Forschung: Behandlung von ADHS ohne Medikamente verbessert Neuroplastizität des Gehirns und Symptome

Gesundheitsnews, Medizin und Forschung, Psychische Gesundheit

Medizin Doc Redaktion, aktualisiert am 3. Juli 2023, Lesezeit: 8 Minuten

Wissenschaftler der George Washington University haben ein Gehirn-Coaching-Programm mit Übungen entwickelt, die die Neuroplastizität des Gehirns verbessern und sich positiv auf die Behandlung und die Symptome von ADHS, Schädel-Hirn-Trauma oder Gedächtnisverlust auswirken.

  • Entwickelt wurde das interdisziplinäre Behandlungsprogramm von dem Neurologen Dr. Majid Fotuhi.

Das 12-wöchige Programm des Wissenschaftlers, bestehend aus zweimal wöchentlichem Gehirncoaching und Biofeedback sowie spezifischen Lebensstil-Interventionen, führte bei den betroffenen Patienten zu deutlichen Verbesserungen in den Bereichen Gedächtnis (Erinnerungsvermögen), Aufmerksamkeit, Stimmung, Wachheit und/oder Schlaf.

  • Das „Brain Fitness Program“ (BFP) umfasste ein 45-minütiges Gehirncoaching (individuelles, zielorientiertes Verantwortungscoaching für Verhaltensänderungen zur Verbesserung von Ernährung, Schlaf, Bewegung und Stressbewältigung), gefolgt von einem 45-minütigen Neurofeedback (NFB, Elektroenzephalographie, EEG).
  • EEG-basiertes Biofeedback zur Optimierung von Gehirnfrequenzen, die mit Ruhe und Konzentration assoziiert sind); EEG-Neurofeedback hat sich als hilfreich bei der Behandlung von ADHS und Demenz erwiesen.

Die Forschungsergebnisse stellen einen wichtigen Fortschritt auf dem Gebiet der Hirnrehabilitation (Neurorehabilitation) dar und liefern weitere wissenschaftliche Belege für die Wirksamkeit multidisziplinärer personalisierter Interventionen.

Was unterstützt die Neuroplastizität des Gehirns?

Das Programm, das sich auf die Verbesserung der Neuroplastizität durch nicht-medikamentöse Maßnahmen konzentriert, hat nach Ansicht von Dr. Fotuhi ein großes Potenzial für Menschen, die unter Aufmerksamkeitsstörungen (Konzentrationsschwäche), anhaltenden Symptomen einer Gehirnerschütterung oder Gedächtnisverlust leiden.

Was ist Neuroplastizität?

  • Definition: Neuroplastizität bezeichnet die Anpassungsfähigkeit des Gehirns, seine Struktur und Funktion so zu verändern, dass es möglichst effektiv auf neue äußere Einflüsse und Anforderungen reagieren kann.

Auch für Menschen, die befürchten, an der Alzheimer-Krankheit zu erkranken, ist es eine Möglichkeit, die Gesamtfunktion des Gehirns und die Lebensqualität zu verbessern, so Dr. Fotuhi, Professor an der George Washington University und medizinischer Leiter des NeuroGrow Brain Fitness Center, in dem die Studie durchgeführt wurde.

In der Studie werden verschiedene Maßnahmen beschrieben, die die Biologie des Gehirns optimieren und zu besseren kognitiven Funktionen, besserer Stimmung und besserem Schlaf führen.

Über einen Zeitraum von zwei Jahren wurden insgesamt 223 Probanden, darunter sowohl Kinder als auch Erwachsene, in die Studie aufgenommen. Die Teilnehmergruppe umfasste 71 Personen mit Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung (ADHS), 88 mit postkommotionellem Syndrom (PCS) und 64 mit Gedächtnisverlust (leichte kognitive Beeinträchtigung oder subjektiver kognitiver Verfall).

Alle Probanden wurden einer gründlichen neurokognitiven Untersuchung unterzogen, die Tests des verbalen Gedächtnisses, der komplexen Aufmerksamkeit, der Verarbeitungsgeschwindigkeit, der exekutiven Funktion und des Neurokognitionsindex umfasste.

Zusätzlich füllten sie Fragebögen zu Schlaf, Stimmung, Ernährung, Bewegung, Angst und Depression aus, die am Ende des Programms erneut ausgefüllt wurden. Außerdem wurden vor und nach dem Programm quantitative EEG-Messungen durchgeführt, um Veränderungen der Gehirnaktivität zu beobachten.

Die Ergebnisse der Studie sind vielversprechend. Ein Vergleich der Ergebnisse vor und nach dem Test zeigte statistisch signifikante Verbesserungen in allen Untergruppen der Patienten.

