Guardian: Psychische Gesundheit junger Menschen verschlechtert sich weiterhin

Gesundheitsnews, Medizin und Forschung, Krankheiten und Krankheitsbilder, Psychische Gesundheit

M.A. Dirk de Pol, aktualisiert am 15. März 2024, Lesezeit: 9 Minuten

In den letzten Jahren hat es einen besorgniserregenden Rückgang der psychischen Gesundheit junger Menschen gegeben. Der Guardian hat dieses Problem beleuchtet und betont die dringende Notwendigkeit, diesen Trend umzukehren. Es ist entscheidend, dass die Gesellschaft die Schwere dieses Problems anerkennt und entschlossenes Handeln zur Unterstützung des Wohlbefindens unserer jüngeren Generation ergreift.

Die zunehmende Verbreitung von psychischen Störungen

Ein wichtiger Indikator für den Rückgang der psychischen Gesundheit junger Menschen ist die Zunahme der Verbreitung von psychischen Störungen. Laut dem Guardian ist der Anteil der 11- bis 16-Jährigen mit einer häufigen psychischen Störung in nur sechs Jahren von 17% auf 23% gestiegen. Diese alarmierende Statistik unterstreicht die dringende Notwendigkeit von Interventionen und Unterstützungssystemen, um die zugrunde liegenden Ursachen dieser Störungen anzugehen.

Die Auswirkungen von sozialen Medien und Technologie

Die Entwicklung von sozialen Medien und Technologie hat zweifellos die Art und Weise verändert, wie junge Menschen interagieren und kommunizieren. Es hat jedoch auch neue Herausforderungen und Risiken für ihr psychisches Wohlbefinden mit sich gebracht. Der Guardian weist darauf hin, dass Probleme im Zusammenhang mit der Nutzung von sozialen Medien bei Teenagern gut dokumentiert sind. Die ständige Konfrontation mit inszenierten und oft unrealistischen Darstellungen des Lebens kann zu Gefühlen der Unzulänglichkeit, Angst und Depression bei jungen Menschen beitragen.

Die Krise der psychischen Gesundheit von Studierenden

Ein weiterer bedeutender Aspekt des Rückgangs der psychischen Gesundheit junger Menschen ist die Krise der psychischen Gesundheit von Studierenden. Der Übergang zum Universitätsleben kann für viele Studierende überwältigend sein und zu erhöhtem Stress und Angst führen. Der Guardian betont die Notwendigkeit einer neuen Sorgfaltspflicht der Universitäten, um sicherzustellen, dass angemessene Unterstützungssysteme für Studierende mit psychischen Problemen vorhanden sind. Der tragische Verlust junger Menschen durch Suizid hat Familien dazu veranlasst, sich als aktive Verfechter für Veränderungen in diesem Bereich einzusetzen.

Die verknüpften Probleme von Arbeitslosigkeit und psychischer Gesundheit

Die Resolution Foundation, wie vom Guardian zitiert, lenkt die Aufmerksamkeit auf die verknüpften Probleme von Arbeitslosigkeit und verschlechternder psychischer Gesundheit bei jungen Menschen. Es ist entmutigend festzustellen, dass heute mehr Menschen Anfang 20 arbeitslos aufgrund von Krankheit sind als Menschen Anfang 40. Diese Verschiebung in der Demografie wirft Bedenken hinsichtlich der langfristigen Auswirkungen von Arbeitslosigkeit auf das psychische Wohlbefinden junger Erwachsener auf.

Die Bedeutung von Bildung und Unterstützung

Bildung spielt eine entscheidende Rolle bei der Bewältigung der Krise der psychischen Gesundheit junger Menschen. Die Resolution Foundation weist darauf hin, dass 11- bis 14-Jährige mit schlechter psychischer Gesundheit dreimal häufiger Schwierigkeiten haben, fünf GCSE-Prüfungen zu bestehen, als gesündere Altersgenossen. Dies unterstreicht die Notwendigkeit einer verbesserten Unterstützung der psychischen Gesundheit in Schulen und weiterführenden Schulen. Derzeit haben nur 31% der Studierenden Zugang zu einem Team für psychische Unterstützung, verglichen mit 47% der Schüler in Schulen. Diese Ungleichheit muss angegangen werden, um gleiche Chancen für alle jungen Menschen zu gewährleisten.

Die Rolle von Arbeit und Beschäftigung

Die Rolle von Arbeit und Beschäftigung bei der psychischen Gesundheit junger Menschen kann nicht unterschätzt werden. Der Guardian weist darauf hin, dass Arbeitslosigkeit und prekäre Beschäftigung zu einem erhöhten Risiko für psychische Probleme führen können. Junge Menschen, die Schwierigkeiten haben, eine stabile Arbeit zu finden oder in unsicheren Arbeitsverhältnissen arbeiten, sind anfälliger für Stress, Angstzustände und Depressionen. Es ist daher von entscheidender Bedeutung, dass die Regierung und Arbeitgeber Maßnahmen ergreifen, um junge Menschen in den Arbeitsmarkt zu integrieren und ihnen sichere und stabile Beschäftigungsmöglichkeiten zu bieten.

