Parkinson-Forschung: Boxen kann Parkinson-Symptome deutlich lindern

Medizin News, Gesundheit und Forschung

Medizin Doc Redaktion, Beitrag vom 22. Juni 2022

Laut Forschenden der Rush University Medical Center kann ein dreimonatiges Boxprogramm sowohl die motorischen als auch die nicht-motorischen Symptome bei Erwachsenen mit Parkinson im Frühstadium deutlich lindern.

Die wissenschaftlichen Belege für den Nutzen von Bewegung bei Parkinson werden immer umfangreicher, so Roshni Patel, Associate Professor für Neurologie am Rush Medical College und Mitautorin der Studie.

Die Studie ist ein weiterer Beleg für die Bedeutung von Bewegung bei der Behandlung von Patienten mit Parkinson. Bewegung sollte den Forschenden zufolge ein Teil der Parkinsontherapie sein, so wie es auch Medikamente sind.

An der Pilptstudie nahmen 14 Probanden teil, die ein speziell für Menschen mit Parkinson im zweiten Stadium angepasstes Programm absolvierten. 

Parkinson im zweiten Stadium ist das zweite von fünf Stadien von Parkinson. Es ist gekennzeichnet durch motorische Symptome wie Zittern, Steifheit, Probleme beim Gehen und eine schlechte Körperhaltung, die beide Seiten des Körpers betreffen.

Depressionen und Angstzustände nehmen ab

Vor und nach dem Trainingsprogramm untersuchten die Forscherinnen und Forscher die Parkinsonsymptome der Probanden. Dabei untersuchten sie sowohl die motorischen als auch die nicht-motorischen Symptome der betroffenen Patientinnen und Patienten, darunter Symptome wie Depressionen, Angstzustände, Schmerzen, Apathie, Gedächtnisprobleme und Schlafstörungen.

Laut den Forschenden verringerte sich die Gesamtzahl der motorischen Symptome sowie verschiedener nicht-motorischer Symptome, darunter Depressionen, Angstzustände, Schlafstörungen und Schmerzen, erheblich.

In mehreren früheren Studien wurde ein Zusammenhang zwischen kommunalen Bewegungsprogrammen und einer Verbesserung der motorischen Symptome bei Parkinson-Patienten festgestellt, aber der Zusammenhang zwischen Bewegung und nicht-motorischen Symptomen ist laut Patel noch nicht ausreichend untersucht worden.

Charakteristisch für Parkinson sind die motorischen Symptome, und daran denken die meisten Menschen, wenn sie an diese Krankheit denken. 

Die nicht-motorischen Symptome können jedoch genauso stark oder sogar stärker beeinträchtigend sein als die motorischen Symptome und sind oft wesentlich schwieriger zu behandeln. Aus diesem Grund wollten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vor allem die Auswirkungen auf die nicht-motorischen Symptome der Betroffenen untersuchen.

Die Vorteile von Boxtraining

Nach Ansicht von Patel ist Boxen eine geeignete Sportart für Menschen mit Parkinson, da es eine Reihe von Übungen umfasst, darunter Herz-Kreislauf- und Aerobic-Training, Gleichgewicht, Beinarbeit, Hand-Augen-Koordination und Krafttraining.

Außerdem gibt es auch eine kognitive Komponente: Wenn man verschiedene Arten von Bewegungen und Sparring und solche Dinge macht, dann gibt es eine kognitive Komponente, so die Forscherin.

Weitere Vorteile des Boxtrainings: Die Leute mögen es, weil es sich nicht ständig wiederholt. Man ist mit anderen Leuten zusammen. Es gibt einen sozialen Aspekt und ein soziales Engagement, das gut für die Moral ist, so die Studienautoren.

Die Ergebnisse der Studie wurden auf der Jahrestagung der American Academy of Neurology als Poster mit dem Titel „A pilot study on the effect of a community-based boxing program on Parkinson’s disease“ vorgestellt.

Quellen

vgt"

Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Wissenschaftler entdecken neues Ziel für Parkinson-Behandlung

Neue Stammzelltherapie bei Parkinson in Sicht

Parkinson-Patienten weisen in ihren Gedächtnis-T-Zellen eine genetische Signatur der Krankheit auf, was neue Behandlungen ermöglicht....

Studie: Wie Statine die Entwicklung von Parkinson-Symptomen beeinflussen 

Studie: Wie Statine die Entwicklung von Parkinson-Symptomen beeinflussen 

Laut der neuen Forschungsarbeit haben ältere Erwachsene, die Statine einnehmen, ein geringeres Risiko, an Parkinson zu erkranken ......

Wissenschaftler entdecken neues Ziel für Parkinson-Behandlung

Wissenschaftler entdecken neues Ziel für Parkinson-Behandlung

Parkinson-Patienten weisen in ihren Gedächtnis-T-Zellen eine genetische Signatur der Krankheit auf, was neue Behandlungen ermöglicht....

Studie: Flavonoide können das Sterberisiko bei Parkinson-Patienten verringern

Studie: Flavonoide können das Sterberisiko bei Parkinson-Patienten verringern

Laut einer neuen Studie von Forschenden der Pennsylvania State University haben Menschen mit Parkinson, die mehr Flavonoide zu sich nehmen ein geringeres ......

Parkinson verlangsamen oder stoppen

Forscher entdecken Ansatz, Parkinson zu verlangsamen oder zu stoppen

Seit vielen Jahren erforschen Parkinson-Forscher einen Signalweg, der an der Energieverarbeitung der Gehirnzellen beteiligt ist....

Weitere Medizin Docs News

Bei Schmerzen und mentalen Leiden

 

Sehen Sie hier die erstaunlichen Berichte von Patienten und Anwendern zur Yager-Methode.

Mehr zur Methode lesen

Menü