Tiefe Venenthrombose (TVT): Symptome, Ursachen und Behandlung

Krankheiten

ddp, Beitrag vom 25. November 2020


Bei der TVT (tiefe Venenthrombose) handelt es sich um ein Blutgerinnsel in einer Vene, normalerweise im Bein. TVT kann gefährlich sein. Holen Sie sich so schnell wie möglich medizinische Hilfe, wenn Sie glauben, an einer TVT zu leiden.

Symptome einer tiefen Venenthrombose (TVT)

Die Symptome einer TVT im Bein sind:

  • pochende oder krampfartige Schmerzen in einem Bein (selten in beiden Beinen), normalerweise in der Wade oder im Oberschenkel
  • Schwellung in 1 Bein (selten beide Beine)
  • warme Haut um den schmerzenden Bereich
  • rote oder dunkle Haut um den schmerzenden Bereich
  • geschwollene Venen, die hart oder wund sind, wenn Sie sie berühren

Diese Symptome treten auch in Ihrem Arm oder Bauch auf, wenn sich dort das Blutgerinnsel befindet.

Rufen Sie einen Krankenwagen, wenn:

Sie haben Symptome einer TVT wie Schmerzen und Schwellungen und:

  • Atemlosigkeit
  • Brustschmerzen

TVT kann sehr schwerwiegend sein, da sich Blutgerinnsel in Ihren Venen lösen, durch Ihren Blutkreislauf wandern und in Ihrer Lunge stecken bleiben können. Dies wird als Lungenembolie bezeichnet. Eine Lungenembolie kann lebensbedrohlich sein und muss sofort behandelt werden.

Diagnose einer tiefen Venenthrombose (TVT)

Wenn ein Arzt glaubt, Sie hätten eine TVT, sollten Sie innerhalb von 24 Stunden zur Ultraschalluntersuchung ins Krankenhaus überwiesen werden. Der Scan zeigt, ob das Blut normal durch die Vene fließt. Möglicherweise haben Sie auch eine Röntgenaufnahme der Vene (Venogramm). Dazu wird Ihnen ein Farbstoff injiziert, um zu zeigen, wo sich das Blutgerinnsel befindet.

Behandlung einer tiefen Venenthrombose (TVT)

Möglicherweise erhalten Sie eine Injektion eines Antikoagulans (Blutverdünnungsmedikaments) namens Heparin, während Sie auf einen Ultraschall warten, um festzustellen, ob Sie eine TVT haben. Nach der Diagnose einer TVT sind Tabletten eines Antikoagulans wie Warfarin und Rivaroxaban die Hauptbehandlung. Sie werden die Tabletten wahrscheinlich mindestens 3 Monate lang einnehmen.

Wenn Antikoagulanzien nicht geeignet sind, kann ein Filter in eine große Vene – die Hohlvene – in Ihrem Bauch eingesetzt werden. Der Filter fängt ein Blutgerinnsel ein und stoppt es, das zu Herz und Lunge gelangt.

Eine neuere Behandlung beinhaltet das Aufbrechen und Heraussaugen des Gerinnsels durch einen kleinen Schlauch in der Vene. Normalerweise müssen Sie nach dieser Behandlung mehrere Monate lang Antikoagulanzien einnehmen.

TVT in der Schwangerschaft wird anders behandelt. Es wird für den Rest der Schwangerschaft und bis das Baby 6 Wochen alt ist, mit gerinnungshemmenden Injektionen behandelt.

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Der Beitrag basiert u.a. auf MedlinePlus und Wikipedia Material lizenziert nach CC-by-sa-3.0 oder Open Government v3.0.

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) ist eine chronisch entzündliche Lungenerkrankung, die einen behinderten Luftstrom aus der Lunge verursacht. Emphyse und chronische Bronchitis sind die beiden häufigsten Erkrankungen, die zur COPD beitragen. Diese beiden Zustände treten normalerweise zusammen auf und können bei Personen mit COPD in ihrer Schwere…
Was ist eine Lungenentzündung (Pneumonie)? Eine Lungenentzündung (Pneumonie) ist eine bakterielle, virale oder pilzliche Infektion einer oder beider Seiten der Lunge, bei der sich die Lungenbläschen oder Alveolen mit Flüssigkeit oder Eiter füllen. Die Symptome können leicht oder schwerwiegend sein und können einen Husten mit Schleim…

Weitere Medizin Docs News

Bei Schmerzen und mentalen Leiden

 

Sehen Sie hier Berichte von Patienten zur Yager-Methode. In einer Studie des Subliminan Therapy Institute zeigte sich, dass nach nur 4 Stunden Behandlung mit Yager Schmerzen und mentale Leiden der Patienten um mindestens 80% vermindert waren.

Mehr zur Methode lesen

Menü