Studie: Warum manche Frauen nicht schwanger werden

Gesundheitsnews, Medizin und Forschung, Life Balance, Schwangerschaft

Medizin Doc Redaktion, Beitrag vom 21. September 2022

Warum werden manche Frauen nicht schwanger, obwohl alles in Ordnung zu sein scheint?

Warum werde ich nicht schwanger? Eine Frage, die sich zunehmend Frauen stellen. Unfruchtbarkeit ist mittlerweile eine recht häufige Erscheinung. Schätzungen zufolge sind circa 15 bis 25 Prozent der Paare zwischen 20 und 60 ungewollt kinderlos.

Wirkung von Stress auf die Fruchtbarkeit

Laut einer neuen Studie, die in der Zeitschrift Acta Obstetricia et Gynecologica Scandinavica veröffentlicht wurde, kann sich Stress negativ auf die Fruchtbarkeit einer Frau auswirken, genauer gesagt auf die Wahrscheinlichkeit, innerhalb eines Menstruationszyklus schwanger zu werden.

Chronischen Stress verringert die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden um 59 Prozent

In der Studie wurde die sogenannte allostatische Belastung, ein Begriff, der sich auf den zunehmenden „Verschleiß“ durch chronischen Stress und Lebensereignisse bezieht, bei einer Gruppe von etwas mehr als 440 Frauen untersucht, die versuchten, schwanger zu werden.

Die Wahrscheinlichkeit, innerhalb eines Jahres schwanger zu werden, war bei Frauen mit einer höheren allostatischen Belastung, die anhand von neun verschiedenen Indikatoren wie Blutdruck, Blutzucker, Cortisol, Noradrenalin und Cholesterin bestimmt wurde, geringer.

Bei den Frauen mit einem allostatischen Belastungswert von 5 bis 6 war die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden, um 59 Prozent geringer als bei den Frauen mit einem Wert von Null.

Beratung im Vorfeld der Schwangerschaft

Die Ergebnisse liefern einen neuen Ansatz für die Beratung im Vorfeld der Schwangerschaft.

Die Frage, wie man den Stress objektiv bewerten kann, ist nach Aussage von Dr. Bei Wang von der Southeast University in Jiangsu komplex, und die Frage, wie man eingreifen und die Auswirkungen von chronischem Stress verringern kann, ist ein brennendes Problem – all diese Aspekte müssen weiter erforscht werden.

Probleme in der Schwangerschaft – was tun?

Wie kann man die Chancen schwanger zu werden erhöhen? Was fördert die Fruchtbarkeit der Frau?

Für Menschen, die davon träumen, Eltern zu werden, können Schwangerschaftsprobleme sehr frustrierend und enttäuschend sein.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben in den letzten Jahrzehnten zahlreiche Ansätze entwickelt, um Paaren zu helfen, die mit Problemen zu kämpfen haben, ein Kind zu bekommen.

Unfruchtbar: Gründe bei Mann und Frau

Unfruchtbarkeit ist eine relativ häufige Erscheinung. Etwa eines von zehn Paaren, die versuchen, ein Kind zu bekommen, ist davon betroffen.

Wer ist unfruchtbarer Mann oder Frau?

Bei ungefähr einem Drittel dieser Fälle liegt die Unfruchtbarkeit beim Mann und bei einem weiteren Drittel bei der Frau. In den übrigen Fällen liegen die Schwierigkeiten bei beiden Partnern oder es kann keine Ursache gefunden werden.

Ursachen für Unfruchtbarkeit

Auch wenn es laut Dr. Louis V. DePaolo, ein Experte für Fruchtbarkeitsforschung am National Institutes of Health (NIH), viele Ursachen für Unfruchtbarkeit bekannt sind, gibt es immer noch einige Beispiele für Fruchtbarkeitsstörungen, die nicht eindeutig geklärt sind.

Es werden ständig neue Moleküle entdeckt, die für die Fruchtbarkeitsregulierung wichtig sind. Wenn die Wissenschaft mehr über diese Moleküle und andere Faktoren erfährt, können neue und bessere Wege gefunden werden, um Unfruchtbarkeit zu verhindern oder zu behandeln, so Dr. Louis V. DePaolo.

Die genauen Ursachen der Unfruchtbarkeit zu kennen, ist wichtig, denn es kann Paaren helfen, die geeignete Behandlungsform zu wählen. Da die Ursachen vielfältig sind, ist eine wirksame Therapie für die eine Person möglicherweise nicht die beste Wahl für die andere, so der Forscher.

