Dirk de Pol, aktualisiert am 14. Februar 2024, Lesezeit: 7 Minuten

Akupressur ist eine traditionelle chinesische Technik, bei der Druck auf bestimmte Punkte des Körpers ausgeübt wird, um verschiedene Beschwerden zu lindern und das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern. Es ist eine Form der Akupunktur, bei der keine Nadeln verwendet werden.

Definition von Akupressur

Akupressur ist eine alternative Heilmethode, die auf der Vorstellung basiert, dass der Körper über Energiebahnen, sogenannte Meridiane, verfügt. Diese Meridiane sind mit bestimmten Organen und Körperfunktionen verbunden. Durch das Ausüben von Druck auf bestimmte Punkte entlang dieser Meridiane soll die Energie im Körper ausgeglichen und Blockaden gelöst werden. Dieser Druck kann mit den Fingern, den Handflächen, den Ellenbogen oder speziellen Werkzeugen ausgeübt werden.

Ursprung der Akupressur

Die Akupressur hat ihren Ursprung in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM), die seit Tausenden von Jahren praktiziert wird. Die Akupressur hat ihren Ursprung in Japan und wurde Anfang des 20. Jahrhunderts entwickelt. Sie basiert auf den Prinzipien der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) und hat auch in der TCM Einzug gefunden. Die TCM geht davon aus, dass der Körper von Energiebahnen, den Meridianen, durchzogen ist und dass eine Blockade oder Störung des Energieflusses zu Krankheiten führen kann. Durch den Druck auf bestimmte Akupressurpunkte entlang der Meridiane soll der Energiefluss harmonisiert und die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert werden

Einsatzgebiete der Akupressur

Die Akupressur kann bei einer Vielzahl von Beschwerden und Erkrankungen eingesetzt werden. Hier sind einige der häufigsten Einsatzgebiete:

  1. Schmerzlinderung: Akupressur kann bei der Linderung von Schmerzen im Rücken, Nacken, Kopf, Gelenken und anderen Körperbereichen helfen.
  2. Stressabbau: Durch das Ausüben von Druck auf bestimmte Punkte kann die Akupressur Stress reduzieren und das allgemeine Wohlbefinden verbessern.
  3. Verdauungsprobleme: Akupressur kann bei Verdauungsbeschwerden wie Blähungen, Verstopfung und Sodbrennen helfen.
  4. Schlafstörungen: Durch die Stimulation bestimmter Punkte kann die Akupressur dazu beitragen, Schlafstörungen zu behandeln und einen erholsamen Schlaf zu fördern.
  5. Übelkeit und Erbrechen: Akupressur kann bei Übelkeit und Erbrechen, beispielsweise bei Reisekrankheit oder während der Schwangerschaft, lindernd wirken.
  6. Allergien: Einige Studien deuten darauf hin, dass Akupressur bei der Behandlung von Allergien, wie Heuschnupfen, helfen kann.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Akupressur keine alleinige Behandlungsmethode für schwerwiegende Erkrankungen ist und nicht den Besuch eines Arztes ersetzt. Sie sollte als ergänzende Therapie betrachtet werden.

Risiken der Akupressur

Obwohl die Akupressur im Allgemeinen als sicher angesehen wird, gibt es einige Risiken, die beachtet werden sollten. Zu den möglichen Risiken gehören:

  1. Blutergüsse: Bei unsachgemäßer Anwendung kann es zu Blutergüssen oder Hautreizungen kommen.
  2. Schmerzen: Bei zu starkem Druck kann die Akupressur schmerzhaft sein.
  3. Infektionen: Wenn Werkzeuge verwendet werden, sollten diese steril sein, um Infektionen zu vermeiden.
  4. Schwangerschaft: Einige Punkte sollten während der Schwangerschaft vermieden werden, da sie Wehen auslösen können.

Es ist ratsam, vor der Anwendung von Akupressur einen qualifizierten Therapeuten zu konsultieren, um mögliche Risiken zu besprechen und sicherzustellen, dass die Behandlung für Sie geeignet ist.

