Ist eine retrograde Ejakulation gefährlich und kann sie bei Kinderwunsch behandelt werden?

Krankheiten und Krankheitsbilder

Medizin Doc Redaktion, aktualisiert am 13. März 2023, Lesezeit: 4 Minuten


Die retrograde Ejakulation ist eine seltenere Form von Ejakulationsproblemen. Sie tritt auf, wenn die Samenflüssigkeit rückwärts in die Blase fließt, anstatt durch die Harnröhre (die Röhre, durch die der Urin fließt). Die wichtigsten Symptome der retrograden Ejakulation sind

Bei der Ejakulation wird nur wenig oder gar kein Sperma produziert. Beim ersten Toilettengang nach dem Geschlechtsverkehr ist der Urin trübe (wegen des Spermas).

Männer mit retrograder Ejakulation erleben noch einen Orgasmus, und die Erkrankung stellt kein Gesundheitsrisiko dar. Die Zeugungsfähigkeit kann jedoch beeinträchtigt sein.

Ursachen für die retrograde Ejakulation

Die retrograde Ejakulation wird durch eine Schädigung der Nerven oder Muskeln verursacht, die den Blasenhals umgeben (die Stelle, an der die Harnröhre mit der Blase verbunden ist).

Normalerweise wird der Samen bei der Ejakulation aus der Harnröhre herausgeschleudert. Die Muskeln um den Blasenhals, die sich beim Orgasmus stark zusammenziehen, verhindern, dass der Samen in die Blase gelangt.

Eine Schädigung der umliegenden Muskeln oder Nerven kann jedoch dazu führen, dass sich der Blasenhals nicht mehr schließt und die Spermien statt durch die Harnröhre nach oben in die Blase gelangen.

Prostata– oder Blasenoperationen sind die häufigste Ursache für eine retrograde Ejakulation. Andere Ursachen sind Diabetes, Multiple Sklerose und eine Klasse von Medikamenten, die als Alphablocker bekannt sind und häufig zur Behandlung von Bluthochdruck (Hypertonie) eingesetzt werden.

Behandlung der retrograden Ejakulation

Ist eine retrograde Ejakulation gefährlich?

Die meisten Männer benötigen keine Behandlung der retrograden Ejakulation, da sie weiterhin ein gesundes Sexualleben führen können und die Erkrankung keine negativen Auswirkungen auf ihre Gesundheit hat.

  • Retrograde Ejakulation und Kinderwunsch: Wenn jedoch eine Behandlung erforderlich ist (in der Regel, weil ein Kind gezeugt werden soll), gibt es verschiedene Möglichkeiten, dies zu versuchen.

Beispielsweise hat sich Pseudoephedrin (ein Phenylethylamin-Alkaloid mit stimulierender und gefäßverengender Wirkung, das normalerweise als abschwellendes Mittel verwendet wird) als wirksam bei der Behandlung der retrograden Ejakulation erwiesen, die durch Diabetes oder einen chirurgischen Eingriff verursacht wird.

Wenn die retrograde Ejakulation durch die Einnahme eines bestimmten Medikaments verursacht wird, kehrt die normale Ejakulation in der Regel zurück, sobald das Medikament abgesetzt wird. Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt, bevor Sie ein verschriebenes Medikament absetzen.

Wenn die retrograde Ejakulation jedoch durch eine schwere Muskel- oder Nervenschädigung verursacht wird, ist eine Behandlung möglicherweise nicht möglich.

Den Partner einbeziehen

Wenn Sie Probleme mit Ihrem Sexualleben haben und eine Behandlung in Anspruch nehmen möchten, ist es in der Regel ratsam, Ihre Partnerin so weit wie möglich einzubeziehen.

Wenn Sie ihm Ihre Sorgen mitteilen, kann das oft schon viel zur Lösung des Problems beitragen. In manchen Fällen kann Ihr Partner auch eigene Probleme haben, die zu den Problemen in Ihrem Sexualleben beitragen.

ddp

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Der Beitrag basiert u.a. auf MedlinePlus und Wikipedia Material lizenziert nach CC-by-sa-3.0 oder Open Government v3.0.

Vorzeitige Ejakulation

Was ist eine verzögerte Ejakulation?

Eine verzögerte Ejakulation (männliche Orgasmusstörung) wird wie folgt klassifiziert: Vor der Ejakulation tritt eine erhebliche Verzögerung auf überhaupt nicht ejakulieren…

Parkinson-Krankheit, Wikipedia 2024.

Wie Zelltypen Parkinson beeinflussen

Einblicke in die Rolle von Zelltypen bei Parkinson: Erfahren Sie, wie verschiedene Gehirnzellen den Verlauf dieser Erkrankung beeinflussen....

Neue Erkenntnisse über Aphantasie und Gedächtnis

Neue Erkenntnisse über Aphantasie und Gedächtnis

Tauchen Sie ein in die Welt der Aphantasie und ihr Einfluss auf das autobiografische Gedächtnis. Eine Studie des Universitätsklinikums Bonn....

ADHS und Ängste bei Kindern

ADHS und Ängste bei Kindern

ADHS und Angstzustände bei Kindern: Erfahren Sie, wie diese psychischen Erkrankungen Konzentration und Prokrastination beeinflussen können....

Studie zeigt neue Behandlung für Eierstockkrebs

Studie zeigt neue Behandlung für Eierstockkrebs

Entdecken Sie, wie die Untersuchung der Stroma-Zusammensetzung bei Eierstockkrebs zu genaueren Prognosen führen kann....

Autophagie: Der zelluläre Prozess der Selbstverdauung

Autophagie: Der zelluläre Prozess der Selbstverdauung

Alles, was Sie über Autophagie wissen müssen: von der Selbstheilung der Zellen bis zur Prävention von Krankheiten....