Nach Abschluss des Programms erzielten 60 bis 90 Prozent der Teilnehmer bessere Ergebnisse bei kognitiven Tests und berichteten über eine Verringerung ihrer kognitiven, schlafbezogenen und emotionalen Symptome.

Die signifikanteste Verbesserung wurde in allen Untergruppen bei den exekutiven Funktionen beobachtet.

  • Unter exekutiven Funktionen versteht man in der Hirnforschung die geistigen Fähigkeiten, die das menschliche Denken und Handeln steuern. Wenn Kinder aufgefordert werden, „sich zu benehmen“ oder „besser achtzugeben“, dann werden damit Verhaltensweisen eingefordert, die dem exekutiven System zugeordnet werden.

Die auf Neuroplastizität ausgerichteten Maßnahmen des in dieser Studie untersuchten Gehirntrainingsprogramms sind nicht auf bestimmte Altersgruppen oder Krankheitsbilder beschränkt.

Darüber hinaus können die Interventionen von allen Personen genutzt werden, die über Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung (ADHS), Symptome einer Gehirnerschütterung oder Gedächtnisverlust klagen.

Die Ergebnisse sind am aussagekräftigsten, wenn sich die Betroffenen einer Basisuntersuchung unterziehen und anschließend ein individuelles Coaching zur Verbesserung von Ernährung, Schlaf, Bewegung, Stressabbau und gezieltem Gehirntraining erhalten, das auf die spezifischen Defizite des Patienten ausgerichtet ist.

Die vorliegende Studie baut auf früheren Untersuchungen von Dr. Fotuhi auf, die gezeigt haben, dass diese Maßnahmen bei Menschen mit Gedächtnisverlust oder traumatischen Hirnverletzungen wirksam sind.

In einem 2016 im Journal of Prevention of Alzheimer’s Disease veröffentlichten Artikel stellte Fotuhi fest, dass 84 Prozent der älteren Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen, die an diesem Gehirntrainingsprogramm teilnahmen, bemerkenswerte Verbesserungen ihrer Gehirnfunktionen erzielten und viele von ihnen ein messbares Wachstum in den Teilen ihres Gehirns erfuhren, die für Lernen und Gedächtnis zuständig sind.

Ein wissenschaftlicher Artikel, der 2020 im Journal of Rehabilitation veröffentlicht wurde, zeigte, dass die gleiche Kombination von Interventionen bei Menschen, die seit Monaten oder Jahren unter anhaltenden Symptomen einer Gehirnerschütterung litten und bei denen andere Behandlungen keine Besserung brachten, sehr wirksam war.

Der Neurologe und Neurowissenschaftler Dr. Majid, der an der Harvard University und der Johns Hopkins University ausgebildet wurde, gilt weithin als Autorität auf dem Gebiet des Gedächtnisses, der Alzheimer-Krankheit, der Behandlung von Gehirnerschütterungen, des Aufmerksamkeitsdefizitsyndroms und der Verbesserung der Vitalität des Gehirns in jedem Alter.

  • Das Forschungsergebnisse wurden im Journal of Alzheimer’s Disease Reports veröffentlicht.

Die Erziehung eines Kindes mit ADHS ist fünfmal teurer

Die Erziehung eines Kindes mit Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) kostet amerikanische Familien schätzungsweise 5,8 Milliarden Dollar pro Jahr – fünfmal so viel wie die Erziehung eines Kindes ohne ADHS.

  • Das ergab eine Studie von Forschern des FIU Center for Children and Families der Florida International University.

Es handelt sich um die erste Studie, die die sozialen, verhaltensbezogenen und schulischen Schwierigkeiten der Kinder in die Kosten für die Erziehung eines Kindes mit ADHS einbezieht.

Trotz umfangreicher Forschungsarbeiten zu den mit ADHS verbundenen Beeinträchtigungen sei die finanzielle Belastung der Familien bisher kaum untersucht worden, so Xin Alisa Zhao, Hauptautorin der Studie und Doktorandin an der Fakultät für Psychologie der FIU.

Ein umfassendes Verständnis der finanziellen Belastung, die mit der Erziehung eines Kindes mit ADHS einhergeht, ist ein wichtiger Aspekt bei der Förderung, Begründung und Planung von Maßnahmen für Familien mit Kindern mit ADHS.

Kinder mit ADHS haben häufig akademische und Verhaltensprobleme in der Schule, die zusätzliche Kosten für die Familien verursachen, einschließlich privater Nachhilfe, Sommerkursen, Computerprogrammen oder anderen pädagogischen Dienstleistungen, die über die vom Bildungssystem angebotenen hinausgehen.

Darüber hinaus verlieren diese Kinder häufig persönliche Gegenstände und Schulmaterialien, die ersetzt werden müssen, werden von außerschulischen Aktivitäten ausgeschlossen und versäumen Unterricht oder außerschulische Aktivitäten, obwohl die Eltern bereits Gebühren bezahlt oder Materialien gekauft haben.