Die Bedeutung von frühzeitiger Intervention und Prävention

Um den Rückgang der psychischen Gesundheit junger Menschen umzukehren, ist es von entscheidender Bedeutung, frühzeitig zu intervenieren und präventive Maßnahmen zu ergreifen. Der Guardian betont die Wichtigkeit von Schulprogrammen, die das Bewusstsein für psychische Gesundheit schärfen und den Schülern die Werkzeuge und Ressourcen zur Verfügung stellen, um mit Stress und emotionalen Herausforderungen umzugehen. Darüber hinaus sollten Eltern, Lehrer und Betreuer geschult werden, um Anzeichen von psychischen Problemen bei jungen Menschen zu erkennen und angemessene Unterstützung anzubieten.

Die Rolle der Familie und des sozialen Umfelds

Die Familie und das soziale Umfeld spielen eine entscheidende Rolle bei der Förderung der psychischen Gesundheit junger Menschen. Der Guardian weist darauf hin, dass ein unterstützendes und liebevolles familiäres Umfeld dazu beitragen kann, das Risiko von psychischen Problemen zu verringern. Eltern und Familienmitglieder sollten offen über psychische Gesundheit sprechen, ein offenes Ohr für ihre Kinder haben und sie ermutigen, professionelle Hilfe zu suchen, wenn nötig. Darüber hinaus ist es wichtig, dass Schulen und Gemeinden ein unterstützendes Umfeld schaffen, in dem junge Menschen sich sicher und akzeptiert fühlen.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Was sind die häufigsten psychischen Störungen bei jungen Menschen?

Die häufigsten psychischen Störungen bei jungen Menschen können je nach Studie und Quelle variieren. Angststörungen sind jedoch eine der häufigsten psychischen Störungen bei jungen Menschen. Sie umfassen verschiedene Formen wie Trennungsangst, soziale Phobie, generalisierte Angststörung und spezifische Phobien. Die auch häufigen Störungen des Sozialverhaltens beinhalten Verhaltensweisen wie Aggression, Regelverstöße und antisoziales Verhalten. Diese Störungen können bei jungen Menschen auftreten und können mit Problemen in der Schule, in der Familie und in sozialen Beziehungen verbunden sein. Der Substanzkonsum, einschließlich Alkohol- und Drogenmissbrauch, ist ein weiteres häufiges Problem bei jungen Menschen. Dies kann zu Abhängigkeit, psychischen und körperlichen Gesundheitsproblemen sowie sozialen Schwierigkeiten führen.  Emotionale Störungen wie Depressionen und Stimmungsstörungen treten auch bei jungen Menschen häufig auf. Diese Störungen können sich durch anhaltende Traurigkeit, Hoffnungslosigkeit, Reizbarkeit und Verlust des Interesses an Aktivitäten manifestieren. Hyperkinetische Störungen, wie das Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitäts-Syndrom (ADHS), sind bei jungen Menschen ebenfalls häufig. Diese Störungen sind durch Probleme mit Aufmerksamkeit, Impulsivität und Hyperaktivität gekennzeichnet. Essstörungen wie Anorexie, Bulimie und Binge-Eating-Störung treten auch bei jungen Menschen immer häufiger auf, was auch auf den Einfluss sogenannter sozialer Medien zurückzuführen ist. Diese Störungen sind durch gestörtes Essverhalten und ein gestörtes Körperbild gekennzeichnet. Auch die histrionische Persönlichkeitsstörung ist auf dem Vormarsch.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Prävalenz und Häufigkeit dieser Störungen variieren können und von verschiedenen Faktoren wie Alter, Geschlecht und kulturellem Hintergrund abhängen können. Eine frühzeitige Erkennung und Behandlung dieser Störungen ist entscheidend, um langfristige Auswirkungen auf die psychische Gesundheit der jungen Menschen zu minimieren.

Wie können Eltern die psychische Gesundheit ihrer Kinder unterstützen?

Eltern können die psychische Gesundheit ihrer Kinder unterstützen, indem sie ein offenes Kommunikationsklima schaffen, ihre Gefühle und Ängste ernst nehmen und ihnen helfen, gesunde Bewältigungsstrategien zu entwickeln. Es ist auch wichtig, professionelle Hilfe anzubieten, wenn nötig, und die Bedeutung von Selbstfürsorge zu betonen.

Welche Rolle spielen Schulen bei der Förderung der psychischen Gesundheit junger Menschen?

