Asbestose – Symptome Ursachen Diagnose und Behandlung

Krankheiten und Krankheitsbilder, Lungenerkrankungen

Medizin Doc Redaktion, aktualisiert am 3. Dezember 2020, Lesezeit: 4 Minuten

Asbestose ist eine ernsthafte Lungenerkrankung, die durch langfristige Asbestbelastung verursacht wird.

Asbest ist ein faserähnliches Material, das früher in Gebäuden zur Isolierung, als Bodenbelag und Dachdeckung verwendet wurde. Seine Verwendung ist in Deutschland seit 1993 vollständig verboten.

Wenn der Staub eingeatmet wird, gelangen die Asbestfasern in die Lungen und können diese mit der Zeit allmählich schädigen.

Bevor man jedoch Asbestose entwickelt, müsste man sich langfristig, in der Regel über viele Jahre, den Asbestfasern aussetzen.

Für wen besteht ein Risiko?

Möglicherweise sind Sie Asbest ausgesetzt gewesen, wenn Sie in einer Branche wie dem Baugewerbe tätig waren, insbesondere in den 1970er bis 1990er Jahren.

Heutzutage kommt man wahrscheinlich nur noch dann mit Asbest in Kontakt, wenn man bei seiner Arbeit Gefahr läuft, den in alten Gebäuden verbliebenen Asbest zu entfernen. Beispiele hierfür sind:

  • Heizungs- und Lüftungstechniker
  • Abbrucharbeiter
  • Klempner
  • Bauarbeiter
  • Elektriker

Symptome von Asbestose

Das Einatmen von Asbestfasern über viele Jahre hinweg führt schließlich zur Vernarbung der Lunge. Zu den Symptomen gehören:

  • Kurzatmigkeit
  • anhaltender Husten
  • Keuchen
  • extreme Müdigkeit (Erschöpfung)
  • Schmerzen in der Brust oder Schulter
  • in fortgeschritteneren Fällen geschwollene Fingerkuppen.

Es kann 20 bis 30 Jahre dauern, bis Symptome auftreten.

Diagnose: Wann sollte man einen Hausarzt aufsuchen?

Man sollte einen Hausarzt aufsuchen, wenn man Asbestose-Symptome hat und der Meinung ist, dass man Asbest ausgesetzt gewesen war.

Der Hausarzt wird die Lunge abhorchen und nach der beruflichen Vorgeschichte fragen.

Bei Verdacht auf Asbestose kann er Sie an einen Spezialisten für Lungenkrankheiten überweisen, der weitere Tests durchführt.

Zu den Diagnise-Tests können gehören:

  • eine Röntgenaufnahme der Brust
  • eine CT-Untersuchung der Lungen
  • Lungenfunktionstests, um festzustellen, wie gut die Lunge funktioniert

Behandlung von Asbestose

Es gibt keine Heilung für Asbestose, wenn sie einmal entstanden ist, da es nicht möglich ist, den Schaden an der Lunge rückgängig zu machen.

Aber einige Behandlungen können helfen, wie zum Beispiel:

  • Lungenrehabilitation – ein Übungs- und Aufklärungsprogramm zur Bewältigung der Symptome.
  • Sauerstofftherapie – Einatmen von sauerstoffreicher Luft aus einer Maschine oder einem Behälter, um die Atemnot zu verbessern, wenn der Sauerstoffgehalt im Blut niedrig ist
  • Inhalator zur Erleichterung der Atmung (wenn die Symptome leicht sind).

Es ist auch wichtig, dass Sie:

Komplikationen bei Asbestose

Menschen mit Asbestose haben auch ein höheres Risiko, andere schwere Erkrankungen zu entwickeln, wie z. B:

  • Rippenfellerkrankung – Verdickung der die Lungen bedeckenden Auskleidung (Pleura)
  • Mesotheliom – Krebs, der die Auskleidung von Lunge, Bauch, Herz oder Hoden befällt
  • und Lungenkrebs.


Der Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen Thema, einem Gesundheitsthema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie hier auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen! Dieser Beitrag basiert u.a. auf MedlinePlus und Wikipedia Material lizenziert nach der Open Government v3.0.

Erektionsstörung: Was hilft bei erektiler Dysfunktion?

Erektionsstörung: Was hilft bei erektiler Dysfunktion?

Erfahren Sie mehr über erektile Dysfunktion und ihre möglichen Ursachen. Erfahren Sie, wie man das Problem erkennt und behandelt....

Augenringe: Ursachen und Behandlung

Augenringe: Ursachen und Behandlung

Entdecken Sie die Ursachen von Augenringen und finden Sie effektive Lösungen zur Behandlung dieses häufigen Problems....

Können Trockenfrüchte das Osteoarthritis-Risiko senken?

Können Trockenfrüchte das Osteoarthritis-Risiko senken?

Erfahren Sie mehr über Osteoarthritis und das potenzielle Risiko, das mit dem Verzehr von Trockenfrüchten verbunden sein könnte....

Neuer Entzündungsindex hilft bei Management von Autoimmunkrankheiten

Neuer Entzündungsindex hilft bei Management von Autoimmunkrankheiten

Erfahren Sie, wie der Konsum von ultrahochverarbeiteten Lebensmitteln mit dem Risiko einer chronischen Nierenerkrankung zusammenhängt....

Fettleibigkeit birgt erhöhtes Risiko für Multiple Sklerose und Schlaganfall

Fettleibigkeit birgt erhöhtes Risiko für Multiple Sklerose und Schlaganfall

Erfahren Sie mehr über den Zusammenhang zwischen Fettleibigkeit und neurologischen Erkrankungen wie MS und ischämischen Schlaganfällen....