Dyspraxie bei Erwachsenen: Symptome, Ursachen, Diagnose und Behandlung

Krankheiten und Krankheitsbilder

Medizin Doc Redaktion, aktualisiert am 30. Juli 2023, Lesezeit: 4 Minuten

Dyspraxie, auch als Entwicklungskoordinationsstörung (DCD) bekannt, ist eine häufige Störung, die die Bewegung und Koordination beeinflusst.

Dyspraxie wirkt sich nicht auf die Intelligenz aus, kann jedoch das tägliche Leben des Betroffenen erschweren.

  • Dyspraxie kann sich auf die Koordinationsfähigkeiten auswirken, zum Beispiel auf Aufgaben, die Gleichgewicht erfordern, Sport treiben oder das Autofahren lernen, und auf die Feinmotorik, zum Beispiel Schreiben oder Verwenden kleiner Gegenstände.

Symptome einer Dyspraxie

Wie erkenn man Dyspraxie? Die Symptome einer Dyspraxie können von Mensch zu Mensch unterschiedlich sein und sich im Laufe der Zeit ändern.

Es kann schwierig sein, Routineaufgaben zu erledigen, und die Bewältigung bei der Arbeit kann schwierig sein. Menschen, die unter Dyspraxie leiden, können beispielsweise Probleme haben mit:

  • ungeschicktem Körperverhalten, ungeschickten Bewegungen, unsicheren Gang,
  • Störungen der Grobmotorik (Laufen, Springen usw.)
  • Störung der Feinmotorik (Hand- und Fingerkoordination, Gesichts- und Mundmotorik), Probleme, Arme und Beine gleichzeitig zu bewegen,
  • dem erlernen neuer Fähigkeiten, dem Denkvermögen sowie dem Erinnerungsvermögen,
  • Alltagssituationen, wie etwa selbständiges An- und Ausziehen von Kleidung,
  • kleine Objekte zu zeichnen und greifen,
  • Umgang mit seinen Emotionen,
  • Zeitmanagement, Planung und persönliche Organisation.

Dyspraxie sollte nicht mit anderen Bewegungsstörungen wie Zerebralparese und Schlaganfall verwechselt werden. Es kann Menschen mit den unterschiedlichsten geistigen und intellektuellen Fähigkeiten betreffen.

Ursachen von Dyspraxie

Dyspraxie tritt häufiger bei Männern auf und ist oft familiär bedingt. Es ist nicht bekannt, was Dyspraxie verursacht, aber Menschen die vorzeitig geboren wurden haben möglicherweise ein höheres Risiko, daran zu erkranken.

Behandlung von Dyspraxie

Eine Behandlung der Ursachen von Dyspraxie beziehungsweise eine Heilung dieser Erkrankung ist bislang nicht möglich.

  • Bei der Dyspraxie (Bewegungsstörung) handelt es sich um eine lebenslange Störung, die nicht geheilt werden kann. Nach der Diagnose können die Symptome jedoch erfolgreich behandelt werden.

Es gibt jedoch Therapien, die dabei helfen können, die grob- und feinmotorische Koordination der betroffenen Menschen zu verbessern, um besser mit der Erkrankung umgehen zu können und in Studium, Beruf und im Privatleben erfolgreich zu sein, wie zum Beispiel:

  • Ergotherapie – kann helfen, praktische Wege zu finden, um unabhängig zu bleiben und alltägliche Aufgaben wie das Schreiben oder die Zubereitung von Speisen zu bewältigen,
  • kognitive Verhaltenstherapie (CBT) – eine Gesprächstherapie, die dabei helfen kann, Probleme zu bewältigen, indem Betroffene ihre Denk- und Verhaltensweisen ändern,
  • Physiotherapie – hierbei werden Beschwerden und Funktions-, Bewegungs- oder Aktivitätseinschränkungen des Patienten behandelt.
  • Motopädie – eine Methode zur Behandlung psycho-, senso- und soziomotorischer Leistungs-, Wahrnehmungs- und Verhaltensauffälligkeiten.

Die folgenden Tipps können auch helfen:

  • Sich fit halten – regelmäßige Bewegung hilft bei der Koordination, reduziert Ermüdungsgefühle und verhindert Gewichtszunahme.
  • Verwendung eines Kalenders oder ein Tagebuchs, um die Organisation zu verbessern. Möglicherweise in digitaler Form, um es mit dem Smartphone und/oder dem Computer zu synchronisieren.

Quellen

ddp


Dieser Beitrag wurde auf der Grundlage wissenschaftlicher Fachliteratur und fundierter empirischer Studien und Quellen erstellt und in einem mehrstufigen Prozess überprüft.

Wichtiger Hinweis: Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!


Quelle: Youtube/Alfried Krupp Krankenhaus

Erektionsstörung: Was hilft bei erektiler Dysfunktion?

Erektionsstörung: Was hilft bei erektiler Dysfunktion?

Erfahren Sie mehr über erektile Dysfunktion und ihre möglichen Ursachen. Erfahren Sie, wie man das Problem erkennt und behandelt....

Augenringe: Ursachen und Behandlung

Augenringe: Ursachen und Behandlung

Entdecken Sie die Ursachen von Augenringen und finden Sie effektive Lösungen zur Behandlung dieses häufigen Problems....

Können Trockenfrüchte das Osteoarthritis-Risiko senken?

Können Trockenfrüchte das Osteoarthritis-Risiko senken?

Erfahren Sie mehr über Osteoarthritis und das potenzielle Risiko, das mit dem Verzehr von Trockenfrüchten verbunden sein könnte....

Neuer Entzündungsindex hilft bei Management von Autoimmunkrankheiten

Neuer Entzündungsindex hilft bei Management von Autoimmunkrankheiten

Erfahren Sie, wie der Konsum von ultrahochverarbeiteten Lebensmitteln mit dem Risiko einer chronischen Nierenerkrankung zusammenhängt....

Fettleibigkeit birgt erhöhtes Risiko für Multiple Sklerose und Schlaganfall

Fettleibigkeit birgt erhöhtes Risiko für Multiple Sklerose und Schlaganfall

Erfahren Sie mehr über den Zusammenhang zwischen Fettleibigkeit und neurologischen Erkrankungen wie MS und ischämischen Schlaganfällen....