Schulen spielen eine wichtige Rolle bei der Förderung der psychischen Gesundheit junger Menschen. Sie sollten Programme zur Förderung des Bewusstseins für psychische Gesundheit implementieren, Ressourcen für Schüler bereitstellen und Schulpersonal schulen, um Anzeichen von psychischen Problemen zu erkennen und Unterstützung anzubieten.

Wie können junge Menschen selbst ihre psychische Gesundheit verbessern?

Junge Menschen können ihre psychische Gesundheit verbessern, indem sie auf sich selbst achten, gesunde Bewältigungsstrategien entwickeln, regelmäßige Bewegung und ausreichend Schlaf bekommen und soziale Unterstützung suchen. Es ist auch wichtig, sich professionelle Hilfe zu holen, wenn nötig, und sich nicht zu scheuen, darüber zu sprechen.

Welche umfassenden Maßnahmen sind erforderlich, um den Rückgang der psychischen Gesundheit junger Menschen zu bekämpfen?

Um den Rückgang der psychischen Gesundheit junger Menschen wirksam anzugehen, sind umfassende Maßnahmen erforderlich. Diese sollten darauf ausgerichtet sein, zugängliche und erschwingliche psychische Gesundheitsdienste bereitzustellen, die Unterstützung der psychischen Gesundheit in Bildungseinrichtungen zu verbessern, Arbeitsmöglichkeiten für junge Erwachsene zu schaffen und erschwingliche Wohnmöglichkeiten sicherzustellen. Zusätzlich sind Investitionen in öffentliche Dienstleistungen und die Zuweisung angemessener Ressourcen entscheidend, um die Ursachen von psychischen Problemen anzugehen.

Fazit

Der Rückgang der psychischen Gesundheit junger Menschen ist ein drängendes Problem, das sofortige Aufmerksamkeit und Handeln erfordert. Die Ansicht des Guardian zu dieser Angelegenheit betont die Notwendigkeit umfassender Maßnahmen, verstärkter Unterstützung in Bildungseinrichtungen und Zusammenarbeit zwischen Arbeitgebern, Gemeindediensten und der Regierung. Indem wir die zugrunde liegenden Ursachen angehen und angemessene Ressourcen bereitstellen, können wir daran arbeiten, diesen Rückgang umzukehren und das Wohlbefinden unserer jüngeren Generation sicherzustellen. Es ist an der Zeit, dass die Gesellschaft die psychische Gesundheit junger Menschen priorisiert und eine unterstützende Umgebung schafft, die ihr Wachstum und ihre Widerstandsfähigkeit fördert.

Quellen und weiterführende Informationen

  1. The Guardian view on young people’s mental health: this decline must be reversed, The Guardian, March 2024.
  2. Sevecke K, Wenter A, Haid-Stecher N, Fuchs M, Böge I. Die psychische Gesundheit unserer Kinder und Jugendlichen und deren Behandlungsmöglichkeiten im Drei-Länder-Vergleich (Ö, D, CH) unter Berücksichtigung der Veränderungen durch die COVID-19-Pandemie [A three-country comparison of mental health and treatment options of children and adolescents with mental health problems in times after the COVID-19 pandemic]. Neuropsychiatr. 2022 Dec;36(4):192-201. German. doi: 10.1007/s40211-022-00438-9. Epub 2022 Nov 9.

ddp


⊕ Dieser Beitrag wurde auf der Grundlage wissenschaftlicher Fachliteratur und fundierter empirischer Studien und Quellen erstellt und in einem mehrstufigen Prozess überprüft.

Wichtiger Hinweis: Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Was sind Anzeichen für eine Depression?

Anzeichen und Symptome einer Depression erkennen und behandeln

Was sind Anzeichen für Depressionen? Was ist eine schwere Depression? Lesen Sie hier mehr über die Ursachen, Symptome und Therapie...

Psychotherapie

Was macht man in einer Psychotherapie?

Was macht man in der Psychotherapie? Lesen Sie mehr über psychischen Störungen und Psychotherapie von Frauen, Männern und Kindern....

Pansexualität: Liebe ohne Grenzen

Pansexualität: Liebe ohne Grenzen

Alternative sexuelle Orientierungen gewinnen immer mehr an Bedeutung. Eine dieser Orientierungen ist die Pansexualität....

Wie lässt sich Spielsucht therapieren?

Wie lässt sich Spielsucht therapieren?

Erfahren Sie, wie Sie problematische Smartphone-Nutzung bekämpfen und gesunde digitale Gewohnheiten bei Ihren Kindern fördern können....

Bei chronischem Stress aktive Neuronen und Protein gegen Stress entdeckt

Bei chronischem Stress aktive Neuronen und Protein gegen Stress entdeckt

Forscher haben eine Gruppe von Nervenzellen identifiziert, die an der Entstehung von chronischem Stress beteiligt sind....