Was ist eine Herpes simplex Augeninfektionen?

Krankheiten und Krankheitsbilder

Medizin Doc Redaktion, aktualisiert am 11. Dezember 2020, Lesezeit: 3 Minuten


Herpes-simplex-Augeninfektionen sind eine potenziell schwerwiegende Art der Augeninfektion. Sie werden durch ein Virus namens Herpes simplex verursacht – normalerweise das Herpes simplex-Virus Typ 1 (HSV-1), das auch Fieberbläschen verursacht. Es ist wichtig, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn man der Meinung ist, dass man an einer Infektion leiden könnte, da das Sehvermögen gefährdet sein könnte, wenn es nicht behandelt wird.

Symptome einer Herpes-simplex-Augeninfektion

Zu den Symptomen einer Herpes-simplex-Augeninfektion können gehören:

  • ein rotes Auge
  • Augenschmerzen
  • Schwellung um das Auge
  • Empfindlichkeit gegenüber hellem Licht
  • tränende Augen
  • verschwommene Sicht.

Normalerweise ist nur ein Auge betroffen.

Holen Sie sich so schnell wie möglich medizinische Hilfe, wenn sie diese Symptome haben. Sie können durch eine Herpes-simplex-Infektion oder eine andere Augenerkrankung verursacht werden, die schnell behandelt werden muss. Wenn es nicht behandelt wird, besteht die Möglichkeit, dass das Sehvermögen beeinträchtigt wird.

Behandlungen für Herpes-simplex-Augeninfektionen

Die meisten Herpes-simplex-Augeninfektionen bessern sich in 1 bis 2 Wochen, obwohl sie länger anhalten können. Die Behandlung ist normalerweise erforderlich, um das Risiko von Komplikationen zu verringern. Die Hauptbehandlungen sind:

  • Antivirale Augentropfen oder Salben – diese stoppen die Ausbreitung des Virus und werden normalerweise bis zu 2 Wochen lang mehrmals täglich angewendet.
  • Steroid-Augentropfen – Diese können in Kombination mit antiviralen Tropfen (unter Aufsicht eines Augenarztes) verwendet werden, um Entzündungen zu reduzieren.
  • antivirale Tabletten – diese werden gelegentlich benötigt, um schwerere Infektionen zu behandeln und anschließend zu verhindern, dass sie wieder auftreten.

Ursachen von Herpes-simplex-Augeninfektionen

Herpes-simplex-Augeninfektionen treten normalerweise auf, wenn eine frühere Infektion mit dem Virus reaktiviert und sich auf das Auge ausbreitet. Fast jeder ist im Kindesalter dem Herpes-simplex-Virus ausgesetzt. Die meisten Menschen werden dies nicht bemerken, da es oft keine Symptome gibt. Aber danach bleibt das Virus im Körper inaktiv.

Bei einigen Menschen kann das Virus später reaktiviert werden. Dies kann zufällig geschehen oder ausgelöst werden durch:

Mögliche Komplikationen

Herpes-simplex-Augeninfektionen verursachen normalerweise keine weiteren Probleme, wenn sie unverzüglich behandelt werden. Etwa jeder vierte Fall ist jedoch schwerwiegender und birgt ein höheres Risiko für Komplikationen. Dies können sein:

  • Narbenbildung an der Hornhaut (der Vorderseite des Auges) – dies kann zu dauerhaften Sehstörungen führen und möglicherweise eine Hornhauttransplantation erforderlich machen.
  • eine weitere Augeninfektion durch Bakterien oder Pilze
  • Glaukom (wo der Sehnerv, der das Auge mit Ihrem Gehirn verbindet, beschädigt wird)
  • permanenter Sehverlust – obwohl die überwiegende Mehrheit der Menschen keinen signifikanten Sehverlust erleiden wird.

Es ist auch wahrscheinlich, dass die Infektion irgendwann zurückkehren wird. Bei den meisten Menschen tritt mehr als eine Infektion auf, wobei etwa jeder Fünfte innerhalb eines Jahres erneut auftritt.

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Der Beitrag basiert u.a. auf MedlinePlus und Wikipedia Material lizenziert nach CC-by-sa-3.0 oder Open Government v3.0.

Dominante Optikusatrophie (DOA) und mitochondriale Dysfunktion: Forscher am Trinity College Dublin haben einen neuen gentherapeutischen Ansatz entwickelt, der vielversprechend ist, um die Behandlung von Augenkrankheiten, die zu einem fortschreitenden Sehverlust führen und Tausende von Menschen auf der ganzen Welt betreffen, eines Tages zu ermöglichen. Die in…

Was ist eine transversale Myelitis?

Was ist eine transverse Myelitis? – Symptome und Ursachen bei Entzündung des Rückenmarks

Transverse Myelitis ist eine Entzündung des Rückenmarks, des Teils des Nervensystems, der Impulse vom Gehirn an die Nerven leitet...

Forschung: Alzheimer wird nicht durch Amyloid-Plaques ausgelöst

Forschung: Alzheimer wird nicht durch Amyloid-Plaques ausgelöst

Was löst Alzheimer aus? Forscher in den USA scheinen nun die Ursache für die Alzheimer-Krankheit gefunden zu haben ......

Was ist Meningitis (Hirnhautentzündung), was ist Enzephalitis?

Was ist Meningitis?

Meningitis (Hirnhautentzündung) - Lesen Sie mehr darüber, wer gefährdet ist, wie Meningitis übertragen wird und was die Symptome sind. 📕...

Risiko von Hautinfektionen bei atopischen Dermatitis im Kindesalter

Ekzeme: Risiko von Hautinfektionen bei atopischer Dermatitis im Kindesalter

Aufgrund der gestörten Hautbarriere und der immunologischen Dysfunktion sind Hautinfektionen bei atopischer Dermatitis (AD) ......

Periphere Neuropathie

Was ist eine periphere Neuropathie?

Periphere Neuropathie bezieht sich auf die zahlreichen Erkrankungen, die mit einer Schädigung des peripheren Nervensystems einhergehen....

Blutgerinnsel vorbeugen Patienten, die wegen eines Knochenbruchs operiert werden, erhalten in der Regel eine Art injizierbares Blutverdünnungsmittel, niedermolekulares Heparin, um lebensbedrohliche Blutgerinnsel zu verhindern. Eine klinische Studie der University of Maryland School of Medicine ergab, dass frei verkäufliches Aspirin genauso wirksam ist, um Blutgerinnsel zu verhindern. …
Das Institute of Psychiatry, Psychology & Neuroscience (IoPPN) am King’s College London hat einen Bluttest entwickelt, der das Risiko einer Alzheimer-Erkrankung bis zu 3,5 Jahre vor der klinischen Diagnose vorhersagen kann. Die Studie, die in der Fachzeitschrift Brain veröffentlicht wurde, belegt, dass Blutbestandteile die Neurogenese, die…