Was ist Karies?

Krankheiten

ddp, Beitrag vom 18. November 2021

Bei Karies handelt es sich um eine Schädigung der Zähne, die durch die Umwandlung von Zucker in Säure durch bestehenden Zahnbelag verursacht wird.

Was Karies verursacht

Ihr Mund ist voll von Bakterien, die einen Film auf den Zähnen bilden, der Zahnbelag genannt wird. Wenn Sie kohlenhydratreiche Speisen und Getränke, insbesondere zuckerhaltige Speisen und Getränke, zu sich nehmen, wandeln die Bakterien im Zahnbelag die Kohlenhydrate in die von ihnen benötigte Energie um und produzieren dabei Säure.

Die Säure kann die Oberfläche des Zahns aufbrechen und Löcher verursachen, die als Karies bekannt sind. Sobald sich Karies im Zahnschmelz gebildet hat, können Plaque und Bakterien das Dentin erreichen, das weichere, knochenähnliche Material unterhalb des Zahnschmelzes.

Da das Dentin weicher ist als der Zahnschmelz, beschleunigt sich der Prozess der Kariesbildung. Ohne Behandlung dringen die Bakterien in die Pulpa ein, das weiche Zentrum des Zahns, das Nerven und Blutgefäße enthält.

In diesem Stadium sind die Nerven den Bakterien ausgesetzt, was in der Regel zu Zahnschmerzen führt. Die Bakterien können einen Zahnabszess in der Pulpa verursachen, und die Infektion könnte sich auf den Knochen ausbreiten und eine andere Art von Abszess verursachen.

Symptome von Karies

Karies verursacht nicht zwangsläufig Schmerzen. Aber wenn Sie Karies haben, äußert es sich evtl. folgendermaßen:

  • Zahnschmerzen – entweder ständigen Schmerz, der Sie wach hält, oder gelegentlicher stechender Schmerz ohne offensichtliche Ursache; Karies kann auch schmerzlos sein
  • Empfindlichkeit der Zähne – Sie können Empfindlichkeit oder Schmerzen verspüren, wenn Sie etwas Heißes, Kaltes oder Süßes essen oder trinken
  • graue, braune oder schwarze Flecken auf den Zähnen
  • schlechter Atem
  • unangenehmer Geschmack im Mund

Zum Zahnarzt gehen

Gehen Sie regelmäßig zum Zahnarzt, damit frühes Karies so schnell wie möglich behandelt werden kann und die Vorbeugung von weiterem Verfall beginnen kann. Karies ist im Frühstadium viel einfacher und günstiger zu behandeln.

Zahnärzte können Karies und andere Probleme in der Regel mit einer einfachen Untersuchung oder Röntgenaufnahme feststellen. Erwachsene sollten sich mindestens alle zwei Jahre untersuchen lassen, Kinder unter 18 Jahren mindestens einmal im Jahr.

Behandlung von Karies

Karies im Frühstadium

Karies im Frühstadium, d. h. bevor sich ein Loch im Zahn gebildet hat, kann durch folgende Maßnahmen beseitigt werden:

  • Reduzierung der Menge und der Häufigkeit des Verzehrs zuckerhaltiger Lebensmittel und Getränke
  • mindestens zweimal tägliches Zähneputzen mit fluoridhaltiger Zahnpasta

Ihr Zahnarzt kann ein Fluoridgel oder eine Fluoridpaste auf den betroffenen Zahn auftragen. Fluorid trägt zum Schutz der Zähne bei, indem es den Zahnschmelz stärkt und die Zähne widerstandsfähiger gegen die Säuren des Zahnbelags macht, die Karies verursachen können.

