Charcot-Marie-Tooth-Krankheit: Symptome, Ursachen, Diagnose und Behandlung

Krankheiten und Krankheitsbilder

Medizin Doc Redaktion, aktualisiert am 10. Oktober 2023, Lesezeit: 4 Minuten

Video: NDR

Die Charcot-Marie-Tooth-Krankheit (CMT) ist eine Gruppe von Erbkrankheiten, die die peripheren Nerven schädigen.

Die Krankheit ist auch als hereditäre motorische und sensorische Neuropathie oder peroneale Muskelatrophie bekannt. Die peripheren Nerven liegen außerhalb des Hauptnervensystems (Gehirn und Rückenmark). Durch sie werden die Muskeln gesteuert und sensorische Informationen, wie z. B. der Tastsinn, von den Gliedmaßen an das Gehirn weitergeleitet.

Symptome der Charcot-Marie-Tooth-Krankheit

Menschen mit CMT können u.a. folgende Symptome haben:

Die Symptome der Charcot-Marie-Tooth-Krankheit treten in der Regel zwischen dem 5. und 15. Lebensjahr auf, obwohl sie sich manchmal erst im mittleren Alter oder später entwickeln.

  • CMT ist eine fortschreitende Erkrankung. Das bedeutet, dass sich die Symptome langsam verschlimmern und alltägliche Verrichtungen immer schwieriger werden.

Ursachen der Charcot-Marie-Tooth-Krankheit (CMT)

Die Ursache der Charcot-Marie-Tooth-Krankheit ist ein angeborener Defekt in einem der vielen Gene, die für die Entwicklung der peripheren Nerven verantwortlich sind.

Dieser Fehler führt dazu, dass die Nerven mit der Zeit geschädigt werden. Ein Kind mit CMT kann den Gendefekt, der für die Krankheit verantwortlich ist, von einem oder beiden Elternteilen geerbt haben.

Es gibt kein einzelnes defektes Gen, das die Krankheit verursacht. Es gibt viele Arten einer Charcot-Marie-Tooth-Krankheit, die durch verschiedene Gendefekte verursacht werden und auf unterschiedliche Weise vererbt werden können. Die Wahrscheinlichkeit, dass jemand CMT an sein Kind vererbt, hängt von den spezifischen Gendefekten ab.

Test auf das Vorliegen der Charcot-Marie-Tooth-Krankheit

Bei Beschwerden, die auf eine Charcot-Marie-Tooth-Krankheit (CMT) hindeuten, sollte der Hausarzt aufgesucht werden. Bei Verdacht auf CMT wird der Arzt eine Überweisung an einen Spezialisten für Erkrankungen des Nervensystems (einen Neurologen) ausstellen, damit weitere Tests zur Bestätigung der Diagnose durchgeführt werden können.

  • Ebenso empfiehlt es sich, den Hausarzt aufzusuchen, wenn in der Familie bereits Fälle von CMT aufgetreten sind und man selbst oder der Partner ein Kind bekommen möchte.

Derzeit gibt es keine Heilung für die Charcot-Marie-Tooth-Krankheit (CMT). Behandlungen können jedoch helfen, die Symptome zu lindern, die Bewegungsfähigkeit (Mobilität) zu fördern und die Unabhängigkeit und Lebensqualität der Betroffenen zu verbessern.

Zu diesen Behandlungen gehören:

  • Physiotherapie und bestimmte Übungen
  • Beschäftigungstherapie
  • Gehhilfen

In einigen Fällen kann ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein, um Probleme wie Plattfüße und Muskelkontrakturen zu beheben, bei denen sich die Muskeln verkürzen und ihre normale Beweglichkeit verlieren.

Leben mit der Erkrankung

Die Charcot-Marie-Tooth-Krankheit (CMT) ist nicht lebensbedrohlich, und die meisten Betroffenen haben die gleiche Lebenserwartung ebenso wie gesunde Menschen. Die Krankheit kann jedoch alltägliche Aktivitäten sehr erschweren. Das Leben mit einer langfristig fortschreitenden Krankheit kann auch erhebliche emotionale Auswirkungen haben.

Manche Menschen finden es hilfreich, in Selbsthilfegruppen mit anderen über ihre Krankheit zu sprechen. Sie können auch von einer Gesprächstherapie wie der kognitiven Verhaltenstherapie (KVT) profitieren.

ddp

Dieser Beitrag basiert u.a. auf MedlinePlus und Wikipedia Material lizenziert nach CC-by-sa-3.0 oder Open Government v3.0.


⊕ Dieser Beitrag wurde auf der Grundlage wissenschaftlicher Fachliteratur und fundierter empirischer Studien und Quellen erstellt und in einem mehrstufigen Prozess überprüft.

Wichtiger Hinweis: Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Studie: Auswirkungen von Vitamin-D-Mangel bei Frauen

Studie: Auswirkungen von Vitamin-D-Mangel bei Frauen

Erfahren Sie mehr über Vitamin-D-Mangel: Ein verbreitetes Problem bei Frauen im gebärfähigen Alter, insbesondere bei Frauen mit Übergewicht....

Fettleibigkeit birgt erhöhtes Risiko für Multiple Sklerose und Schlaganfall

Fettleibigkeit birgt erhöhtes Risiko für Multiple Sklerose und Schlaganfall

Erfahren Sie mehr über den Zusammenhang zwischen Fettleibigkeit und neurologischen Erkrankungen wie MS und ischämischen Schlaganfällen....

Vitamin D beeinflusst Mechanismen des Alterns

Vitamin D beeinflusst Mechanismen des Alterns

Wie Vitamin D das Altern modulieren und altersbedingte Krankheiten beeinflussen kann und auf zelluläre und molekulare Schäden wirkt....

Hohes Einkommen und Bildungsniveau senken Risiko für Alkoholerkrankungen

Hohes Einkommen und Bildungsniveau senken Risiko für Alkoholerkrankungen

Alkohol und seine Auswirkungen auf Gesundheit - Die Risiken von übermäßigem Alkoholkonsum und die Bedeutung des sozioökonomischen Status....

ALS

Neuer Ansatz verlangsamt Muskelschwund bei ALS

Eine Studie bietet Hoffnung bei ALS. Erfahren Sie mehr über amyotrophe Lateralsklerose, eine Krankheit, für die es noch keine Heilung gibt....


Pansexualität: Liebe ohne Grenzen

Pansexualität: Liebe ohne Grenzen

In einer Welt, die zunehmend von Vielfalt und Akzeptanz geprägt ist, gewinnen alternative sexuelle Orientierungen immer mehr an Bedeutung. Eine…