Scharlach-Welle in Deutschland und Europa

Gesundheitsnews, Medizin und Forschung

Medizin Doc Redaktion, aktualisiert am 8. Februar 2023, Lesezeit: 5 Minuten

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat bereits zum Jahresende 2022 vor einer weiteren schweren Erkrankungswelle in Europa und einer Häufung schwerer Scharlachfälle bei Kindern unter zehn Jahren gewarnt.

Das Robert Koch Institut (RKI) weist darauf hin, dass der beobachtete frühe Beginn der saisonalen Streptokokken-Infektion der Gruppe A möglicherweise durch die bisher weite Verbreitung von Atemwegsviren begünstigt wurde, die das Risiko einer bakteriellen Infektion wie der invasiven Streptokokken-Infektion der Gruppe A erhöhen können.

  • Das Risiko einer Atemwegsinfektion kann durch allgemeine Infektionsschutzmaßnahmen verringert werden.

So kann beispielsweise dadurch, dass man nach Auftreten von Symptomen einer Atemwegsinfektion und bis zur deutlichen Besserung der Symptome drei bis fünf Tage zu Hause bleibt, Kontakte vermeidet und gegebenenfalls den Hausarzt aufsucht, das Risiko einer Atemwegsinfektion verringert und die Ausbreitung der Infektion verlangsamt werden.

  • In diesem Zusammenhang weist die Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie ausdrücklich darauf hin, dass trotz des beobachteten Anstiegs eine Änderung des restriktiven Verordnungsverhaltens von Antibiotika bei Patientinnen und Patienten mit Halsentzündungen nicht gerechtfertigt ist.

Scharlach: Hohe Anzahl von Neuerkrankungen Schottland

Das Borders Health Protection Team des National Health Service beobachtet in Schottland eine für die Jahreszeit (November 2022) ungewöhnlich hohe Anzahl von Neuerkrankungen an Scharlach in der Bevölkerung.

  • Bei Scharlach handelt es sich um eine bakterielle Krankheit, die vor allem Kinder unter 10 Jahren (in der Regel im Alter von zwei bis acht Jahren) betrifft. Sie verursacht einen charakteristischen rosa-roten Ausschlag.

Die Krankheit wird durch Streptococcus pyogenes-Bakterien, auch bekannt als Streptokokken der Gruppe A, verursacht, die sich auf der Haut und im Rachenraum befinden.

Die ersten Anzeichen und Symptome bei Scharlach sind in der Regel Halsschmerzen, Kopfschmerzen und hohes Fieber, gerötete Wangen sowie eine geschwollene Zunge.

  • Es ist wichtig, die Anzeichen und Symptome von Scharlach zu kennen, damit eine frühzeitige Behandlung mit Antibiotika erfolgen kann.

In der Regel klärt sich die Krankheit nach etwa einer Woche, aber falls der Verdacht besteht, dass entweder ein Kind oder ein anderes Familienmitglied erkrankt ist, sollte ein Hausarzt aufgesucht werden, um eine genaue Diagnose und eine angemessene Behandlung zu gewährleisten.

Da Scharlach sehr ansteckend ist, sollten die Betroffenen mindestens 24 Stunden nach Beginn der Behandlung mit Antibiotika zu Hause bleiben.

Scharlach-Symptome

Scharlach tritt in der Regel nach einer Halsentzündung oder einer Hautinfektion wie beispielsweise Impetigo auf, die durch bestimmte Stämme von Streptokokkenbakterien verursacht wird.

  • Die ersten Symptome sind in der Regel Halsschmerzen, Kopfschmerzen und hohes Fieber (38,3 °C oder mehr), gerötete Wangen und eine geschwollene Zunge.

Nach ein oder zwei Tagen erscheint der charakteristische rosafarbene Ausschlag. Er tritt in der Regel auf der Brust und dem Bauch auf, bevor er sich auf andere Körperregionen wie die Ohren und den Hals ausbreitet.