Studien zur Wirksamkeit der Akupressur

Es wurden verschiedene Studien zur Wirksamkeit der Akupressur durchgeführt, um ihre Effektivität bei der Behandlung bestimmter Beschwerden zu untersuchen. Hier sind einige interessante Erkenntnisse aus diesen Studien:

  1. Schmerzlinderung: Eine Studie aus dem Jahr 2015 ergab, dass Akupressur bei der Linderung von Schmerzen bei Patienten mit chronischen Erkrankungen wie Arthritis und Fibromyalgie wirksam sein kann. Die Teilnehmer berichteten von einer signifikanten Reduktion ihrer Schmerzen nach regelmäßiger Anwendung der Akupressur. Studien aus dem Jahr 2024 beschäftigen sich mit der Wirksamkeit bei krebsbedingten Schmerzen und Hypertonie.
  2. Stressabbau: Eine Studie aus dem Jahr 2018 untersuchte die Auswirkungen von Akupressur auf den Stresspegel von Studenten. Die Ergebnisse zeigten, dass die regelmäßige Anwendung von Akupressur zu einer signifikanten Reduktion des Stressniveaus führte und das allgemeine Wohlbefinden verbesserte.
  3. Verdauungsprobleme: Eine Überprüfung mehrerer Studien aus dem Jahr 2019 ergab, dass Akupressur bei der Behandlung von Verdauungsproblemen wie Reizdarmsyndrom und funktioneller Dyspepsie wirksam sein kann. Die Teilnehmer berichteten von einer Verringerung ihrer Symptome nach der Anwendung der Akupressur.
  4. Schlafstörungen: Eine Studie aus dem Jahr 2017 untersuchte die Auswirkungen von Akupressur auf den Schlaf von Patienten mit Schlafstörungen. Die Ergebnisse zeigten, dass die regelmäßige Anwendung von Akupressur zu einer signifikanten Verbesserung der Schlafqualität führte und die Einschlafzeit verkürzte.
  5. Übelkeit und Erbrechen: Eine Meta-Analyse aus dem Jahr 2020 untersuchte die Wirksamkeit von Akupressur bei der Behandlung von Übelkeit und Erbrechen, insbesondere bei Chemotherapie-Patienten. Die Ergebnisse zeigten, dass Akupressur eine wirksame Methode zur Linderung von Übelkeit und Erbrechen sein kann.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass weitere Forschung erforderlich ist, um die Wirksamkeit der Akupressur bei verschiedenen Beschwerden und Erkrankungen weiter zu untersuchen.

FAQ (Häufig gestellte Fragen)

1. Ist Akupressur schmerzhaft?

Akupressur sollte nicht schmerzhaft sein, wenn sie richtig angewendet wird. Der Druck sollte angenehm und nicht zu stark sein. Wenn Sie Schmerzen verspüren, sollten Sie den Druck verringern oder einen qualifizierten Therapeuten konsultieren.

2. Wie lange dauert eine Akupressur-Sitzung?

Die Dauer einer Akupressur-Sitzung kann je nach individuellem Bedarf variieren. In der Regel dauert eine Sitzung zwischen 30 Minuten und einer Stunde. Ihr Therapeut wird die optimale Dauer für Ihre spezifischen Bedürfnisse empfehlen.

3. Kann ich Akupressur selbst anwenden?

Ja, es ist möglich, Akupressur selbst anzuwenden. Es ist jedoch ratsam, sich zuerst von einem qualifizierten Therapeuten beraten zu lassen, um die richtigen Punkte und Techniken zu erlernen. Eine unsachgemäße Anwendung kann zu Verletzungen oder unerwünschten Nebenwirkungen führen.

4. Gibt es Kontraindikationen für Akupressur?

Ja, es gibt einige Kontraindikationen für Akupressur. Schwangere Frauen sollten bestimmte Punkte vermeiden, da sie Wehen auslösen können. Menschen mit bestimmten Erkrankungen wie Blutgerinnungsstörungen sollten ebenfalls vorsichtig sein und vor der Anwendung von Akupressur einen Arzt konsultieren.

