Wirkung von Kurkuma (Curcuma longa) auf die Gesundheit

Gesundheitstipps

Medizin Doc Redaktion, Beitrag vom 14. November 2021

Kurkuma, eine Pflanze aus der Familie der Ingwergewächse, ist in Südostasien beheimatet und wird in dieser Region, vor allem in Indien, kommerziell angebaut.

Ihr Rhizom (unterirdischer Stamm) wird als kulinarisches Gewürz und in der traditionellen Medizin verwendet.

Historisch betrachtet wurde Kurkuma (Curcuma longa) im Ayurveda und anderen traditionellen indischen sowie in ostasiatischen therapeutischen Verfahren wie der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) verwendet.

In Indien wurde es traditionell bei Erkrankungen der Haut, der oberen Atemwege, der Gelenke und des Verdauungssystems eingesetzt.

Heutzutage findet Kurkuma als Nahrungsergänzungsmittel bei einer Vielzahl von Krankheiten Anwendung, darunter Arthritis, Verdauungsstörungen, Atemwegsinfektionen, Allergien, Lebererkrankungen, Depressionen und viele andere.

Kurkuma (Curcuma longa) ist ein weit verbreitetes Gewürz und ein Hauptbestandteil von Currypulver. Curcumin ist ein Hauptbestandteil von Kurkuma, und die Wirkungen von Kurkuma werden gemeinhin den Curcuminoiden (Curcumin und eng verwandte Substanzen) zugeschrieben. Curcumin verleiht Kurkuma seine gelbe Farbe.

Nahrungsergänzungsmittel mit Kurkuma werden aus dem getrockneten Rhizom hergestellt und enthalten in der Regel eine Mischung aus Curcuminoiden. Kurkuma wird auch zu einer Paste für Hautkrankheiten verarbeitet.

Studien zur Wirksamkeit von Kurkuma

Die Wirkstoffe von Kurkuma wurden bereits ausgiebig erforscht, aber ihre gesundheitlichen Auswirkungen sind nach wie vor nicht eindeutig geklärt.

Kurkuma und Curcumin haben eine Vielzahl interessanter biologischer Wirkungen, aber ihre Erforschung ist schwierig, da Curcumin instabil ist (es wandelt sich leicht in andere Substanzen um) und eine geringe Bioverfügbarkeit aufweist (es gelangt nur wenig davon in den Blutkreislauf), wenn es oral eingenommen wird.

Außerdem können sich Curcuminprodukte in ihrer Zusammensetzung unterscheiden oder mehr Substanzen enthalten als erwartet, was es schwierig macht, die Forschungsergebnisse zu diesen Produkten zu verstehen und zu vergleichen.

Da die Wirkungen von Kurkuma und seinen Bestandteilen beim Menschen komplex und nicht gut erforscht sind, gibt es noch keine eindeutigen Schlussfolgerungen darüber, ob diese Substanzen bei bestimmten gesundheitlichen Beschwerden von Nutzen sind.

Nebenwirkungen und Wechselwirkungen von Curcuma longa: Kurkuma und herkömmlich formulierte Curcuminprodukte sind wahrscheinlich gesundheitlich unbedenklich, wenn sie in den empfohlenen Mengen oral eingenommen oder auf die Haut aufgetragen werden.

Es wurde versucht, Curcuminprodukte mit erhöhter Bioverfügbarkeit zu entwickeln, und viele modifizierte Produkte sind bereits auf dem Markt.

Die Verbesserung der Bioverfügbarkeit könnte sowohl zu einer Zunahme der gesundheitsschädlichen als auch der erwünschten Wirkungen führen.

Kurkuma kann in Mengen, die über die in Lebensmitteln üblichen Mengen hinausgehen, für die Verwendung während der Schwangerschaft ungeeignet sein.

Es ist wenig darüber bekannt, ob es unbedenklich ist, Kurkuma (Curcuma longa) in Mengen zu verwenden, die über die in Lebensmitteln üblichen Mengen hinausgehen, wenn man stillt.

Quelle: Medizindoc mit Material von NIH / NHS/ NCCIH

VGT"

Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Was tun gegen den Winterblues? Die saisonal abhängige Depression (saisonale affektive Störung) ist eine Form der Depression (Winterdepression) mit wiederkehrenden saisonalen Mustern, wobei die Symptome meist im Spätherbst und Frühwinter auftreten und im Frühjahr und Sommer wieder verschwinden. Das Risiko, an einer solchen Depression (saisonale affektive…
Der Granatapfel (Punica granatum) ist ein kleiner, fruchttragender Baum, der im Iran und Nordindien beheimatet ist und inzwischen auf der ganzen Welt angebaut wird. In alten Schriften wird der Granatapfel (Punica granatum) als heilige Frucht beschrieben, die Fruchtbarkeit, Überfluss und Glück bringt. Granatapfel ist reich an…
Wirkung der hyperbaren Sauerstofftherapie auf das Altern, den Alterungsprozess und altersbedingte Erkrankungen: Eine Studie von Forschern in Israel zielte erstmals darauf ab, die physiologische Wirkung auf zellulärer Ebene bei alternden Menschen ohne funktionseinschränkende Erkrankung zu bewerten. Die in der wissenschaftlichen Fachzeitschrift Aging-US veröffentlichte Studie, zielte darauf…
Dieser Beitrag behandelt zwei Arten von Kopfschmerzen: Migräne und Spannungskopfschmerzen. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen haben alternative Heilmethoden für beide Arten von Schmerzen untersucht. Übersicht1 Spannungskopfschmerzen und Migräne: Was ist der Unterschied?2 Psychologische und physische Ansätze bei Kopfschmerzen3 Wirkung von Nahrungsergänzungsmitteln gegen Kopfschmerzen4 Risiken alternativer Methoden zur Behandlung…
Ingwer (Zingiber officinale) ist in Teilen Asiens wie China, Japan und Indien beheimatet und hat einen blattartigen Stängel und gelblich-grüne Blüten. Das Gewürz wird aus dem Rhizom (unterirdischer Stamm) der Pflanze gewonnen. In China wird Ingwer seit mehr als 2 500 Jahren zu medizinischen Zwecken, und…
Was ist ayurvedische Medizin beziehungsweise die Traditionelle Indische Medizin (TIM), der Ayurveda? Das alte indische Medizinsystem, das auch als Ayurveda bekannt ist, basiert auf alten Schriften, die sich auf einen „natürlichen“ und ganzheitlichen Ansatz für die körperliche und geistige Gesundheit stützen. Die Traditionelle Indische Medizin (TIM),…

Weitere Medizin Docs News

Bei Schmerzen und mentalen Leiden

 

Sehen Sie hier Berichte von Patienten zur Yager-Methode. In einer Studie des Subliminan Therapy Institute zeigte sich, dass nach nur 4 Stunden Behandlung mit Yager Schmerzen und mentale Leiden der Patienten um mindestens 80% vermindert waren.

Mehr zur Methode lesen

Menü