Behandlungen für Löcher in Zähnen

Wenn der Zahn ein Loch hat, kann die Behandlung folgendermaßen aussehen:

  • eine Füllung oder Krone – dabei wird die Karies entfernt und das Loch gefüllt oder der Zahn abgedeckt
  • Wurzelbehandlung – diese kann erforderlich sein, um Karies zu entfernen, die sich im Zentrum des Zahns ausgebreitet hat, wo sich das Blut und die Nerven befinden (das Zahnmark)
  • Ganzes oder teilweises Entfernen des Zahns – dies wird in der Regel empfohlen, wenn der Zahn stark beschädigt ist und nicht wiederhergestellt werden kann; Ihr Zahnarzt kann den Zahn möglicherweise durch eine Teilprothese, eine Brücke oder ein Implantat ersetzen

Vorbeugung von Karies bei Erwachsenen

Obwohl Karies ein weit verbreitetes Problem ist, lässt sie sich oft vollständig vermeiden. Der beste Weg, um Karies zu vermeiden und Ihr Zahnfleisch so gesund wie möglich zu halten, ist:

  • Gehen Sie regelmäßig zum Zahnarzt – Ihr Zahnarzt wird anhand des Zustands Ihres Mundes, Ihrer Zähne und Ihres Zahnfleischs entscheiden, wie oft er Sie sehen muss.
  • Weniger zucker- und stärkehaltige Lebensmittel und Getränke zu sich nehmen, insbesondere zwischen den Mahlzeiten oder eine Stunde vor dem Schlafengehen – einige Medikamente können ebenfalls Zucker enthalten, daher ist es am besten, wenn Sie nach zuckerfreien Alternativen suchen
  • Pflegen Sie Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch – putzen Sie Ihre Zähne zweimal täglich mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta und verwenden Sie mindestens einmal täglich Zahnseide und eine Interdentalbürste.
  • Suchen Sie Ihren Zahnarzt oder Hausarzt auf, wenn Sie unter anhaltender Mundtrockenheit leiden – dies kann durch bestimmte Medikamente, Behandlungen oder Erkrankungen verursacht werden

Schützen Sie die Zähne Ihres Kindes

Die Einführung guter Essgewohnheiten durch die Einschränkung von zuckerhaltigen Snacks und Getränken kann Ihrem Kind helfen, Karies zu vermeiden. Auch regelmäßige Zahnarztbesuche in jungen Jahren sollten gefördert werden.

Es ist wichtig, Ihrem Kind beizubringen, wie es seine Zähne richtig und regelmäßig putzt. Ihr Zahnarzt kann Ihnen zeigen, wie man das macht. Jüngere Kinder sollten eine Kinderzahnpasta verwenden, aber achten Sie darauf, das Etikett zu lesen, wie sie zu verwenden ist. Kinder sollten sich trotzdem zweimal am Tag die Zähne putzen, vor allem vor dem Schlafengehen.


Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen! Quellen: Der Beitrag basiert u.a. auf Informationen von MedlinePlus und Wikipedia lizenziert nach CC-by-sa-3.0 oder Open Government v3.0.

Krebsbehandlungen

Krebsbehandlungen und Mundgesundheit

Die meisten Menschen kennen die üblichen Nebenwirkungen von Krebsbehandlungen wie Übelkeit und Haarausfall....
Weisheitszähne

Entfernung von Weisheitszähnen – wann ist es sinnvoll?

Fast jeder Mensch bekommt einmal im Leben oder auch wiederholt Weisheitszähne entfernt. Für Zahnärzte ist dies ein Routineeingriff....
Demenz-Risiko: Ist Zahnverlust ohne Zahnersatz mit höherem Demenzrisiko verbunden?

Demenz-Risiko: Ist Zahnverlust ohne Zahnersatz mit höherem Demenzrisiko verbunden?

Demenz Risiko: Das Risiko für und Demenz ist bei ältere Menschen ......
Zahnersatz

Was ist Zahnersatz?

Bei Zahnersatz handelt es sich um entfernbare künstliche Zähne aus Acryl (Kunststoff), Nylon oder Metall....
Zahnabszesse

Was ist ein Zahnabszess?

Beim Zahnabszess handelt es sich um eine Ansammlung von Eiter, die sich innerhalb der Zähne, im Zahnfleisch oder im Knochen bilden kann...

Weitere Medizin Docs News

Bei Schmerzen und mentalen Leiden

 

Sehen Sie hier Berichte von Patienten zur Yager-Methode. In einer Studie des Subliminan Therapy Institute zeigte sich, dass nach nur 4 Stunden Behandlung mit Yager Schmerzen und mentale Leiden der Patienten um mindestens 80% vermindert waren.

Mehr zur Methode lesen

Menü