Fieberkrampf

Was sind Fieberkrämpfe?

Krankheiten

ddp, Beitrag vom 2. Dezember 2020


Fieberkrämpfe sind Anfälle, die auftreten können, wenn ein Kind Fieber hat. Sie treten meist im Alter zwischen 6 Monaten und 3 Jahren auf. Es kann beängstigend und beunruhigend sein, wenn Ihr Kind einen Anfall hat, insbesondere wenn es der erste Anfall ist. Diese Anfälle sind jedoch in der Regel harmlos und fast alle Kinder erholen sich danach vollständig.

Vorsichtshalber müssen Sie Ihr Kind möglicherweise noch zum nächsten Krankenhaus bringen oder einen Krankenwagen rufen.

Symptome eines fieberhaften Anfalls

Ein fieberhafter Anfall dauert normalerweise weniger als 5 Minuten. Ihr Kind wird:

  • steif werden und seine Arme und Beine können anfangen zu zucken
  • das Bewusstsein verlieren und sich nass machen oder verschmutzen können.

Das Kind können auch krank sein und aus dem Mund schäumen, und ihre Augen können zurückrollen. Nach dem Anfall kann Ihr Kind bis zu einer Stunde lang schläfrig sein. Ein einfacher fieberhafter Anfall wie dieser tritt während der Krankheit Ihres Kindes nur einmal auf.

Gelegentlich können fieberhafte Anfälle länger als 15 Minuten dauern und die Symptome können nur einen Bereich des Körpers Ihres Kindes betreffen. Diese sind als komplexe fieberhafte Anfälle bekannt. Diese Anfälle treten manchmal innerhalb von 24 Stunden oder während des Zeitraums, in dem Ihr Kind krank ist, erneut auf.

Was tun bei einem Fieberanfall?

Wenn Ihr Kind einen fieberhaften Anfall hat, bringen Sie es in eine Erholungsposition. Bleiben Sie bei Ihrem Kind und versuchen Sie zu notieren, wie lange der Anfall dauert. Stecken Sie Ihrem Kind während eines Anfalls nichts in den Mund – einschließlich Medikamenten -, da die Wahrscheinlichkeit nicht gering ist, dass es sich auf die Zunge beißt. Bringen Sie Ihr Kind zum nächsten Krankenhaus oder rufen Sie nach einem Krankenwagen, wenn:

  • Ihr Kind zum ersten Mal einen Anfall hat
  • Der Anfall länger als 5 Minuten dauert
  • Sie vermuten, dass der Anfall durch eine andere schwere Krankheit verursacht wird – zum Beispiel Meningitis
  • Ihr Kind Atembeschwerden hat.

Es ist zwar unwahrscheinlich, dass etwas Ernstes vorliegt, aber es ist wichtig, dass Ihr Kind überprüft wird. Wenn Ihr Kind zuvor fieberhafte Anfälle hatte und der Anfall weniger als 5 Minuten dauert, rufen Sie einen Hausarzt an. Sie sollten sich auch an einen Hausarzt wenden, wenn Sie glauben, dass Ihr Kind Anzeichen und Symptome einer Dehydration aufweist (Flüssigkeitsmangel im Körper).

Ursachen für fieberhafte Anfälle

Die Ursache für Fieberkrämpfe ist unbekannt, obwohl sie mit dem Beginn einer hohen Temperatur (Fieber) verbunden sind. Es kann auch eine genetische Verbindung zu fieberhaften Anfällen bestehen, da die Wahrscheinlichkeit eines Anfalls erhöht ist, wenn ein enges Familienmitglied eine Vorgeschichte davon hat.

In den meisten Fällen wird die hohe Temperatur des Kindes durch eine Infektion verursacht. Häufige Beispiele sind Windpocken, Grippe, eine Mittelohrentzündung oder Mandelentzündung. In sehr seltenen Fällen können fieberhafte Anfälle auftreten, nachdem ein Kind geimpft wurde.

