Joghurt hilft bei Prävention von Diabetes und Fettleibigkeit

Diabetes-Forschung 2024, Ernährung und Gesundheit, Gesundheitsnews, Medizin und Forschung

M.A. Dirk de Pol, aktualisiert am 24. April 2024, Lesezeit: 8 Minuten

Joghurt ist seit langem als nahrhaftes Lebensmittel bekannt, das verschiedene gesundheitliche Vorteile bietet. In den letzten Jahren hat das Interesse an der Rolle von Joghurt bei der Vorbeugung und Behandlung chronischer Krankheiten wie Diabetes und Fettleibigkeit zugenommen.

Risikofaktoren für Diabetes

Diabetes ist eine chronische Krankheit, die durch anhaltend hohe Blutzuckerwerte gekennzeichnet ist. Ungesunde Lebensgewohnheiten, einschließlich unzureichender Ernährung und Bewegungsmangel, sind wichtige Risikofaktoren für das Auftreten von Diabetes. Insbesondere Adipositas steht in engem Zusammenhang mit der Entwicklung von Diabetes. Die Prävalenz von Fettleibigkeit und Diabetes nimmt weltweit mit alarmierender Geschwindigkeit zu.

Gesundheitliche Vorteile von Joghurt

Joghurt ist ein kalorienarmes, fermentiertes Milchprodukt, das einen ausgewogenen Anteil an Proteinen, essenziellen Nährstoffen und eine Reihe lebensfähiger, nützlicher Bakterien enthält. Zahlreiche Ernährungsstudien haben gezeigt, dass der Verzehr von Joghurt mit einem geringeren Risiko für Fettleibigkeit, Diabetes, Osteoporose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden ist. Darüber hinaus verbessert Joghurt nachweislich die Gesundheit des Magen-Darm-Trakts und fördert das reibungslose Funktionieren des Immunsystems.

In Argentinien ist die Prävalenz von Fettleibigkeit und Diabetes sehr hoch. Jüngste nationale Erhebungen zeigen, dass etwa 52 % der Bevölkerung fettleibig sind, während 13 % an Diabetes leiden. Diese Zahlen sind alarmierend und erfordern sofortige Aufmerksamkeit. Aus den Erhebungen geht auch hervor, dass nur ein kleiner Prozentsatz der Bevölkerung die empfohlenen Mengen an Obst und Gemüse verzehrt und ein erheblicher Teil der Bevölkerung Tabakprodukte konsumiert. Diese Ernährungsgewohnheiten tragen zur insgesamt schlechten Ernährungsqualität der argentinischen Ernährung bei.

Der derzeitige Jahresverbrauch von Joghurt in Argentinien liegt bei etwa vier Kilogramm pro Person, was einen erheblichen Rückgang gegenüber früheren Schätzungen bedeutet. Sowohl der Konsum von Vollfett- als auch von Magerjoghurt ist in den letzten zehn Jahren um 44 % zurückgegangen. Es ist erwähnenswert, dass Joghurt in den argentinischen Ernährungsrichtlinien zwar nicht als Quelle lebensfähiger nützlicher Bakterien genannt wird, in den nordamerikanischen und europäischen Ländern jedoch als nahrhaftes Milchprodukt mit erheblichen gesundheitlichen Vorteilen anerkannt ist.

Joghurt zur Behandlung von Diabetes

Die Prävalenz von Diabetes in Argentinien wird auf 13 % geschätzt. Fettarmer Joghurt hat sich aufgrund seiner niedrigen glykämischen Last und des Gehalts an verschiedenen Nährstoffen wie Proteinen, Kalzium, Magnesium und Vitamin D als potenziell antidiabetisch erwiesen. Bestimmte gesättigte Fettsäuren in Joghurt, wie Pentadecansäure und Heptadecansäure, werden mit einem geringeren Diabetesrisiko in Verbindung gebracht. Studien zufolge kann ein täglicher Joghurtkonsum von 50 Gramm das Diabetesrisiko um 7 % senken. Naturjoghurt mit seinem niedrigeren glykämischen Index kann bei der Kontrolle des Blutzuckerspiegels besonders hilfreich sein.

Joghurt zur Bekämpfung von Fettleibigkeit

Fettleibigkeit ist in Argentinien ein bedeutendes Gesundheitsproblem mit einer hohen Prävalenzrate sowohl bei Kindern/Jugendlichen als auch bei Erwachsenen. Eine Dysbiose der Darmmikrobiota, die durch ein Ungleichgewicht in der Zusammensetzung und Vielfalt des Mikrobioms gekennzeichnet ist, trägt wesentlich zur Fettleibigkeit bei. Joghurt kann eine Rolle bei der Verringerung des Fettleibigkeitsrisikos spielen, indem er weniger gesunde Lebensmittel ersetzt und verschiedene Nährstoffkomponenten und lebensfähige nützliche Bakterien liefert. Epidemiologische Studien haben gezeigt, dass der Verzehr von Joghurt mit einer Verringerung des Body-Mass-Index (BMI), der allgemeinen Fettleibigkeit, der abdominalen Fettleibigkeit und einer geringeren Gewichtszunahme verbunden ist.

