Wie kommt es zu ungewolltem Gewichtsverlust?

Krankheiten und Krankheitsbilder

Medizin Doc Redaktion, aktualisiert am 9. November 2021, Lesezeit: 3 Minuten

Wer einen stressigen Lebenswandel hat oder ein besonders mental anstrengendes Ereignis verarbeiten muss, kann auf einmal mit einen deutlichen Gewichtsverlust konfrontiert sein. So ein ungewollter Gewichtsverlust mag für den einen oder anderen sogar positiv klingen, kann aber unter Umständen symptomatisch für eine gefährliche Erkrankung sein.

Jeder Mensch erlebt Moment, in denen er von Stress gezeichnet ist. Ein anstrengender Job, Eheprobleme, Jobverlust oder der Tod eines geliebten Menschen kann zu ungewolltem Gewichtsverlust führen. Hält sich die Stresssituation zeitlich in Grenzen und die allgemeine Lebenslage stabilisiert sich wieder, kehren normalerweise auch die Pfunde zurück. Geschieht dies über einen längeren Zeitraum nicht von allein, ist eventuell professionelle Hilfe nötig in Form einer Beratung oder Therapie.

Ein erheblicher Gewichtsverlust kann auch die Folge einer Essstörung wie Anorexie oder Bulimie sein. Wenn Sie glauben, an einer Essstörung zu leiden, sprechen Sie mit einer Vertrauensperson und ziehen Sie in Erwägung, mit Ihrem Hausarzt zu sprechen. Es gibt auch verschiedene Organisationen, die Ihnen mit Informationen und Ratschlägen zur Seite stehen, wie zum Beispiel Beratungsorganisationen für Essstörungen.

Wenn Ihr Gewichtsverlust nicht auf eine der genannten Ursachen zurückzuführen ist und Sie nicht durch Diäten oder Sport abgenommen haben, wenden Sie sich an Ihren Hausarzt, da Sie möglicherweise eine Krankheit haben, die behandelt werden muss.

Die folgenden Informationen helfen Ihnen eine bessere Vorstellung von der Ursache Ihres Gewichtsverlusts zu gewinnen, verwenden Sie sie jedoch nicht, um sich selbst zu diagnostizieren. Suchen Sie immer einen Hausarzt auf, um eine korrekte Diagnose zu erhalten.

Wie viel Gewichtsverlust ist ein Problem?

Ihr Körpergewicht kann regelmäßig schwanken, aber der anhaltende, unbeabsichtigte Gewichtsverlust von mehr als fünf Prozent über sechs bis 12 Monate ist in der Regel besorgniserregend. So viel Gewicht zu verlieren kann ein Zeichen von Unterernährung sein, bei der eine Person nicht die richtige Menge an Nährstoffen enthält.

Sie sollten besonders aufpassen, wenn Sie folgende Symptome bemerken:

  • vermehrte Müdigkeit
  • Appetitverlust
  • eine Änderung Ihrer Toilettengewohnheiten
  • eine Zunahme von Krankheiten oder Infektionen

Andere häufige Ursachen für unerwarteten Gewichtsverlust

Ungewollter Gewichtsverlust hat nicht immer eine erkennbare zugrunde liegende Ursache, ist aber neben den bereits genannten Ursachen oft die Folge von:

  • Depressionen
  • einer Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose) oder einer Überbehandlung einer Schilddrüsenunterfunktion
  • Krebs

Weniger häufige Ursachen für unerwarteten Gewichtsverlust

Seltener ist ein unerwarteter Gewichtsverlust die Folge von:

  • Nebenwirkungen bestimmter Medikamente
  • Alkoholmissbrauch oder Drogenmissbrauch
  • Herz-, Nieren-, Lungen- oder Lebererkrankungen
  • einem Problem mit den Drüsen, die Hormone absondern – wie Morbus Addison oder nicht diagnostizierter Diabetes
  • einer langfristigen entzündlichen Erkrankung wie rheumatoide Arthritis oder Lupus
  • Zahnproblemen – wie Zahnverlust, neue Kieferorthopädie oder Geschwüre im Mund
  • einem Zustand, der Dysphagie (Schluckbeschwerden) verursacht
  • Problemen mit dem Darm, wie einem Magengeschwür, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa oder Zöliakie
  • bakteriellen, viralen oder parasitären Infektionen, wie z. B. persistierende Gastroenteritis, Tuberkulose (TB) oder HIV und AIDS
  • Demenz – Menschen mit Demenz sind möglicherweise nicht in der Lage, ihre Ernährungsbedürfnisse zu kommunizieren

 


Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen! Quellen: Der Beitrag basiert u.a. auf Informationen von MedlinePlus und Wikipedia lizenziert nach CC-by-sa-3.0 oder Open Government v3.0.

Was essen bei grünem Star (Glaukom)? Einer wissenschaftlichen Studie zufolge schützt eine ketogene Diät beziehungsweise eine ketogene Kohlenhydratarme, fettreiche Ernährung die Netzhautzellen und ihre Verbindungen zum Gehirn vor Degeneration. ÜBERSICHT1 Ernährungsumstellung: Was bringt eine Ketogene Diät bei Glaukom (Grüner Star)?2 Wie schnell entwickelt sich ein Glaukom…
ÜBERSICHT1 Ist eine ketogene Diät gefährlich? 2 Studie: Vorteile und Nachteile einer ketogenen Diät3 Ketogene Diät: Verringerung von Entzündungen und des Diabetes-Risikos4 Fettabbau und Fettspeicherung bei einer Keto-Diät5 Ketogene Diät: Zusammenfassung der Ergebnisse der Yale-Studie zu den Vor- und Nachteilen einer ketogenen Ernährung Ist eine ketogene…

Kardiomyopathie

Herzkreislauferkrankung: Symptome, Ursachen, Diagnose und Behandlung

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind ein allgemeiner Begriff für Erkrankungen des Herzens oder der Blutgefäße....

Ausbleibende Periode

Menstruation: Ausbleibende Periode – Was tun? Ursachen und Folgen

Ausbleibende Periode – Die weibliche Periode kann aus zahlreichen unterschiedlichen Gründen ausbleiben beziehungsweise verzögert auftreten....

Cyclospora: Symptome, Ursachen, Diagnose und Behandlung

Cyclospora: Symptome, Ursachen, Diagnose und Behandlung

Bei Cyclospora handelt es sich um eine Darminfektion, die durch einen winzigen Parasiten namens Cyclospora cayetanensis verursacht wird....

Wie gefährlich ist Kratom? Wirkung von Kratom auf Gehirn, Körper und Gesundheit

Wie gefährlich ist Kratom? Wirkung von Kratom auf Gehirn, Körper und Gesundheit

Kratom: Zwei Wirkstoffe in den Kratomblättern, Mitragynin und 7-Hydroxymitragynin, interagieren mit den Opioidrezeptoren im Gehirn und ......

Gastroparese

Was ist eine Gastroparese? – Symptome, Ursachen, Diagnose und Behandlung

Bei einer Gastroparese handelt es sich um eine chronische Erkrankung, bei der sich der Magen nicht auf normale Weise entleeren kann....

Behandlung von dreifach negativem Brustkrebs Cardamonin – ein natürlicher Wirkstoff, der in Kardamom und anderen Pflanzen vorkommt – könnte einer neuen Studie zufolge ein therapeutisches Potenzial bei dreifach negativem Brustkrebs (TNBC) haben, indem es menschliche Krebszellen behandelt. Darüber hinaus zeigen die Ergebnisse, dass der Wirkstoff auf…