5. Wie finde ich einen qualifizierten Akupressur-Therapeuten?

Es ist wichtig, einen qualifizierten Akupressur-Therapeuten zu finden, der über die erforderliche Ausbildung und Erfahrung verfügt. Sie können Ihren Hausarzt um Empfehlungen bitten oder nach anerkannten Akupressur-Verbänden oder Organisationen suchen, die qualifizierte Akupressur-Therapeuten zertifizieren. Es ist wichtig, dass der Therapeut über eine fundierte Ausbildung und Zertifizierung verfügt, um sicherzustellen, dass Sie eine qualitativ hochwertige Behandlung erhalten.

Sie können auch nach Bewertungen und Erfahrungsberichten anderer Patienten suchen, um einen Eindruck von der Kompetenz und dem Erfolg eines bestimmten Therapeuten zu erhalten.

Wenn Sie sich unsicher sind, können Sie auch eine Erstberatung mit einem Therapeuten vereinbaren, um Ihre Bedenken und Fragen zu besprechen und herauszufinden, ob Sie eine gute Verbindung haben.

Es ist wichtig, dass Sie sich bei der Auswahl eines Akupressur-Therapeuten wohl und sicher fühlen, da dies Ihre Erfahrung und die Wirksamkeit der Behandlung beeinflussen kann.

Quellen und weiterführende Informationen

  1. Akupressur – Wikipedia
  2. Samuels N, Ben-Arye E. Integrative Medicine for Cancer-Related Pain: A Narrative Review. Healthcare (Basel). 2024 Feb 4;12(3):403. doi: 10.3390/healthcare12030403.
  3. Fricker F, Barbotte MV, Pallot G, Radoua N, Sorci G, Heitz M, Brison G, Sales-Vuillemin E, Connat JL. Positive psychological effects of seated acupressure massage are associated with a rise in plasma oxytocin without affecting CGRP levels or circulating IL-6. Compr Psychoneuroendocrinol. 2023 Dec 27;17:100220. doi: 10.1016/j.cpnec.2023.100220.
  4. Yan H, Zhou X, Gan G, Zhang J. Clinical application of acupressure in patients with essential hypertension. Asian J Surg. 2024 Jan 19:S1015-9584(23)02118-8. doi: 10.1016/j.asjsur.2023.12.152.

ddp


⊕ Dieser Beitrag wurde auf der Grundlage wissenschaftlicher Fachliteratur und fundierter empirischer Studien und Quellen erstellt und in einem mehrstufigen Prozess überprüft.

Wichtiger Hinweis: Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Studie stellt bisheriges Bild von Parkinson in Frage

Studie stellt bisheriges Bild von Parkinson in Frage

Neue Einblicke in die Parkinson-Krankheit: Eine Studie unter der Leitung von Jeffrey Kordower stellt herkömmliche Annahmen infrage....

Studie zeigt gesundheitliche Vorteile der Atlantik-Diät

Studie zeigt gesundheitliche Vorteile der Atlantik-Diät

Die atlantische Diät und das metabolische Syndrom: Erfahren Sie, wie eine ausgewogene Ernährung das Risiko für diese Erkrankung senken kann....

Stark verarbeitete Lebensmittel erhöhen Sarkopenie- Risiko

Stark verarbeitete Lebensmittel erhöhen Sarkopenie- Risiko

Mögliche Zusammenhänge zwischen ultraverarbeiteten Lebensmitteln und Muskelmasse. Lesen Sie jetzt die neueste Studie....

Pflanzliche Ernährung mindert Risiko für gefährliches Schnarchen

Pflanzliche Ernährung mindert Risiko für gefährliches Schnarchen

Die Verbindung zwischen Ernährung und Schnarchen: Erfahren Sie, wie eine pflanzliche Ernährung das Risiko von Schlafapnoe mindern kann....

Studie zeigt genetische Bedingungen von Angst

Studie zeigt genetische Bedingungen von Angst

Angst? Verstehen Sie die Rolle von Delta-Opioidrezeptoren bei der Entstehung von Angstzuständen, die eine Studie aufzeigt....