Die am häufigsten angewandten Behandlungsmethoden sind heutzutage chirurgische Eingriffe oder Medikamente.

Fruchtbarkeitsprobleme können in jeder der Phasen auftreten, die für eine erfolgreiche Schwangerschaft notwendig sind. Um schwanger zu werden, muss der Körper einer Frau zunächst eine Eizelle aus einem ihrer Eierstöcke freisetzen, ein Vorgang, der als Eisprung bezeichnet wird.

Im Anschluss daran müssen sich die Spermien des Mannes mit der Eizelle verbinden und sie „befruchten“.

Schließlich muss die Eizelle durch den Eileiter in die Gebärmutter der Frau wandern. Die befruchtete Eizelle muss sich dann im Inneren der Gebärmutter einnisten (Einnistung).

Ursachen für Unfruchtbarkeit bei Männern

Die Unfruchtbarkeit kann mit einer Störung beim Mann zusammenhängen, wenn es Probleme mit der Anzahl, der Form oder der Bewegung der Spermien gibt.

Durch solche Störungen kann es für die Spermien schwierig werden, die Eizelle zu befruchten. Bei etwa jedem fünften unfruchtbaren Mann sind die Probleme mit den Spermien auf ein Hormonungleichgewicht zurückzuführen, das manchmal mit Medikamenten behoben werden kann.

Zu einer weiteren häufigen Ursache für männliche Unfruchtbarkeit kommt es, wenn ein Mann große Venen um den Hoden hat, die den gesamten Hodensack wärmer machen, als er sein sollte.

Nach Aussage von Dr. Peter N. Schlegel, der an der Cornell University auf die Behandlung männlicher Unfruchtbarkeit spezialisiert ist, verringert sich durch die Hitze die Produktion und die Qualität der Spermien.

Diese sogenannte Varikozele (Krampfadern im Hodensack) ist in der Regel harmlos, kann aber durch einen operativen Eingriff korrigiert werden, wenn sie zu Unfruchtbarkeit führt. Durch einen Eingriff können auch Blockaden entfernt werden, die die Freisetzung von Spermien verhindern.

Genetische Ursachen für Unfruchtbarkeit

Laut Schlegel gibt es aber auch genetische Ursachen für eine geringe Spermienproduktion, die wahrscheinlich häufiger sind, als bekannt ist, denn die Ursachen für männliche Unfruchtbarkeit sind noch nicht alle bekannt.

Häufigste Ursache für Unfruchtbarkeit bei Frauen

Die häufigste Ursache für Unfruchtbarkeit bei Frauen sind Probleme mit dem Eisprung, von denen etwa 40 Prozent der Frauen betroffen sind, die Probleme mit der Schwangerschaft haben.

Nach Aussage von Dr. Linda Giudice, einer Expertin für reproduktive Gesundheit an der University of California in San Francisco, treten solche Eisprungprobleme auf, wenn eine Frau unregelmäßig oder gar nicht ihren Eisprung hat.

  • Die Ursachen können stressbedingtes Ausbleiben oder Unregelmäßigkeiten der Periode, das Syndrom der polyzystischen Ovarien, fortgeschrittenes Alter der Mutter und eine Reihe anderer möglicher Faktoren sein, wie beispielsweise hormonelle Probleme, die den normalen Eisprung unterbrechen können.

Zu den weiteren häufigen Ursachen für weibliche Unfruchtbarkeit gehören blockierte Eileiter oder Erkrankungen, die die Gesundheit der Eizelle oder ihre Einnistung nach der Befruchtung beeinträchtigen.

Das höhere Alter der Mütter trägt in den Vereinigten Staaten zunehmend zu Fruchtbarkeitsproblemen bei. Mittlerweile bekommt landesweit bereits jede fünfte Frau ihr erstes Kind nach dem Alter von 35 Jahren.

Wenn eine Frau dieses Alter erreicht hat, treten bei jedem dritten Paar, das versucht, ein Kind zu bekommen, Fruchtbarkeitskomplikationen auf.

  • Aus Studien geht hervor, dass nach dem 30. Lebensjahr die Chancen einer Frau, schwanger zu werden, mit jedem Jahr abnehmen, besonders nach dem 37.

Die größte Herausforderung bei der Behandlung von Unfruchtbarkeit ist das fortgeschrittene Alter der Mutter, wenn die Qualität der Eizellen und die Anzahl der Eizellen abnimmt, sagt Giudice.

