Allergie: Anzeichen und Symptome bei Allergien und Überempfindlichkeit – und warum wir sie bekommen

Allergien, Gesundheitsnews, Medizin und Forschung

Medizin Doc Redaktion, aktualisiert am 14. Januar 2020, Lesezeit: 3 Minuten

Allergien und Unverträglichkeiten: Knapp jeder dritte Deutsche ist auf bestimmte äußere Reize wie Pollen, Tiere, Medikamente, Reinigungsmittel, Lebensmittel, etc. allergisch. Aber was sind Allergien? Und warum bekommen wir sie?

Was ist eine Allergie?

Allergien (Typ I Überempfindlichkeit) sind eigentlich eine Fehlfunktion unseres Immunsystems, wodurch unser Körper überempfindlich wird und immunologisch auf typisch nicht-immunogene Substanzen reagiert. Die Stoffe, die unseren Körper auf diese Art beeinflussen, werden als Allergene bezeichnet.

Der Wiener Kinderarzt Clemens von Pirquet prägte 1906 erstmals den Begriff „Allergie“, nachdem er beobachtet hatte, dass bestimmte Symptome seiner Patienten eine Reaktion auf äußere Allergene wie Staub, Pollen oder bestimmte Lebensmittel gewesen sein könnten.

Anzeichen und Symptome von Allergien

Sie erkennen, dass Ihre Allergien wieder einsetzen, wenn Sie Schwellungen an Teilen Ihres Körpers verspüren. Dies wird als lokale oder systemische Entzündungsreaktion bezeichnet, verursacht durch die Anwesenheit von Allergenen. Wenn Ihre Allergien Sie zum Beispiel die Nase betreffen, kommt es zu einer Schwellung der Nasenschleimhaut (allergische Rhinitis). Während dieser Erkrankung werden Sie wahrscheinlich mehr als nötig den „Nasengruß“ ausführen, da der Juckreiz Ihrer Nase Sie dazu veranlaßt, Ihre Nase nach oben zu wischen.

Wenn die Allergie dagegen in die Augen gelangt, kommt es häufig zu Rötungen und Juckreiz der Bindehaut. Andere häufige Anzeichen von Allergien sind Keuchen und Dyspnoe, Bronchokonstriktion und manchmal auch Asthmaanfälle. Sie können auch verschiedene Ausschläge, wie Ekzeme, Nesselsucht und Kontaktdermatitis, bekommen.

Systemische allergische Reaktionen sind im Vergleich zu lokalen Symptomen ernster. Abhängig von der Schwere der Reaktion können Allergien kutane Reaktionen, Bronchokonstriktion, Ödeme, Hypotonie, Koma und sogar den Tod verursachen.

Heuschnupfen ist eigentlich ein Beispiel für leichte Allergien, die durch Pollen in der Luft verursacht werden. Neben Umweltfaktoren können Allergien aber auch durch Medikamente ausgelöst werden.

Warum bekommen wir Allergien?

Unser Immunsystem ist eine gut ausgebildete und disziplinierte Biowaffe, die unseren Körper vor schädlichen Substanzen schützt. Seine Mechanik ist so erstaunlich, dass es viele fremde Eindringlinge erkennen und vernichten kann. Doch so erstaunlich unser Immunsystem auch ist, es macht manchmal Fehler. Und so haben wir Allergien, die, wie wir bereits erwähnt haben, auf ein überempfindliches Immunsystem zurückzuführen sind.

Das überempfindliche Immunsystem identifiziert eine ansonsten harmlose Substanz fälschlicherweise als schädlich und greift die Substanz dann mit einer größeren Schärfe an als nötig. Das Ergebnis sind gesundheitliche Probleme, die von leicht unangenehm über unangenehm bis hin zum Totalversagen wichtiger Organe des Körpers reichen können.

Wie geht das Immunsystem in einen hypersensibilisierten Zustand über?

Dazu gibt es eigentlich mehrere Ideen. Einige Theorien gehen davon aus, dass Allergien fast immer durch Eiweiß ausgelöst werden. Bestimmte Personen haben einen fehlerhaften genetischen Code, so dass ihre Lymphozyten oder die weißen Blutkörperchen (der Stoff, aus dem Ihr Immunsystem besteht) nicht in der Lage sind, zwischen den bedrohlichen und den nicht bedrohlichen Proteinen zu unterscheiden.

Wenn Sie zum Beispiel Eiweiß aus Schalentieren zu sich nehmen, denken Ihre Lymphozyten, dass die Substanz versucht, in den Körper einzudringen. Als Folge davon produzieren sie große Mengen an Antikörpern, die sich an Mastzellen und Basophile im ganzen Körper anheften. Dies wird als sensibilisierende Exposition bezeichnet, und genau dies ist der Grund, warum Sie plötzlich eine Allergie entwickeln.

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Wie äußert sich eine Medikamentenallergie, worauf sollte man achten

Wie äußert sich eine Medikamentenallergie, worauf sollte man achten

Medikamentenallergie: Grundsätzlich kann jedes Medikament eine Allergie beziehungsweise allergische Reaktion auslösen. Auslöser ......

Lebensmittelallergien können rückgängig gemacht werden durch Eingriffe in das Mikrobiom

Lebensmittelallergien können rückgängig gemacht werden durch Eingriffe in das Mikrobiom

Allergien behandeln: Butyrat, die vom gesunden Mikrobiom gebildet wird, hat sich in Labortests als vielversprechend gegen allergische Reaktionen erwiesen ......

Hautallergien: Kurzkettige Fettsäuren können bei atopischer Dermatitis helfen

Hautallergien: Kurzkettige Fettsäuren können bei atopischer Dermatitis helfen

Allergische Hautreaktionen: Laut einer Studie kann die mikrobielle Fermentation von Nahrungsfasern im Darm vor allergischen Hauterkrankungen wie ......

Allergien verstehen - Die wichtigsten Infos im Überblick

Allergien verstehen – Die wichtigsten Infos im Überblick

Bislang sind rund 20.000 Auslöser für Allergien bekannt. Im europäischen Raum sind mehr als 60 Millionen Menschen von Allergien betroffen, allein ......

Forschung: Rolle der Zytokine bei Asthma, Lungenentzündung und Lebensmittelallergien

Forschung: Rolle der Zytokine bei Asthma, Lungenentzündung und Lebensmittelallergien

Wissenschaftler in den USA haben entdeckt, wie ein bestimmtes Molekül die Lungenfunktion von Menschen mit Asthma und Lebensmittelallergien ......


ANTI AGING FORSCHUNG
– Umkehr der Alterserscheinungen und 8 bis 18 Jahre höhere Lebenserwartung möglich? Jetzt lesen:
– GlyNAC kann Alterserscheinungen umkehren
– Glucosamin kann Lebensdauer steigern

Wie stellt man fest, ob man ein Reizdarmsyndrom hat? Lang anhaltender Durchfall oder Verstopfung, starke Bauchschmerzen und ständig niedergeschlagen – wenn diese Symptome zunehmend und schubweise innerhalb eines kurzen Zeitraums auftreten, liegt die Diagnose chronisch entzündliche Darmerkrankung nahe. Dennoch sind die Symptome der betroffenen Patientinnen und…
Um Einblicke in das menschliche Gehirn und Verhalten zu gewinnen untersuchen Neurowissenschaftler unter anderen die Blickmuster von Menschen, Viele Studien haben gezeigt, dass Menschen mit einer Autismus-Spektrum-Störung (ASS) und Menschen ohne ASS dazu neigen, deutlich unterschiedliche Blickmuster zu haben, wenn sie soziale Reize betrachten, was bedeutsame…