5 Fakten zu Übergewicht und Adipositas bei Erwachsenen

Gesundheitsnews, Medizin und Forschung, Gesundheitstipps

ddp, Beitrag vom 13. Februar 2022

Was sind Übergewicht und Fettleibigkeit?

Die Bezeichnungen „Übergewicht“ und „Adipositas“ beziehen sich auf ein Körpergewicht, das über dem liegt, was für eine bestimmte Körpergröße als gesund oder normal angesehen wird.

Im Allgemeinen ist Fettleibigkeit auf zusätzliches Körperfett zurückzuführen. Allerdings kann Fettleibigkeit auch auf zusätzliche Muskeln, Körpergewebe oder Wasser zurückzuführen sein. Bei Menschen, die von Fettleibigkeit betroffen sind, ist der Anteil an Körperfett meist zu hoch.

Anhand des Body-Mass-Index (BMI) kann man feststellen, ob man ein gesundes Gewicht hat, übergewichtig ist oder an Fettleibigkeit leidet. Der Body-Mass-Index (BMI) ist ein Maß für das Gewicht im Verhältnis zur Körpergröße.

Je höher der BMI, desto größer ist das Risiko für gesundheitliche Probleme, die durch Übergewicht oder Fettleibigkeit entstehen.

Ein gesundes Gewicht zu erreichen und zu halten kann eine langfristige Herausforderung sein, wenn man übergewichtig ist oder an Fettleibigkeit leidet. Ein gesundes Gewicht zu halten – oder zumindest nicht zuzunehmen, wenn man bereits übergewichtig ist – kann das Risiko für bestimmte Gesundheitsprobleme senken.

Wer ist eher übergewichtig?

Männer sind häufiger übergewichtig als Frauen.

Warum nehmen Menschen an Gewicht zu?

Viele Faktoren können eine Gewichtszunahme verursachen und beeinflussen, wie viel Fett der Körper speichert.

Wenn man mehr Kalorien durch Essen oder Trinken zu sich nimmt, als man durch körperliche Aktivität und Alltagsaktivitäten, wie Sitzen oder Schlafen, verbraucht, speichert der Körper die zusätzlichen Kalorien.

Wenn man weiterhin mehr Kalorien zu sich nimmt, als man verbraucht, wird man mit der Zeit wahrscheinlich zunehmen. Eine übermäßige Gewichtszunahme kann zu Übergewicht oder Fettleibigkeit führen.

Wer sollte abnehmen?

Medizinische Experten empfehlen, dass Menschen mit Übergewicht Gewicht verlieren sollten.

Die meisten Menschen, die übergewichtig sind und einen oder mehrere Faktoren aufweisen, die ihr Risiko für Herzkrankheiten erhöhen, sollten abnehmen. Dazu zählen unter anderen:

Quelle: Medizindoc mit Material von NIH / NHS / The National Library of Medicine

ddp


ANTI AGING FORSCHUNG
– Umkehr der Alterserscheinungen und 8 bis 18 Jahre höhere Lebenserwartung möglich? Jetzt lesen:
– GlyNAC kann Alterserscheinungen umkehren
– Glucosamin kann Lebensdauer steigern

Forschung: Vitamin B5 gegen Fettleibigkeit und Stoffwechselkrankheiten

Forschung: Vitamin B5 gegen Fettleibigkeit und Stoffwechselkrankheiten

Die Wissenschaftler haben Vitamin B5 (Pantothensäure) als einen wirksamen Aktivator für braunes Fett identifiziert, der ......

Kälte induziert entzündungshemmende Moleküle, die Fettleibigkeit entgegenwirken

Diabetes-Forschung: Kälte wirkt Fettleibigkeit entgegen

Weg entdeckt, um Entzündungen im Körper zu bekämpfen, die mit Fettleibigkeit und Diabetesrisiko in Verbindung gebracht werden....

Arthrose: Fettleibigkeit steigert Risiko einer Knie-OP in jungem Alter

Arthrose: Fettleibigkeit steigert Risiko einer Knie-OP in jungem Alter

Knieprothesen-OP: Laut einer Studie der University of Queensland wurde bei mehr als der Hälfte der Menschen, die sich wegen Arthrose ......

Studie: Wirkung von schwarzen und grünen Tee auf Leber, Darm und Fettleibigkeit

Studie: Wirkung von schwarzen und grünen Tee auf Leber, Darm und Fettleibigkeit

Forscher konnten in einer Studie nachweisen, dass schwarzer Tee die Gewichtsabnahme und andere gesundheitliche Vorteile fördern kann ......

Was verursacht Adipositas und welche Risikofaktoren begünstigen Fettleibigkeit? Forscher entdecken wichtigen Faktor für das Adipositas-Risiko Wissenschaftler des Baylor College of Medicine haben in einer Studie herausgefunden, dass molekulare Mechanismen der Gehirnentwicklung in der frühen Kindheit wahrscheinlich ein wichtiger Faktor für das Adipositas-Risiko sind. Die Forschungsergebnisse wurden…
Was den menschlichen Alterungsprozess beeinflusst. Forschungsergebnisse zeigen, dass negative psychische Belastungen wie Hoffnungslosigkeit, Unglücklichsein und Einsamkeit den Alterungsprozess und damit das biologische Alter von Männern und Frauen stärker erhöhen als Rauchen. Die Ansammlung von molekularen Schäden trägt zur Entwicklung von altersbedingter Gebrechlichkeit und schweren Krankheiten bei.…