Ginkgo: Bedeutung, Anwendung, Erfahrungen und Risiken

Ernährung und Gesundheit

Medizin Doc Redaktion, aktualisiert am 6. Juni 2023, Lesezeit: 3 Minuten

Wofür ist Ginkgo gut?

Bedeutung, Anwendung, Erfahrungen: Ginkgo (auch Ginkgo biloba, Fossilienbaum oder Baigu genannt), eine der ältesten lebenden Baumarten der Welt, hat eine lange Tradition in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM).

Wurzeln und Samen des Ginkgobaums werden in der Traditionellen Chinesischen Medizin beispielsweise gegen Husten, Blasenentzündung und Asthma eingesetzt. Übermäßiger Verzehr kann jedoch giftig sein.

Heute wird der Extrakt aus Ginkgoblättern als Nahrungsergänzungsmittel für viele Krankheiten verwendet, darunter Demenz, Augenprobleme, intermittierendes Hinken (Schmerzen in den Beinen aufgrund verengter Arterien), Tinnitus und andere Gesundheitsprobleme. Ginkgo wird zu Tabletten, Kapseln, Extrakten, Tee und Kosmetika verarbeitet.

Gesundheitliche Wirkungen von Ginkgo

Es gibt viele Studien über mögliche gesundheitliche Wirkungen und Risiken von Ginkgo. Bisher gibt es keine schlüssigen Beweise dafür, dass die Pflanze bei irgendeinem Gesundheitsproblem hilft.

Ginkgo hilft NICHT, Demenz oder kognitiven Abbau zu verhindern oder zu verlangsamen. Zu diesem Ergebnis kommen Studien wie die Langzeitstudie Ginkgo Evaluation Memory Study, an der mehr als 3.000 ältere Erwachsene teilnahmen und die teilweise vom National Center for Complementary and Integrative Health (NCCIH) finanziert wurde.

Es gibt auch keine eindeutigen wissenschaftlichen Beweise dafür, dass Ginkgo bei gesunden Menschen das Gedächtnis, den Blutdruck, vorübergehendes Hinken (vorübergehendes Humpeln), Tinnitus, altersbedingte Makuladegeneration, das Risiko eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls oder andere Krankheiten verbessert.

Das National Center for Complementary and Integrative Health (NCCIH) finanziert Forschungsprojekte, in denen untersucht wird, ob eine in Ginkgo enthaltene Verbindung bei Diabetes helfen kann.

Risiken, Nebenwirkungen und Erfahrungen

Für viele gesunde Erwachsene scheint Ginkgo in moderaten Mengen gesundheitlich unbedenklich zu sein.

Nebenwirkungen von Ginkgo können Kopfschmerzen, Magenbeschwerden und allergische Hautreaktionen sein. Wenn Sie älter sind, ein bekanntes Blutungsrisiko haben oder schwanger sind, sollten Sie mit Ginkgo vorsichtig sein, da es das Blutungsrisiko erhöhen kann.

In einer Forschungsstudie aus dem Jahr 2013 hatten Nagetiere, denen Ginkgo verabreicht wurde, nach zwei Jahren ein erhöhtes Risiko, an Leberkrebs und Schilddrüsenkrebs zu erkranken.

Ginkgoprodukte (Fossilienbaum oder Baigu) können mit einigen herkömmlichen Arzneimitteln interagieren, einschließlich Antikoagulanzien (Blutverdünner), wie aus Forschungsberichten hervorgeht. Der Verzehr von frischen (rohen) oder gerösteten Ginkgosamen kann giftig sein und schwere Nebenwirkungen haben.

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Videobeitrag des SWR – Landesschau Baden-Württemberg über Ginkopräperate und Demenz

Quellen

vgt

Die Mittelmeerdiät: Ein Schlüssel zu besserer Spermaqualität

Die Mittelmeerdiät: Ein Schlüssel zu besserer Spermaqualität

Mittelmeerdiät verbessert Herzgesundheit und verbessert laut einer aktuellen Studie die Samenqualität bei Männern im reproduktiven Alter....

Fastenähnliche Ernährung senkt Krankheitsrisiko und verringert biologisches Alter

Fastenähnliche Ernährung senkt Krankheitsrisiko und verringert biologisches Alter

Wie eine Fastendiät das biologische Alter senken und die allgemeine Gesundheit verbessern kann, zeigt neue FMD Studie....

Studie zeigt, gesunde Lebensweise verbessert Stoffwechsel

Studie zeigt, gesunde Lebensweise verbessert Stoffwechsel

Gesunde Lebensweise: Verbessern Sie Ihre Gesundheit und Lebenserwartung durch die richtige Ernährung und regelmäßige körperliche Aktivität....

Schleimhautmikroben beeinflussen entzündliche Darmerkrankungen

Schleimhautmikroben beeinflussen entzündliche Darmerkrankungen

Entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa, sind chronisch entzündliche Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts....

Studie - Avocados reduzieren Bauchfett bei Frauen

Studie – Avocados reduzieren Bauchfett bei Frauen

Mit Avocados viszerales Fett abbauen: Laut einer wissenschaftlichen Untersuchung könnte eine Avocado pro Tag dazu beitragen, das ......