Für ältere Frauen kann eine entsprechende Behandlung zwar meist helfen, einen Eisprung zu erreichen, aber das Problem liegt oftmals darin, dass sie keine Eizellen von guter Qualität haben.

Mit zunehmendem Alter sinkt nicht nur die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden. Auch das Risiko einer Fehlgeburt oder eines Kindes mit bestimmten gesundheitlichen Problemen steigt.

Auch die Wahrscheinlichkeit einer Risikoschwangerschaft steigt mit zunehmendem Alter der Frau.

Zuweilen kann die Unfruchtbarkeit durch eine Änderung des Lebensstils behoben werden, indem man zum Beispiel abnimmt oder mit dem Rauchen aufhört.

Sollte dies nicht helfen, raten Ärzte zu medikamentösen Behandlungen, chirurgischen Eingriffen, künstlicher Befruchtung (bei der der Frau speziell aufbereitete Spermien injiziert werden) oder assistierter Reproduktionstechnologie, die in der Regel die teuerste und komplexeste Option ist.

Bei der assistierten Reproduktionstechnologie gibt es verschiedene Methoden zur Befruchtung von Eizellen, meist außerhalb des Körpers.

Experten empfehlen Paaren, die bereits erfolglos versucht haben, ein Kind zu bekommen, nach mindestens einem Jahr einen Arzt aufzusuchen, wenn die Frau jünger als 35 ist, oder nach 6 Monaten, wenn sie 35 Jahre oder älter ist.

Quellen

vgt"

Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Bluthochdruck in der Schwangerschaft kommt bei Frauen immer häufiger vor

Studie: Risikofaktor Bluthochdruck in der Schwangerschaft kommt immer häufiger vor

Bluthochdruck während der Schwangerschaft ist eine der Hauptursachen für den Tod von Mutter und Kind ......

Gezielter Geschlechtsverkehr während der fruchtbaren Zeit erhöht nachweislich die Schwangerschaftsrate

Gezielter Geschlechtsverkehr in fruchtbaren Zeit erhöht Schwangerschaftsrate

Laut einer neuen Analyse können Paare, die ihr fruchtbares Fenster genau bestimmen, ihre Chancen auf eine Schwangerschaft deutlich erhöhen....

Schilddrüsenüberfunktion in der Schwangerschaft - Symptome und Behandlung

Schilddrüsenüberfunktion in der Schwangerschaft – Symptome und Behandlung

Etwa 0,5 und zwei Prozent aller schwangeren Frauen leiden an einer Schilddrüsenüberfunktion. Einige Anzeichen und Symptome einer Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose) treten häufig ......

Was tun bei Schilddrüsenunterfunktion in der Schwangerschaft? - Symptome, Ursachen und Behandlung

Was tun bei Schilddrüsenunterfunktion in der Schwangerschaft? – Symptome, Ursachen und Behandlung

Welche Symptome treten bei einer Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) in der Schwangerschaft auf? - Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung...

Blutmarker können Depressionen in der Schwangerschaft vorhersagen

Blutmarker können Depressionen in der Schwangerschaft vorhersagen

Schwangerschaft - Gewisse Anzeichen von Entzündungen im Blut können zuverlässig schwere Depressionen in der Schwangerschaft voraussagen....


ANTI AGING FORSCHUNG
– Umkehr der Alterserscheinungen und 8 bis 18 Jahre höhere Lebenserwartung möglich? Jetzt lesen:
– GlyNAC kann Alterserscheinungen umkehren
– Glucosamin kann Lebensdauer steigern

Einer wissenschaftlichen Studie zufolge verbessern Omega 3-Fettsäuren die Gehirnfunktion und abstraktes, komplexes und logisches Denken. Omega 3-Fettsäuren: Erhaltung der Gesundheit des Gehirns Laut der Studie von Forschern der University of Texas Health Science Center kann der Verzehr von Kaltwasserfischen wie Lachs, Makrele, Thunfisch, Sardine, Hering und…
Wer ist anfällig für Migräne? Es ist bekannt, dass der Verlauf der Migräne durch Begleiterkrankungen beeinflusst wird und dass individuelle psychologische Merkmale einen Einfluss auf die Krankheit haben können. Um die Behandlung von Migräne mit nichtmedikamentösen Maßnahmen zu verbessern, ist es wichtig, die psychologischen Faktoren, die…