Fazit

Wissenschaftliche Belege unterstützen die Annahme, dass der Verzehr von Joghurt zur Vorbeugung und Behandlung von Diabetes und Fettleibigkeit nützlich sein kann. Angesichts der weltweit steigenden Prävalenz dieser chronischen Krankheiten ist es von entscheidender Bedeutung, die Menschen zu ermutigen, Joghurt in ihre gesunde Ernährung einzubeziehen. Durch die Verbesserung der öffentlichen Gesundheit und die Senkung der Gesundheitskosten kann Joghurt einen erheblichen Einfluss auf das Wohlbefinden des Einzelnen und der Gemeinschaft haben.

FAQ

Ist Joghurt ein gutes Lebensmittel zur Vorbeugung von Diabetes?

Ja, der Verzehr von Joghurt wird mit einem geringeren Diabetesrisiko in Verbindung gebracht. Studien haben gezeigt, dass ein täglicher Joghurtkonsum von 50 Gramm das Diabetesrisiko um 7 % senken kann.

Hilft Joghurt bei der Bekämpfung von Fettleibigkeit?

Ja, Joghurt kann bei der Behandlung von Fettleibigkeit eine Rolle spielen. Epidemiologische Studien haben gezeigt, dass der Verzehr von Joghurt mit einer Verringerung des Body-Mass-Index (BMI), der allgemeinen Fettleibigkeit, der abdominalen Fettleibigkeit und einer geringeren Gewichtszunahme verbunden ist.

Was sind die gesundheitlichen Vorteile von Joghurt?

Joghurt bietet eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen. Joghurt ist reich an Proteinen, die für den Aufbau von Muskelmasse, die Unterstützung des Stoffwechsels und die Stärkung des Immunsystems wichtig sind. Der regelmäßige Konsum von Joghurt kann dazu beitragen, den Appetit zu regulieren und das Gewicht zu kontrollieren. Viele Joghurtsorten enthalten Probiotika, lebende Bakterienkulturen, die sich positiv auf die Verdauung auswirken können. Probiotika können dazu beitragen, Darmprobleme wie Reizdarmsyndrom, Blähungen und Verstopfung zu lindern. Sie können auch die Auswirkungen von durch Antibiotika verursachtem Durchfall mildern und die Darmfunktion verbessern. Joghurt enthält zudem eine Vielzahl von wichtigen Nährstoffen wie Kalzium, Phosphor, Magnesium und Kalium. Diese Nährstoffe sind wichtig für die Regulierung des Blutdrucks, den Aufbau und die Stärkung von Knochen und Zähnen sowie für den Stoffwechsel. Joghurt enthält auch Vitamin B12 und Riboflavin, die vor Herzinfarkten schützen können. Yoghurt fördert darüber hinaus auch die Herzgesundheit. Obwohl Joghurt gesättigte Fettsäuren enthält, hat der regelmäßige Konsum von Joghurt keine nachgewiesenen negativen Auswirkungen auf die Herzgesundheit. Tatsächlich kann Joghurt dazu beitragen, das Risiko von Herzerkrankungen zu senken, den Blutdruck zu regulieren und das gute Cholesterin im Körper zu erhöhen.

Ist Joghurt ein gutes Lebensmittel zur Stärkung des Immunsystems?

Ja, Joghurt ist ein gutes Lebensmittel zur Stärkung des Immunsystems. Es enthält viele Nährstoffe, die dazu beitragen können, Infektionen abzuwehren und das Immunsystem zu unterstützen. Es existieren verschiedene Gründe, warum Joghurt gut für das Immunsystem ist. An erster Stelle stehen die Probiotika. Viele Sorten von Joghurt enthalten Probiotika, die eine Art nützlicher Bakterien sind. Probiotika können die Darmgesundheit und die Immunität regulieren. Sie können die Produktion von Immunzellen erhöhen, die Darmwand stärken und das Wachstum schädlicher Bakterien im Verdauungstrakt blockieren. Joghurt ist zudem reich an verschiedenen Vitaminen und Mineralstoffen, die das Immunsystem unterstützen. Dazu gehören Riboflavin, Zink, Selen und Magnesium. Selen und Magnesium spielen eine wichtige Rolle bei der Produktion von Immunzellen und können die Zellen vor Schäden schützen. Zink kann die Dauer von Infektionssymptomen wie Erkältungen verringern. Einige Arten von Joghurt sind darüber hinaus mit Vitamin D angereichert. Vitamin D ist ein wichtiger Mikronährstoff, den viele Menschen in ihrer Ernährung nicht ausreichend aufnehmen. Eine erhöhte Aufnahme von Vitamin D kann laut einer Studie aus dem Jahr 2020 den Schutz vor Atemwegsinfektionen wie Erkältungen und Grippe verbessern und die Schwere der Symptome verringern.