Wiederkehrende fieberhafte Anfälle

Ungefähr 1 von 3 Kindern, die einen fieberhaften Anfall hatten, haben während einer nachfolgenden Infektion einen weiteren Anfall. Dies geschieht oft innerhalb eines Jahres nach dem ersten. Ein erneutes Auftreten ist wahrscheinlicher, wenn:

  • Der erste fieberhafte Anfall sich ereignete, bevor Ihr Kind 18 Monate alt war
  • Es eine Vorgeschichte von Anfällen oder Epilepsie in Ihrer Familie gibt
  • Ihr Kind zuvor einen komplexen fieberhaften Anfall (mehr als ein Anfall während seiner Krankheit) hatte
  • Ihr Kind eine Kindertagesstätte besucht – dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass häufige Infektionen bei Kindern wie Grippe oder Windpocken auftreten.

Es wird nicht empfohlen, dass Ihrem Kind regelmäßig Medikamente verschrieben werden, um weitere Fieberkrämpfe zu vermeiden. Dies liegt daran, dass die mit vielen Arzneimitteln verbundenen nachteiligen Nebenwirkungen das Risiko der Anfälle selbst überwiegen.

Untersuchungen haben gezeigt, dass die Verwendung von Arzneimitteln zur Kontrolle hoher Temperaturen weitere fieberhafte Anfälle wahrscheinlich nicht verhindert. Es kann jedoch außergewöhnliche Umstände geben, unter denen Arzneimittel zur Verhinderung wiederkehrender Fieberkrämpfe empfohlen werden.

Beispielsweise benötigen Kinder möglicherweise Medikamente, wenn sie eine niedrige Schwelle für Anfälle während einer Krankheit haben, insbesondere wenn die Anfälle lange anhalten. In diesem Fall kann Ihrem Kind zu Beginn eines Fiebers ein Medikament verschrieben werden.

Kinder, die nach einer routinemäßigen Impfung einen fieberhaften Anfall hatten – was sehr selten ist – haben kein höheres Risiko für einen weiteren Anfall als Kinder, die aufgrund einer Krankheit einen Anfall hatten.

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Der Beitrag basiert u.a. auf MedlinePlus und Wikipedia Material lizenziert nach CC-by-sa-3.0 oder Open Government v3.0.

Universität Rutgers/Mayo-Klinik: Die frühzeitige Einnahme von Antibiotika bei Kindern birgt das Risiko von verschiedenen gesundheitlichen chronischen Erkrankungen, insbesondere wenn sie mehrfach verschrieben werden. Laut einer gemeinsam verfassten Studie von Forschern der Mayo-Klinik und der Universität Rutgers haben Kinder unter 2 Jahren, die Antibiotika einnehmen, ein höheres…
Pfeiffersches Drüsenfieber - alles zu Ansteckung, Ursachen und Behandlung.Infektiöse Mononukleose, auch Pfeiffersches Drüsenfieber genannt, ist eine ansteckende Krankheit. Das Epstein-Barr-Virus ist die häufigste Ursache für infektiöse Mononukleose, aber andere Viren können auch diese Krankheit verursachen. Es ist häufig bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen, insbesondere Studenten. Mindestens einer von…
Medizin Doc

Teile den obigen Beitrag!

Weitere Medizin Docs News

Wer unter Schlafapnoe leidet, hat Atemaussetzer im Schlaf. Die am meisten auftretende Art ist die obstruktive…
Medizin Doc

Bei Schmerzen und mentalen Leiden

 

Sehen Sie hier Berichte von Patienten zur Yager-Methode. In einer Studie des Subliminan Therapy Institute zeigte sich, dass nach nur 4 Stunden Behandlung mit Yager Schmerzen und mentale Leiden der Patienten um mindestens 80% vermindert waren.

Mehr zur Methode lesen

Menü