Angstzustände: Wirkung von Präbiotika auf Angstzustände

Gesundheitsnews, Medizin und Forschung

Torsten Lorenz, aktualisiert am 29. April 2021, Lesezeit: 3 Minuten

Präbiotika gegen Angstzustände? Forscher der University of Surrey untersuchten in einer wissenschaftlichen Studie, die in der Zeitschrift Scientific Reports veröffentlicht wurde, ob der tägliche Verzehr eines präbiotischen Nahrungsergänzungsmittels das allgemeine Wohlbefinden in einer Gruppe von 18- bis 25-Jährigen verbessern kann.

Die Studie konnte zeigen, dass bei denjenigen, die eine tägliche Dosis Präbiotika erhielten, sich das psychische Wohlbefinden verbesserte, indem sich das Angstniveau verringerte und sie über eine bessere Darmgesundheit verfügten als die Kontrollgruppe.

Für die Forschungsarbeit untersuchten die Wissenschaftler der University of Surrey eine Gruppe von 64 gesunden Frauen ohne aktuelle oder frühere klinische Diagnosen von Angstzuständen. Die Teilnehmerinnen erhielten im Rahmen der Untersuchung entweder eine tägliche Dosis des Präbiotikums Galacto-Oligosaccharide (GOS) oder 28 Tage lang ein Placebo.

Alle Studienteilnehmer füllten Fragebögen über ihre Gesundheitserfahrungen aus, einschließlich Stimmung, Angstzustände und Schlafqualität, und gaben eine Stuhlprobe für eine Sequenzanalyse des Darmmikrobioms ab.

Laut Dr. Kathrin Cohen Kadosh, Reader in Developmental Cognitive Neuroscience an der University of Surrey sind die vorliegenden Untersuchungsergebnisse ein bedeutender Schritt nach vorne, da sie zeigen, dass ein einfaches und sicheres Nahrungsergänzungsmittel wie Präbiotika verwendet werden kann, um sowohl die Fülle der nützlichen Darmbakterien im Darm als auch die psychische Gesundheit und das Wohlbefinden bei jungen Frauen zu verbessern.

Nach Ansicht von Dr. Nicola Johnstone, Research Fellow von der University of Surrey bringt die Studie die verschiedenen Dimensionen in der Forschung zur psychischen Gesundheit zusammen. Die Entdeckung von präbiotischen Effekten in einer subklinischen Gruppe zeigt vielversprechend für die translationale klinische Forschung zu mehreren Markern der psychischen Gesundheit.

Was sind Präbiotika?

Präbiotika gehören zu einer Gruppe von Nährstoffen, die von der Darmmikrobiota (Darmflora) abgebaut werden. Diese Nährstoffe können die Darmmikrobiota ernähren, und ihre Abbauprodukte sind kurzkettige Fettsäuren, die in den Blutkreislauf freigesetzt werden und in der Folge nicht nur den Gastrointestinaltrakt, sondern auch andere entfernte Organe beeinflussen.

Fructo-Oligosaccharide und Galacto-Oligosaccharide sind die zwei wichtigen Gruppen von Präbiotika mit positiven Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit. Da Fructo-Oligosaccharide und Galacto-Oligosaccharide von Natur aus in geringen Mengen in Lebensmitteln vorkommen, versuchen Wissenschaftler, Präbiotika im industriellen Maßstab herzustellen.

(Quellen: University of Surrey / Scientific Reports)

Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Wirkung von Germanium: Germaniumhaltige Nahrungsergänzungsmittel wurden in den 1970er Jahren in Japan immer beliebter. Von dort aus verbreitete es sich in andere Länder, wo es als Elixier gegen bestimmte Krankheiten bekannt wurde. Germanium ist ein sogenanntes nicht essenzielles Spurenelement und kommt beispielsweise in der Erdkruste (Boden, Gestein,…

Bewegung wirkt effektiv gegen Angstzustände

Bewegung wirkt effektiv gegen Angstzustände

Eine aktuelle Studie der Universität Göteborg hat ergeben, dass körperliche Betätigung Angstzustände lindert, selbst wenn diese chronisch sind....

Wie gefährlich ist Kratom? Wirkung von Kratom auf Gehirn, Körper und Gesundheit

Wie gefährlich ist Kratom? Wirkung von Kratom auf Gehirn, Körper und Gesundheit

Kratom: Zwei Wirkstoffe in den Kratomblättern, Mitragynin und 7-Hydroxymitragynin, interagieren mit den Opioidrezeptoren im Gehirn und ......

Studien zur Wirkung von Massagen auf die Gesundheit

Studien zur Wirkung von Massagen auf die Gesundheit

Massagen - Wirkung und Anwendungsgebiete: Zu den bekanntesten und am häufigsten praktizierten Massagetechniken gehören unter anderem ......

Was sind die Ursachen für Essstörungen?

Ursachen und Risikofaktoren bei Essstörungen

Essstörung: Lesen Sie hier mehr über Ursachen, Anzeichen, Symptome, Behandlung und die Therapie bei Essstörungen wie Magersucht und Bulimie...

Forschung: Nikotinamid-Ribosid erhöht Risiko für Krebs und Hirnmetastasen

Forschung: Nicotinamid-Ribosid erhöht Risiko für Krebs und Hirnmetastasen

Nicotinamid-Ribosid (NR) ist eine Form von Vitamin B3 und eine der am meisten untersuchten Verbindungen zur Wiederherstellung des zellulären...

Ayurveda, die traditionelle indische Medizin, ist reich an natürlichen Heilmitteln für Gesundheits- und Schönheitsprobleme. Haritaki ist eines der vielen ayurvedischen Kräuter. Haritaki ist die Frucht des sommergrünen Myrobalan-Pflaumenbaums und ein wichtiges Kraut in der Ayurveda- und Siddha-Medizin, zwei einheimischen indischen Medizinsystemen. Die eigentliche Frucht ist winzig, länglich…
Unabhängig von Fettleibigkeit hat eine zuckerreiche Ernährung negative Auswirkungen auf die Gesundheit des Menschen, so das Ergebnis einer Studie unter der Leitung des MRC London Institute of Medical Sciences, Großbritannien. Die Wissenschaftler fanden heraus, dass die kürzere Lebensdauer von Fruchtfliegen, die mit zuckerreicher Nahrung gefüttert wurden,…