungsstörungen oder Magenbeschwerden hervorrufen.

Nach der indischen Chakra-Lehre gibt es verschiedene Möglichkeiten, das Solarplexus-Chakra zu aktivieren und auszugleichen, wie zum Beispiel Yoga-Übungen, Atemtechniken, Meditation, eine ausgewogene Ernährung und die Verwendung bestimmter ätherischer Öle.

  • Allerdings wird empfohlen, das Chakra unter Anleitung eines erfahrenen Lehrers zu üben, um es sicher und effektiv zu öffnen.

Es gibt allerdings keine wissenschaftlichen Beweise für die Existenz von Chakren oder ihre Wirkung auf Körper und Geist. Die Lehre von den Chakren stammt aus der fernöstlichen Spiritualität und gehört zu den esoterischen Traditionen.

Obwohl viele Menschen durch die Praxis der Chakra-Aktivierung und -Balance positive Veränderungen in ihrem Leben feststellen, kann dies nicht als wissenschaftlicher Beweis für die Existenz und Wirkung der Chakren angesehen werden.

Es ist jedoch erwähnenswert, dass viele der zur Chakra-Aktivierung und -Balance empfohlenen Praktiken wie Yoga, Meditation, Atemübungen und eine ausgewogene und gesunde Ernährung nachweislich positive Auswirkungen auf Körper und Geist haben.

Regelmäßige Yoga-Übungen können beispielsweise helfen, Stress abzubauen, die Flexibilität zu erhöhen, das Körpergefühl zu verbessern und die Muskeln zu stärken, während Meditation das Gehirn beruhigen, die Psyche stärken und die Konzentrationsfähigkeit verbessern kann.

Insgesamt kann die Praxis der Chakra-Aktivierung und Chakra-Balance als eine Form der persönlichen (Selbst-)Entwicklung und Selbstfürsorge angesehen werden.

  • Der Begriff Selbstfürsorge beschreibt Handlungen, die man bewusst ausführt (oder unterlässt), um der eigenen physischen, psychischen und sozialen Verfassung und dem eigenen Wohlbefinden angemessene Aufmerksamkeit zu schenken.
  • Der Prozess der Selbstfürsorge umfasst die Fürsorge für die eigene Gesundheit auf physischer und psychischer Ebene. Dazu gehören unter anderem die Ernährung, der Schlaf, die Körperpflege, soziale Interaktionen, Sport und Erholung.

Auch wenn die Wirkung der Chakren auf Körper und Geist des Menschen wissenschaftlich nicht belegt ist, kann sie zur Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens (Well-being) beitragen und das Verständnis für die Zusammenhänge zwischen Körper und Geist fördern.

vgt"


⊕ Dieser Beitrag wurde auf der Grundlage wissenschaftlicher Fachliteratur und fundierter empirischer Studien und Quellen erstellt und in einem mehrstufigen Prozess überprüft.

Wichtiger Hinweis: Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Wie tiefe Meditation die Darmgesundheit verbessern kann

Wie tiefe Meditation die Darmgesundheit verbessern kann

Gesunder Darm: Untersuchungen ergeben, dass tiefe Meditation die Darmgesundheit verbessern kann, indem sie die dort Bakterien kontrolliert....

Wie fange ich an zu meditieren?

Meditation: Wie fängt man an zu meditieren?

Der für die Meditation gewählte Ort sollte ruhig und abgeschieden sein. Das gilt besonders für diejenigen, die mit dem meditieren beginnen....

Forschung - Welche Meditationspraktiken Stress reduzieren

Forschung – Welche Meditationspraktiken Stress und Burnout-Symptome reduzieren

Laut einer neuen Studie kann Achtsamkeitsmeditation mit dem Schwerpunkt auf der Nichtbeurteilung von Emotionen Perfektionisten helfen, sich ......

Forschung: Welche Wirkung meditieren auf Gehirn, Psyche und Körper hat

Forschung: Welche Wirkung Meditation auf Gehirn, Psyche und Körper hat

Welche Wirkung hat Meditation auf die Gesundheit? Bei welchen Beschwerden hilft meditieren? Was die Wissenschaft über die Wirksamkeit der Meditation sagt ......

Studie: Wie Meditation dabei helfen kann, weniger Fehler zu machen

Studie: Wie Meditation dabei helfen kann, weniger Fehler zu machen

Besonders erstaunlich war für die Forscher, dass bereits eine einzige 20-minütige Sitzung einer geführten Meditation ......