Laut dem Ökonomen Timothy F. Page von der Abteilung für Gesundheitspolitik und -management am Robert Stempel College of Public Health & Social Work geben Familien mit ADHS-Kindern im Durchschnitt 15.036 Dollar pro Kind aus – ohne Berücksichtigung der Behandlung – und Familien mit Kindern ohne ADHS 2.848 Dollar im Laufe der Entwicklung des Kindes.

  • Neben den Medikamenten und Dienstleistungen, die direkt mit der Behandlung von ADHS zusammenhängen, gibt es weitere Kostenfaktoren für die Familien, die in den bisherigen Schätzungen nicht berücksichtigt wurden.

Jugendliche, bei denen in der Kindheit ADHS diagnostiziert wurde, sind den Studienergebnissen zufolge häufiger in Autounfälle verwickelt, was wahrscheinlich Ausgaben für beschädigte Fahrzeuge, Bußgelder und höhere Kfz-Versicherungskosten nach sich zieht.

  • Für einige Familien kann die Straffälligkeit auch eine erhebliche wirtschaftliche Belastung darstellen, einschließlich der Kosten für die Rechtsverteidigung.

Die Studie untersuchte auch andere Kosten im Zusammenhang mit der Belastung der pflegenden Angehörigen und stellte fest, dass die Eltern von Einkommensverlusten aufgrund von Entlassungen und Änderungen der Arbeitsaufgaben, von Einkommensverlusten aufgrund von Fehlzeiten am Arbeitsplatz, von zusätzlichen Kosten für die Kinderbetreuung und für die Behandlung psychischer Probleme des Elternteils berichteten.

Neben den finanziellen und beruflichen Auswirkungen erlebten die Betreuungspersonen auch sozio-emotionale Belastungen wie angespannte Beziehungen zwischen den Eltern, Schwierigkeiten bei der Ausübung angenehmer sozialer Aktivitäten, hohen Erziehungsstress und Drogen- oder Alkoholprobleme.

Unbehandelt kann ADHS die häufigste psychische Störung im Kindesalter sein. Ohne Behandlung können Kinder mit psychischen Problemen zu Erwachsenen mit häufigeren, komplexeren und kostspieligeren Problemen werden, die die ganze Familie betreffen, so William E. Pelham, Jr.

  • Am wichtigsten für Eltern von Kindern mit ADHS ist es, so früh wie möglich Hilfe in Anspruch zu nehmen, um wirksame Verhaltensstrategien zu erlernen, die dazu beitragen können, einen Teil dieser Kosten zu kompensieren und schwerwiegendere Probleme im Erwachsenenalter zu vermeiden.

Quellen

  • Majid Fotuhi et al, Benefits of a 12-Week Non-Drug „Brain Fitness Program“ for Patients with Attention-Deficit/Hyperactive Disorder, Post-Concussion Syndrome, or Memory Loss, Journal of Alzheimer’s Disease Reports (2023). DOI: 10.3233/ADR-220091
  • Xin Zhao et al. Family Burden of Raising a Child with ADHD, Journal of Abnormal Child Psychology (2019). DOI: 10.1007/s10802-019-00518-5

vgt


 Dieser Beitrag wurde auf der Grundlage wissenschaftlicher Fachliteratur und fundierter empirischer Studien und Quellen erstellt und in einem mehrstufigen Prozess überprüft.

Wichtiger Hinweis: Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

So gut wirkt längeres Fasten

So gut wirkt längeres Fasten

Vorteile einer flavonolreichen Ernährung: Neue Studien zeigen, dass Flavonole das Sterblichkeits- und Krankheitsrisiko reduzieren können....

So gesund ist Tanzen für uns

So gesund ist Tanzen für uns

Tanzen für die Gesundheit: Erfahre, wie Tanzprogramme das Gehirn stimulieren und emotionale Vorteile bieten....

Abkochen von Wasser entfernt bis zu 90% Mikroplastik

Abkochen von Wasser entfernt bis zu 90% Mikroplastik

Nutzen Sie die Kraft von Granatapfel Schalen und -kernen. Erfahren Sie, wie diese Frucht zur Behandlung von hohem Blutdruck beitragen kann....

AI-Chatbots zeigen menschenähnliche Persönlichkeit

AI-Chatbots zeigen menschenähnliche Persönlichkeit

KI-Chatbots entwickeln erstaunlicherweise menschenähnliche Verhaltensweisen und Persönlichkeitsmerkmale und Eigenschaften....

Parkinson-Krankheit, Wikipedia 2024.

Wie Zelltypen Parkinson beeinflussen

Einblicke in die Rolle von Zelltypen bei Parkinson: Erfahren Sie, wie verschiedene Gehirnzellen den Verlauf dieser Erkrankung beeinflussen....