Wirkung von Astragalus (Tragant ) auf Körper und Gesundheit

Heilpflanzen

Medizin Doc Redaktion, aktualisiert am 24. Oktober 2021, Lesezeit: 2 Minuten

Astragalus (auch Tragant oder Bocksdorn genannt) wird bereits seit Jahrhunderten in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) in Kombination mit anderen Kräutern verwendet. Vor allem die Wurzel wird für die gesundheitliche Versorgung verwendet.

Astragalus (Tragant) wird oft mit anderen Kräutern kombiniert und als Nahrungsergänzungsmittel für viele Erkrankungen angepriesen, unter anderem für Infektionen der oberen Atemwege, allergische Rhinitis (Heuschnupfen), Asthma, chronisches Müdigkeitssyndrom und chronische Nierenerkrankungen.

Er wird auch zur Stärkung und Regulierung des Immunsystems propagiert. Die topische Anwendung (Auftragen auf die Haut) von Astragalus wird zur Verbesserung der Durchblutung und zur Beschleunigung der Wundheilung empfohlen.

Zur Anwendung von Astragalus (Tragant) bei Menschen gibt es bislang keine qualitativ hochwertigen Studien zu irgendeinem gesundheitlichen Problem.

Tragant: Wirkung und Nebenwirkungen

Patienten mit nephrotischem Syndrom (gesundheitliche Probleme im Zusammenhang mit Nierenschäden) sind anfällig für Infektionen. Eine wissenschaftliche Untersuchung aus dem Jahr 2013 ergab, dass die Einnahme von Astragalus (Tragant) bei Kindern mit nephrotischem Syndrom mit einem geringeren Risiko für Infektionen der oberen Atemwege verbunden sein könnte als eine alleinige Prednisonbehandlung. Die Überprüfung ergab jedoch, dass die Studien von geringer Qualität waren.

Eine pflanzliche Formel auf der Basis von Astragalus (Bocksdorn) verlängerte das Leben von Menschen mit fortgeschrittenem Lungenkrebs nicht, wie eine kleine Studie aus dem Jahr 2009 ergab. Die Studie (mit 24 Teilnehmern) wurde zum Teil vom National Center for Complementary and Integrative Health (NCCIH) unterstützt.

Wie sicher ist Astragalus (Bocksdorn)?

Astragalus (Bocksdorn) ist bei angemessener oraler Einnahme möglicherweise sicher. (Dosen von bis zu 60 Gramm täglich über einen Zeitraum von bis zu 4 Monaten wurden verwendet, ohne dass über unerwünschte Nebenwirkungen berichtet wurde).

Zu den möglichen Nebenwirkungen bei oraler Einnahme gehören Hautausschlag, Juckreiz, nasale Symptome oder Magenbeschwerden, die jedoch selten sind.

Astragalus (Bocksdorn) kann Wechselwirkungen mit Medikamenten haben, die das Immunsystem unterdrücken.

Einige Astragalus-Arten, die normalerweise nicht in Nahrungsergänzungsmitteln vorkommen, können für Nutztiere giftig sein. Mehrere Arten, die in den Vereinigten Staaten wachsen, enthalten das Nervengift Swainsonin und haben bei Tieren Vergiftungen durch „Locoweed“ verursacht.

Andere Arten enthalten potenziell giftige Mengen an Selen. Zu viel Selen kann zu Durchfall, Reizbarkeit, Übelkeit, Hautausschlägen und Problemen des Nervensystems führen.

Es ist wenig darüber bekannt, ob die Einnahme von Astragalus (Bocksdorn) während der Schwangerschaft oder der Stillzeit sicher ist. Einige Untersuchungen an Tieren deuten darauf hin, dass Astragalus für Mutter und Fötus giftig sein kann.

Quellen: NIH / NCCIH

"

Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) hat sich im Laufe von Jahrtausenden entwickelt. TCM-Praktiker verwenden verschiedene Körper- und Geistespraktiken (wie Akupunktur und Tai Chi) sowie pflanzliche Produkte, um Gesundheitsprobleme zu behandeln. ÜBERSICHT1 Traditionelle Chinesische Medizin: Was wissen wir über die Wirksamkeit?2 Wie sicher ist traditionelle chinesische Medizin?3…

Heuschnupfen, allergischer Schnupfen: Symptome und Behandlung

Heuschnupfen, allergischer Schnupfen: Symptome und Behandlung

Heuschnupfen: Studien zur Wirksamkeit von alternativen Behandlungen bei Heuschnupfen sowie Risiken und Nebenwirkungen ......

Lungenkrebsforschung Der Naturstoff Berberin, der in Pflanzen wie Berberitze und Kurkuma vorkommt, unterdrückt im Laborversuch die Vermehrung von Lungenkrebszellen, so eine wissenschaftliche Studie der University of Technology, Sydney. Gleichzeitig verringert Berberin die Entzündung der Atemwege und die Schädigung gesunder Lungenzellen, die den Chemikalien des Zigarettenrauchs ausgesetzt sind.…
Zu den typischen allgemeinen Nebenwirkungen von Psychopharmaka zählen Magen- und Darmbeschwerden, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Mundtrockenheit, Blutdruckprobleme, Herzrhythmusstörungen, Libidoverlust (vermindertes sexuelles Verlangen) und Gewichtszunahme. Risiken von Psychopharmaka Laut Forschern des Copenhagen University Hospitalwerden Antidepressiva und andere Psychopharmaka zudem mit einem fast doppelt so hohen Risiko eines vorzeitigen Todes…