Adipositas und bariatrische Chirurgie

Adipositas und bariatrische Chirurgie: Studie zur Sicherheit und Risiken der Methoden

Untersuchungen zeigen, dass das Risiko von Komplikationen oder dem Wiederauftreten im Vergleich zu Risiken im Zusammenhang mit lebenslanger Fettleibigkeit gering ist.

Bariatrische Chirurgie (auch Adipositaschirurgie genannt) ist sicher für Jugendliche mit krankhafter Adipositas und von Vorteil für junge Patienten, die ansonsten mit potenziellen lebenslangen Risiken im Zusammenhang mit Adipositas konfrontiert wären, so neue Untersuchungen, die auf der American Academy of Pediatrics (AAP) 2019 National Conference & Exhibition vorgestellt werden.

“Unsere Studie hilft, Licht in die Frage der Sicherheit der bariatrischen Chirurgie zu bringen, insbesondere für junge Jugendliche”, so Robert A. Swendiman, MD, MPP, MSCE, am Krankenhaus der University of Pennsylvania. “Als Ärzte müssen wir die Risiken einer Operation gegen eine längere Exposition gegenüber den negativen Auswirkungen von Fettleibigkeit bei Kindern abwägen.”

Die Analyse im Rahmen des MBSAQIP-Programms (Metabolic and Bariatric Surgery Accreditation and Quality Improvement Program) umfasste mehr als 3.700 Fälle von Patienten im Alter von 10-19 Jahren, die sich entweder einem minimal-invasiven (laparoskopischen oder robotischen) Roux-en-Y Magenbypass oder einer Hülsengastrektomie unterzogen haben.

Die Forscher analysierten 3.705 Fälle von Jugendlichen im Alter von 10 bis 19 Jahren und fanden wenige Komplikationen (1,4 Prozent); Wiedereinweisungen ins Krankenhaus (3,5 Prozent); Wiederoperationen (1,0 Prozent); und keine Todesfälle in den ersten 30 Tagen nach der Operation.

Dabei stellten sie fest, dass etwa 80 Prozent der Fälle Hülsengastrektomien waren, die in den letzten Jahren zur bevorzugten Wahl gegenüber dem Magenbypass wurden. Die Autoren stellten fest, dass die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Aufnahme bei Magenbypass-Patienten im Vergleich zu den Patienten mit Magenmantel um 62% höher war und dass Patienten, die sich einem Magenbypass unterzogen, mehr als doppelt so wahrscheinlich Komplikationen erleiden würden.

Zu den am häufigsten berichteten Begleiterscheinungen gehörten Bluthochdruck (34 Prozent), obstruktive Schlafapnoe (16 Prozent), gastroösophageale Refluxerkrankung (13 Prozent) und Diabetes (12 Prozent).

Dabei stellten sie fest, dass etwa 80 Prozent der Fälle Hülsengastrektomien waren, die in den letzten Jahren zur bevorzugten Wahl gegenüber dem Magenbypass wurden. Die Autoren stellten fest, dass die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Aufnahme bei Magenbypass-Patienten im Vergleich zu den Patienten mit Magenmantel um 62% höher war und dass Patienten, die sich einem Magenbypass unterzogen, mehr als doppelt so wahrscheinlich Komplikationen erleiden würden.

Zu den am häufigsten berichteten Begleiterscheinungen gehörten Bluthochdruck (34 Prozent), obstruktive Schlafapnoe (16 Prozent), gastroösophageale Refluxerkrankung (13 Prozent) und Diabetes (12 Prozent).

“Unsere Ergebnisse zeigen, dass die perioperativen Risiken für die Hülsen-Gastrektomie wirklich recht gering sind”, erklärt Dr. Robert Swendiman.

Hintergrund: In den letzten drei Jahrzehnten hat sich die Rate der Fettleibigkeit bei Kindern in den Vereinigten Staaten verdreifacht. Trotz der Beweise dafür, dass die bariatrische Chirurgie Nebenwirkungen verbessern, die frühzeitige Mortalität reduzieren und die Lebensqualität verbessern kann, unterziehen sich weniger als 1 Prozent der Kinder mit schwerer Adipositas jedes Jahr chirurgischen Maßnahmen zur Gewichtsabnahme.

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Vorheriger Beitrag
Altersbedingte Makuladegeneration: Neue Therapien zur Verbesserung und Wiederherstellung des Sehvermögens möglich
Nächster Beitrag
Protein Clathrin: Gezieltere Therapie bei Leberkrebs möglich
Wenig Bewegung, hohes Sterberisiko

Wie man das Sterberisiko älterer Menschen senken kann

Wenig Bewegung, hohes Sterberisiko: Für ältere Erwachsene ist körperliche Aktivität ein wichtiger Bestandteil der allgemeinen Gesundheit. Experten zufolge werden neun Prozent aller vorzeitigen Todesfälle dadurch verursacht,…

Kostenfreie Beratung der UPD

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD) mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch gebührenfrei unter:
08000 11 77 22
Mo bis Fr von 8:00 bis 22:00 Uhr und Sa von 8:00 bis 18:00 Uhr. Sie können die telefonische Beratung auch anonym in Anspruch nehmen. Die UPD ist eine rechtlich eigenständige gemeinnützige Einrichtung.

Yager-Code? Das Novum für Therapeuten und Coaches

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Das Video zeigt die beeindruckenden Berichte von Anwendern und Patienten. In einer Studie zum Yager-Code des Subliminan Therapy Institute zeigte sich, dass nach durchschnittlich nur vier Behandlungsstunden die Beschwerden der Patienten um mindestens 80% vermindert waren. Der Yager-Code ist eine erstaunlich einfache und wirksame Methode, Menschen schnell und nachhaltig zu helfen. Diese Methode sollten nicht nur Therapeut und Coach kennen, sondern kann vor allem auch in der Selbsthilfe sehr gut angewendet werden.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Dr. Norbert Preetz, promovierter Psychologe und einer der führenden Therapeuten und Ausbilder für die Hypnosetherapie und die Yager-Code Methode.

 

 

Weihnachten naht!

Keyando – das Spiel für Familie und Freunde!

Auch bekannt aus Tietjen und Bommes im NDR.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Jetzt mehr erfahren!

Menü