Gelenkschmerzen lindern – Was hilft?

Was hilft bei Schmerzen?

Medizin Doc Redaktion, aktualisiert am 15. Januar 2023, Lesezeit: 5 Minuten

Arthritis: Gelenkschmerzen behandeln

Sportliche Aktivitäten, aber auch Stürze und andere Verletzungen können den Knorpel innerhalb eines Gelenks verletzen, und wenn nicht genügend Zeit zum Ausheilen bleibt, können chronische Schmerzen und anhaltende gesundheitliche Beeinträchtigung folgen.

  • Diese Aktivitäten und Vorfälle können das Risiko einer Arthrose erhöhen, insbesondere wenn es sich um einen Aufprall handelt oder das Risiko einer Bandverletzung besteht.

Außerdem kann eine Beschädigung der Knochenoberfläche einen biologischen Prozess in Gang setzen, der zu einer Gelenkdegeneration führt. Dies wiederum führt häufig zu rheumatoider Arthritis oder Osteoarthritis.

Die Arthritis ist oft eine chronische Erkrankung, d.h. sie kann den Betroffenen über einen längeren Zeitraum hinweg betreffen. Die Krankheit ist nicht heilbar, kann aber durch verschiedene Methoden und Produkte behandelt werden.

Zu lernen, wie man langfristig mit seinen Gelenkschmerzen umgeht, ist ein wichtiger Faktor, um die Krankheit unter Kontrolle zu halten und eine gute Lebensqualität zu erhalten. Dies ist ein kurzer Überblick über einige der Methoden, mit denen Arthritis-Betroffene viele der mit Arthritis verbundenen Symptome, insbesondere Gelenkschmerzen, lindern können.

Hitze und Kälte-Therapie

Eine Wärme- und/oder Kältetherapie wird nicht empfohlen, um die mit allen Arten von Arthritis verbundenen Symptome zu lindern, und daher sollte die Entscheidung, ob sie angewendet wird oder nicht, mit einem Arzt oder Physiotherapeuten besprochen werden.

Wenn ihr Arzt oder Physiotherapeut feststellt, dass die Anwendung von Wärme und/oder Kälte für die Behandlung Ihrer Arthritisschmerzen geeignet ist, muss festgelegt werden, welche Art von Temperaturbehandlung angewendet werden soll.

  • Wärme beispielsweise durch ein warmes Bad beziehungsweise eine warme Dusche oder eher eine Wärmebehandlung mithilfe eines Heizkissens, das für etwa 15 Minuten auf das betroffene Gelenk gelegt wird, kann die Schmerzen lindern.

Ein Eisbeutel oder ein Beutel mit gefrorenem Gemüse, der in ein Handtuch gewickelt und für etwa 15 Minuten auf die wunde Stelle gelegt wird, kann helfen, die Schwellung zu reduzieren und den Schmerz zu stoppen. Wenn sie eine schlechte Durchblutung haben, verwenden sie keine Kältepackungen.

Schutz der Gelenke

Um ein betroffenes Gelenk im Alltag zu entlasten, was die Erkrankung verschlimmern und zu zusätzlichen Verletzungen führen kann, kann eine Schiene oder Schiene verwendet werden, um die Gelenke ruhen zu lassen und sie nicht zu belasten.

Wie bei vielen anderen Behandlungen kann ein medizinischer Betreuer, wie z.B. ein Arzt oder Physiotherapeut, Empfehlungen aussprechen und ihnen eventuell die Schiene zur Verfügung stellen.

Massage bei Gelenkschmerzen

Die Massage ist mit einer vorübergehenden Linderung der Gelenkschmerzen verbunden, eines der Hauptsymptome im Zusammenhang mit Arthritis, anstatt die zugrunde liegende Ursache eines Knorpelverlusts zu behandeln. Ein Massagetherapeut wird die Muskeln um das Gelenk herum normalerweise leicht streichen und/oder kneten, was die Durchblutung des gestressten Bereichs erhöht.

Es ist wichtig zu erkennen, dass arthritische Gelenke sehr empfindlich sind, daher muss der Massagetherapeut mit der Krankheit und den Problemen, die mit den betroffenen Gelenken verbunden sind, vertraut sein.

Beweglichkeitsübungen

Belastungsarme Übungen wie Dehnungsübungen, Schwimmen, Gehen, Belastungsarme Aerobic und Beweglichkeitsübungen können Gelenkschmerzen und Steifheit reduzieren und gleichzeitig die Beweglichkeit der Gelenke erhöhen. Physiotherapeuten oder Fitnesstrainer können ggf. dabei helfen, ein Übungsprogramm zu erstellen, das den größten Nutzen mit der geringsten Belastung für die Arthritis-belasteten Gelenke bringt.

