Was hilft bei Migräne? Forscher untersuchen unterschiedliche Behandlungsansätze

Gesundheitsnews, Medizin und Forschung, Schmerzen und Schmerztherapien

Medizin Doc Redaktion, aktualisiert am 10. Juni 2022, Lesezeit: 3 Minuten

Migräne-Behandlung ohne Medikamente: Einer Studie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz zufolge erwiesen sich bei Erwachsenen mit Migräne erwiesen sowohl die migränespezifische, integrative kognitive Verhaltenstherapie (miCBT) als auch das Entspannungstraining (RLX) als wirksame Behandlungsmethoden.

Kognitive Verhaltenstherapie und Entspannungstraining

Dr. Timo Klan von der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und Kollegen führten eine Studie mit 121 erwachsenen Patientinnen und Patienten mit Migräne durch, die einer miCBT-Kombination aus mehreren Therapie-Ansätzen (Trigger- und Stressmanagement, Bewältigung der Angst vor Anfällen, Entspannungstraining), einem einzelnen verhaltenstherapeutischen Ansatz (RLX) als aktive Kontrollgruppe und einer Kontrollgruppe auf der Warteliste (WLC) zugeordnet wurden. 

Die migränespezifische, integrative kognitive Verhaltenstherapie (miCBT) und das Entspannungstraining (RLX) bestanden jeweils aus sieben 90-minütigen Sitzungen.

Die Wissenschaftler stellten fest, dass beide Behandlungsgruppen im Vergleich zur WLC-Kontrollgruppe eine deutlich stärkere Verbesserung der Selbstwirksamkeit vor und nach der Behandlung aufwiesen. 

In den Nachuntersuchungen zeigten sich für beide Behandlungen signifikante Verbesserungen innerhalb der Gruppe vom Ausgangswert bis zur 12-monatigen Nachuntersuchung in allen vier Hauptzielgrößen (Kopfschmerztage, kopfschmerzbedingte Einschränkungen, emotionale Belastung und Selbstwirksamkeit).

Laut den Autoren der Studie erbrachten in der Nachbeobachtung beide Behandlungsmethoden signifikante gruppeninterne Verbesserungen bei den meisten der Ergebnisse. 

Entgegen den Erwartungen war die migränespezifische, integrative kognitive Verhaltenstherapie (miCBT) dem Entspannungstraining (RLX) bei der Verbesserung der klinischen Ergebnisse nicht überlegen. Die Forschungsarbeit wurde in dem Fachblatt Frontiers in Neurology veröffentlicht.

Achtsamkeitsbasierte kognitive Therapie wirkt (bedingt) positiv bei Migräne

Laut einer Studie, die im International Journal of Behavioral Medicine veröffentlicht wurde, führt eine migränespezifische Anpassung des Programms der achtsamkeitsbasierten kognitiven Therapie (MBCT) nicht zu einer Verbesserung der kopfschmerzbedingten Beeinträchtigungen bei Migräne-Patienten, dafür aber zu einer Verringerung der Kopfschmerzhäufigkeit und einer Verbesserung der psychischen Funktionsfähigkeit.

Forschende an der Universität Freiburg wiesen in ihrer Studie 54 Migräne-Patienten nach dem Zufallsprinzip einer Warteliste oder einem migränespezifischen MBCT-Programm zu. Die Patienten wurden zu Beginn und nach der Intervention sowie bei der Nachuntersuchung (sieben Monate) in der Interventionsgruppe untersucht.

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler beobachteten zwar keinen signifikanten Gruppenunterschied beim primären Ergebnis der kopfschmerzbedingten Beeinträchtigung, aber eine signifikante Verringerung der Kopfschmerzhäufigkeit durch die Intervention. 

Quellen 

vgt"

Migräne und Clusterkopfschmerzen – Was ist der Unterschied?

Quelle: Die Techniker

Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Studie stellt bisheriges Bild von Parkinson in Frage

Studie stellt bisheriges Bild von Parkinson in Frage

Neue Einblicke in die Parkinson-Krankheit: Eine Studie unter der Leitung von Jeffrey Kordower stellt herkömmliche Annahmen infrage....

Studie zeigt gesundheitliche Vorteile der Atlantik-Diät

Studie zeigt gesundheitliche Vorteile der Atlantik-Diät

Die atlantische Diät und das metabolische Syndrom: Erfahren Sie, wie eine ausgewogene Ernährung das Risiko für diese Erkrankung senken kann....

Stark verarbeitete Lebensmittel erhöhen Sarkopenie- Risiko

Stark verarbeitete Lebensmittel erhöhen Sarkopenie- Risiko

Mögliche Zusammenhänge zwischen ultraverarbeiteten Lebensmitteln und Muskelmasse. Lesen Sie jetzt die neueste Studie....

Pflanzliche Ernährung mindert Risiko für gefährliches Schnarchen

Pflanzliche Ernährung mindert Risiko für gefährliches Schnarchen

Die Verbindung zwischen Ernährung und Schnarchen: Erfahren Sie, wie eine pflanzliche Ernährung das Risiko von Schlafapnoe mindern kann....

Studie zeigt genetische Bedingungen von Angst

Studie zeigt genetische Bedingungen von Angst

Angst? Verstehen Sie die Rolle von Delta-Opioidrezeptoren bei der Entstehung von Angstzuständen, die eine Studie aufzeigt....