Es gibt viele Möglichkeiten, Joghurt in die Ernährung einzubauen, um von seinen immunstärkenden Vorteilen zu profitieren. Hier sind drei interessante Ideen. Gefrorene Joghurtbissen: Mischen Sie Joghurt mit frischem Obst und frieren Sie die Mischung in lustigen Formen oder Eiswürfelschalen ein. Dies ergibt einen einfachen und leckeren Snack. Joghurtsauce für Pasta: Verwenden Sie griechischen Joghurt als Basis für eine cremige Pasta-Sauce. Fügen Sie Gewürze, Kräuter und Tomaten hinzu, um den Geschmack zu verbessern. Joghurt in Rühreiern: Verquirlen Sie Joghurt mit Eiern und Gewürzen, bevor Sie sie zubereiten. Dies verleiht den Rühreiern einen cremigen Geschmack und erhöht den Nährwert.

Wie viel Joghurt sollte ich täglich verzehren?

Studien haben ergeben, dass ein täglicher Verzehr von 50 Gramm Joghurt eine positive Wirkung haben kann. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die individuellen Bedürfnisse variieren können, und es ist am besten, einen Arzt oder Ernährungsberater zu konsultieren, um individuelle Empfehlungen zu erhalten.

Kann Joghurt in eine gesunde Ernährung integriert werden?

Auf jeden Fall! Joghurt ist ein nahrhaftes Lebensmittel, das in eine gesunde Ernährung integriert werden kann. Er kann als Snack genossen, Smoothies hinzugefügt, als Topping für Obst oder Müsli verwendet oder sogar zum Kochen und Backen verwendet werden. Achten Sie nur auf den zugesetzten Zucker und entscheiden Sie sich, wann immer möglich, für Naturjoghurt oder Naturjoghurt.

Quellen und weiterführende Informationen

  1. Britos, S., Gonzalez, A. F., Marco, F. F., et al. (2024). Yogurt, in the context of a healthy diet, for the prevention and management of diabetes and obesity: a perspective from Argentina. Frontiers in Nutrition. doi:10.3389/fnut.2024.1373551.
  2. Hadjimbei E, Botsaris G, Chrysostomou S. Beneficial Effects of Yoghurts and Probiotic Fermented Milks and Their Functional Food Potential. 2022 Sep 3;11(17):2691. doi: 10.3390/foods11172691. PMID: 36076876; PMCID: PMC9455928.
  3. 11 Foods That Boost Your Immune System, Cleveland Clinic, 2022.
  4. La Fata G, Weber P, Mohajeri MH. Probiotics and the Gut Immune System: Indirect Regulation. Probiotics Antimicrob Proteins. 2018 Mar;10(1):11-21. doi: 10.1007/s12602-017-9322-6.

ddp


⊕ Dieser Beitrag wurde auf der Grundlage wissenschaftlicher Fachliteratur und fundierter empirischer Studien und Quellen erstellt und in einem mehrstufigen Prozess überprüft.

Wichtiger Hinweis: Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Diabetes: Blutzuckermessung ohne Fingerstich

Diabetes: Blutzuckermessung ohne Fingerstich

Blutzucker messen ohne schmerzhaftes Stechen in den Finger: Entdecken Sie die Vorteile der nicht-invasiven Glukosemessung....

Seltene Genmutation bietet Anhaltspunkte zur Vorbeugung von Typ-1-Diabetes

Seltene Genmutation bietet Anhaltspunkte zur Vorbeugung von Typ-1-Diabetes

Neue Erkenntnisse zur Prävention von Typ-1-Diabetes dank seltener Genmutation. Mehr lesen über die Mutation die bei 2 Kindern gefunden wurde....

Alte Getreidesorten sind vielversprechend bei Typ-2-Diabetes

Alte Getreidesorten sind vielversprechend bei Typ-2-Diabetes

Gesundheitliche Vorteile bei der Behandlung von Typ-2-Diabetes mellitus durch alte Getreidesorten: Hafer, brauner Reis, Buchweizen und Chia...

Zimt, Curcumin und Resveratrol bei Diabetes

Zimt, Curcumin und Resveratrol bei Diabetes

Entdecken Sie die Vorteile von Zimt, Curcumin und Resveratrol zur Reduzierung von oxidativem Stress und Entzündungen bei Diabetes Typ 2....

Frauengesundheit: Ärztinnen erzielen bessere Resultate

Frauengesundheit: Ärztinnen erzielen bessere Resultate

Neue Studie zur Frauengesundheit: Auswirkungen des Geschlechts auf Patientenergebnisse. Lesen Sie mehr über die Ergebnisse!...