Hämochromatose: Symptome, Ursachen, Diagnose und Behandlung

Krankheiten und Krankheitsbilder

Medizin Doc Redaktion, aktualisiert am 8. Dezember 2020, Lesezeit: 4 Minuten

Hämochromatose ist eine Erbkrankheit, bei der sich über viele Jahre langsam Eisen im Körper ansammelt.

Diese als Eisenüberladung bekannte Anhäufung von Eisen kann schwerwiegende Symptome verursachen. Unbehandelt können Organe wie Leber, Gelenke, Bauchspeicheldrüse und Herz geschädigt werden.

  • Hämochromatose tritt vor allem bei Menschen weißer, nordeuropäischer Abstammung auf.

Symptome der Hämochromatose

Die Symptome der Hämochromatose treten in der Regel zwischen dem 30. und 60. Lebensjahr.

Häufige Symptome sind::

Konsultieren Sie Ihren Hausarzt, wenn Sie:

  • anhaltenden oder beunruhigenden Symptomen, die durch Hämochromatose verursacht sein könnten – insbesondere, wenn Sie eine nordeuropäische Familiengeschichte haben,
  • Eltern oder Geschwister mit Hämochromatose haben, auch wenn Sie selbst keine Symptome haben – es können Tests durchgeführt werden, um festzustellen, ob Sie ein Risiko haben, Probleme zu entwickeln.

Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt darüber, ob bei Ihnen Blutuntersuchungen auf Hämochromatose durchgeführt werden sollen.

Behandlungsmöglichkeiten für Hämochromatose

Derzeit gibt es keine Heilung für Hämochromatose, aber es gibt Behandlungen, die die Eisenmenge im Körper senken und das Risiko von Schäden verringern können.

Es gibt zwei Haupttherapien:

Phlebotomie – ein Verfahren, bei dem ein Teil des Blutes entfernt wird; dies kann anfangs wöchentlich erforderlich sein und kann für den Rest des Lebens zwei- bis viermal jährlich wiederholt werden.

Chelat-Therapie – Medikamente, die den Eisengehalt im Körper senken; wird nur eingesetzt, wenn es schwierig ist, regelmäßig Eisen aus dem Blut zu entfernen.

Es ist nicht notwendig, die Ernährung wesentlich zu ändern, um den Eisengehalt zu kontrollieren, wenn man sich einer Behandlung unterzieht. Im Allgemeinen wird jedoch empfohlen, die folgenden Lebensmittel zu meiden:

Ursachen der Hämochromatose

Hämochromatose wird durch ein defektes Gen verursacht, das die Aufnahme von Eisen aus der Nahrung beeinflusst.

Das Risiko, diese Krankheit zu bekommen, besteht, wenn beide Elternteile dieses defekte Gen haben und Sie von jedem eine Kopie erben. Wer nur eine Kopie des defekten Gens geerbt hat, erkrankt zwar nicht an Hämochromatose, kann das defekte Gen aber an alle Kinder weitergeben.

Auch wer 2 Kopien erbt, erkrankt nicht zwangsläufig an Hämochromatose. Nur ein kleiner Teil der Menschen mit zwei Kopien des defekten Gens wird jemals die Krankheit entwickeln. Warum das so ist, weiß man nicht genau.

Folgeschäden der Hämochromatose

Wenn die Krankheit früh erkannt und behandelt wird, hat die Hämochromatose keinen Einfluss auf die Lebenserwartung und verursacht wahrscheinlich keine ernsthaften Probleme.

Wird die Erkrankung jedoch erst in einem fortgeschrittenen Stadium erkannt, kann der hohe Eisengehalt bestimmte Körperteile schädigen. Dies kann zu potenziell schwerwiegenden Komplikationen führen, wie zum Beispiel:

ddp

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Der Beitrag basiert u.a. auf MedlinePlus und Wikipedia Material lizenziert nach CC-by-sa-3.0 oder Open Government v3.0.

Studie zeigt neue Behandlung für Eierstockkrebs

Studie zeigt neue Behandlung für Eierstockkrebs

Entdecken Sie, wie die Untersuchung der Stroma-Zusammensetzung bei Eierstockkrebs zu genaueren Prognosen führen kann....

Parkinson-Krankheit, Wikipedia 2024.

Wie Zelltypen Parkinson beeinflussen

Einblicke in die Rolle von Zelltypen bei Parkinson: Erfahren Sie, wie verschiedene Gehirnzellen den Verlauf dieser Erkrankung beeinflussen....

Neue Erkenntnisse über Aphantasie und Gedächtnis

Neue Erkenntnisse über Aphantasie und Gedächtnis

Tauchen Sie ein in die Welt der Aphantasie und ihr Einfluss auf das autobiografische Gedächtnis. Eine Studie des Universitätsklinikums Bonn....

ADHS und Ängste bei Kindern

ADHS und Ängste bei Kindern

ADHS und Angstzustände bei Kindern: Erfahren Sie, wie diese psychischen Erkrankungen Konzentration und Prokrastination beeinflussen können....

Autophagie: Der zelluläre Prozess der Selbstverdauung

Autophagie: Der zelluläre Prozess der Selbstverdauung

Alles, was Sie über Autophagie wissen müssen: von der Selbstheilung der Zellen bis zur Prävention von Krankheiten....