Studie: Wirkung von Glycin auf Diabetes, Bluthochdruck, Fettleibigkeit und Hyperlipidämie

Diabetes-Forschung 2022, Gesundheitsnews, Medizin und Forschung

Torsten Lorenz, Beitrag vom 15. Januar 2022

Studie zur Wirkung von Glycin auf Diabetes, Bluthochdruck, Fettleibigkeit und Hyperlipidämie:

Es ist bekannt, dass das metabolische Syndrom ein Risikofaktor für ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Diabetes Typ 2 und Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie ein nachgewiesener Risikofaktor für kardiovaskuläre Morbidität, insbesondere Schlaganfall und koronare Herzkrankheit, und die Sterblichkeit darstellt.

Glycin und das metabolische Syndrom

Eine wissenschaftliche Studie legt nahe, dass eine Nahrungsergänzung mit Glycin verschiedene Komponenten des metabolischen Syndroms, einschließlich Diabetes, Fettleibigkeit, Hyperlipidämie und Bluthochdruck, verbessern kann.

Die Untersuchungsergebnisse der vorliegenden Studie wurden im Journal of Endocrinology Investigation veröffentlicht.

Glycin ist eine einfache und wichtige Aminosäure für den Menschen. Sie wirkt auch bei der Immunfunktion, bei entzündungshemmenden Prozessen und bei Antioxidationsreaktionen mit.

Die tägliche Aufnahme von Glycin schwankt zwischen 1,5 und 3 g pro Tag, je nachdem, wie viel Eiweiß der Mensch zu sich nimmt. Mit der Entwicklung der Metabolomanalyse-Technologie ist sie zu einer wichtigen Methode zur Bewertung des Ernährungsniveaus und des Krankheitsrisikos geworden.Glycin und kardiometabolischen Erkrankungen

In den neuesten Metabolomics-Studien wurde ein Zusammenhang zwischen dem Gehalt von Aminosäuren wie Glycin im menschlichen Blut und kardiometabolischen Erkrankungen festgestellt.

Klinische Studien haben gezeigt, dass ein langfristiger, leichter Glycinmangel an der Entstehung von Stoffwechselkrankheiten beteiligt sein kann.

Um diese Frage weiter zu untersuchen, haben Studienautoren die aktuellen Belege für die Rolle von Glycin bei der Entstehung und Behandlung von Komponenten des metabolischen Syndroms überprüft.

Die Wissenschaftler haben dabei festgestellt, dass die Menge an Glycin, die in vivo synthetisiert wird, nicht ausreicht, um den Stoffwechselbedarf zu decken.

Glycin verbessert Komponenten des metabolischen Syndroms

Die Untersuchung ergab, dass die Glycinwerte im Blutplasma bei Patientinnen und Patienten mit metabolischem Syndrom niedriger waren als bei gesunden Personen.

Ferner stellten die Autoren der Studie fest, dass durch Maßnahmen wie eine Änderung des Lebensstils, körperliche Betätigung, Gewichtsabnahme oder Medikamente, die die Symptome des metabolischen Syndroms verbessern, die zirkulierenden Glycinkonzentrationen deutlich ansteigen.

Die Verfasser der Studie kommen zu dem Schluss, dass eine Nahrungsergänzung mit Glycin verschiedene Komponenten des metabolischen Syndroms verbessert, darunter Erkrankungen wie zum Beispiel Diabetes, Fettleibigkeit, Hyperlipidämie und Bluthochdruck.

Die Verwendung von Glycin könnte demnach einen erheblichen klinischen Einfluss auf die Behandlung von Patienten mit metabolischem Syndrom haben.

Quellen

vgt"

Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Nierenschäden: Ibuprofen kann in Kombination mit Bluthochdruck-Mitteln dauerhaft die Nieren schädigen

Nierenschäden: Ibuprofen kann in Kombination mit Bluthochdruck-Mitteln dauerhaft die Nieren schädigen

Laut neuen Forschungsergebnissen sollten Menschen, die ein Diuretikum und einen Renin-Angiotensin-System (RSA)-Hemmer zur Behandlung ......

Studie: Welche Ernährung das Risiko für Bluthochdruck (Hypertonie) senkt

Studie: Welche Ernährung das Risiko für Bluthochdruck (Hypertonie) senkt

Hypertonie: Das Risiko, an Bluthochdruck zu erkranken, kann bei Erwachsenen durch eine ausgewogene Ernährung mit einer größeren Vielfalt an ......

Wirkung von B-Vitaminen zur Senkung von arzneimittelresistentem Bluthochdruck

Studie: Wirkung von B-Vitaminen zur Senkung von Bluthochdruck

Laut Forschern ist die Verwendung von B-Vitaminen (Vitaminen B6, B12, Folat und Riboflavin, B2) zur Senkung des Homocysteinspiegels ein wirksames ......

Zusammenhang zwischen Diabetes, Bluthochdruck und dem Peptidhormon GLP-1 entschlüsselt

Zusammenhang zwischen Diabetes, Bluthochdruck und dem Peptidhormon GLP-1 entschlüsselt

Diabetes-Forschung: Einem Forscherteam ist es gelungen, das Rätsel zu lösen, warum so viele Patienten, die an Bluthochdruck leiden, auch Diabetes haben....

Bluthochdruck: Wirkung von Magnesium bei hypertensiven Krisen

Bluthochdruck: Wirkung von Magnesium bei hypertensiven Krisen

In der vorliegenden Studie untersuchten Forscher den Zusammenhang zwischen Magmesium und Blutdruck bei Patienten mit hypertensiven Krisen (Bluthochdruckkrise)...

Weitere Medizin Docs News