Was ist das Sjögren-Syndrom?

Krankheiten

ddp, Beitrag vom 19. November 2021

Das sogenannte Sjögren-Syndrom (ausgesprochen „Show-Grin“) ist eine Erkrankung, die Körperorgane angreift, die für die Produktion von Flüssigkeiten wie Tränen und Spucke (Speichel) zuständig sind. Sie tritt in der Regel erstmals im Alter zwischen 40 und 60 Jahren auf. Dabei sind Frauen auffallend häufiger betroffen als Männer. Das Sjörgren-Syndrom ist eine sehr langwierige Krankheit und hat unter Umständen Einfluss auf den Alltag der Menschen. Mithilfe von speziellen Behandlungen lassen sich die Symptome aber so weit lindern, dass ein verhältnismäßig normales Leben möglich ist.

Symptome des Sjögren-Syndroms

Zu den Symptomen des Sjögren-Syndroms gehören:

  • trockene Augen
  • einen trockenen Mund
  • trockene Haut
  • Müdigkeit
  • vaginale Trockenheit
  • Muskel- oder Gelenkschmerzen
  • Schwellung zwischen Kiefer und Ohren (geschwollene Speicheldrüsen)
  • Hautausschläge (insbesondere nach einem Aufenthalt in der Sonne)

Wann Sie einen Hausarzt aufsuchen sollten

Suchen Sie Ihren Hausarzt auf, wenn Sie Symptome des Sjögren-Syndroms haben, die nicht verschwinden oder Sie belästigen. Es gibt viele Dinge, die ähnliche Symptome verursachen können. Der Hausarzt kann einige der häufigsten Ursachen abklären, z. B. eine Schwellung der Augenlider (Blepharitis), Diabetes oder Nebenwirkungen von Medikamenten.

Bei Bedarf kann er Sie für weitere Tests an einen Spezialisten überweisen, z. B. für eine Untersuchung:

  • Bluttests
  • eine Augenuntersuchung
  • eine Lippenbiopsie – bei der ein winziges Stück Gewebe aus dem Inneren Ihrer Lippe entnommen und unter dem Mikroskop untersucht wird

Ursachen des Sjögren-Syndroms

Das Sjögren-Syndrom wird durch das Immunsystem (die körpereigene Abwehr gegen Infektionen) verursacht, das gesunde Teile des Körpers schädigt. Dies wird als Autoimmunerkrankung bezeichnet.

Die Krankheit betrifft in der Regel Bereiche des Körpers, die Flüssigkeiten produzieren, wie Tränen und Speichel. Aber auch andere Körperteile, wie Nerven und Gelenke, können betroffen sein.

Es ist nicht klar, warum das Immunsystem nicht mehr richtig funktioniert. Es kann damit in Verbindung stehen:

  • Genetik – manche Menschen können mit Genen geboren werden, die sie anfälliger für eine Autoimmunerkrankung machen
  • Hormone – das weibliche Hormon Östrogen könnte eine Rolle spielen, da die Erkrankung bei Frauen viel häufiger auftritt als bei Männern

Manchmal leiden Menschen mit Sjögren-Syndrom auch an anderen Autoimmunerkrankungen, wie rheumatoider Arthritis oder Lupus. Dies wird als sekundäres Sjögren-Syndrom bezeichnet. Ein primäres Sjögren-Syndrom liegt vor, wenn Sie keine anderen damit verbundenen Erkrankungen haben.

Was Sie tun können, wenn Sie das Sjögren-Syndrom haben

Zur Linderung der Symptome des Sjögren-Syndroms:

  • trockene, rauchige oder windige Orte vermeiden
  • Vermeiden Sie es, längere Zeit zu lesen, fernzusehen oder auf Bildschirme zu schauen.
  • auf eine gute Mundhygiene achten
  • nicht rauchen und keinen Alkohol trinken

Behandlungen des Sjögren-Syndroms

Derzeit gibt es keine Heilung für das Sjögren-Syndrom, aber es gibt verschiedene Behandlungen, die helfen können, wie zum Beispiel:

  • Augentropfen, die Ihre Augen feucht halten (künstliche Tränen)
  • Sprays, Lutschtabletten (medizinische Bonbons) und Gele, die den Mund feucht halten (Speichelersatzmittel)
  • Medikamente, die Ihrem Körper helfen, mehr Tränen und Speichel zu produzieren

Leben mit dem Sjögren-Syndrom

Das Sjögren-Syndrom ist eine langfristige Erkrankung, die sich in der Regel nicht von selbst bessert, obwohl die Symptome oft behandelt werden können. Für manche Menschen mag es nur ein kleines Ärgernis sein, während es für andere einen großen Einfluss auf ihr tägliches Leben haben kann.

Bei manchen Menschen kann das Sjögren-Syndrom zu Komplikationen führen, wie z. B. zu Seh- oder Lungenproblemen. Es besteht auch ein leicht erhöhtes Risiko für eine Krebsart, das so genannte Non-Hodgkin-Lymphom. Wenn bei Ihnen das Sjögren-Syndrom diagnostiziert wird, fragen Sie Ihren Arzt, was Sie erwarten können.


Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen! Quellen: Der Beitrag basiert u.a. auf Informationen von MedlinePlus und Wikipedia lizenziert nach CC-by-sa-3.0 oder Open Government v3.0.

Silikose

Silikose: Symptome und Behandlung

Bei Silikose handelt es sich um ein langwierige Lungenerkrankung, bei der kristalliner Siliziumdioxidstaub eingeatmet wurde....
Cleveland VA Medical Center-Studie: Wie sich antibiotikaresistente Keime und Bakterien in Krankenhauszimmern ausbreiten und auf Patienten übertragen werden

Medizin Doc – Tipps und Beiträge für mehr Gesundheit

Medizindoc.de - Ihr Gesundheitsportal. Erfahren Sie mehr zu Gesundheit, Medizin und Krankheiten sowie deren Ursachen, Symptome und Behandlung 🚨...

Weitere Medizin Docs News

Bei Schmerzen und mentalen Leiden

 

Sehen Sie hier Berichte von Patienten zur Yager-Methode. In einer Studie des Subliminan Therapy Institute zeigte sich, dass nach nur 4 Stunden Behandlung mit Yager Schmerzen und mentale Leiden der Patienten um mindestens 80% vermindert waren.

Mehr zur Methode lesen

Menü