Gewichtsreduktion

Zusätzlich zur Linderung einiger Symptome ist der Gewichtsverlust, der mit einem Übungsprogramm verbunden ist, vorteilhaft, um den zusätzlichen Stress abzubauen, den zusätzliche Pfunde auf die tragenden Gelenke wie Hüften und Knie ausüben. Studien haben gezeigt, dass übergewichtige Frauen, die ca. 5 Kilogramm verloren haben, die Entwicklung von Arthrose in ihren Knien erheblich reduziert haben.

Außerdem legten diese Studien nahe, dass, wenn Arthrose bereits ein Gelenk wie das Knie oder die Hüfte befallen hat, eine Gewichtsreduktion die Wahrscheinlichkeit des Auftretens im anderen Knie oder in der Hüfte verringern würde. Physiotherapeuten oder Fitnesstrainer können dabei helfen, ein Trainingsprogramm zu erstellen, das den größten Nutzen mit der geringsten Belastung für die durch Arthritis belasteten Gelenke bringt.

Transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS)

Die transkutane elektrische Nervenstimulation verwendet ein kleines Gerät, das in der Nähe des von Arthritis betroffenen Gelenks platziert wird und milde elektrische Impulse an Nervenenden in und um das arthritische Gelenk leitet. Es wird angenommen, dass TENS die von den Nerven an das Gehirn gesendeten Schmerzbotschaften blockiert und die Schmerzwahrnehmung des Körpers verändert. Obwohl TENS einige mit Arthritis verbundene Gelenkschmerzen lindert, gleicht es die mit Arthritis verbundene Gelenkentzündung nicht aus.

Operation

In einigen extremen Fällen von Arthritis kann eine Operation notwendig sein, um die Synovia zu entfernen, das Gelenk neu auszurichten oder in extremen Fällen das beschädigte Gelenk durch ein künstliches zu ersetzen. Der totale Gelenkersatz bietet meist nicht nur eine deutliche Schmerzlinderung, sondern auch eine deutliche Verbesserung der Gelenkbewegung und Mobilität für viele Menschen mit Arthritis.

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

ddp

Meditation Wirkung auf Körper und Psyche und Gesundheit

Meditation: Welche Wirkung meditieren auf Gehirn, Psyche und Körper hat

Welche Wirkung hat Meditation auf die Gesundheit? Bei welchen Beschwerden hilft meditieren? Was die Wissenschaft über die Wirksamkeit der Meditation sagt ......

Osteomyelitis: Was ist eine Knochenentzündung?

Osteomyelitis: Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung einer Knochenentzündung

Osteomyelitis: Lesen Sie hier mehr über die Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung und die Risikofaktoren bei einer Knochenentzündung...

Soleus-Muskel-Pushups: Wie sich Stoffwechsel und Fettverbrennung im Sitzen ankurbeln läßt

Soleus-Muskel-Pushups: Wie sich Stoffwechsel und Fettverbrennung im Sitzen ankurbeln lassen

Wissenschaftler haben einen Weg gefunden, wie sich der Stoffwechsel selbst im Sitzen einfache anregen beziehungsweise erhöhen lässt ......

Brucellose Symptome

Brucellose: Symptome, Ursachen, Diagnose und Behandlung

Brucellose ist eine selten auftretende Infektion, die Sie durch nicht pasteurisierte Milch und Käse bekommen können. ...

Long COVID - Symptome, Behandlung und Ursachen

Long COVID – Symptome, Behandlung und Ursachen

Was tun, was hilft bei Long-Covid? Inzwischen konnten Mediziner ihre Diagnose- und Behandlungsmethoden dieser Erkrankung verbessern ......

Blutgerinnsel vorbeugen Patienten, die wegen eines Knochenbruchs operiert werden, erhalten in der Regel eine Art injizierbares Blutverdünnungsmittel, niedermolekulares Heparin, um lebensbedrohliche Blutgerinnsel zu verhindern. Eine klinische Studie der University of Maryland School of Medicine ergab, dass frei verkäufliches Aspirin genauso wirksam ist, um Blutgerinnsel zu verhindern. …
Das Institute of Psychiatry, Psychology & Neuroscience (IoPPN) am King’s College London hat einen Bluttest entwickelt, der das Risiko einer Alzheimer-Erkrankung bis zu 3,5 Jahre vor der klinischen Diagnose vorhersagen kann. Die Studie, die in der Fachzeitschrift Brain veröffentlicht wurde, belegt, dass Blutbestandteile die Neurogenese, die…