Normalerweise treten die Symptome von Scharlach zwei bis fünf Tage nach der Ansteckung auf, obwohl die sogenannte Inkubationsphase (der Zeitraum zwischen der Ansteckung und dem Auftreten der Symptome) nur einen Tag oder bis zu sieben Tage dauern kann.

Der rötliche Hautausschlag fühlt sich wie Sandpapier an und kann jucken. Auf dunklerer Haut kann der Ausschlag schwerer zu sehen sein, allerdings sollte seine raue Hautstruktur erkennbar sein.

Die Ansteckung mit Scharlach in der Schwangerschaft stellt kein Risiko für dein Baby dar. Allerdings sollten Schwangere den sie betreuenden Ärzten und Hebammen mitteilen, wenn sie mit einer Person in Kontakt waren, die Scharlach hatte.

Ausbreitung von Scharlach

Scharlach ist hochgradig ansteckend und kann durch Folgendes übertragen werden:

  • das Einatmen von Bakterien in Tröpfchen, die beim Husten und Niesen einer infizierten Person in die Luft gelangen
  • Berühren der Haut einer Person mit einer Streptokokken-Hautinfektion, wie z.B. Impetigo
    gemeinsame Benutzung von kontaminierten Handtüchern, Bädern, Kleidung oder Bettwäsche
  • Die Krankheit kann auch von Trägern übertragen werden – Menschen, die die Bakterien im Rachen oder auf der Haut haben, aber keine Symptome zeigen.

Behandlung von Scharlach

Scharlach kann mit Hilfe von Antibiotika wirksam behandelt werden. Bei Kindern werden oft flüssige Antibiotika eingesetzt. Diese müssen 10 Tage lang eingenommen werden, auch wenn sich die meisten Menschen nach vier bis fünf Tagen erholen.

  • Zu beachten ist, dass die Krankheit noch 24 Stunden nach Beginn der Antibiotikabehandlung ansteckend ist und das Kind in dieser Zeit nicht in den Kindergarten oder die Schule gehen sollte (siehe unten).

Komplikationen von Scharlach

Bei entsprechender Behandlung sind weitere gesundheitliche Probleme unwahrscheinlich. Dennoch besteht ein geringes Risiko, dass sich die Infektion auf andere Körperteile ausbreitet und schwerwiegendere Infektionen wie Ohrenentzündungen, Nebenhöhlenentzündungen oder Lungenentzündungen verursacht. Aktuell gibt es keinen Impfstoff gegen Scharlach.

Quelle

vgt"

Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

So gut wirkt längeres Fasten

So gut wirkt längeres Fasten

Vorteile einer flavonolreichen Ernährung: Neue Studien zeigen, dass Flavonole das Sterblichkeits- und Krankheitsrisiko reduzieren können....

So gesund ist Tanzen für uns

So gesund ist Tanzen für uns

Tanzen für die Gesundheit: Erfahre, wie Tanzprogramme das Gehirn stimulieren und emotionale Vorteile bieten....

Abkochen von Wasser entfernt bis zu 90% Mikroplastik

Abkochen von Wasser entfernt bis zu 90% Mikroplastik

Nutzen Sie die Kraft von Granatapfel Schalen und -kernen. Erfahren Sie, wie diese Frucht zur Behandlung von hohem Blutdruck beitragen kann....

AI-Chatbots zeigen menschenähnliche Persönlichkeit

AI-Chatbots zeigen menschenähnliche Persönlichkeit

KI-Chatbots entwickeln erstaunlicherweise menschenähnliche Verhaltensweisen und Persönlichkeitsmerkmale und Eigenschaften....

Parkinson-Krankheit, Wikipedia 2024.

Wie Zelltypen Parkinson beeinflussen

Einblicke in die Rolle von Zelltypen bei Parkinson: Erfahren Sie, wie verschiedene Gehirnzellen den Verlauf dieser Erkrankung beeinflussen....